Donnerstag, 02.07.

  • 18.00 Uhr
    Südasien Institut, Z10, Im Neuenheimer Feld 330, Heidelberg

    SAI Filmabend - Akhir dil hi to hai - Und schließlich siegt das Herz

    Ein junger Sachbearbeiter kommt durch Zufall zu Reichtum und vermag nun endlich die Tochter des Firmenchefs für sich zu gewinnen. Aber dem Glück der frisch Vermählten stehen viele Hindernisse im Weg: der Vater lehnt die Verbindung ab, ein Gangsterboss plant Finsteres, auch der Polizeichef hat eigene Pläne. Komödie, Action und Liebe verbinden sich im ersten Heidelberger Hindi-Film zu spannenden Szenen, die kommerzielle Hindi-Filme parodieren. Gedreht wurde "Akhir dil hi to hai" bei geringstem Budget mit Laiendarstellern aus dem Umfeld des Südasien-Instituts. Und für einen Filmmoment wurde Heidelberg (und Neckargemünd) zu Indien.

  • 19.00 Uhr
    Neue Universität, Hörsaal 14

    Civitas maritimarum oder politisches monstrum? Die Supranationalität der Hanse als Faszinosum verfassungspolitischer Vorstellungswelten zwischen früher Neuzeit und Gegenwart

    Vortrag der IVR - Interdisziplinäre Vortragsreihe Heidelberg (www.ivr-heidelberg.de) Referent: Prof. Dr. Hiram Kümper

  • 20.00 Uhr

    Kampf um das Erinnern - 3 Kurzfilme zur NS-Gedenkarbeit

    EINLADUNG ZUR KOOPERATIONSVERANSTALTUNG ZWISCHEN CAFÉ FREISPRUNG UND LEHRAMTSCAFÉ

    "Kampf um das Erinnern" - 3 Kurzfilme zur NS-Gedenkarbeit Wann: Donnerstag, 02.07.2015, 20.00 Uhr Wo: Keller des Instituts für Bildungswissenschaft, Akademiestr.3, HD (Eingang durch den Hof)

    Wozu eigentlich Gedenken? Wie ist eine aktive Gedenkarbeit heutzutage möglich? Und wer gestaltet diese? Diesen Fragen widmet sich die Kooperationsveranstaltung mithilfe dreier Kurzfilme mit anschließender Diskussion.

    Dargeboten werden folgende Kurzfilme: - "Gedenkstätten in Baden-Württemberg", ein Filmprojekt der Stuttgarter Hochschule der Medien - "Stolpersteine - Gunter Demnig", eine Produktion des SWR - "Let's block" von Marlina Malinowa, 2014


    Vorschau: 09.07.15 Buy Buy St.Pauli in Anwesenheit eines beteiligten Filmschaffenden.


    Liebe Grüße Johann, Lena und Sophia

Freitag, 03.07.

  • 14.00 Uhr
    Südasien Institut, Im Neuenheimer Feld 330, Heidelberg

    Nepal Tag am Südasien Institut

    Das Südasien-Institut lädt zu einem "Tag der offenen Tür" zum Thema Nepal ein.

    Ab 14 Uhr bis in die Nacht findet folgendes Programm statt:

    Infostände: nepalbezogene Initiativen & Projekte Kulinarische Köstlichkeiten aus Nepal Kinderprogramm Nepal-Bazar Filme, Musik, Tanz Kurzvorträge mit WissenschaftlerInnen des SAI SAI-Fest zum Motto Nepal am Abend

    Die Reineinnahmen des Nepal-Tags werden dem Hilfsfond SAI HELP NEPAL zugeführt.

    Mehr Informationen: http://saihelpnepal.com/

    Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Kommen!


    The South Asia Institute cordially invites to the Nepal-Day.

    From 2 p.m. into the night, the following program will take place:

    Information desks: Nepal-based initiatives and projects Culinary delights from Nepal Children program Nepal-Bazar Movies, Music, Dance Short talks by academics of the SAI SAI-Party at the evening with Nepal as topic

    The revenues are donated to the Relief Fund SAI HELP NEPAL. More information: http://saihelpnepal.com/

    We look forward to seeing you!

  • 18.00 Uhr
    Südasien Institut, Z10, Im Neuenheimer Feld 330, Heidelberg

    SAI Sommerfest

    Die Fachschaft SAI lädt euch recht herzlich zum Sommerfest ein. Es wird eine Tanzaufführung und ein Quiz geben.

