Freitag, 02.05.

  • 16.00 Uhr
    Gaststätte Uhland, Lange Rötterstraße 10, Mannheim

    "Gentech-Kritik BASF - Aus den Augen, aus dem Sinn?"

    Ausgehend von der Gentechnik-Strategie der BASF soll am 2. Mai 2014, dem Tag der diesjährigen Hauptversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre, dargestellt werden, dass der BASF-Konzern weiterhin gute Gründe für deutliche Kritik bietet.

    In den vergangenen Jahren hat die BASF nach und nach ihren Rückzug von der Agro-Gentechnik erklärt - allerdings nur in Europa. Auf anderen Kontinenten, und auch in der Forschung, setzt der Konzern seine Strategie der Vergangenheit fort. Darin spielen Gen- und Biotechnologien weiter eine wichtige Rolle.

    Die Biotechnologie-Strategie (mit gentechnisch veränderten Pflanzen, Kooperation mit Monsanto, Patente auf Gene und Pflanzen, Verhinderung von GVO-Kennzeichnung in den USA) steht aber nicht für sich alleine, weitere Themen bieten Ansatzpunkte für Kritik:

    • Gewinne des Konzerns durch Fracking in den USA
    • Einfluss der Industrie auf die Politik im Kontext der Verhandlungen über das Freihandels- und Investitionsschutzabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership)
    • Wirkung von Pestiziden auf Bienen ...
    Ort:
    http://osm.org/go/0DwUOxAiR
    Veranstalter:
    Gen-ethisches Netzwerk, ATTAC in Ludwigshafen und Mannheim

    Das Gen-ethische Netzwerk wird, wie schon in den vergangenen Jahren, auch in diesem Jahr wieder auf der Hauptversammlung der BASF-Aktionärinnen und -Aktionäre präsent sein. Am Vormittag des 2. Mai haben wir auf dem Vorplatz des Mannheimer Rosengarten eine Kundgebung mit einem Informationsstand angemeldet. Die BASF-Hauptversammlung beginnt um 10 Uhr, wir werden ab etwa 9:00 Uhr auf dem Rosenplatz sein.

Samstag, 03.05.

  • 13.00 Uhr
    Heidelberg

    Global Marijuana March

    Beginn & Auftakt: 13h Stadtbücherei Ostseite, Zwischenkundgebung am Bismarckplatz, Abschluss-Kundgebung: 16h - 18h auf dem Universitätsplatz

    RednerInnen: Jost Lessmann (Grüne Hilfe, Moderation), Hans Cousto (Mathematiker, Musikwissenschaftler und Astrologe), VertreterInnen der Grünen (Mariana Pinzon-Becht), der Linken (Carsten Labudda), der Piratenpartei (Stevan Cirkovic) sowie der Freien Wähler (Jürgen Gottschling)

    Musik: Floh Söllner

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    rauchfreie A-Kneipe mit Film

    diesmal zeigen wir den Film:

    Darwins Nightmare

    In den 1960er Jahren wurden in einem Experiment 35 Nilbarsche im Viktoriasee ausgesetzt, eine Raubfischart, die bis dahin nicht in diesem See vorkam. Ziel war es, mit diesem vermehrungsfreudigen Speisefisch die regionale Fischwirtschaft zu fördern. Doch die Folgen dieses Eingriffes in die Natur waren ungeahnt katastrophal für die Fauna des Sees – innerhalb von 30 Jahren wurden durch den gefräßigen Räuber über 400 verschiedene Fischarten ausgerottet. Weil es keine algenfressenden Fische mehr gibt, ist der See mittlerweile stark eutrophiert und die Sauerstoffkonzentration in tieferen Seeschichten sinkt ständig.

    Aus wirtschaftlichen Interessen wurde und wird von den Anliegerstaaten nichts gegen dieses Massensterben unternommen, da der Verkauf des Nilbarsches unter dem Namen Viktoriabarsch äußerst profitabel ist. Dies kommt der heimischen Bevölkerung aber keineswegs zugute. Der Film dokumentiert, dass vom Exportgewinn nur wenige profitieren, während zehntausende Menschen arbeitslos werden, ihre traditionelle Nahrungs- und Erwerbsgrundlage verlieren und schließlich unter unmenschlichen Bedingungen leben (und arbeiten) müssen. Die Transportflugzeuge, die die Fischfilets nach Europa fliegen, kommen mit Waffen beladen nach Tansania zurück. (Quelle: wikipedia)

Sonntag, 04.05.

