Samstag, 04.04.

  • 12.00 Uhr
    Paradeplatz Mannheim

    Ostermarsch Mannheim 2015

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    A-Kneipe der libertären Gruppe mit Vortrag "Human Wrongs. Über einige problematische Aspekte der Tierrechtsbewegung"

    Human Wrongs Über einige problematische Aspekte der Tierrechtsbewegung... Wenn Nazi-Veganer Peta-Flyer verteilen und auf Youtube vegan kochen, sollte das eigentlich niemand verwundern. Denn bereits Richard Wagner war der Ansicht, das deutsche Volk solle sich mit Tierschützern, Asketen und Vegetariern verbünden, um gegen die jüdische Aggression zu kämpfen. Doch auch der sich selbst als emanzipatorisch verstehenden Tierrechts- beziehungsweise Tierbefreiungsbewegung fehlt es nicht an regressivem Gedankengut. Beispielhaft hierfür sind unter anderem der sich hartnäckig haltende "Holocaustvergleich" oder die unsäglichen Anti-Abtreibungs-Positionen. Die Auseinandersetzung mit derartigen Ausfällen stellt die Grundlage für eine Haltung dar, der weder das Leid der Menschen, noch das der Tiere egal ist.

  • 22.00 Uhr
    Alte Feuerwache Mannheim, Brückenstraße 2

    Himbeerparty - Osterspecial

    Seit über 15 Jahren die House & Dance Party für Gays & Friends in der Alten Feuerwache Mannheim - 4 Bars - Visuell Video Effects - und der einmaligen Himbeerparty-Stimmung - Ob Homo, Hetero oder Bi ganz egal auf der Himbeerparty - Alte Feuerwache Mannheim - Brückenstraße 2 - Einlass 22 Uhr - www.himbeer.de

Dienstag, 07.04.

  • 19.30 Uhr
    Café Lello, Berlinerstr. 17, 68161 Mannheim

    CSD-Stammtisch

    Wer ist eigentlich der CSD Rhein-Neckar? Und wie funktioniert das alles hinter den Kulissen? Du hast Ideen, Anregungen, Kritik oder möchtest vielleicht sogar mithelfen? Oder einfach nur in lustiger Runde etwas trinken? Das CSD-Orgateam trifft sich an jedem ersten Dienstag im Monat zum Stammtisch im Lellos und Du bist herzlich eingeladen, den CSD Rhein-Neckar persönlich kennenzulernen. Wir freuen uns auf Dich! Um 19:30 Uhr im Café Lello, Berlinerstr. 17, 68161 Mannheim

Mittwoch, 08.04.

  • 18.00 Uhr
    Campus Bergheim, Raum 02.024

    Sitzung des Autonomen Queerreferats

    Die regelmäßige Sitzung des Autonomen Queerreferats findet öffentlich statt. Ihr seid herzlich eingeladen, vorbeizuschaun und selbst mitzuwirken.

Freitag, 10.04.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    #antifa - der Info- und Aktionstreff der AIHD, mit Lesung: "Antifaschistische Aktion. Geschichte einer linksradikalen Bewegung" mit Bernd Langer

    Heute sind die Doppelfahnen der "Antifaschistischen Aktion" das am häufigsten genutzte Symbol der linken Szene. Auch unter "Antifa" kann sich wohl jede_r etwas vorstellen. Schwarzer Block gleich Antifa; so vermitteln es zumindest die Medien in falscher Verkürzung. Denn die Geschichte dieser Bewegung reicht weit zurück und ist keineswegs auf Militanz zu reduzieren.

    Antifaschismus wurde in Deutschland Anfang der 1920er Jahre als polemischer Kampfbegriff durch die KPD eingeführt. Verstanden wurde darunter Antikapitalismus. Erst Anfang der 1930er Jahre rückte der Kampf gegen die Nationalsozialisten mehr und mehr in den Fokus. 1932 mündete diese Entwicklung in der Gründung der Antifaschistischen Aktion. In der BRD griffen kommunistische Gruppen in den 1970er Jahren das Emblem wieder auf. Später, von Autonomen übernommen und neu gestaltet, wurde es zum Zeichen der heutigen Antifa. Undogmatisch, radikal und systemkritisch ist Antifaschismus also von jeher viel mehr als nur ein Kampf gegen Nazis.

  • 19.30 Uhr

    Stammtisch für Lesben

    Regelmäßig andere lesbische Frauen treffen, sich über alles Mögliche austauschen oder einfach nur Spaß haben, gemeinsam kulturelle und/ oder Sportveranstaltungen besuchen... Aus dieser Idee heraus gründeten einige Frauen aus früheren Coming-out-Gruppen einen Stammtisch, der allen Frauen offen steht, die diese Wünsche teilen. Die Organisation erfolgt per E-Mail, deshalb wird ein Zugang zum Internet benötigt. Kontakt: Gabi und Sabine über stammtisch_ma@web.de

  • 23.00 Uhr
    Lagerstraße 3, 68169 Mannheim

    Heaven-Party

    GAYS & Friends IN HEAVEN seit Januar im edlen NOBLESS CLUB THR3E in Mannheim!

    Schöner, besser, größer! Wir haben die exklusivste und schönste Location in der Rhein-Neckar-Region für Euch aufgetan!

    MAINFLOOR - David Marquez (Charts & Dance) SECOND FLOOR - Stephan Fischer THIRD FLOOR - Coskun (Urban Sound)

    Als Special Guest begrüßen wir Wynona Wonder - (Drag Queen aus FFM) ♥

Samstag, 11.04.