Sonntag, 05.07.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer immer ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 07.07.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    "Come over and read a book": Infoladenkneipe mit zwei Buchvorstellungen

Donnerstag, 09.07.

  • 18.00 Uhr
    Campus Bergheim, Raum 02.024

    Sitzung des Autonomen Queerreferats

    Die Sitzungen des Autonomen Queerreferats sind öffentlich, nähere Infos unter https://www.stura.uni-heidelberg.de/autonome-referate/queerreferat.html oder queerreferat@stura.uni-heidelberg.de

  • 19.00 Uhr
    Neue Universität, Hörsaal 14

    Barack Obama – Vom Superhelden zum „Lame Duck“? Die mediale Rezeption des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika

    Vortrag der IVR - Interdisziplinäre Vortragsreihe Heidelberg (www.ivr-heidelberg.de) Referent: Ladislaus Ludescher

  • 20.00 Uhr
    Keller des Instituts für Bildungswissenschaft, Akademiestr.3, HD (Eingang durch den Hof)

    BuyBuy St.Pauli Filmvorführung

    Filmvorführung im Rahmen des studentischen Kinos "Café Freisprung" Synopsis:

    „Was weg ist ist weg! Das kommt nicht wieder!“ sagt Andreas energisch. Er wohnt seit 1988 in den Esso-Häusern auf St. Pauli. Diese stehen exemplarisch für einen überall – und nicht nur auf St. Pauli – stattfindenden Verdrängungsprozess. In ihrer Langzeitdokumentation „buy buy st. pauli“ begleiten die Filmemacher_innen den Kampf der Bewohner_innen der Esso-Häuser und ihrer Unterstützer_inne gegen den Abriss. Sie haben zahlreiche Demonstrationen gefilmt, waren bei subversiven Aktionen und Brushmobs dabei, haben Stadtteilversammlungen dokumentiert und Einblicke in liebevoll eingerichtete Wohnzimmer eingefangen – bis zum Packen der Umzugskartons. Dabei will der Film wichtige Fragen stellen: War der Abriss wirklich unvermeidbar? Soll Kaputtbesitzen mit maßgeschneiderten Bebauungsplänen belohnt werden? Zu Wort kommen nicht nur Aktivist_innen der Initiative Esso-Häuser sowie Bewohner_innen, Nachbar_innen und Gewerbetreibende, sondern auch die Politik, Investoren und eine Stararchitektin.

Freitag, 10.07.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    #antifa: der Info- und Aktionstreff der AIHD, diesmal mit dem Film "Heidelberg im Nationalsozialismus"

    1993 machten sich die VVN/BdA und die damals in Heidelberg arbeitende Videogruppe Schrägspur auf die Suche nach Berichten über Verfolgung, aber auch von Widerstand in Heidelberg während der Nazizeit. In dem Film kommen ZeitzeugInnen wie Sophie Berlinghof, Leni Blumenthal, Max Oppenheimer, Waldemar Franz oder Heiner Holle zu Wort und erzählen aus der Zeit zwischen 1933 und 1945 - meist schreckliche Geschichten, aber auch Geschichten von Widerstand und Mut. Zeitgenössische Filme und Bilder ergänzen das Bild der Stadt, in der bei weitem nicht nur mitgelaufen wurde - in der einen wie in der anderen Richtung.

Sonntag, 12.07.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe mit der AIHD

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer immer ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 13.07.

  • 19.00 Uhr
    ZEP (Zeppelinstraße 1, Heidelberg)

    "In bester Gesellschaft" diskutieren: Die Wohnungsfrage im Kapitalismus

    Auch nach 150 Jahren kapitalistischen Wachstums ist das Wohnen für viele kaum bezahlbar. Es finden Luxussanierungen, Entmietungen und rasante Mietpreissteigerungen statt. Warum ist das so?

    • Was für eine Sorte Markt ist der Wohnungsmarkt? Womit erzielen Grundeigentümer ihr Einkommen?
    • Wie bildet sich der Bodenpreis?
    • Mit welchen Argumenten tritt der Mieterprotest in Erscheinung und was ist von ihnen zu halten?
    • Nicht jeder lässt es bei seiner schlechten Meinung über den „Mietpreisirrsinn“. Einige praktizieren Alternativen: Mietersyndikat und Hausbesetzung. Wie ist derlei Aktionismus zu beurteilen?

