Samstag, 03.10.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    A-Kneipe der Libertären Gruppe Heidelberg

Sonntag, 04.10.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer immer ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 06.10.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    "Come over and read a book": Infoladenkneipe mit zwei Buchvorstellungen

Mittwoch, 07.10.

  • 19.30 Uhr
    [M]Forum am Park, Poststr. 11

    "Atomabkommen mit Iran: Eine Chance für Frieden im Mittleren Osten?" mit Ali Fathollah-Nejad

    In der Nacht zum 14. Juli 2015 gelang, woran schon kaum jemand noch glaubte: nach 13 Jahren zäher und harter Verhandlungen kamen der Westen und der Iran zu einer Einigung im Streit um das iranische Atomprogramm. Eine Unterzeichnung kann jedoch erst nach Billigung durch den US-Kongress erfolgen.In dem vereinbarten Langzeitabkommen akzeptiert Teheran weitgehende Einschränkungen bei der Entwicklung seiner Nuklearenergie-Wirtschaft für die Dauer von zehn bis 15 Jahren. Im Gegenzug sollen die diesbezüglichen Wirtschafts- und Finanzsanktionen der USA und der EU-Staaten schrittweise aufgehoben werden. Kommt der Iran nach deren Ansicht seinen Verpflichtung nicht nach, können sie jedoch jederzeit wieder eingeführt werden.

    • Warum kam diese Einigung erst jetzt zustande?
    • In welchem Zusammenhang steht sie mit den eskalierenden Konflikten in der Region?
    • Wie realistisch ist die Umsetzung des Abkommens?
    • Kann das Abkommen die Entwicklung von Atomwaffen -- falls der Iran dies tatsächlich anstreben würde - verhindern?
    • Eröffnet die Einigung Chancen für politische Lösungen in Syrien, Irak und Jemen?.

    Diese und andere Fragen wollen wir im Rahmen der Veranstaltung erörtern.

    Dr. Ali Fathollah-Nejad, im Iran geboren und in Deutschland aufgewachsen, ist Politikwissenschaftler mit Schwerpunkt US-Außenpolitik und Mittler Osten. Er ist Associate Fellow der Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Orient-Institut (DOI) und am Centre of International Cooperation and Development Research (CECID). 2010 erschien im Universitätsverlag Potsdam sein Buch ?Der Iran-Konflikt und die Obama-Regierung: Alter Wein in neuen Schläuchen? ?  Zahlreiche weitere Artikel, Studien und Buchbeiträge findet man auf seiner Homepage: https://soas.academia.edu/AliFathollahNejad

    Veranstalter:
    Heidelberger Forum gegen Militarismus u. Krieg und Bunte Linke Heidelberg mit Unterstützung von: DKP Heidelberg und Deutscher Freidenkerverband Heidelberg
  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

    Neue und alte Brettspiele ohne Konsumzwang in selbstverwalteten Räumen spielen. Bringt eure Lieblingsspiele und alle eure FreundInnen mit!

Freitag, 09.10.

  • 17.00 Uhr
    Keller des Instituts für Bildungswissenschaft, Akademiestr.3

    offenes Plenum des Purple Planet

    Der Purple Planet ist im Nachgang des Lady_Fests 2014 entstanden mit der Idee, feministischen Content in Heidelberg zu verstetigen. Außerdem soll er eine Plattform bieten, feministische Positionen verschiedener Richtungen zu diskutieren. Seither findet der Purple Planet einmal im Monat, nämlich jeden 4. Freitag im Café Gegendruck (Fischergasse 2), statt. Das Programm wird im zweiwöchigen Plenum selbst gestaltet. Dieses findet immer am 1. und 3. Freitag im Monat um 17 Uhr im Café Dalang (Institut für Bildungswissenschaft, Akademiestraße 3) statt. Dabei spiegelt das Programm die Interessen aller beteiligten Organisator*innen. Somit ist der Purple Planet das, was wir daraus machen. Das Plenum ist offen für alle feministisch Interessierten.