  • 18.00 Uhr
    [M]Café da lang, IBW, Akademiestraße 3

    Wildwuchs-Soliparty: "Fritten-aus-der-Asche"

    Am 11. April 2015 ab 18 Uhr im "Café da lang" wollen wir mit Euch gemeinsam lauschen, diskutieren, schmausen, staunen und wie wild tanzen!

    Es erwartet Euch ein buntes Programm:

    18 Uhr - Vortrag und Diskussion mit Kati Bohner: "Was wächst im Postwachstum? Industrielle Landwirtschaft und ihre Alternativen." Kati ist Gemüsegärtnerin und Ethologin. Sie setzt sich in vielfältigen Projekten aktiv für eine sozialökologische Transformation ein und ist unter anderem bei der GartenWerkStadt Marburg (http://www.gartenwerkstadt.de) engagiert.

    19 Uhr - VoKü und Offene Bühne. Lecker gekochtes Süppchen mit Augen- und Ohrenschmaus

    21 Uhr - Konzert der SPACE BUSTERS - bustin' borders - Off-Beat polit groove on stage! Eine feine Band aus Heidelberg deren Musik Spuren von Ska, Punk und Reggae enthalten kann. http://www.spacebusters.de

    Anschließend Tanzmusik "aus der Dose"

    Solidarität für Wen und für Was?

    Wir, der Gemeinschaftsgarten Wildwuchs, haben durch Brandstiftung unseren heißgeliebten Küchenwagen verloren. Die ehemalige Frittenbude hat in den letzten 2 Jahren als Lager, Küche und Regenschutz gedient und wurde in einer Winternacht aus unerfindlichen Gründen in Brand gesteckt.

    Mit den eingenommenen Spenden möchten wir uns einen neuen wind- und regengeschützten Ort im Garten aufbauen. Unsere Fritte soll wie ein Phoenix aus der Asche auferstehen!

    Zu diesem Anlass wünschen wir uns einen interessanten, vielseitigen, spaßigen und energiegeladenen Abend mit Euch!

Sonntag, 12.04.

  • 19.00 Uhr
    [M]ZEP, Zeppelinstraße 1

    Workshop "geldfrei.er leben" mit Tobi Rosswoog

    Tobi lebt seit 2 Jahren geldfrei. In seinem interaktiven Vortrag skizziert er seine Motivation auf diese Weise für den gesellschaftlichen Wandel aktiv zu sein.

    Nach über 100 Workshops zu diesem Thema mit dem Schwerpunkt auf der Praxis Wie funktioniert "geldfreies Leben" möchte Tobi dieses Mal vor allem auf die Philosophie dahinter eingehen. Es geht um das Warum anstatt das Wie. Es geht nicht um einen Survival Guide, damit möglichst geldfrei gelebt werden kann. Der Hintergrund für unser geldfreies Leben und Wirken ist ein anderer.

    Wir stehen vor immer größeren Herausforderungen unser Zeit, die sich by design -- also von uns selbst gestaltet -- oder by desaster -- indem wir den Karren vor die Wand fahren lassen -- lösen. Als Vollzeitaktivist setzt sich Tobi Rosswog beim Projekt- und Aktionsnetzwerk living utopia dafür ein, dass wir diese Herausforderungen kreativ lösen und den Wandel aktiv mitgestalten.

    Es geht um Kooperation, statt Konkurrenz, Vorhandenes sinnvoll zu nutzen und darum,die Frage nach Suffizienz zu stellen. Außerdem: sich frei zu entfalten, selbstbestimmt zu leben, gemeinsam zu teilen sowie im neuen Miteinander utopietaugliche Alternativen schon jetzt zu verwirklichen.

    Machen Geld und Besitz glücklich? Was bedeutet eigentlich Leistung, Besitz oder Arbeit? Wie möchten wir in Zukunft miteinander leben? Über diese und einige weitere Fragen gibt es Impulse, die zum Perspektivwechsel einladen, um außerhalb der gesellschaftlichen Konventionen zu denken und Utopien jetzt schon zu leben.

    http://www.livingutopia.org/termin/geldfrei-er-leben-oder-perspektivwechsel/

Montag, 13.04.

  • 20.00 Uhr
    Vater Rhein, Untere Neckarstraße 20, Heidelberg

    QueerCampus Stammtisch

    Zum ersten Stammtisch im neuen Sommersemester laden wir alle Interessierten herzlich ein!

Dienstag, 14.04.

Donnerstag, 16.04.

  • 10.30 Uhr
    Czernyring 22 (Jobcenter)

    Kundgebung: "AUF RECHT bestehen - 10 Jahre Hartz 4 sind genug"

  • 18.00 Uhr
    Romanisches Seminar, Seminarstraße 3

    Buchvorstellung: "Sixteen Theses on Political Economy" mit Enrique Dussel

  • 19.00 Uhr
    Friedrich-Ebert-Anlage 1, Heidelberg

    Queer Friedrich

    Wir wollen es. Heidelberg braucht es.

    Außnahmsweise zum Festival Pre-Opening schon am 16. April !! – wird wieder, wie sonst immer am letzten Donnerstag im Monat, aus Friedrich …

    QUEER FRIEDRICH.

    Ab 19 Uhr gibt es “queer listenings” mit wechselnden DJ*anes, Häppchen, Drinks,… und damit vor allem auch endlich wieder queeres Bartreiben in Heidelbergs Innenstadt.

    Zum Pre-Opening gibt es besondere Specials! Lasst euch überraschen.

    Lasst uns etwas daraus machen, erzählt es euren Freunden.

    Wir freuen uns auf euch! Eintritt frei.

  • 20.00 Uhr
    [M]Stadtbücherei, Poststraße 15

    Podiumsdiskussion: "Freihandelsabkommen TTIP/CETA - Angriff auf die Demokratie" mit Lothar Binding, Harald Ebner und Michael Schlecht

Freitag, 17.04.

