Samstag, 02.05.

  • 14.00 Uhr
    Heidelberg

    Global Marijuana March Heidelberg

    14 Uhr Auftakt an der Stadtbücherei Ostseite 14:30 Uhr Weiter über Bergheimer Str. 15 Uhr Zwischenkundgebung am Bismarckplatz 15:30 Uhr Weiter über Hauptstrasse 16:30 Uhr Abschluss-Kundgebung auf dem Marktplatz vor dem Rathaus 19 Uhr Ende

    Redner*innen: Diverse politische Jugenorganisationen Ingrid Wunn Sahra Mirow Maximilian Plenert Oliver Priem Alexander Schestag

    Musik: Liedermacher Selassikai Götz Widmann

    info@hanfverband-rhein-neckar.de

Sonntag, 03.05.

  • 14.00 Uhr
    Dezernat 16, Emil-Mayer-Straße 16, Heidelberg

    Kunstausstellung "Sri Lanka - Blick durch fremde Augen" von Studieren Ohne Grenzen: Vernissage

    Studieren Ohne Grenzen veranstaltet eine Kunstausstellung zu ihrem Stipendienprogramm auf Sri Lanka mit Bildern aus von Schülern aus diesem Land.

    Zur Vernissage gibt es Sektempfang, eine Tanzaufführung mit traditionellen Tänzen aus Sri Lanka und auch die Slammerin Fabienne Hansen wird um 14 Uhr einen Monolog über "Krieg und Frieden" zum Besten geben. Daneben gibt es Informationen über die bildungspolitische Situation in Sri Lanka und das Projekt von Studieren Ohne Grenzen.

Montag, 04.05.

  • 13.00 Uhr
    Universitätsplatz

    Mahnwache Nepal

    Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

    der Fachschaftsrat SAI hat uns mitgeteilt, dass er eine Mahnwache für die Opfer des Erdbebens in Nepal am kommenden Montag, den 4.5.2015 von 13 bis 14 Uhr auf dem Uniplatz unterstützt.

    Er will damit ein Zeichen der Solidarität setzen und an die Spendenbereitschaft der Bevölkerung appellieren.

    Dazu weist er auch auf den Erdbeben Hilfsfond des Südasien-Instituts hin.

    http://www.sai.uni-heidelberg.de/spendenaufruf-nepal.php

    Wir würden uns freuen, wenn ein paar von Euch die Aktion unterstützen würden.

    Bringt wenn möglich eine Kerze mit Windschutz mit, mit diesen sollen möglichst viele Passanten und Universitätsmitglieder erreicht werden.

  • 14.00 Uhr
    Dezernat 16, Emil-Mayer-Straße 16, Heidelberg

    Kunstausstellung "Sri Lanka - Blick durch fremde Augen" von Studieren Ohne Grenzen Vernissage

    Studieren Ohne Grenzen veranstaltet eine Kunstausstellung zu ihrem Stipendienprogramm auf Sri Lanka mit Bildern aus von Schülern aus diesem Land.

    Die Ausstellung ist von 14-18 Uhr geöffnet.

Dienstag, 05.05.

Mittwoch, 06.05.

  • 10.00 Uhr
    Raum 235, zentrale Universitätsverwaltung

    Dignity at work: Mobbing, Stalking und Belästigung

    Anfang Mai wird Frau Johanna Novales vom University College London im Rahmen des „Erasmus staff mobility"-Programms Heidelberg besuchen.

    Sie ist Mitglied im „DIGNITY AT WORK"-Programm der UCL, was auch einen Schwerpunkt ihrer Arbeit ausmacht. Erfreulicherweise hat sich Frau Novales dazu bereit erklärt, das Programm vorzustellen und über die Arbeit ihrer Universität zu den Themen Mobbing, Stalking und Belästigung zu sprechen.

    Zu ihrem Talk mit anschließender Diskussion möchten wir Sie heute herzlich einladen:

    Frau Novales wird ihren Vortrag in Englisch halten, die sich anschließende Diskussion kann dann auf Deutsch geführt werden.

    Zum Vortrag wird eingeladen vom Gleichstellungsbüro der Universität Heidelberg.

    www.uni-heidelberg.de/gleichstellungsbeauftragte

  • 14.00 Uhr
    Dezernat 16, Emil-Mayer-Straße 16, Heidelberg

    Kunstausstellung "Sri Lanka - Blick durch fremde Augen" von Studieren Ohne Grenzen

    Studieren Ohne Grenzen veranstaltet eine Kunstausstellung zu ihrem Stipendienprogramm auf Sri Lanka mit Bildern aus von Schülern aus diesem Land.

    Die Ausstellung ist von 14-18 Uhr geöffnet.

  • 15.00 Uhr
    KidsClub / INF 370 / 69120 Heidelberg

    Elterntreff Club Parentes

    Elterntreff Club Parentes Informationen, Austausch und gegenseitige Unterstützung für Studierende mit Kind

    http://www.uni-heidelberg.de/studium/imstudium/KidS/elterntreff.html

  • 19.30 Uhr
    [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    *ENTFÄLLT*: Wurden wir 1945 befreit? -- Vom Griff nach der Weltmacht zur neuen Verantwortungsergreifung -- deutsche Kontinuitäten" mit Otto Köhler "

    Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung, meinte vor dreißig Jahren Bundespräsident Richard von Weizsäcker in seiner berühmten Rede. Empörung und Widerspruch  löste er bei denen aus, für die die Niederlage der Wehrmacht eine Katastrophe  war und der Sieg der Anti-Hitlerkoalition ein Verhängnis.