Dienstag, 14.07.

Mittwoch, 15.07.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

    Neue und alte Brettspiele ohne Konsumzwang in selbstverwalteten Räumen spielen. Bringt eure Lieblingsspiele und alle eure FreundInnen mit!

Donnerstag, 16.07.

  • 19.00 Uhr
    Neue Universität, Hörsaal 14

    Heine in der Bronx: Deutsche Literarische Denkmäler in den USA, ihre Fundamente und Gesellschaften

    Vortrag der IVR - Interdisziplinäre Vortragsreihe Heidelberg (www.ivr-heidelberg.de) Referent: Eric Miller

  • 19.00 Uhr
    Stadtbücherei Heidelberg, Hilde-Domin-Saal

    Podiumsdiskussion 'Cannabis Social Clubs - Ein Modell für die Legalisierung?'

    Veranstalter: Hanfverband Rhein-Neckar zusammen mit der Gemeinderatsfraktion DIE LINKE/PIRATEN

    Moderation: Mariana Pinzón Einführung: Sarah Mirow, DIE LINKE

    Im Podium: - Emanuel Kotzian, Initiator der europaweiten Kampagne ‘CSC ist OK!’ sowie Herausgeber des Hanfjournals - Jost Lessmann - Ralf Kraemer, M.A. Soz., Leiter Fachstelle Sucht Heidelberg - Claudius Klueting, stv. Landesvorsitzender des RCDS Baden-Württemberg

Samstag, 18.07.

  • 19.00 Uhr
    Wild West / Alphornstraße 38 / 68169 Mannheim

    Samstag Steine schmeißen und Montag wieder ab auf Arbeit? – Gipfelhopping, Alltagskämpfe, Selbstorganisation

    Samstag Steine schmeißen und Montag wieder ab auf Arbeit?Gipfelhopping, Alltagskämpfe, Selbstorganisation (Vortrag und Diskussion)

    Brennende Polizeiautos, Blockaden, eine Großdemo und Rauchsäulen über Frankfurt. Anlässlich der EZB-Eröffnung am 18. März dieses Jahres haben Linke aus verschiedenen Spektren für Schlagzeilen gesorgt und die herrschende Ordnung im Krisengewinnerland Deutschland etwas angekratzt.

    Dass sich der Widerstand gegen die Austeritätspolitik über den nationalen Tellerrand hinaus vernetzt, wurde auch am ersten Mai in Mailand deutlich. Hier gingen Zehntausende gegen die Weltausstellung EXPO und Gentrifizierung auf die Straße. Die Mobilisierung zum G7-Gipfel im bayerischen Elmau hingegen fiel derart schwach aus, dass sich sogar die bayerische Polizei für den bunten Protest bedankte.

    Unabhängig davon, wie erfolgreich die Eventproteste verlaufen, stellt sich für uns vor allem eine Frage: Wie geht’s am Montag nach den Protesten weiter?

    Spätestens 2007, seitdem die kapitalistische Krisenhaftigkeit offen zutage tritt, reagieren Menschen weltweit mit Platzbesetzungen, Unruhen und Streiks auf zunehmenden Leistungsdruck, Sozialabbau und den Abbau von ArbeiterInnenrechten. Wie in fast allen größeren Städten gab es auch in Mannheim z.B. Widerstand gegen den „Gentrifizierung“ genannten Ausverkauf der Städte.

    Hier wollen wir ansetzen und gemeinsam mit euch über die Chancen und Grenzen von „Gipfelprotesten“ diskutieren und darüber, wie wir in unserem Alltag und vor Ort wirkungsmächtig werden können.

    Dazu haben wir Frederic Wester bekannt aus Funk und Fernsehen als Sprecher des Blockupy-Bündnisses und Juan Miranda eingeladen.

    Juan Miranda ist Autor des Textes „Wie die Welt verändern?“ und setzt sich mit Selbstorganisierung sowie sozialen Kämpfen auseinander. Der Text ist im Lower Class Magazine erschienen. Ihr könnt ihn hier lesen: http://lowerclassmag.com/2015/01/wie-die-welt-veraendern/ Als Kurzversion erschien der Text in analyse & kritik, Nr. 602 (Februar 2015) unter dem Titel "Chancen und Brüche in Zeiten der Krise".