  • 19.00 Uhr
    [M]ZEP, Zeppelinstraße 1

    Vokü der Libertären Gruppe

    Ab 19 Uhr lecker Essen mit der Libertären Gruppe.

    Die Veranstaltung ist Teil des antifaschistischen Semesteranfangs 2015.

  • 21.00 Uhr
    häll Heidelberg, Kirchheimer Weg 2

    Soli-Party zum Global Marijuana March Heidelberg

    Soli-Party für den "Global Marijuana March 2015" !!!

    Mehr Infos >>> https://www.facebook.com/events/1547988332112155/

    DJs: FUNKYPUS NORRIS NORISK (Tiefdruck/HD) ACTIVATOR-X (TrickyStylezCrew/HD) FELIX KOWALSKI https://soundcloud.com/dj-felix-kowalski Felix Kowalski

    STYLEZ: CHILLED BEATS & DUB MUSIC HEAVY BASS STONER FUNK ORGANIC ELECTRONICA

    SOLI-EINTRITT: 4,00 € + freiwillige Spende

    Im Häll in Heidelberg

    info@hanfverband-rhein-neckar.de

Samstag, 18.04.

  • 12.00 Uhr
    Bismarckplatz

    Demonstration zum Internationalen Aktionstag: Die Freihandelsfalle TTIP, CETA, TISA & Co

  • 19.00 Uhr
    Dschungel Mode & Frisör, S6 3, 68161 Mannheim

    Queer Weekend Lounge

    Queer Weekend Lounge - das ist der Mannheimer Treff für LSBTTIQ, also lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, intersexuelle und queere Menschen zwischen 15 und 30 Jahren. Bereits seit über einem Jahr laden unsere drei Jugendgruppen zum entspannten Beisammensein ein.

    Seit Herbst findet die Queer Weekend Lounge an einem neuen Ort statt – der Dschungel lädt mit seiner entspannten Atmosphäre zum chillen ein!

    Wie gewohnt gibt es Getränke zum kleinen Preis und viel Zeit zum Kennenlernen.

    Die Queer Weekend Lounge bietet eine Ergänzung zu den Mannheimer Szene-Bars, bei der Jugendliche und junge Erwachsene Gleichaltrige treffen können.

  • 22.00 Uhr
    @häll

    Antifa Semesterstartparty

    AKUT [+c] lädt euch am Samstag ins Häll ein, um bei Musik das Tanzbein zu schwingen.

    Die Veranstaltung ist Teil des Antifaschistischen Semesteranfang 2015. Mehr Infos und akutplusc.wordpress.com

Sonntag, 19.04.

  • 11.00 Uhr
    Foyer Krehl Klinik Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 410, 69120 Heidelberg

    Typisierungsaktion des AK "Uni hift"

    Wir laden Dich ein am 19. April zwischen 11:00 und 18:00 Uhr zu uns in die Krehl Klinik Heidelberg zu kommen und an unserer diesjährigen Typisierungsaktion teilzunehmen!

    Was ist eine Typisierungsaktion? Bei einer Typisierung werden potentielle Knochenmark- bzw. Stammzellspender für Patienten mit einer bösartigen Erkrankung des Knochenmarks gesucht. Dabei wird dem Spender etwas Blut entnommen und in ein Register aufgenommen.

    Wer sind wir? Wir (Uni Hilft), ein Arbeitskreis der Fachschaft Medizin Heidelberg, organisieren in Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Stammzellspenderregister (HSR) und dem gemeinnützigen Verein Bürger für Leukämie- und Tumorerkrankte eV. (B.L.u.T. eV.) diese Typisierungsaktion.

    Warum ist es wichtig typisiert zu sein? Jährlich erkranken in Deutschland mehrere tausend Menschen an bösartigen Erkrankungen des Knochenmarks. Die einzige Chance auf Heilung ist die Knochenmarktransplantation. Die Wahrscheinlichkeit für einen Patienten, einen passenden Stammzellspender zu finden ist aufgrund der verschiedenen Merkmalsvoraussetzungen sehr gering.

    Weitere Informationen zum Thema findest Du auf diesen Seiten:

    http://fsmed.zbt.uni-heidelberg.de/getsimple/index.php?id=uni-hilft

    http://www.blutev.de/index.php?article_id=569

    http://www.zkrd.de/de/

    Wenn Du uns bei der Aktion in Form eines Helfers unterstützen möchtest, melde dich einfach unter folgender Emailadresse: unihilft@fsmed.uni-hd.de

    Wir freuen uns auf dich!

    Der Arbeitskreis Uni hilft

Montag, 20.04.

  • 18.30 Uhr
    Graf von Galen-Schule, Schwalbenweg 1

    GEW-Info- und Diskussionsveranstaltung zum Ergebnis der Tarifrunde Länder

Dienstag, 21.04.

  • 17.00 Uhr
    [M]ZEP, Zeppelinstraße 1

    Graffiti Workshop

    Sprühen mit Dosen in Theorie und Praxis. Kommt vorbei.

    Die Veranstaltung ist Teil des Antifaschistischen Semesteranfang 2015. Mehr Infos und akutplusc.wordpress.com

  • 18.00 Uhr
    [M]Katholische Hochschulgemeinde, Neckarstaden 32

    Vortrag und Begegnung: "Alltag in Russland in Zeiten des Ukrainekonflikts"

    Vom 18.-26.4.2015 besucht eine russische Delegation aus Pereslawl (Partnerstadt von Neckarbischofsheim) die Rhein-Neckar- Region.