Montag, 05.05.

  • 19.30 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches-Institut (DAI), Heidelberg, Sofienstraße 12

    UnFairHandelbar - Podiumsdiskussion zum geplanten transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP)

    Das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) hat in den letzten Monaten für zahlreiche Schlagzeilen gesorgt. Seien es der Versuch, die Verhandlungen versteckt vor den Augen der Öffentlichkeit stattfinden zu lassen oder die drohende Gefahr von Chlorhühnchen, Hormonfleisch und Gentechnik: immer mehr Menschen empören sich und engagieren sich gegen dieses Projekt.

    Anlässlich der anstehenden Wahlen zum Europaparlament diskutieren wir mit PolitikerInnen und Kandidatinnen: Alexander Föhr (CDU - Europakandidat und Kommunalwahlkandidat in Heidelberg) Rene Repasi (SPD - Europakandidat aus Heidelberg) Dr. Sandra Detzer (Grüne - Europakandidatin aus Heidelberg) Prof. Heinz Bierbaum (Die Linke - MdL Saarland und ehemaliger stv. Parteivorsitzender)

    Veranstaltet von: BUND, ATTAC und Eine-Welt-Zentrum Heidelberg

Dienstag, 06.05.

  • 10.00 Uhr
    Altstadt, Neuenheimer Feld, Bergheim und Mannheim

    Urabstimmung des Studierendenrates der Universität Heidelberg zum Semesterticket

  • 17.30 Uhr
    im Gebäude des Studierendenrat/ZFB (Albert-Ueberle-Str. 3-5, 69120 Heidelberg)

    Vernetzungstreffen festival contre le racisme

    zum vierten Mal möchten wir in Heidelberg das festival contre le racisme vom 1.-15. Juni veranstalten. Dabei soll es wieder Workshops, Vorträge, Aufführungen geben, die sich nicht nur an Studierende richten sollen, sondern an ALLE. Deshalb werden die Veranstaltungen in der ganzen Stadt verteilt und von vielen verschiedenen Gruppen getragen werden. Inhaltlicher Schwerpunkt der diesjährigen Kampagne des freien Zusammenschluss der Studierendenschaften (fzs) ist die Europäische Flüchtlingspolitik (http://www.contre-le-racisme.de/index.htmll) allerdings muss das nicht der einzige Schwerpunkt bleiben. Themen wie Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Diskriminierung im Alltag, studentische Verbindungen, Internationalisierung des Studiums usw. können auch aufgegriffen werden. Vielleicht habt ihr Lust, dabei zu sein. Dann teilt uns doch euren Programpunkt (Titel, Ort und Zeit) bis zum 9.5.2014 mit und kommt zu einem der Vernetzungstreffen im Vorfeld

  • 19.00 Uhr
    Albert-Ueberle-Straße, Neuer Hörsaal Physik

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der StuRa tagt öffentlich. Weitere Infos findet ihr hier:

    http://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html

Mittwoch, 07.05.

Donnerstag, 08.05.

  • 10.00 Uhr
    Altstadt, Neuenheimer Feld, Bergheim und Mannheim

    Urabstimmung des Studierendenrates der Universität Heidelberg zum Semesterticket

  • 18.30 Uhr
    [M]Café da lang, IBW, Akademiestraße 3

    Demokratische Schulen – Demokratie leben statt lehren

    Am: Donnerstag, 08.05.14, Um: 18.30 Uhr Im: Café da lang (Keller des Instituts für Bildungswissenschaft, Akademiestr.3, HD)

    Demokratische Schulen – Demokratie leben statt lehren Demokratische Schulen verstehen sich als Lernorte, an denen die Lernenden über ihr Lernen individuell und über ihr Zusammenleben demokratisch selbst bestimmen. Im Unterschied zum Großteil der Bestrebungen, die unter dem Label „Demokratiepädagogik“ firmieren, wollen Demokratische Schulen nicht Demokratie lehren, sondern sie im Schulalltag leben, von Schulbeginn an. Auch in verschiedenen Ländern der Bundesrepublik werden in letzter Zeit immer mehr Demokratische Schulen zugelassen.