    Leider gehen uns die Leute aus, die diesen Raum gestalten wollen und sich regelmäßig ins Plenum einbringen. Selbstverständlich ist es auch möglich, nur einen Abend zu gestalten und nicht regelmäßig bei der Kneipe auszuhelfen. Die anfallenden Aufgaben sind sehr überschaubar. Mit den zweiwöchigen Plena von ca. einer Stunde haben wir das Programm immer gut stemmen können. Darum laden wir euch dazu ein, den Purple Planet mit eigenem Programm oder Ideen zu gestalten und die zweiwöchigen Plena zu besuchen. Eine Übergangsphase ist besser als eine Lücke. Sollten jetzt keine zusätzlichen Leute ins Plenum kommen, entsteht leider eine Lücke. Kommt niemand, wird es keinen Purple Planet mehr nach der Sommerpause geben.

    Das nächste Plenum findet am 16.10. um 17Uhr im Café Dalang (IBW) statt. Der nächste sichere Kneipentermin ist der 23.10. Hierfür ist eine Fimvorführung geplant.

    Sollte das nächste Plenum nicht auf 5 Personen anwachsen, wird es sich bei der Oktoberkneipe um die letzte handeln. Wer gerade unterwegs oder anderweitig eingespannt ist, kann uns auch unter der Adresse purpleplanethd@gmail.com erreichen

    Mehr Infos unter: https://purpleplanethd.wordpress.com/

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    #antifa - der Info- und Aktionstreff der AIHD; Input diesmal: „Gegen den Nazi-Hool-Aufmarsch am 24. Oktober in Heidelberg!“

    Am 24. Oktober 2015 will die rassistische Gruppierung „Steh auf für Deutschland“ in Heidelberg unter dem Motto „Gemeinsam friedlich gegen das Deutsche System“ aufmarschieren. Hinter den Organisator*innen steht unter anderem die aus dem Umfeld der „Hooligans gegen Salafisten“ (HogeSa) stammende Gruppierung „Berserker Pforzheim“, eine Sammlung gewalttätiger rechter Hooligans. Die geplante rechte Demo in Heidelberg ist Teil einer ganzen Reihe von Aufmärschen in der Region. Beim #antifa wird über die rassistischen Umtriebe der Nazi-Hools berichtet und die antifaschistischen Proteste dagegen berichtet.

Sonntag, 11.10.

  • 11.00 Uhr
    Mark-Twain Village Nord Eingang zum Gelände ist das Tor an der Rheinstraße Ecke Römerstraße

    Neue Wohnideen zeigen – Bundesweite Aktionstage Gemeinschaftliches Wohnen 2015

    die Bundesvereinigung Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. veranstaltet dieses Jahr vom 4.September bis 18.Oktober die Bundesweiten Aktionstage Gemeinschaftliches Wohnen. Die HageButze ist mit dabei und lädt gemeinsam mit hd_vernetzt auf die Konversionsflächen Mark Twain Village ein…

    … zur Besichtigung der Häuser auf den Konversionsflächen … zu Kaffee und Kuchen … zu verschiedenen Kinder-Mitmach-Aktionen … zu Live-Musik und Improtheater … zu Informationen über die geplanten Wohnprojekte

    Das ganze findet statt am Sonntag, den 11.Oktober von 11-16 Uhr. Eingang zum Gelände ist das Tor an der Rheinstraße Ecke Römerstraße.

    Für die Ohren gibt es Live-Musik von der Heidelberger Band Tape

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe mit der AIHD

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer immer ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 12.10.

  • 14.00 Uhr
    Anatomiegarten

    Infostand: "Weil ich ein Mädchen bin" zum Internationalen Mädchentag

  • 14.00 Uhr
    Anatomiegarten (Bunsenplatz)

    Aktionstag zum Internationalen Mädchentag

    ?Weil ich ein Mädchen bin? ? Aktion anlässlich des Internationalen Mädchentags (12. Oktober)

    ?Junge Dame?, ?Fräulein? oder mitunter auch als ?Schlampe? ? so werden nur Mädchen bezeichnet. Sprache zeigt an dieser Stelle die Realität, dass Mädchen und Jungen formal zwar gleichberechtigt sind und trotzdem vielfach unterschiedlich behandelt werden.