    An diesem Abend wird die Referentin ein lebendiges Bild des russischen Alltags besonders untersozialen und sozialpolitischen Gesichtspunkten vermitteln. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zum vertiefenden Dialogund zur Begegnung mit der Delegation. Frau Katharina Martin wird als Dolmetscherin die Veranstaltung begleiten.

    Referentin:Frau Swetlana Starostina, Mitglied der Duma Pereslawl und zuständige Abgeordnete für Sozialpolitik, stellvertretende Geschäftsführerin des Wohltätigkeitsfonds "Sodjestwije".

    Veranstalter:
    • Internationale Kath.Friedensbewegung -- Pax Christi Heidelberg
    • Ökumenische Taize-Gruppeder KHG und ESG Heidelberg
    • Deutsch-Russische Gesellschaft Kraichgau e. V.
    • Freundeskreis Heidelberg-Simferopol e. V.
  • 19.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5
  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Infoveranstaltung zu den Antifa-Protesten gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai in Worms

    Die NPD hat für den 1. Mai einen überregionalen Aufmarsch in Worms angekündigt. Unter dem Motto "Asylbetrug - Macht uns arm!" wollen die Nazis den gewerkschaftlichen Aktionstag für die Rechte der Arbeiter_innen und Angestellten instrumentalisieren, um ihre rassistische Hetze auch in Worms auf die Straße zu tragen.

    Nach einem Wahlkampf, der fast ausschließlich auf Fremdenhass und Islamophobie setzte, konnte die NPD bei der Kommunalwahl 2014 in Worms ihr bestes Ergebnis in Rheinland-Pfalz erringen und ist seitdem mit einem Mandat im Wormser Stadtrat vertreten. Die politische Arbeit der Partei beschränkt sich bisher auf Hetze gegen alle Menschen, die aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens, ihres Glaubens, ihrer Weltanschauung oder ihrer sexuellen Orientierungnicht in ihr Weltbild passen. Aufgrund antisemitischer Kommentare im Internet muss sich der NPD-Vertreter im Wormser Stadtrat momentan wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung vor Gericht verantworten. Ein eventuell zweites Verfahren aufgrund einer Anzeige des Wormser Stadtrates wegen rassistischer Entgleisungen während einer Sitzung steht noch aus.

    Allerdings zeigt uns die Vergangenheit, dass wir die Arbeit gegen Naziaktivitäten in unserer Stadt nicht den Behörden oder der Verwaltung überlassen können. Zu oft wurde von deren Seite alles unternommen um den Nazis einen störungsfreien Ablauf ihrer Aktionen zu ermöglichen. Antifaschistische Arbeit wurde kriminalisiert und diskreditiert. Während beispielsweise von Seiten der Ordnungsbehörde alles getan wurde, um ein Krippenspiel auf dem Weihnachtsmarkt zu verhindern, das Flucht und Vertreibung thematisieren sollte, unternahmen die gleichen Verantwortlichen nichts, als die NPD am 70. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung eine Kundgebung abhielt.

    Das öffentliche Auftreten von Nazis stellt eine direkte Gefahr für alle Menschen dar, die nicht in ihr Weltbild passen. Dem muss ein breiter und solidarischer gesellschaftlicher Widerstand entgegen gesetzt werden! Wir lassen uns nicht in "gute" und "schlechte", "erwünschte" und "unerwünschte" Aktivist_innen spalten.

    Lasst uns gemeinsam am 01. Mai 2015 mit direkten Blockaden und Aktionen des zivilen Ungehorsams verhindern, dass die faschistische Hetze auf die Straße getragen wird. Wir sind solidarisch mit allen, die dieses Ziel durchzusetzen versuchen.

Mittwoch, 22.04.

  • 15.00 Uhr
    KidsClub / INF 370 / 69120 Heidelberg

    Elterntreff Club Parentes

    Elterntreff Club Parentes Informationen, Austausch und gegenseitige Unterstützung für Studierende mit Kind

    http://www.uni-heidelberg.de/studium/imstudium/KidS/elterntreff.html

  • 19.00 Uhr
    ZEP (Zeppelinstraße 1), Heidelberg-Neuenheim

    "In bester Gesellschaft"-Wöchentliches Treffen

    In bester Gesellschaft ist eine 2013 gegründete politische Gruppe, die sich mit Gesellschaftskritik auseinandersetzt. Das heißt: wir betrachten unsere heutige Gesellschaft – den bürgerlichen Staat samt kapitalistischer Wirtschaft, so wie man ihn in Deutschland kennt – und schauen uns an, was dies denn für Verhältnisse sind, in denen wir leben. Soviel sei schon an der Stelle gesagt: dass wir dabei in der besten aller Gesellschaftsformen leben zweifeln wir aus guten Gründen an. Eigentum, Lohnarbeit und Staat erscheinen uns nicht als das Paradies menschlichen Zusammenlebens. Wer an mehr interessiert ist:

    Wir treffen uns jeden Mittwoch von 19.00 – 21.00 Uhr in der ZEP in der Zeppelinstr. 1 in Heidelberg. Komm auch Du vorbei und diskutier mit uns!

Donnerstag, 23.04.

  • 18.00 Uhr
    Campus Bergheim, Raum 02.024

    Sitzung des Autonomen Queerreferats

    Zur öffentlichen Sitzung des Autonomen Queerreferats sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

  • 19.00 Uhr
    Neue Universität, Hörsaal 14

    Amerikanische Gründerväter oder „Nationalheilige“? Zur Rezeption George Washingtons und Benjamin Franklins in der Memorialkultur

    Vortrag der IVR - Interdisziplinäre Vortragsreihe Heidelberg (www.ivr-heidelberg.de) Referent: Ladislaus Ludescher

Freitag, 24.04.