    Brach aber 1945 eine neue Zeitrechnung, die "Stunde Null" aus? Waren die deutschen Eliten, die 1914 nach der Weltmacht griffen und 1939 mit neuer militärischer Macht ganz Europa unter ihrer Führung vereinten, für immer geschlagen? Oder kennt die neue Berliner Republik auf diesem Planeten längst keinen Platz mehr, auf dem der deutsche Soldat nicht stehen darf - und muss.

    Otto Köhler, geb. 1935, arbeitete früher u.a. für den Spiegel, Konkret und Die Zeit sowie für den WDR und den Deutschlandfunk. Er schreibt heute für die Tageszeitung junge Welt und die Zweiwochenschrift Ossietzky, die er auch mit herausgibt. Außerdem veröffentlichte er eine Reihe Bücher zu geschichtlichen und politischen Themen. Er ist Mitglied des deutschen P.E.N.-Zentrums und wurde 2007 für sein Lebenswerk mit dem Kurt-Tucholsky-Preis ausgezeichnet.

    Veranstalter:
    Heidelberger Forum gegen Militarismus u. Krieg, VVN/BdA Heidelberg und DGB Heidelberg
    Unterstützt von:
    Bunte Linke Heidelberg, Die LINKE Rhein-Haardt, DKP Heidelberg und Deutscher Freidenkerverband Heidelberg

Donnerstag, 07.05.

  • 14.00 Uhr
    Dezernat 16, Emil-Mayer-Straße 16, Heidelberg

    Vortrag und Kunstausstellung "Sri Lanka - Blick durch fremde Augen" von Studieren Ohne Grenzen

    Studieren Ohne Grenzen veranstaltet eine Kunstausstellung zu ihrem Stipendienprogramm auf Sri Lanka mit Bildern aus von Schülern aus diesem Land.

    Die Ausstellung ist von 14-18 Uhr geöffnet.

    Um 18:30 Uhr hält ein Exiljournalist aus Sri Lanka einen Vortrag zu den Kriegsverbreichen aus dem Bürgerkrieg in Sri Lanka.

  • 18.00 Uhr
    Campus Bergheim, Raum 02.024

    Sitzung des Autonomen Queerreferats

  • 18.30 Uhr
    Dezernat 16, Emil-Maier-Str. 16, Heidelberg

    Vortrag des Exiljournalisten Bashana Abeywardene zu Kriegsverbrechen

    Vortrag des Exiljournalisten Bashana Abeywardene zu Kriegsverbrechen im Rahmen der Kunstausstellung "SRI LANKA - BLICK DURCH FREMDE AUGEN. 10 Jahre nach dem Tsunami – Schüler malen ihr Sri Lanka."

    Infos zur Kunstausstellung: http://sofo-hd.de/event/1430135431

  • 19.00 Uhr
    Neue Uni, Hörsaal 14

    UNICEF-Astronomie-Show

    UNICEF-Astronomie-Show

    Von den ersten Menschen, die staunend in den Nachthimmel blickten und sich bei Lagerfeuern Geschichten erzählten, über Stephen Hawkings (geb. 1942) über 10 Mio. Mal verkauftes Buch Eine kurze Geschichte der Zeit (1988) bis hin zu George Lucas’ (geb. 1944) Weltraumepos Star Wars (1977-2005) und Christopher Nolans (geb. 1970) als künstlerisches Meisterwerk gefeierten Science-Fiction-Film Interstellar (2014): Der Weltraum war stets eine Imaginationsfläche und -plattform, die seit jeher die Kreativität und Vorstellungskraft von Künstlern beflügelte und Philosophen mit den größten und elementarsten Fragen der Menschheit konfrontierte. Dabei haben die Geheimnisse des Universums, seine möglicherweise bis zur Unendlichkeit reichende Größe und vor allem seine einzigartige Ästhetik und inspirierende Schönheit unzählige Menschen, die selbst einmal in den Nachthimmel blickten, fasziniert und zu Gedanken über sich selbst und ihre Stellung im Kosmos angeregt.

    Die UNICEF-Astronomie-Show möchte vor dem Hintergrund beeindruckender Bilder und Animationen sowie modernster naturwissenschaftlicher Erkenntnisse einen Einblick in die faszinierende Welt unseres Universums geben. Die audiovisuelle Reise führt den Zuschauer und -hörer u.a. vom Urknall, über Sternentstehungen und Schwarze Löcher bis an die Grenzen unseres sichtbaren Universums und wirft dabei auch einen Blick auf den von uns bewohnten Planeten Erde.

    Die multimediale Präsentation richtet sich ausdrücklich an alle Interessierten jeder Berufs- und Altersgruppe. Vorwissen ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

  • 19.00 Uhr
    HS 01 der Neuen Universität

    Vortrag: Nachhalige Ökonomie - VWL für das 21. Jahrhundert

    Nachhalige Ökonomie - VWL für das 21. Jahrhundert

    Mit Prof. Dr. Holger Rogall

  • 19.30 Uhr
    Stadtbücherei Heidelberg - Kleiner Saal, Poststraße 15, 69115 Heidelberg

    Vortrag "Die Situation von Lesben und Schwulen in Russland – und die daraus resultierende Flüchtlingssituation"

    Mit Wanja Kilber von Quarteera

    ausgerichtet vom CSD Rhein Neckar e.V in Kooperation mit Quarteera und der Stadt Heidelberg

  • 22.00 Uhr
    Karlstorbahnhof

    Econ. Party der Fachschaft VWL

    Weitere Informationen in Facebook bei der Veranstaltung

Freitag, 08.05.