    Mädchen werden über ihr Aussehen definiert, verniedlicht und sehen sich alltäglich mit bestimmten Erwartungen an ihr Verhalten konfrontiert, das durch traditionelle Rollenbilder beeinflusst ist.

    Das ist Sexismus. Sexismus äußert sich meist durch subtile Benachteiligungen und Ungleichbehandlungen und ist manchmal fast unmerklich. Dennoch beruht Sexismus letztlich auf einer Ideologie der Ungleichwertigkeit, Mädchen und Frauen werden abgewertet.

    Hiergegen sprechen wir uns aus, denn die Benachteiligung von Mädchen darf nicht bagatellisiert werden! Das Projekt hd.net-Respekt! will ein Problembewusstsein für Alltagsdiskriminierung in all ihren Ausprägungen schaffen und wird daher am Montag, den 12. Oktober 2015 anlässlich des Internationalen Mädchentags (11.10.) gemeinsam mit dem Feministischen Netzwerk Heidelberg und Mosaik Deutschland einen Infostand ausrichten. Dieser steht unter dem Motto "Weil ich ein Mädchen bin".

    Mit verschiedenen kreativen Mitmachaktionen wollen wir einen Anstoß geben, damit Mädchen ihre gesellschaftliche Rolle und ihre eigenen Geschlechtsbilder kritisch hinterfragen. Wir wollen die Mädchen darin bestärken, scheinbare Realitäten (z.B. Berufsbilder) in Frage zu stellen, wenn sie ihnen für ein erfülltes, selbstbestimmtes Leben im Weg stehen.

    Unsere Aktion findet am Montag, den 12. Oktober 2015 von 14 bis 18 Uhr in der Hauptstraße am Anatomiegarten statt. Wir freuen uns über Unterstützung! Kommt vorbei, besucht uns am Stand!

  • 20.00 Uhr

    QueerCampus-Stammtisch

    Der QueerCampus trifft sich jeden zweiten Montag im Semester zum Stammtisch. Je nach Wetter oder gerade stattfindenden Events kann sich der Ort ändern.

    Schreibt an queercampus@uni-hd.de, falls ihr Fragen habt oder auf den Mailverteiler aufgenommen werden wollt.

Dienstag, 13.10.

Samstag, 17.10.

  • 11.00 Uhr
    Aula der Alten Universität

    Jahresfeier der Uni Heidelberg

    Die Jahresfeier findet am 17. Oktober 2015, 11 Uhr, in der Aula der Alten Universität statt.

Sonntag, 18.10.

  • 18.00 Uhr
    [M]ZEP, Zeppelinstraße 1

    Vokü+Vortrag: "Europa den Europäern" – Eine Betrachtung der aktuellen ungarischen Asylpolitik mit Benjamin Horvath

    Seit kurzem hat die ungarische Regierung einen 175km langen Grenzzaun zu seinem südlichen Nachbarland Serbien errichtet um die Flüchtlingsströme auf der sogenannten Westbalkanroute einzudämmen. Auch das Militär wird entlang der Grenze verstärkt eingesetzt. Im Inneren des Landes läuft die Hetze und Panikmache gegen Flüchtlinge auf Hochtouren. In den letzten Monaten überschlagen sich die Meldungen über Aufstände der Flüchtigen; sei es hinter der Grenze oder am Budapester Ostbahnhof. Dabei möchten die Wenigsten in Ungarn Asylbeantragen.

    Die Mehrheit streben nach West- und Nordeuropa. Welche genauen Mittel die ungarische Regierung einsetzt um mit den Flüchtlingsströmen fertig zu werden und was sie mit diesem Vorgehen zu erreichen versucht, soll in diesem Vortrag beleuchtet werden.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer immer ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 20.10.