    Über Chancen und radikaldemokratische Schulansätze referiert und diskutiert mit uns Johannes Michael Wagner.

  • 19.30 Uhr
    Heuscheuer 1 / Heidelberg-Altstadt

    Vortrag: Eine Einführung in die Religionskritik: Feuerbach, Marx, u.a. mit Manuel Kellner

    Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Zur Kritik an irrationalen Weltanschauungen" von AKUT [+c]. Mehr Infos: akutplusc.wordpress.com

    Einführung in die Religionskritik: Feuerbach, Marx, u.a

    Der Vortrag von Manuel Kellner findet am Donnerstag, den 08.05.2014 in der Heuscheuer (Nähe Marstall-Mensa) in Heidelberg-Altstadt statt.

    “Das Zeitalter der „Aufklärung“ ist längst Geschichte, trotzdem sind die „Fundamentalisten“ in den „Weltreligionen“ auf dem Vormarsch. Wenn auch die Masse der Gläubigen der großen Weltreligionen nicht mehr allzu viel glaubt, entwickelt eine Vielzahl von Menschen doch religiöse oder spirituelle Bedürfnisse und lebt sie verschiedenartig aus. Mit dem deutschen Philosophen und Hegel-Schüler Ludwig Feuerbach kam es zu einer wichtigen Änderung in den religionskritischen Argumentationsmustern. Es ging von da an nicht mehr um die Wahrheit oder Unwahrheit von Offenbarungen oder Dogmen, sondern um die Entzifferung ihres menschlichen Sinns. Marx hat diese neue Religionskritik umgemünzt in die Kritik einer unmenschlichen gesellschaftlichen Wirklichkeit, Freud hat sie aufgegriffen für die Heilung seelischer Leiden. Religionskritik im 21. Jahrhundert ist gut beraten, nicht hinter Feuerbach zurückzufallen.”

    Manuel Kellner, Jahrgang 1955, wohnhaft in Köln, fünf Kinder und zwei Enkel, ist Politikwissenschaftler, Historiker und Doktor der Philosophie, tätig in der Erwachsenenbildung und Publizist, Autor von „Kritik der Religion und Esoterik. Außer sich sein und zu sich kommen“ in der theorie.org-Reihe des Schmetterling Verlags.

    Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Rosa-Luxemburgstiftung statt.

Freitag, 09.05.

  • 19.00 Uhr
    [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Vortrag und Diskussion: "Alternativen zu 5. Neckarbrücke und Zubringer Nord" mit Heiner Monheim

    An den Vortrag schließt sich eine Podiumsdiskussion mit Heidelberger Experten und Gemeinderatskandidaten an.

    Heiner Monheim ist Geograph, Stadtplaner, Verkehrsexperte und Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Praxis . Seit 1995 ist er Professor für Angewandte Geographie, Raumentwicklung und Landesplanung an der Universität Trier, seit September 2011 emeritiert.

    Veranstalter:
    • Interessengemeinschaft Handschuhsheim (IGH)
    • VCD
    • ADFC
    • Ökostadt Rhein-Neckar
    • BUND
    • NABU
  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    # Antifa Impulse - Infos - Termine - Aktion

    An jedem zweiten Freitag des Monats. Alle an antifaschistischer Politik und Arbeit interessierten Menschen sind eingeladen.

    Inputvortrag dieses Mal zum Thema: Staatlicher Rassismus/Situation von Flüchtlingen am Bsp. Sinsheim

    Veranstaltet von der AIHD

    http://www.autonomes-zentrum.org/ai/

Montag, 12.05.

  • 18.00 Uhr
    Campus Bergheim, Raum 02.024

    Treffen des Autonomen Queerreferats

Dienstag, 13.05.