  • 18.00 Uhr
    Café Gegendruck, Fischergasse 2, Heidelberg

    Purple Planet: Feministischer Kneipenabend und Vortrag "Männer in Not? Maskulinistische Antworten auf Privilegienverluste" mit Nina Bust-Bartels

    Sie empfinden die Männer als Opfer einer feministischen Dominanz in Wirtschaft, Politik und Medien. Maskulinist*innen sind von gesellschaftlichen Veränderungen verunsicherte Männer – und vereinzelt auch Frauen -, die den Privilegienverlust von Männern im Zuge zunehmender Gleichberechtigung mit Diskriminierung verwechseln. Wie kommt es zu dieser Wahrnehmung? Welche Denkweisen und Strukturen stecken dahinter? Und welche Strategien für den Umgang mit Maskulinist*innen ergeben sich hieraus?

  • 19.00 Uhr
    halle02

    Podiums-Diskussion 'Ein Cannabis Social Club für Heidelberg?'

    Podium: - Prof. Lorenz Böllinger, Strafrechtsprofessor (em.), Psychotherapeut und Mitglied des Schildower Kreises - Dr. Ulrich Wehrmann, kommunaler Suchtbeauftragter des Rhein-Neckar-Kreises - Wolfgang Ehreiser, Leiter der Suchtberatung Heidelberg - Oliver Priem, Gemeinderat Heidelberg, Grüne Fraktion

    Moderation: Steffen Blatt, Rhein-Neckar-Zeitung, Stadtredaktion

    Diskussion und Fragen aus dem Publikum Eintritt frei!

    info@hanfverband-rhein-neckar.de

  • 20.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    KABARET: Sacco & Vanzetti – eine anarchistische Komödie

  • 21.30 Uhr
    Zentralmensa, INF 304

    MathPhysTheo

    MathPhysTheo Das Fest

    am 24. April 2015, Einlass ab 21:30 in der Mensa im INF304

    Veranstalter: FS MathPhys & FS Theologie

    Musik auf 2 Floors, gute Stimmung und buntes Licht, alkoholische (und alkoholfreie) Getränke, leckere und günstige Cocktails und Longdrinks, und natürlich Verschiedenes zu Essen.

    Preise: Einlass 5,00 € Bier 1,50 € Cocktails ab 3,00 €

    Vorverkauf ab 20.4. in der Zentral- und Triplex-Mensa

    http://mathphystheo.de

    https://www.facebook.com/events/1580140612198558/

Samstag, 25.04.

  • 10.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    „Anarchistisch älter werden“ Vortrag und Diskussion mit Gerald Grünenklee

  • 10.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    „Wie man Jobcenter aufmischt. Aus dem anarchistischen Roman ‚Hartz 5‚“ Lesung mit Peter Hetzler

  • 11.30 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Strategische Einbindung von Mediationen, Schlichtungen, runden Tischen… und wie Protestbewegungen manipuliert werden Vortrag mit Michael Wilk

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 11.30 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Anarchismus Hoch 2. Soziale Bewegung, Utopie, Zukunft Lesung mit Bernd Drücke

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 13.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Partisanen und Milizen. Zum Verhältnis von Gewalt und Emanzipation Vortrag und Diskussion mit Roman Danyluk

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 13.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Antisemit: das geht nicht unter Menschen. Anarchistische Positionen zu Antisemitismus, Zionismus und Israel Lesung mit Siegbert Wolf und Jürgen Mümken

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 14.30 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Theorie und Praxis alternativen Wirtschaftens – ‘Fenster in eine andere Welt’ Lesung mit Bildern mit Gisela Notz

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 14.30 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    ‘Kommen Sie da runter!’ Kurzgeschichten und Texte aus dem politischen Alltag einer Kletterkünstlerin Lesung mit Cécile Lecomte

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 16.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Wir übernehmen. Selbstverwaltete Betriebe in Argentinien – eine militante Untersuchung Vortrag und Lesung mit Juan Pablo Hudson und der Übersetzerin Alix Arnold

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 16.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Betriebsbesetzung – verdrängtes Kampfmittel gegen Arbeitsplatzraub? Podiumsdiskussion und Buchvorstellung mit Dieter Braeg (Hrsg.)

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 17.00 Uhr
    Peterskirche, gegenüber UB Altstadt

    Rupert Neudeck: "Vom Ende der Kriege - wann beginnt der Frieden? Pazifismus und Versöhnung der Religionen"

    Samstagnachmittag kommt Rupert Neudeck in die Peterskirche und spricht über Friedenspolitik – Neudeck hat in den 70er Jahren die Rettungsaktion “Cap Anamur” gegründet und ist jetzt spiritus rector der “Grünhelme”

    http://www.peterskirche-heidelberg.de/

  • 17.30 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Nieder! Anarcho-Literatur & -Poetry mit Michael Halfbrodt und Ralf Burnicki

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 17.30 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    BMW: Macht und Recht im Betrieb. Gewerkschaftliche Betriebsarbeit zwischen ‘gekaufter Vernunft’ und unbestechlichem Widerstand Vortrag, Film und Lesung mit Rainer Knirsch

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 19.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Postapokalyptische Anti-Liebeslieder und Protestsongs mit der Liedermacherin Franz Risk

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 19.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Mehr als kleine geile Firmen: Die Union Coop // Föderation Vortrag mit der FAU Berlin

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 20.30 Uhr
    JuZ “Friedrich Dürr” in Selbstverwaltung Käthe-Kollwitz-Straße 2-4 (am Neuen Meßplatz) Mannheim

    Konzert mit: option weg Yok Pocketpunk (aka Quetschenpaua)

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

Sonntag, 26.04.