  • 11.00 Uhr
    Wasserturm Rohrbach West ("Quartier am Turm")

    Enthüllung eines Denkmals für die ZwangsarbeiterInnen bei den Fuchs-Werken

    Am 70. Jahrestag der Befreiung vom NS-Faschismus wird in Rohrbach auf dem Gelände der ehemaligen Fuchs-Waggonfabrik (später Harvester, Dresser, Furukawa) das Gedenken an die 1944 von den Nazis erhängten fünf russischen und ukrainischen Zwangsarbeiter stattfinden. Es wird vor Ort ein Denkmal für die Ermordeten enthüllt. Sprechen werden Heidelbergs Oberbürgermeister Eckard Würzner, Mirko Geiger von der IG Metall sowie der Künstler Michael Lindgren, der das Denkmal geschaffen hat.

    Veranstalter:
    IG Metall und Stadt Heidelberg
  • 14.00 Uhr
    Dezernat 16, Emil-Mayer-Straße 16, Heidelberg

    Kunstausstellung "Sri Lanka - Blick durch fremde Augen" von Studieren Ohne Grenzen

    Studieren Ohne Grenzen veranstaltet eine Kunstausstellung zu ihrem Stipendienprogramm auf Sri Lanka mit Bildern aus von Schülern aus diesem Land.

    Die Ausstellung ist von 14-18 Uhr geöffnet.

  • 17.00 Uhr
    Raum 019, Romanisches Seminar

    Vortrag: Galicien und Transition in Spanien: Vom Franquismus in die Demokratie“ von Dr. Alberte Valverde (Universidade de Vigo)

  • 20.00 Uhr
    [M]JUZ, Käthe-Kollwitz-Straße 2-4, Mannheim am Neuen Meßplatz

    Feier zum Tag der Befreiung

  • 20.00 Uhr
    [M]Stadtbücherei, Poststraße 15

    Autorenlesung: "Der Schwarze Donnerstag: Unerhört. Ungeklärt. Ungesühnt" mit Dieter Reicherter

Samstag, 09.05.

  • 09.30 Uhr
    wird bei der Anmeldung bekannt gegeben

    Workshop: Konflikte und Kommunikation im interkulturellen Kontext

    im Rahmen seiner wissenschaftlichen Tätigkeiten organisiert VASUH (Verein Afrikanischer Studierender an der Uni Heidelberg) einen Workshop zum Thema „Konflikte und Kommunikation im interkulturellen Kontext“.

    Unser Ziel ist es, mit Interessierten den Blick auf Heidelberg zu richten: Welche Konflikte gibt es in Heidelberg und welche haben die Ursache in der falschen, oder mangelnden Kommunikation? Hierbei wollen wir zunächst einmal das Thema der interkulturellen Kommunikation theoretisch aufarbeiten, um anschließend in die praktische Gruppenphase zu gehen.

    Jeder Interessierte ist dazu aufgerufen, eigene Ideen, Materialien etc. mitzubringen, aber vor allem viel Motivation ☺

    Anmeldung bei: Elolo Avono elolo@vasuh.org 0152/24785401

    oder

    Beatrice Pesch pesch.beatrice@gmail.com 0157/34298268

  • 10.40 Uhr
    MA, Schloss Mannheim, Ostflügel, Raum EO 145

    Vortrag zur Studentenbewegung Venezuela

    Ricardo Enrique Celis, aktiv in der Studentenbewegung Venezuelas stellt die Frage: Wie geht es in Venezuela mit Maduro weiter?

    Veranstaltung im Rahmen des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

  • 14.00 Uhr
    MA, Schloss Mannheim, Ostflügel, Raum EO 145 / EO 154

    Errungenschaften und Kontroversen um José „Pepe“ Mujica, dem "ärmsten Präsidenten der Welt"

    Alberto Guani, Botschafter der Republik Östlich des Uruguay stellt die Errungenschaften und Kontroversen des weltweit hochgelobten Präsidenten José „Pepe“ Mujica vor. Was ist dran am „ärmsten Präsidenten der Welt“, der Uruguay 2013 vom Economist zum „Land des Jahres“ krönen ließ?

    Veranstaltung im Rahmen des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

  • 14.00 Uhr
    Dezernat 16, Emil-Mayer-Straße 16, Heidelberg

    Kunstausstellung "Sri Lanka - Blick durch fremde Augen" von Studieren Ohne Grenzen Finnissage mit Lesung

    Studieren Ohne Grenzen veranstaltet eine Kunstausstellung zu ihrem Stipendienprogramm auf Sri Lanka mit Bildern aus von Schülern aus diesem Land.

    Feierliche Finnisage mit Sektausschank auf der Finnissage der Kunstausstellung "Sri Lanka Blick durch fremde Augen" um 14 Uhr liest der Autor Umeswaran Arunagirinathan aus seinem Buch "Allein auf der Flucht" vor.