  • 19.00 Uhr
    Albert-Ueberle-Straße, Neuer Hörsaal Physik

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der StuRa tagt öffentlich. Weitere Infos findet ihr hier:

    http://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html

  • 20.00 Uhr
    [M]Prisma Mehrgenerationenhaus, Richard-Wagner-Straße 6

    Konzert: David Rovics

  • 20.00 Uhr
    Hörsaal Campus Bergheim

    Impulse aus der Krise - Neue Wege für Wirtschaftspolitik und VWL-Studium

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir möchten Sie herzlich zu folgender Veranstaltung des AK Real World Economics Heidelberg einladen:

    Am Dienstag, den 13. Mai 2014, um 20 Uhr findet im Hörsaal Campus Bergheim (Bergheimer Straße 58, Zugang von Voßstraße aus) eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "Impulse aus der Krise - Neue Wege für Wirtschaftspolitik und VWL-Studium" statt.

    Die Krise stellt Gesellschaft, Politik und Wissenschaft vor neue Herausforderungen. Wir sind aber der Überzeugung, dass sie auch die Chance bietet eingefahrene Denkmuster zu reflektieren und zu neuen Ideen anregt. Unsere Podiumsdiskussion soll einen offenen Dialog zwischen DozentInnen und Studierenden sowie WissenschaftlerInnen innerhalb und außerhalb des VWL-Fachbereichs und der Universität Heidelberg ermöglichen. Außerdem laden wir die interessierte Öffentlichkeit dazu ein, ebenfalls ihre Ideen in die Diskussion einzubringen.

    Auf dem Podium werden diskutieren: - Prof. Dr. Axel Dreher, VWL, Universität Heidelberg - Claudius Gräbner, Doktorand, Universität Bremen - Prof. Dr. Silja Graupe, Alanus Hochschule - Prof. Dr. Reimut Zohlnhöfer, Politikwissenschaft, Universität Heidelberg

    Moderation: Dominic Egger und Leonie Guerrero Lara

    Zudem wird die Podiumsdiskussion mit Web 2.0-Unterstützung durchgeführt: Auf einer sogenannten "Twitterwall" kann das Publikum zum Verlauf der Diskussion posten und über dieses Medium Fragen an das Podium richten. Auf diese Weise kommen wir sicher zu einer angeregten und interaktiven Diskussion.

    Unsere Veranstaltung fällt zeitlich mit der Veröffentlichung des internationalen Manifest der neugegründeten International Student Initiative for Plural Economics (ISIPE) zusammen, auf das wir bei dieser Gelegenheit aufmerksam machen möchten: http://www.plurale-oekonomik.de/projekte/aufruf/ Dies zeigt uns, dass der Diskussionsbedarf innerhalb des Heidelberger VWL-Instituts exemplarisch für andere Studienorte ist und unsere Podiumsdiskussion in einem größeren Zusammenhang steht. Weitere Informationen zur Podiumsdiskussion finden Sie in Kürze auf http:/hd.real-world-economics.de .

    Uns ist wichtig, möglichst viele Perspektiven und Disziplinen in diesen Dialog einzubinden und hoffen darauf, dass auch Sie unsere Podiumsdiskussion besuchen und sich einbringen.

    AK Real-World Economics

Mittwoch, 14.05.

  • 20.00 Uhr
    Schmitthennerhaus

    “Studierendenstadt Heidelberg – kommunalpolitische Debatte für Studierende rund um Hochschule, Politik und Religion”

    Am Mittwoch, 14. Mai, 20.00 Uhr findet im Schmitthennerhaus ein Podiumsgespräch mit Kandidat/inn/en für die Kommunalwahl in Heidelberg statt: “Studierendenstadt Heidelberg – kommunalpolitische Debatte für Studierende rund um Hochschule, Politik und Religion”. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der christlichen Hochschulgemeinden und der christlichen Wohnheime.

Donnerstag, 15.05.