  • 10.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    ‘Work – Capitalism. Economics. Resistance’ von CrimethInc. Lesung mit Hannah Poddig

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 10.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    So many hundred years – kurze Geschichte eines langen Freiheitskampfes Vortrag mit Oliver Steinke

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 11.30 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Kleine Geschichte der Krisenrevolten Comic-Präsentation mit Findus und Torsten Bewernitz

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 11.30 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    ‘Albert Camus – Journalist in der Résistance’ von Jacqueline Lévi-Valensi (Hrsg.) Lesung mit dem Übersetzer Lou Marin

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 13.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Zur Situation in Rojava – zwischen Emanzipation und Flucht Vortrag mit der Gruppe Karakök Otonomu/Autonome

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 13.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    ‘Solawi’ in der Mannheimer Region – Projekte und Erfahrungen Vortrag von und mit Cinzia Fenoglio und Michael Klemm

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 13.00 Uhr
    Marktplatz Philippsburg

    Demonstration: "Philippsburg II abschalten! Atommülltransporte stoppen!" zum Jahrestag von Tschernobyl

  • 14.00 Uhr
    Treffpunkt: Uni-Platz (am Brunnen)

    Stadtrundgang: Studentenverbindungen in Heidelberg

    Der antifaschistische Rundgang führt zu exemplarischen Orten in der Altstadt und thematisiert die Geschichte der reaktionären Männerbünde in Heidelberg.

    Veranstalter:
    AIHD
  • 14.30 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Den Kopf entlasten – Kritik an anti-emanzipatorischen Positionen in politischen Bewegungen Vortrag und Diskussion mit Jörg Bergstedt

    Monsanto ist schuld. Nein, die Bilderberger. Quatsch, der Finanzkapital macht alles kaputt. Hinter allem stecken zwei Bankersfamilien. Europa wird immer mehr amerikanisiert. Geht doch gar nicht, weil Deutschland ohnehin von den USA besetzt ist. Oder gar nicht existiert ... So oder ähnlich klingen viele Erklärungsmodelle für die Ursachen empfundener Missstände. Was sie gemeinsam haben: Sie vereinfachen, verkürzen komplexe Herrschaftsanalysen und spielen mit den Mitteln des Populismus. Statt Menschen zu eigenständigem Denken und kritischem Hinterfragen anzuregen, wandeln sie Ohnmacht oder Empörung in billige Zustimmung - zwecks politischer Beeinflussung, Sammeln von AnhängerInnen und WählerInnen oder auf der Suche nach dem schnöden Mammon in Form von Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Vor allem aber können sie gefährlich sein, wenn plumpe Feindbilder und verkürzte Ursache-Wirkungsketten zu einem Hass gegen Bevölkerungsgruppen führen, denen die Schuld für das Böse auf der Welt zugeschoben wird - der Antisemitismus ist nur ein Beispiel dafür, die Folgen sind bekannt. Im Vortrag (bzw. Workshop) werden Prinzipien vereinfachter Welterklärungen benannt und dann Beispiele vorgestellt, über die jeweils auch kurze Debatten möglich sind. Abschluss ist eine 8-Punkte-Liste für skeptisches Denken. Infoseite: www.kopfentlastung.de.vu

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 14.30 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    ‘Selbstorganisiert in Mannheim’ – ein Projekt stellt sich vor Vortrag mit Projektbeteiligten

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 16.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    Die Frau meines Vaters – Erinnerungen an Ulrike Meinhof Lesung mit Anja Röhl

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 16.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum FORUM Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

    ‘Alles verändert sich wenn wir es verändern.’ Von DDR-Opposition zu Kapitalismus-Opposition Lesung mit Wolfgang Musigmann / Offene Arbeit Erfurt

    Termin im Rahmen der Anarchistischen Buchmesse Mannheim. Ganzes Programm hier: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/programm/

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Vokü von Akut [+c]

    Lecker Essen im Gegendruck mit Akut[+c].

    Die Veranstaltung ist Teil des Antifaschistischen Semesteranfang 2015. Mehr Infos und akutplusc.wordpress.com

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Film: Bye Bye St. Pauli

    Dokumentation über Gentrifizierung nicht nur in Hamburg.

    Veranstalterin: AKUT [+C]

    Die Veranstaltung ist Teil des Antifaschistischen Semesteranfang 2015. Mehr Infos und akutplusc.wordpress.com

Montag, 27.04.

  • 19.00 Uhr
    ZEP (Zeppelinstraße 1), Heidelberg

    "In bester Gesellschaft" diskutieren: Was treibt die EU so? 1. Griechenland und die Schuldenkrise

    Ab April wollen wir immer an einem Montagabend im Monat, ab 19 Uhr, mit euch diskutieren. D.h. "nur" etwa eine Stunde inhaltlicher Input von einem geladenen Referenten, dann rege Debatte, in die ihr euch einbringen könnt! Starten wollen wir mit drei Veranstaltungen unter dem Titel "Was treibt die EU so?", die sich mit den Schauplätzen europäischer Politik, innen wie außen, befassen werden. Natürlich gibts leckere Vokü! Los gehts mit einer Diskussion zur Krise in Griechenland:

    Griechenland und die Eurokrise

    Mit dem Wahlsieg der linken „Syriza“ ist Griechenland wieder in den Fokus der gesellschaftlichen Debatte gerückt. Gestritten wird darüber, wie man es schafft Griechenland wirtschaftlich wieder auf die Beine zu bringen: Ob eher mit massiven Sparmaßnahmen im staatlichen Bereich, die für die Leute dort (noch mehr) Armut und Not bedeuten, oder mit „kreditfinanzierten Wirtschaftsanreizen“, die dafür sorgen sollen, dass in Griechenland wieder erfolgreich gewirtschaftet wird. Sowohl von griechischer, als auch von deutscher Seite wird dabei mit dem Wohl der “kleinen Leute” argumentiert: Wo die griechische Regierung darauf verweist, dass griechische Angestellte, Rentner, Arbeitslose, Kranke, etc. schon jetzt Opfer bis weit über jede Schmerzgrenze hinaus erbracht hätten, da zitiert z.B. Schäuble den hart arbeitenden deutschen Steuerzahler, der bereits vor Jahren die scharfen sozialen Einschnitte akzeptiert habe, die man darum jetzt auch von den Griechen erwarten dürfe. Ob es den Regierungen beider Staaten in diesem Streit wirklich um das Wohl der Leute oder um etwas Anderes geht soll auf der Veranstaltung diskutiert werden.

    Wir wollen bei der Veranstaltung folgende Fragen mit euch diskutieren:

    1. Zum Kredit

    Was ist ein Kredit überhaupt für ein ökonomisches Verhältnis, dass sein Ausbleiben so bedrohlich macht? Welche Ziele und Zwecke verfolgen die Kreditgeber? Unter welchen Bedingungen wird Kredit gewährt? Was will Griechenland mit dem Kredit?

    1. Zur EU

    Was ist die EU für eine Gemeinschaft? Welche Interessen verfolgen jeweils Griechenland und die anderen EU-Staaten? Welchen Bezug haben die Staaten zur EU und wie wird sich öffentlich darauf bezogen?

    1. Zu den “kleinen Leuten”

    Wie kommen „die kleinen Leute“, auf die sich so gern berufen wird, weg in Bezug auf die Griechenlandkrise? Welche Rolle nehmen sie ein bzw. haben sie zu spielen?

  • 20.00 Uhr
    Vater Rhein, Untere Neckarstraße 20, 69117 Heidelberg

    QueerCampus Stammtisch

    Zu unserem zweiwöchentlichen Stammtisch laden wir - die Hochschulgruppe QueerCampus - alle Interessierten herzlich ein.

  • 21.30 Uhr
    Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

    Queer Festival - Film: "52 Tuesdays"

    Die 16-jährige Billie kann kaum glauben, dass ihre Mutter sich einer Geschlechtsanpassung unterziehen will. Aber James – so der neue Name – hat sich zeitlebens gewünscht, ein Mann zu sein. Ein Jahr wird die kräftezehrende Reise der Veränderung dauern. Als Billie erfährt, dass sie so lange bei ihrem Vater leben soll, fühlt sie sich übergangen. James’ Versprechen, jeden Dienstag einen Nachmittag mit ihr zu verbringen, ist kaum ein Trost. Aber James bemüht sich, auch während dieses Prozesses seiner mütterlichen Verantwortung gerecht zu werden. Auch bei Billie ist einiges im Wandel. Nachdem sie neugierig die heimlichen Liebesspiele eines Schülerpaares beobachtet hat, erkunden die Jugendlichen zu dritt ihre Sehnsüchte und Grenzen. Doch der Wunsch nach Selbstbestimmung bringt sie in Konflikt mit der Erwachsenenwelt. Als James Billie vor Schaden zu behüten versucht, droht ihre fragile Beziehung zu zerbrechen. Die als Dokumentarfilmerin bekannte Sophie Hyde verwendet in ihrem ersten Spielfilm 52 TUESDAYS dokumentarische Stilmittel. Um ein Höchstmaß an Authentizität zu erreichen, wurde ein Jahr lang gedreht, aber immer nur Dienstags, und die Geschichte währenddessen entwickelt.

Dienstag, 28.04.

  • 19.00 Uhr
    Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

    Queer Festival - Film: "Heute gehe ich allein nach Hause"

    Leo ist von Geburt an blind, aber eigentlich ein ganz normaler Teenager. Er will keine Sonderbehandlung, sondern geküsst werden. Seine beste Freundin Giovana würde ja gerne, aber daran denkt Leo gar nicht. Dann kommt Gabriel in seine Klasse. Er begleitet Leo nach Hause, bringt ihm das Tanzen bei und beschreibt ihm die Mondfinsternis. Und nach einer Party gehört auch Leo zu den Jungs, die schon mal geküsst wurden…

    Die Uraufführung von HEUTE GEHE ICH ALLEIN NACH HAUSE erfolgte auf der Berlinale 2014 im Panorama, wo er sowohl den „Teddy“ für den Besten Spielfilm sowie den FIPRESCI-Preis erhielt. Es folgten diverse Zuschauerpreise. HEUTE GEHE ICH ALLEIN NACH HAUSE war die brasilianische Einreichung für den Auslands-Oscar 2015.

  • 19.30 Uhr
    Forum am Park, Poststraße 11

    "Cuba, Venezuela, Bolivien,... Linke Regierungen in Lateinamerika in Gefahr?" mit Harald Neuber.

    Auf den ersten Blick erscheint es ziemlich widersprüchlich: Die US-Regierung sucht einerseits -- begleitet von medialer Euphorie - nach einer Verständigung mit der über viele Jahrzehnte bekämpften Regierung in Cuba. Auf der anderen Seite erklärt US-Präsident Obama Venezuela als "außerordentliche Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA" und sein Geheimdienst beteiligt sich an der Vorbereitung eines Putschs gegen die gewählte Regierung Maduro. Welche Interessen stehen hinter diesen Veränderungen in der Lateinamerikapolitik der USA"

    In den letzten 15 Jahren hatten vor allem das ölreiche Venezuela und sein charismatischer Präsident Hugo Chavez dazu beigetragen, die von den USA verordnete neoliberale Politik auf dem lateinamerikanischen Subkontinent zurückzudrängen. Gestützt auf breite Volksbewegungen kamen in vielen Ländern linke Kräfte an die Regierung, die sich Schritt für Schritt dem neoliberalen Diktat entziehen konnten, soziale und gesellschaftliche Veränderungen einleiteten. Und was bis dahin kaum jemand für möglich hielt: regionale Wirtschaftsbündnisse wie ALBA und CELAC trugen dazu bei, eine eigenständige lateinamerikanische Position gegenüber dem übermächtigen Nachbarn im Norden zu entwickeln und zu stärken.