  • 15.30 Uhr
    MA, Schloss Mannheim, Ostflügel, Raum EO 145

    Workshop zur Kinderarbeit in Bolivien

    Workshop: Kinderarbeit in Bolivien: Arbeitsgesetze jenseits eurozentrischer Perspektiven

    Veranstaltung im Rahmen des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

  • 16.45 Uhr
    MA, Schloss Mannheim, Ostflügel, Raum EO 145

    Filmscreening "South of the Border"

    Screening des Films "South of the Border" von Oliver Stone

    Veranstaltung im Rahmen des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

  • 19.30 Uhr
    MA, Schloss Mannheim, Ostflügel, Raum EO 145

    Vorführung der Bolivianischen Tanzgruppe "Sonrisa Boliviana"

    Abendprogramm mit der bolivianischen Tanzgruppe Sonrisa Boliviana

    Veranstaltung im Rahmen des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

Sonntag, 10.05.

  • 10.00 Uhr
    HD, Romanisches Seminar

    Rafael Correa und die Geburt des ecuadorianischen Modells

    Pablo Pulgar, Doktorand der Universität Heidelberg, beschäftigt sich mit Rafael Correa und der Geburt des ecuadorianischen Modells

    Veranstaltung im Rahmen des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

  • 11.15 Uhr
    HD, Romanisches Seminar

    Die Nachhaltigkeit der politischen Umwälzungen in Lateinamerika am Beispiel Ecuadors

    Jorge Jurado, Botschafter Ecuadors in Deutschland, spricht zum Thema "Die Nachhaltigkeit der politischen Umwälzungen in Lateinamerika am Beispiel Ecuadors"

    Veranstaltung im Rahmen des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

  • 13.30 Uhr
    HD, Romanisches Seminar

    Errungenschaften und Erbe des Kirchnerismus in Argentinien

    Was sind die Errungenschaften, Kontinuitäten und das politische Erbe des Kirchnerismus? Dieser Frage geht Tobias Boos vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien nach.

    Veranstaltung im Rahmen des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

  • 15.15 Uhr
    HD, Romanisches Seminar

    Workshop: Medien und Politik - Demokratisierung der Medienlandschaft in Südamerika

    Workshop: Medien und Politik - Demokratisierung der Medienlandschaft in Südamerika

    Veranstaltung im Rahmen des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

  • 15.15 Uhr
    HD, Romanisches Seminar

    Workshop: Medien und Politik - Demokratisierung der Medienlandschaft in Südamerika

    Workshop: Medien und Politik - Demokratisierung der Medienlandschaft in Südamerika

    Veranstaltung im Rahmen des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

  • 16.00 Uhr
    Romanisches Seminar Heidelberg

    Abschlussdiskussion zum Symposium "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas"

    Abschlussdiskussion des Symposiums "Wende mit Charisma? – Politische Ideale und gesellschaftliche Realität Südamerikas" mit Jorge Jurado (Botschafter Ecuador), Tobias Boos (Politikwissenschaftler), Ricardo Enrique Celis (Studentenbewegung Venezuela)

Montag, 11.05.

  • 18.30 Uhr
    Neue Universität, Hörsaal 14, 69120 Heidelberg

    Expertise nutzen: Info-Abend zu Beruf und Karriere

    Gemeinsame Informationsveranstaltung von Heidelberg Alumni International, dem Career Service und dem Dezernat für internationale Beziehungen: Die drei Abteilungen präsentieren ihre Angebote für Studierende aller Fachrichtungen und Semester zu den Themen Studium im Ausland, Praktikum im In- und Ausland, Karriereplanung und Berufseinstieg. Die Angebote umfassen Stellenbörsen, Austauschprogramme, Beratungen, Trainings und das Alumni-Mentorenprogramm. Sinn und Zweck der Veranstaltung ist es, einen Überblick über die verschiedenen Angebote und die verantwortlichen Stellen zu geben. Die Studierenden aller Semester und aller Studiengänge werden so umfassend über alle Möglichkeiten und Ansprechpartner informiert.

    Die Vorstellung findet um 18:30 Uhr im Hörsaal 14 in der Neuen Uni statt. Im Anschluss besteht bei einem kleinen Empfang die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen und Fragen.

  • 19.00 Uhr
    Im Bosseldorn 23

    Wohnzimmerkonzert mit David Rovics

    Am 11. Mai ist David Rovics, einer der bekanntesten politischen Liedermachern der USA, wieder in Heidelberg und gibt diesmal ein Wohnzimmerkonzert in der Bosseldorn WG (Im Bosseldorn 23). Los gehts um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Weiteres erfahrt ihr unter http://davidrovics.com.

    Bei gutem Wetter findet das Konzert im Freien statt!

  • 20.00 Uhr
    Vater Rhein,Untere Neckarstraße 20, 69117 Heidelberg

    QueerCampus Stammtisch

    Zu unserem zweiwöchentlichen Stammtisch laden wir - die Hochschulgruppe QueerCampus - alle Interessierten herzlich ein.

Dienstag, 12.05.