Mittwoch, 21.10.

  • 19.00 Uhr
    [M]Neue Uni, Uniplatz

    Recht Extrem – Die Extremismusdoktrin und ihre Auswirkungen

    Am Mittwoch, den 21. Oktober 2015 findet um 19:00 Uhr der Vortrag von Jörg Kronauer in der Neuen Universität (Hörsaal 6) in Heidelberg statt.

    Ankündigungstext: Die Extremismus- bzw. Totalitarismusdoktrin erlebt seit den 1990er Jahren einen neuen Aufschwung. Die Annahme, “Extremismen” auf der Rechten sowie auf der Linken hätten viele Gemeinsamkeiten und seien nur unterschiedliche Ausformungen eines “extremistischen” Kerns, wird von Aktivistinnen und Aktivisten, aber auch von Fachleuten kritisiert – schließlich fasst sie völlig unterschiedlich strukturierte Weltanschauungen zusammen. Gänzlich ungeachtet ihrer wissenschaftlichen Fragwürdigkeit entfaltet die Extremismusdoktrin zunehmend auch praktische Wirkung. Der Vortrag informiert über die Extremismus- bzw. Totalitarismusdoktrin, über wissenschaftliche Kritik an ihr und über ihre praktische Anwendung durch die bundesdeutschen Behörden seit den 1950er Jahren.

    Der Vortrag wird organisiert von AKUT+C Heidelberg in Kooperation mit dem AK Theorie und unterstützt vom Rosa-Luxemburg-Club Rhein Neckar.

    https://akutplusc.wordpress.com/

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

    Neue und alte Brettspiele ohne Konsumzwang in selbstverwalteten Räumen spielen. Bringt eure Lieblingsspiele und alle eure FreundInnen mit!

Donnerstag, 22.10.

  • 18.00 Uhr
    Peterskirche

    Spott auf Gott. Wieviel Humor (v)erträgt Religion?

  • 20.00 Uhr
    Hörsaal 1, Neue Universität Heidelberg

    Der Kritiker – sprachlos und wortgewaltig. Linguistische Über-legungen zur Musikkritik sowie zum Verhältnis von Sprache und musikalischer Erfahrung

    Dr. Matthias Attig (Germanistik, Heidelberg): Der Kritiker – sprachlos und wortgewaltig. Linguistische Über-legungen zur Musikkritik sowie zum Verhältnis von Sprache und musikalischer Erfahrung

    Vortrag der Interdisziplinären Vortragsreihe Heielberg: www.ivr-heidelberg.de

Freitag, 23.10.

  • 20.00 Uhr
    Cafe Gegendruck

    Purple Planet. Feministische Kneipe

    Filmvorführung: Difret / Das Mädchen Hirut

    Feministische Kneipe mit Filmvorführung "Das Mädchen Hirut", am Freitag,23.10.2015, ab 20 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, HD-Altstadt) - Filmstart ist um 20:15 Uhr.

    "Das Mädchen Hirut" erzählt die Geschichte von Hirut, einer 14-Jährigen, die den Mann, der sie entführte um sie zu vergewaltigen und gegen ihren Willen zu heiraten, erschossen hat. Als sie verhaftet und des Mordes angeklagt wird, bekommt sie Unterstützung von einer Rechtsanwältin und Frauenrechtsaktivistin.

    An vielen Orten auf der ganzen Welt, besonders in sehr armen Gegenden mit stark patriarchalen Strukturen, sind Entführung und Zwangsheirat von Mädchen weitverbreitet und gesellschaftlich akzeptiert. "Das Mädchen Hirut" nähert sich dem Problem an, fragt, wie es dazu kommt, und lotet aus, wo Chancen zur Stärkung der Mädchen und zum Schutz vor Zwangs- und Kinderheirat bestehen. Wir freuen uns auf die Diskussionen mit euch zum Film!