  • 17.00 Uhr
    Institut für Ethnologie, Albert-Ueberle-Str. 3-5

    Jan Masschelein: 'The price of excellence and employability. On the issue of the 'public' in (higher) education'

    Hier ein interessanter Veranstaltungshinweis, den wir Euch nicht vorenthalten möchten; organisiert von der AG Macht-Kritik-Gesellschaft. Ein Vortrag mit dem Bildungsphilosophen Jan Masschelein (University of Leuven) unter dem Titel:

    'The price of excellence and employability. On the issue of the 'public' in (higher) education'

    Society, and of the research group Education, Culture and Society. His research can be situated in the broad domain of the formation of educational theory, critical theory, social philosophy and governmentality studies. More concretely it concerns the public and societal role of education and schooling, the role of the university, the changing experiences of time and space in the age of the network, the educational meaning of cinema and camera, the architecture of schools and architecture of the learning environment, a pedagogy of attention, the notion of 'pedagogy', the pedagogical role of teachers and social workers. A lot of attention is directed towards experimental educational practices and towards new forms of documentary and exploratory research.

    Donnerstag, 15. Mai 2014 17-19 Uhr, Raum 353 (Balkonzimmer) Institut für Ethnologie, Bergius Villa in der Albert-Ueberle Straße 3-5

  • 18.00 Uhr
    Treffpunkt Uniplatz

    Radtour und Diskussion: "Heidelberg -- Fahrradfreundlich?"

    In Heidelberg ist das Fahrrad das Verkehrsmittel Nummer 1. Dreißig Prozent aller innerstädtischen Wege werden mit dem Fahrrad zurückgelegt. Heidelberg hat im letzten Jahr den Titel "Fahrradfreundliche Kommune" erhalten. Dies ist für uns jedoch mehr Ansporn als Lob, da wir noch viele Verbesserungspotenziale sehen, um noch mehr HeidelbergInnen das Umsteigen auf das Fahrrad zu erleichtern.

    Hermino Katzenstein, ADFC, Dieter Teufel, UPI und Christoph Rothfuß, Grüner Stadtrat diskutieren ab 20:00 Uhr Café Leitstelle in der alten Feuerwache, Emil-Maier-Str. 16., ob Heidelberg wirklich schon das Prädikat fahrradfreundlich verdient hat oder ob noch viel für die vielen FahradfahrerInnen in Heidelberg getan werden müsste - seien es durchgängigere Fahrradwege, reine Fahrradstraßen oder Abstellmöglichkeiten. Davor findet ab 18:00 Uhr eine Befahrung auf den gängigen Fahrradrouten in Heidelberg statt. Treffpunkt ist der Uni-Platz. Folgende Fahrtroute soll befahren werden: Uni-Platz - Plöck - Rohrbacher Str. - Kreisel - Liebermannstr. - neuer Radweg in die Bahnstadt - Retour über Montpellierbrücke - Mittermaierstr. - Ernst-Walz-Brücke - INF - Wehrsteg - Alte Feuerwache

    Veranstalter:
    ADFC, B90/Grüne Kreisverband Heidelberg
  • 19.30 Uhr
    Heuscheuer 1 / Heidelberg-Altstadt

    Mythos und Aufklärung bei Adorno und Horkheimer

    Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Zur Kritik an irrationalen Weltanschauungen" von AKUT [+c]. Mehr Infos: akutplusc.wordpress.com

    Mythos und Aufklärung bei Adorno und Horkheimer

    Der Vortrag von David Waldecker findet am Donnerstag, den 15.05.2014 in der Heuscheuer (Nähe Marstall-Mensa) in Heidelberg-Altstadt statt.

    Mythos und Aufklärung bei Adorno und Horkheimer

    Max Horkheimer und Theodor W. Adorno beschreiben in der /Dialektik der Aufklärung/von 1944 die Selbstzerstörung der Vernunft, die sich wissenschaftlich in der Unfähigkeit des Positivismus zeigt, etwas über die Gesellschaft auszusagen, und alltäglich in der Beliebtheit von Horoskopen und Wahrsagerei unter Bedingungen der rationalisierten Produktion am Fließband und im Großraumbüro. So denken Adorno und Horkheimer Mythos und Aufklärung nicht als absolut getrennt, sondern untersuchen die fatalen Gemeinsamkeiten der mythischen und aufgeklärten Denkweise. Ihr Ziel ist jedoch keine Denunziation der Vernunft, wie sie so häufig in der zeitgenössischen Philosophie betrieben wird, sondern eine aufgeklärte Kritik der Aufklärung. Der Vortrag will dieses Vorgehen nachzeichnen und darstellen, wie es heute um das Verhältnis von Vernunft und Unvernunft bestellt ist.