  • 16.00 Uhr
    Südasien Institut Heinrich-Zimmer-Lesesaal Im Neuenheimer Feld 330 69120 Heidelberg

    Citizens and the Political in Sri Lanka since 1931 - Professor Nira Wickramasinghe

    How can we read and interpret citizenship over a longue duree? This talk considers the practices, moral judgments and imaginaries that constitute the political in Ceylon/Sri Lanka at various moments in time: in 1931, when men and women over 21 years of age in the crown colony were bestowed with universal suffrage; in 1948 when citizenship laws made stateless most of the plantation workers in the island and in 2014-2015 when an active citizenry used their vote to oust an authoritarian leader. The political is shown as a ‘space of appearance’ (Arendt), ephemeral and differentiated.

Mittwoch, 13.05.

  • 19.00 Uhr
    breidenbach studios, Hebelstraße 18, HD

    Queerfeministischer Soli-Filmabend für das Lady*fest Heidelberg

    Veranstaltung im Rahmen des International Day against Homophobia, Trans*phobia and Inter*phobia 2015

    Queerreferat Heidelberg und Lady*fest Heidelberg

    Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/443525489140573/

  • 20.00 Uhr
    ver.di-Saal, Czernyring 20

    "Die Ukraine am Abgrund -- Vom Maidan in den Bürgerkrieg" mit Susann Witt-Stahl

    Vor einem Jahr, am 2. Mai 2014, starben mindestens 42 Menschen beim Brandanschlag auf das Gewerkschaftshaus in Odessa. 125 wurden verletzt. Angehörige sprechen von mehr als hundert Opfern; sie starben im Feuer, wurden zu Tode geprügelt, erschossen oder ?verschwanden?. Die Opfer waren Teilnehmer einer Kundgebung gegen die pro-westliche Regierung in Kiew. Sie hatten sich vor einem rechtsradikalen Mob in das Gebäude des örtlichen Gewerkschaftsbundes geflüchtet.

    Das Massaker an den linken Demonstranten war einer der Höhepunkte der Gewaltakte, die Ende 2013 mit den Protesten gegen die Ablehnung des EU-Assoziierungsabkommen einsetzten und am 22. Februar 2014 im gewaltsamen Umsturz der Regierung gipfelten -- unter maßgeblicher Beteiligung ultra-nationalistischer bis neofaschistischer Kräfte.

    Die Ukraine wurde durch den vom Westen unterstützten Putsch tief gespalten. Im Osten herrscht mittlerweile Krieg. Dem Land, nur einige hundert Kilometer von Deutschland entfernt, droht der Zerfall. Hunderttausende fliehen vor den Kämpfen denen bereits Tausende zum Opfer fielen.

    Die Journalistin Susann Witt-Stahl hat sich selbst ein Bild von der dramatischen Lage im ukrainischen Bürgerkrieg gemacht. Sie war sowohl auf dem Maidan in Kiew als auch bei der Unabhängigkeitsbewegung im Donbass. Sie analysiert die sich gegenüber stehenden politischen Kräfte:

    • Wer oder was sind die so genannten Oligarchen?
    • Welche Rolle spielen die Faschisten?
    • Sind das im Osten und Süden "Separatisten"?
    • Welchen Einfluss hat Russland auf sie?
    • Welche antifaschistischen Kräfte gibt es und wie ist ihre Lage?
    • Welche Interessen verfolgen Deutschland und die EU, welche die USA?
    • Was kennzeichnet die Rolle Russlands?
    • Wachsen die Widersprüche zwischen den Großmächten und wächst dadurch die Gefahr eines großen Krieges in Europa?
    Veranstalter:
    Heidelberger Forum gegen Militarismus u. Krieg, VVN/BdA Heidelberg und DGB Heidelberg
    Unterstützt von:
    ver.di Heidelberg, Die LINKE Rhein-Haardt, DKP Heidelberg und Deutscher Freidenkerverband Heidelberg

Freitag, 15.05.

  • 18.00 Uhr
    [M]ZEP, Zeppelinstraße 1

    Rechtshilfetraining und vegane VoKü

    Hallo zusammen!

    Am Freitag den 15.05. um 18Uhr wird es in der Zep (Zeppelinstr. 1) ein Rechtshilfetraining inklusive Aktionstraining geben. Daneben könnt ihr euch auf lecker vegane VoKü freuen.

    Den Ankündigungstext findet ihr hier:

    "Was tun wenns brennt" -- Rechthilfetraining

    Am Rande der erfolgreichen Heidelberger Abschiebeblockaden hat die Polizei jüngst angefangen, Personalienkontrollen durchzuführen, einzelnen Personen Nötigung vorzuwerfen, erkennungsdienstliche Behandlungen anzudrohen. Weil sowas, oder was ähnliches, bei Protesten aller Art durchaus mal vorkommt, wollen wir bei unserem kleinen Rechtshilfetraining besprechen, wie mensch mit sowas sinnvollerweise umgeht und was daraus werden kann (vor allem auch: was alles nicht). Wer mag, kann anschließend noch unter der Überschrift "Kein Grund, den Kopf zu verlieren" ein paar Standardsituationen üben.

    Erscheint gerne zahlreich!

Samstag, 16.05.