    Weitere Infos gibt es hier: https://www.facebook.com/getup.ma

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Vortrag "Auf der Suche nach Perspektiven bei der kurdischen Bewegung: Ein Reisebericht von der Newrozdelegation 2015"

    Seit einiger Zeit sind die Themen Rojava und PKK groß, nicht nur in der sich als links begreifenden Szene, sondern auch in Politik, Medien und Teilen der Gesellschaft. Newroz, das kurdische Neujahrfest, welches am 21. März gefeiert wird, symbolisiert den Widerstandsgeist der KurdInnen sowie den Kampf gegen die Unterdrückung. Dieser erfolgreiche Kampf, der auf eine vierzigjährige Geschichte zurückblickt, zeigt die Stärke der Bewegung und hält massiven Angriffen des türkischen Staates und des IS stand. Die kurdische Bewegung ist ein Feuerwerk an einem dunklen Himmel der patriarchal-kapitalistischen Weltordnung. Doch was kann aus dieser Bewegung gelernt werden und was hat diese mit mir zu tun?

    Nach Vorstellung des Demokratischen Konföderalismus, der politischen Strategie und Institutionen versucht dieser Vortrag sich aus einer theoretischen Perspektive der Bewegung zu nähern und diese mit Erfahrungen zu verknüpfen. Anschließend möchten wir uns gemeinsam mit euch die Fragen stellen: Kann die Revolution zum Vorbild einer BRD-Linken, welche an ihre Grenzen stößt, werden? Oder sogar zu einer Perspektive, zu Empowerment und neuen gelebten Alternativen führen? In diesem Zusammenhang wollen wir uns der Frage nach gelebter Solidarität neu stellen.

    Der Vortrag wird veranstaltet von der Antifaschistischen Initiative Heidelberg (AIHD).

    Im Anschluss gibt es sommerliche Cocktails.

Sonntag, 19.07.

  • 19.00 Uhr
    TIKK Heidelberg im Karlstorbahnhof

    CanaryFiles - The Movie (eine Dokumentation der Cannabis Social Clubs auf den Kanaren)

    Filmvorführung

    Anschliessend Fragerunde mit Emanuel Kotzian, Herausgeber Hanfjournal und Initiator der europaweiten Kampagne 'CSC ist OK!'

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer immer ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 21.07.

Mittwoch, 22.07.

Donnerstag, 23.07.

Freitag, 24.07.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Purple Planet. Feministische Kneipe

    Die feministische Kneipe Purple Planet wird 1 Jahr alt! Zur Feier gibt es eine Kurzfilmsammlung aus der Reihe "Fucking Different - Tel Aviv" - und dazu leckere Bowle, Schnittchen und Kuchen.

Sonntag, 26.07.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe mit AKUT[+C]

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer immer ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 28.07.

  • 19.30 Uhr
    Restaurant Zum Alex, Breslauer Str. 40/2, Weinheim

    Planungstreffen zum Widerstand gegen den NPD-Bundesparteitag in Weinheim im November

    Wie allgemein bekannt ist, plant die NPD zum nunmehr dritten Male in Folge ihren Bundesparteitag in Weinheim.

    Nachdem in den letzten Jahren der Widerstand dagegen von bürgerlichen Gruppen dominiert wurde, hat sich nunmehr in Weinheim das von der Stadtverwaltung gesteuerte und kontrollierte Bündnis "Weinheim bleibt bunt" sowie das zweifelhafte Bündnis "Weinheim gegen rechts" gegründet.

    Aus unserer Sicht sind beide Bündnisse keine geeigneten Foren um am 21,/22.11. der NPD entgegenzutreten.

    Warum wir das so sehen und welche Alternativen wir entwickeln können, würden wir gerne in einem offenen Treffen mit Euch diskutieren.

Samstag, 01.08.

  • 14.00 Uhr
    INF 694 Untergeschoss

    Treffen des AK Studierendenwerk

    Hiermit lädt der AK Studierendenwerk zu seinem letzten Treffen in diesem Semester, am 01.08.2015 um 14:00 Uhr. Das Treffen findet diesesmal im Untergeschoss von INF 694 statt.

    Solltet Ihr an dem Treffen nicht teilnehmen können aber trotzdem Themen, Vorschläge oder Ideen haben so könnt Ihr diese natürlich auch einfach per Mail an uns schicken.