    Im Anschluss daran gibt's wie immer gemütlichen Raum zum Verweilen, Getränke und Musik.

    Also, ergreife die Chance, und komm zum Purple Planet am Freitag 23. Oktober ab 20 Uhr! (Es könnte der letzte sein.)

    Mehr Infos unter https://purpleplanethd.wordpress.com/

Samstag, 24.10.

  • 12.00 Uhr
    Hauptbahnhof

    "Hooligan-Demo in Heidelberg stoppen!"

    Im September und Oktober 2015 will die nationalistische und rassistische Gruppierung "Steh auf für Deutschland" in mehreren Orten Nordbadens unter dem Motto "Asylflut und Islamisierung Stoppen" (Fehler im Original) aufmarschieren. Zunächst waren die "Demonstrationstage" unter dem Motto "Gemeinsam friedlich gegen das Deutsche System" (sic!) angekündigt worden. Neben Bruchsal, Waghäusel-Wiesental und Bretten stehen auch Heidelberg, Karlsruhe und Sinsheim auf dem Demoplan der rechten Hetzer*innen.

    Hinter den Organisator*innen steht unter anderem das Umfeld der Gruppierung "Berserker Pforzheim", eine Sammlung gewalttätiger rechter Hooligans, die dem Umfeld der "Hooligans gegen Salafisten" (HogeSa) zuzurechnen ist. Die Hools und Nazis wollen auf dieser Veranstaltung gegen Geflüchtete hetzen und die gegenwärtige rassistische Stimmung in Teilen der BRD-Bevölkerung nutzen, um ihre dumpfen Parolen in eine breite Öffentlichkeit zu tragen.

    Die so genannten Demonstrationstage sollen am 26. September in Bruchsal beginnen. Am 10. Oktober wollen die Rassist*innen in Waghäusel-Wiesental auflaufen. Eine Woche später (17. Oktober) haben sie eine Demonstration in Bretten angemeldet. Dann sollen Heidelberg (24. Oktober) und Karlsruhe (31. Oktober) folgen. Am 14. November will der rechte Haufen dann in Sinsheim auflaufen.

    Bereits am 29. August war die Hool-Combo in Philippsburg (Landkreis Karlsruhe) "aufmarschiert". Nur neun Teilnehmer*innen fanden sich zu der Demo von "Steh auf für Deutschland" ein. Ihnen standen über 200 protestierende Menschen gegenüber.

    Anmelder der Heidelberger Demo ist offenbar der Rassist Mathias Bückle aus dem Umfeld der Hooligan-Truppe "Berserker-Pforzheim". Zu welcher Brutalität diese Gruppierung und ihre Kumpane fähig sind, hatten sie bereits bei den schweren Ausschreitungen auf der HogeSa-Demo in Köln im Oktober 2014 gezeigt. Dort beteiligten sie sich an gewalttätigen Übergriffen auf Anwohner*innen, Migrant*innen, Andersdenkende und Journalist*innen. Die Hooligan-Demo, an der sich auch zahlreiche bekannte Neonazis und NPD-Funktionäre beteiligt hatten, war der größte rechte Aufmarsch, den Westdeutschland in den vergangenen Jahren erlebt hatte.

    Für die geplanten Demonstrationen in Bruchsal, Heidelberg und Sinsheim hat sich bereits "Supoort" der NPD angekündigt. Der Kreisvorsitzende Rhein-Neckar der Nazi-Partei, Jan Jaeschke, will in Sinsheim als Gastredner auftreten.

    Am 8. Februar 2015 hatte die HogeSa-Abspaltung "Gemeinsam-Stark Deutschland" (sic!) in Ludwigshafen eine rassistische, islamfeindliche Kundgebung durchgeführt, an der sich verschiedene Hool-Gruppen und Nazis beteiligt hatten. Damals hatten sich zahlreiche linke und antifaschistische Gruppen an Protesten gegen den rassistischen Mob beteiligt.