  • 18.00 Uhr
    Kirche, 4. OG, Landfried-Komplex, Alte Eppelheimer Straße 50 / Bergheimer Straße 147, 69115 Heidelberg

    Vortrag "LSBTTIQ* in Afrika"

    Veranstaltung im Rahmen des International Day against Homophobia, Trans*phobia and Inter*phobia 2015

    Burkhardt Biechers, Amnesty International und Hans-Peter Alter, Arbeitsgemeinschaft der Lesben + Schwulen in der SPD MannheimCSD Rhein Neckar e.V in Kooperation mit Amnesty Internatonal, ALS - Arbeitsgemeinschaft der Lesben + Schwulen in der SPD Mannheim und der Stadt Heidelberg

  • 19.00 Uhr
    Dschungel Mode & Frisör, S6 3, 68161 Mannheim

    Queer Weekend Lounge

    Queer Weekend Lounge - das ist der Mannheimer Treff für LSBTTIQ, also lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, intersexuelle und queere Menschen zwischen 15 und 30 Jahren. Bereits seit über einem Jahr laden unsere drei Jugendgruppen zum entspannten Beisammensein ein.

    Seit Herbst findet die Queer Weekend Lounge an einem neuen Ort statt – der Dschungel lädt mit seiner entspannten Atmosphäre zum chillen ein!

    Wie gewohnt gibt es Getränke zum kleinen Preis und viel Zeit zum Kennenlernen.

    Die Queer Weekend Lounge bietet eine Ergänzung zu den Mannheimer Szene-Bars, bei der Jugendliche und junge Erwachsene Gleichaltrige treffen können.

Sonntag, 17.05.

  • 11.00 Uhr
    Karlstorbahnhof, Großer Saal

    Film: "Positive Gefühle"

    Veranstaltung im Rahmen des International Day against Homophobia, Trans*phobia and Inter*phobia 2015

    http://www.positivegefuehle.de/

  • 14.00 Uhr
    Hauptstraße 37, 69117 Heidelberg

    IDAHOTI* - Infostände HD

    Um 16.45 Uhr Kundgebung und um 17.05 Uhr Rainbowflash

    Mit dabei: Stadt Heidelberg, AIDS-Hilfe Heidelberg e.v., Heidelberger Initiative "Identität & Geschlechtlichkeit", QueerSozis Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar, Queerreferat der Universität Heidelberg, schwarzweiss e.V. und der CSD-Rhein Neckar e.V.

  • 14.00 Uhr
    Rosengartenplatz 2, Mannheim

    IDAHOTI* - Infostände MA

    Luftballon-Aktion: 15:00 Uhr

    Veranstalter: SchLiMm – Schwul- Lesbische Initiative Mannheim

  • 16.00 Uhr
    Rosengartenplatz 2, Mannheim

    IDAHOTI* - Historischer Stadtrundgang MA

    „Ausgegrenzt - Verfolgt – Verschwiegen - Vergessen – Ignoriert – Diskriminiert" – Queere Geschichte(n) in Mannheim“

    Lesbisch-schwule Geschichtswerkstatt Heidelberg-Ludwigshafen-Mannheim, ein Projekt im CSD Rhein Neckar e.V

  • 17.05 Uhr
    Ludwig-Börne-Straße 2, Ludwigshafen am Rhein

    Regenbogengottesdienst LU

    Die Evangelische Jugend Ludwigshafen lädt am 17. Mai 2015 zu einem ersten Regenbogengottesdienst in die Jugendkirche ein. Vorbereitet und gestaltet wird der Gottesdienst als Mosaik-Gottesdienst zusammen mit Pfarrerinnen und Pfarrern und anderen Hauptberuflichen der. Ev. Kirche Ludwigshafen und von Ehrenamtlichen der Ev. Jugend. Er beginnt um 17.05 Uhr, im Anschluss sind alle eingeladen zu einem kleinen Imbiss im Foyer der Jugendkirche. Die Jugendkirche liegt im Stadtteil Ludwigshafen-Süd, Ludwig-Börne-Straße 2, 67061 Ludwigshafen. Zu erreichen mit der Straßenbahn Linie 6, Haltestelle „Stifterstraße“; kostenfreie Parkmöglichkeiten sind im Stadtviertel vorhanden.

    Anlass für diesen Gottesdienst unter dem Motto „Vielfalt leben“ geben unter anderen die 17 Friedensthesen, die im letzten Jahr von der Evangelischen Jugend der Pfalz erarbeitet wurden. Eine der Thesen ist These 16 (s.u.), die sich mit der Vielfalt der Lebensformen beschäftigt. Im November 2014 fand aus diesem Grund auch das Mitarbeiter/-innen-Forum zum Thema sexuelle Vielfalt statt, aus dem eine Resolution hervorgegangen ist, die auf der Evangelischen Landesjugendvertretung verabschiedet werden sollte. Die Abstimmung steht noch aus. Einzelne Mitglieder auch der Evangelischen Jugend LU sind stark in diese Prozesse eingebunden. Schon länger stehen Überlegungen zu einem sog. „Regenbogengottesdienst“ an, der sich die Vielfalt an Lebensformen und sexuellen Orientierungen inhaltlich annimmt. Mitglieder der Evangelischen Jugend LU, Pfarrerinnen und Pfarrer im Kirchenbezirk und weitere Hauptberufliche und Interessierte haben sich nun spontan zusammengetan, um den Faden aufzugreifen und neben anderen Gottesdiensten in der Metropolregion auch in Ludwigshafen einen Gottesdienst mit dieser Thematik zu feiern.