    David Waldecker hat Soziologie, Amerikanistik und Philosophie studiert. Er lebt in Mainz und promoviert über Kulturindustrie im Tonstudio.

Donnerstag, 22.05.

  • 19.30 Uhr
    Heuscheuer 1 / Heidelberg-Altstadt

    Anthroposophie: Der Weltgeist zum Anfassen

    Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Zur Kritik an irrationalen Weltanschauungen" von AKUT [+c]. Mehr Infos: akutplusc.wordpress.com

    Anthroposophie: Der Weltgeist zum Anfassen

    Der Vortrag von Ansgar Martins findet am Donnerstag, den 22.05.2014 in der Heuscheuer (Nähe Marstall-Mensa) in Heidelberg-Altstadt statt.

    Die Anthroposophie (“Weisheit vom Menschen”) Rudolf Steiners gilt als wichtigste esoterische Gemeinschaft der europäischen Geschichte. Marken wie dm, Alnatura, GLS-Bank oder Waldorfschule versprechen Konsum, Erziehung, Heil und Heilung nach spirituellen Kriterien. Postmodern aufpoliert wird hier eine okkultistische Erlösungslehre, für die galaktische Evolution, Engelhierarchien und die Mission des “Deutschtums” Hauptrollen spielen. Als dezidierte “Wissenschaft” von “der geistigen Welt” demonstriert Anthroposophie die Verschwisterung von Irrationalität und kapitalistischer Ratio: die Sehnsucht, gesellschaftliche Widersprüche durch Verdinglichung des Geistes zu exorzieren.

    Ansgar Martins studiert Religionsphilosophie, Soziologie und Geschichte in Frankfurt am Main. Publikationen zu den Themen Anthroposophie, Rassismus und Nationalsozialismus, mehr auf waldorfblog.wordpress.com.

Freitag, 23.05.

  • 21.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Soli-Party fürs Ladyfest 2014

Montag, 26.05.

  • 18.00 Uhr
    Campus Bergheim, Raum 02.24

    Treffen des Autonomen Queerreferats

  • 20.00 Uhr
    Marstall Café

    Marstallkino: "12 years a slave"

    Veranstaltung im Rahmen des festvals contre le racisme in Kooperation mit dem Marstall Kino

Dienstag, 27.05.

  • 19.00 Uhr
    Albert-Ueberle-Straße, Neuer Hörsaal Physik

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der StuRa tagt öffentlich. Weitere Infos findet ihr hier:

    http://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Themenfilm zu Verschwörungstheorien

    Die Vortragsreihe “Zur Kritik der irrationalen Weltanschauungen” findet im Sommersemester 2014 in Heidelberg statt. Es soll sich kritisch mit Religion, Esoterik, Verschwörungstheorien und Antisemitismus auseinandergesetzt werden. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenlos und für alle offen.

    Mehr Infos unter: akutplusc.wordpress.com

Samstag, 31.05.

  • 13.00 Uhr
    [M]Zeitungsleser, St. Anna-Gasse

    Kundgebung: "Die Waffen nieder in der Ukraine! Stoppt die NATO!"

    Die vielfältigen ermutigenden Aktionen zum 8. Mai (Tag der Befreiung) haben deutlich gemacht, dass die Friedensbewegung die Auseinandersetzungen um die Ukraine keineswegs nur kritisch "kommentiert", sondern dass sie auch Stellung bezieht und sich auf der Straße zeigt. Das ist aber auch bitter notwendig - angesichts der andauernden Kriegstrommeln, die hier zu Lande, insbesondere in den Leitmedien, gerührt werden.

    Wir waren schon vor dem 8. Mai überein gekommen, am Samstag, den 31. Mai zu bundesweiten dezentralen Aktionen aufzurufen. Hierzu gibt es einen Aufruf: "Die Waffen nieder in der Ukraine! Stoppt die NATO!" Er kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden: http://www.ag-friedensforschung.de/bewegung1/31mai-aufruf.pdf

  • 19.30 Uhr
    Technoseum Mannheim

    "Vorwärts, doch nichts vergessen" -- Lieder der Arbeiterbewegung

Sonntag, 01.06.