  • 14.00 Uhr
    Stura Büro

    Treffen des AK Studierendenwerk, 24.10.2015

    Liebe Interessierte,

    hiermit lädt der AK Studierendenwerk zu seinem nächsten Treffen, am 24.10.2015 um 14:00 Uhr. Das Treffen findet im Stura-Büro statt.

    Solltet Ihr an dem Treffen nicht teilnehmen können aber trotzdem Themen, Vorschläge oder Ideen haben so könnt Ihr diese natürlich auch einfach per Mail an uns schicken.

    stuwereferat@stura.uni-heidelberg.de

Sonntag, 25.10.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe mit AKUT[+C]

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer immer ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 26.10.

  • 18.00 Uhr
    VHS - Großer Saal, Bergheimer Str. 76, Heidelberg

    Antisemitismus, Neonazismus und Rassismus in der DDR und die Folgen für die Gegenwart

    Rassistische Gewalt trifft man in den neuen Bundesländern nicht erst seit den Pogromen Anfang der 1990er Jahre an. Auch in der DDR gab es viele, bis heute häufig unbeachtete, rassistisch motivierte Gewalttaten und bis heute gibt es in den neuen Bundesländern verhältnismäßig mehr rechtsextreme Vorfälle als im Rest Deutschlands. Die Ursache sieht Harry Waibel im gesellschaftlichen und institutionellen Rassismus der DDR und kritisiert die Verleugnung und Verdrängung durch einen propagierten Antifaschismus.

    Für den Vortrag stellt Dr. Waibel seine Forschungsergebnisse und Thesen zu rassistischen Kontinuitäten in der DDR vor. Im Anschluss hoffen wir auf eine rege Diskussion und kritische Nachfragen, für die ausreichend Zeit eingeräumt wird.

Dienstag, 27.10.

  • 19.00 Uhr
    [M]„Neuer“ Hörsaal Physik, oberhalb Albert Ueberle-Str 3-5

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der Studierendenrat (StuRa) ist die Studierendenvertetung der Uni Heidelberg und tagt öffentlich. Antragsberechtigt sind alle Studierenden. Informationen zur Antragsstellung und Fristen sowie die Sitzungsunterlagen findet ihr hier: https://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html Falls ihr Anträge stellen wollt, mailt sie an die Sitzungsleitung. Alle Anträge, die 6 Tage vor einer Sitzung vollständig vorliegen, können in dieser Sitzung behandelt werden.

Mittwoch, 28.10.

  • 19.00 Uhr
    Kulturfenster, Kirchstr. 16

    Informations- und Diskussionsveranstaltung: "Stadtklimagutachten 2015: Heidelberger Stadtentwicklung im Zeichen des Klimawandels"

    Mit Betirägen von

    Achim Burst, Mitautor des Stadtklimagutachtens Heidelberg, 2015, ÖKOPLANA Mannheim: Vorstellung des Stadtklimagutachtens 2015

    Ergebnisse des Stadtklimagutachtens am Beispiel von Neuenheim, Weststadt und Bergheim, Auswirkungen auf das gesunde Leben in Heidelberg:

    Bürgerinitiative Neuenheim: Neuenheim: Ergebnisse der Kleinklimamessungen in Neuenheim

    ehemalige Bürgerinitiative Lebendige Bahnhofstraße: Weststadt: Konsequenzen des Stadtklimagutachtens für die weitere Neubebauung der Bahnhofstraße?

    Penta Park-Initiative, Bergheim: Penta-Park in Bergheim und die Bedeutung von Frei-und Grünflächen für das Kleinklima in Bergheim

    Veranstalter:
    Arbeitskreis Nachverdichtung im Bürgernetz Heidelberg, Penta-Park-Initiative, Bürgerinitiative Neuenheim, ehemalige Bürgerinitiative Lebendige Bahnhofstraße, NABU Heidelberg; die Veranstaltung wird unterstützt vom BUND Heidelberg

Donnerstag, 29.10.