    Der 17. Mai ist der Tag gegen Homophobie. Das Datum wurde zur Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt, den Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel strich. Zugleich ergeben sich in der Schreibweise zufällige Parallelen zwischen dem Datum 17.5. und dem ehemaligen Paragraphen 175 des Strafgesetzbuches (er stellte sexuelle Handlungen zwischen Personen männlichen Geschlechts unter Strafe). Nach Reformen wurde er erst 1994 ersatzlos gestrichen.

    Vielleicht kann der erste Regenbogengottesdienst Auftakt dafür sein, auch in den kommenden Jahren an diesem Tag einen gemeinsamen Gottesdienst in Ludwigshafen zu feiern. Wir denken darüber nach und freuen uns auf den 17. Mai! Allen anderen Veranstaltungen in der Region an diesem Tag wünschen wir gutes Gelingen und gute Impulse in alle Richtungen!

    Herzliche Einladung!

Dienstag, 19.05.

Mittwoch, 20.05.

  • 19.00 Uhr
    [M]ZEP, Zeppelinstraße 1

    "In bester Gesellschaft" diskutieren: Was treibt die EU so? Teil 2: Der Kampf um die Ukraine

    Am Mittwoch den 20.5. wird um 19 Uhr in der ZEP (Zeppelinstraße 1, Heidelberg) unsere zweite Veranstaltung in der Reihe “Was treibt die EU so?” stattfinden. Wie immer soll es einen kurzen Input geben und dann vor allem diskutiert werden.

    In der Veranstaltung soll die Entwicklung in der Ukraine und das Verhältnis des Westens zu Russland erläutert und diskutiert werden. Dabei wollen wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen:

    Was wollen die Bürgerkriegsparteien in der Ukraine?

    Worum geht es bei dem Assoziierungsabkommen, das der gestürzte ukrainische Staatspräsident nicht unterschreiben wollte?

    Warum ist danach Deutschland mit der EU dazu übergegangen, die Maidan-Proteste zu unterstützen?

    Wie ist es zu erklären, dass auf einmal die ganze Sache zu einem heißen wirtschaftspolitischen Krieg des Westens mit Russland führt? Was ist von den gegenseitigen Vorwürfen zu halten, die jeweils anderen agierten völkerrechtswidrig?

    Ist Russlands vorgehen mit „Territorialhunger” oder Putins Machthunger zu erklären?

    Was ist von den Theorien zu halten, die Massenproteste und Bürgerkrieg mit Wirken von Geheimdiensten erklären?

    Und was machen die Linken in den beteiligten Länder?

    Am Ukraine- Konflikt kann man einiges Prinzipielles über den zwischenstaatlichen Verkehr lernen, insbesondere wie viel Gewalt im Frieden schon enthalten ist.

  • 19.30 Uhr
    Heuscheuer, Große Mantelgasse 2, HD-Altstadt (Nähe Marstall)

    Vortrag: "Vom Tabu zur informierten Erinnerungslosigkeit" von Prof. Gerhard Stapelfeldt

    Am 20.05.2015 um 19:30 findet in Heidelberg ein Vortrag des Soziologen Prof. Dr. Gerhard Stapelfeldt statt. Unter dem Titel “Vom Tabu zur informierten Erinnerungslosigkeit” soll eine Kritik der sozialwissenschaftlichen Verdrängung des Nationalsozialismus erfolgen.

    Wenn Horkheimers und Fromms Aufklärung der inneren Struktur des Bür­gers des autoritären Staates, des sado-masochistischen Charakters, zutrifft: dieser habe die anonym-irrationalen Verhältnisse so vollständig verinner­licht, daß er zur bloßen Personifikation von Verhältnissen gebildet sei, die ihm nur noch als ein „unabänderliches“, „blindes und allmächtiges Fatum“ erschienen, dann ist mit der Ausführung des Staatsterrors bereits dessen spä­tere Verdrängung mitgesetzt. Schon der autoritäre Staat war eine Gemein­schaft gesellschaftlich bewußtloser Bürger; schon der autoritäre Staat war das „Schreckbild einer Menschheit ohne Erinnerung“.

    Die deutschen Sozialwissenschaften leisteten einst durch ihren von Fichte bis Sombart und Freyer reichenden Weg in den Nationalsozialismus nicht bloß einen bedeutenden Beitrag zur Legitimation des „autoritären Staates“ und zur Realisierung des Massenmords. Sie trugen nach 1945 auch zur Verdrängung der „Barbarei“ bei: durch Tabuisierung, durch Verweis der Verbrechen in eine vergangene Vergangenheit, durch die Konstruktion des Nationalsozia­lismus als einer geschichtlichen Regression, durch informierte Erinnerungs­losigkeit. Die Soziologie in der Bundesrepublik Deutschland hat das herr­schende Selbstverständnis formuliert, aber nicht aufgeklärt.