    In der Veranstaltung wird der Referent auf die Hintergründe des Linkstrend eingehen, dessen Erfolge schildern sowie anhand der aktuellen Entwicklungen die Chancen und Risiken diskutieren.

    Harald Neuber, Lateinamerikanist und Kulturanthropologe studierte an der Freien Universität Berlin und der Universität Havanna. Nachdem er bis 2008 Auslands-Redakteur bei der Tageszeitung junge Welt war, arbeitet er heute u.a. als Deutschland-Korrespondent der kubanischen Nachrichtenagentur Prensa Latina und als Berater einer Abgeordneten im Bundestag. Seit über zehn Jahren pendelt er zwischen Berlin und Lateinamerika und ist Mitbegründer des Lateinamerika-Nachrichtenportals amerika21.de

    Veranstalter:
    Cuba Solidarität Heidelberg, Nicaragua Forum Heidelberg und Heidelberger Forum gegen Militarismus u. Krieg
    Unterstützt von:
    Bunte Linke Heidelberg, DKP Heidelberg  und Deutscher Freidenkerverband Heidelberg

Mittwoch, 29.04.

  • 18.30 Uhr
    Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

    Queer Festival - Podiumsdiskussion: "Toleranz ist scheiße!"

    Beim Thema Toleranz hört für viele der Spaß auf. So haben es lesbische, schwule und queere Menschen, Menschen mit diversem kulturellen Hintergrund, mit trans*- und inter*-Identitäten, People of Colour und auch behinderte Menschen satt ständig dem Wohlwollen und der Arroganz der so genannten “Mehrheitsgesellschaft” ausgesetzt zu sein und auf deren “Toleranz” zu hoffen.

    „Was muss man akzeptieren? Was nicht? Was Toleranz bedeutet, dazu gibt es unterschiedliche Ansichten. Manche sagen Ertragen, andere meinen Akzeptieren.“ (ARD Themenwoche 2015)

    Die Fragen, die sich minorisierte Gruppen im gesellschaftlichen Diskurs um Toleranz stellen, sind ganz anders zu beantworten:

    Müssen wir es uns eigentlich gefallen lassen, dass unsere Körper, unsere Lebensweisen, unsere Jobs, unser Glaube, unsere sexuellen Vorlieben, unser Aussehen, unser ganzes Sein von Anderen beurteilt, verurteilt und als “nicht normal” kategorisiert wird? Inwieweit wirken diese Mechanismen und Zwänge auch innerhalb unserer Communities? Was wären Möglichkeiten, dagegen anzugehen?

    „Da, wo ich von einer Gesellschaft der Vielfalt, der Diversität spreche, sprechen manche von einer Gesellschaft der Toleranz und denken, wir meinten dasselbe. Ich aber möchte nicht toleriert werden.“ (Lena Gorelik)

    Aber was wollen wir dann?

    Das soll mit folgenden Gästen diskutiert werden:

    Michaela Schadeck, Vorstand der Individualhilfe für Schwerbehinderte (IS) e.V.

    Tanja Sommer, Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V.

    Leyla Jagiella, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Religionswissenschaft mit Schwerpunkt Islamische Gegenwartskulturen, Universität Bayreuth und Mitglied des Liberal-Islamischen Bundes e.V.

    Danijel Benjamin Ćubelić, schwarz­weiss e. V. Heidelberg

    Moderation: Johannah Illgner, Feministisches Netzwerk Heidelberg

  • 19.00 Uhr
    ZEP (Zeppelinstraße 1), Heidelberg-Neuenheim

    "In bester Gesellschaft"-Wöchentliches Treffen

    In bester Gesellschaft ist eine 2013 gegründete politische Gruppe, die sich mit Gesellschaftskritik auseinandersetzt. Das heißt: wir betrachten unsere heutige Gesellschaft – den bürgerlichen Staat samt kapitalistischer Wirtschaft, so wie man ihn in Deutschland kennt – und schauen uns an, was dies denn für Verhältnisse sind, in denen wir leben. Soviel sei schon an der Stelle gesagt: dass wir dabei in der besten aller Gesellschaftsformen leben zweifeln wir aus guten Gründen an. Eigentum, Lohnarbeit und Staat erscheinen uns nicht als das Paradies menschlichen Zusammenlebens. Wer an mehr interessiert ist:

    Wir treffen uns jeden Mittwoch von 19.00 – 21.00 Uhr in der ZEP in der Zeppelinstr. 1 in Heidelberg. Komm auch Du vorbei und diskutier mit uns!

Donnerstag, 30.04.

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Antifaschistisches Straßenfest: Zusammen kämpfen -- zusammen feiern!

    In diesem Jahr unter dem Motto "Refugees welcome! Gegen den rassistischen Normalzustand!"

    Mit Infoständen, Redebeiträgen, Polit-Quiz, Spaß auf der Gass u.v.m. Live-Musik von "Space Busters" (Ska/Reggae/Punk); im Anschluss gibt es Balkanbeats von MiciMacko auf die Ohren.

Freitag, 01.05.