  • 19.00 Uhr
    Hörsaal 14, Neue Universität Heidelberg

    „Und Gott sprach, es werde Licht“. Eine Geschichte über die Sterne

    Erik Bertram (Theoretische Astrophysik, Heidelberg): „Und Gott sprach, es werde Licht“. Eine Geschichte über die Sterne

    Vortrag der Interdisziplinären Vortragsreihe Heidelberg: www.ivr-heidelberg.de

Freitag, 30.10.

  • 19.00 Uhr
    [M]ZEP, Zeppelinstraße 1

    Küche für alle mit syrischen Spezialitäten

    Küche für alle mit syrischen Spezialitäten

    Wir möchten euch alle am Freitag, den 31.10., ab 19 Uhr zu leckeren, veganen, syrischen Spezialitäten gegen Spende in die ZEP einladen. Es wird wie immer in gemütlicher Atmospähre zusammen gegessen und ein schöner Abend verbracht. Kommt also zahlreich und bringt eure Freund*innen mit.:)

    Die ZEP findet ihr in der Zeppelinstr. 1 in Neuenheim.

    Solidarische Grüße, Akut+C

  • 19.30 Uhr
    Neue Aula

    Klassisches Benefizkonzert, organisiert von Studieren Ohne Grenzen

    Studieren Ohne Grezen veranstaltet am 30. Oktober 2015 ein Benefizkonzert in der Neuen Aula. Auftreten wird das "Aoide Quartett" bestehend aus 4 Musikern der Jungen Kammerphilharmonie Rhein-Neckar.

    Karten-Vorverkauf über das RNZ-Ticketbüro Heidelberg: 7 € ermäßigt für Studenten, 13 € regulär Abendkasse: 8 € ermäßigt für Studenten, 15 € regulär

    Einlass ab 19:30, Beginn 20:00

    Alle Einnahmen dienen zur Unterstützung der Stipendienprojekte von Studieren Ohne Grenzen in Kriegs- und Krisengebieten. Weitere Infos: https://www.facebook.com/events/823013407797434/

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Infoabend "Make Syndicalism a threat again – Theorie und Praxis des Anarchosyndikalismus" mit der FAU Mannheim

    Infoabend "Make Syndicalism a threat again – Theorie und Praxis des Anarchosyndikalismus" mit der FAU Mannheim

    Seit 2011 gibt es in Mannheim ein lokales Allgemeines Syndikat der FAU (Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union). Mitglieder des Syndikats stellen ihre Vorstellungen von basisdemokratischer Gewerkschaftsarbeit in der Tradition des Anarchosyndikalismus zur Diskussion und präsentieren ihre eigenen Aktivitäten der letzten vier Jahre.

    Mehr Infos unter fau-mannheim.de

Sonntag, 01.11.

  • 14.00 Uhr
    Bergfriedhof Heidelberg

    Gedenkfeier für die von den Nazis ermordeten Widerstandskämpfer*innen

    Wie jedes Jahr findet am 1. November beim Denkmal auf dem Heidelberger Bergfriedhof eine Gedenkveranstaltung für die Antifaschist*innen statt, die für ihren Widerstand gegen den NS-Terror ermordet wurden. Organisiert wird die Veranstaltung von der VVN/BdA Heidelberg und dem DGB. Hauptrednerin in diesem Jahr ist Janka Kluge (VVN/BdA Baden-Württemberg); weitere Reden und Grußworte werden von VertreterInnen der Gewerkschaften und antifaschistischer Gruppen gehalten. Dazu gibt es ein musikalisches Rahmenprogramm.

    Der Treffpunkt ist bereits um 13.45 Uhr vor dem Krematorium auf dem Bergfriedhof, um gemeinsam zum Gedenkstein zu gehen.

    „Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel. Das sind wir unseren gemordeten Kameraden und ihren Angehörigen schuldig.“ (aus dem Schwur von Buchenwald)

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - ab November wieder ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!