    Veranstalterinnen: RLS-Club Rhein-Neckar und AKUT[+C]

    https://akutplusc.wordpress.com/2015/05/02/stapelfedt/

  • 20.15 Uhr
    [M]Evangelische Studierendengemeinde, Plöck 66

    "...viel Studieren macht den Leib müde" - Psychosomatische Belastungen in studentischen Alltag

    "...viel Studieren macht den Leib müde" - Psychosomatische Belastungen in studentischen Alltag Prof. Dr. Rainer M. Holm-Hadulla ist Facharzt für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Er lehrt er an der Universität Heidelberg und leitet die Psychotherapeutische Beratungsstelle des Studentenwerks. Daneben ist er als Psychoanalytiker sowie als Berater von Wissenschaftlern, Künstlern, Unternehmern und Politikern tätig. Gastprofessuren führen ihn nach Südamerika und China. Er wird an diesem Abend mit uns über typische Belastungsstörungen aus dem studentischen Alltag ins Gespräch kommen. Seine langjährigen Erfahrungen kann er im besten Sinn „popularisieren“. Zu seinem neuesten Buch schreibt ein Rezensent: „Der Autor präsentiert eine Mischung aus psychoanalytischer ‚Novellistik‘, hermeneutisch reflektierter Lebenserfahrung und theoretischer Durchdringung, die rundum überzeugt. Das gilt insbesondere für den gelassenen, umsichtigen und doch pointierten Integrationsansatz, der veraltete Gegensätze (wie Verhaltenstherapie vs. Psychoanalyse) locker überwindet.“ Mehr und Aktuelles unter www.holm-hadulla.de Weitere Informationen »

    http://www.esg-heidelberg.de/veranstaltungen/

Donnerstag, 21.05.

Freitag, 22.05.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Purple Planet: Feministischer Kneipenabend mit Solivokü fürs Lady*fest und Buchvorstellung "Unspeakable Things: Sex, Lies and Revolution" von Laurie Penny

Montag, 25.05.

  • 20.00 Uhr

    QueerCampus Stammtisch

    Der zweiwöchentlich stattfindende Stammtisch der Hochschulgruppe QueerCampus.

    Für nähere Infos schreibt an queercampus@uni-hd.de

Dienstag, 26.05.

  • 18.30 Uhr
    Bergheimer Straße 58, Raum 02.023

    Cryptoparty - Gesprächsrunde zu Datenschutz und Überwachung

    Thema dieses Termins: Gesprächsrunde zu Datenschutz und Überwachung

    Im letzten Jahr haben wir Sicherheit erhalten, dass mehrere staatliche Institutionen verschiedener Länder den kompletten Internetverkehr überwachen und analysieren. Es drängt sich die Frage auf, wie man seine Daten vor unerlaubtem Zugriff schützen und seine Privatsphäre bewahren kann. Deswegen veranstalten wir sogenannte Cryptopartys, auf denen wir technische Hilfsmittel erklären, mit denen man seine Kommunikation verschlüsseln kann – ohne, dass man ein Computerexperte sein muss.

    Die Veranstaltungen sind kostenlos und stehen jedem offen, Termine werden auf dieser Seite angekündigt, um Anmeldung wird gebeten.

    Weitere Informationen finden sich hier: www.cryptoparty-hd.de

Mittwoch, 27.05.

  • 15.00 Uhr
    Lecture Hall, SR 041 in the BioQuant building (INF 267)
  • 18.30 Uhr
    Im Neuenheimer Feld 368, Raum 432

    Cryptoparty mit Schwerpunkt Smartphone-Messenger

    Thema dieses Termins: Smartphone-Messenger

    Im letzten Jahr haben wir Sicherheit erhalten, dass mehrere staatliche Institutionen verschiedener Länder den kompletten Internetverkehr überwachen und analysieren. Es drängt sich die Frage auf, wie man seine Daten vor unerlaubtem Zugriff schützen und seine Privatsphäre bewahren kann. Deswegen veranstalten wir sogenannte Cryptopartys, auf denen wir technische Hilfsmittel erklären, mit denen man seine Kommunikation verschlüsseln kann – ohne, dass man ein Computerexperte sein muss.

    Die Veranstaltungen sind kostenlos und stehen jedem offen, Termine werden auf dieser Seite angekündigt, um Anmeldung wird gebeten.

    Weitere Informationen finden sich hier: www.cryptoparty-hd.de

  • 19.30 Uhr
    Collini Center, Mannheim

    Vortrag "Verfolgung von homosexuellen Männern während der NS-Diktatur"

    Roland Paul - Direktor des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde

    Friedrich-Walter-Saal des Stadtarchiv-ISG Collini-Center, (EG) Mannheim

    CSD Rhein Neckar e.V in Kooperation mit dem ISG Stadtarchiv- Mannheim

Donnerstag, 28.05.

  • 18.00 Uhr
    Campus Bergheim, Raum 02.024

    Sitzung des Autonomen Queerreferats

    Die öffentliche Sitzung des Autonomen Queerreferats der VS an der Uni Heidelberg

    Nähere Infos unter queerreferat@stura.uni-heidelberg.de

  • 19.00 Uhr
    Neue Universität, Hörsaal 14

    Corporate Social Kauderwelsch. Mediale Selbstdarstellungen in der Wirtschaft

    Vortrag der IVR - Interdisziplinäre Vortragsreihe Heidelberg (www.ivr-heidelberg.de) Referentin: Simone Burel

  • 19.00 Uhr
    Friedrich-Ebert-Anlage 1, 69117 Heidelberg

    Queer Friedrich

    Wir wollen es. Heidelberg braucht es. Wie jeden letzten Donnerstag im Monat wird aus Friedrich … QUEER FRIEDRICH. Ab 19 Uhr gibt es “queer listenings” mit wechselnden DJ*anes, Häppchen, Drinks,… und damit vor allem auch endlich wieder queeres Bartreiben in Heidelbergs Innenstadt. Lasst uns etwas daraus machen,...

  • 19.30 Uhr
    Café Rossi, Rohrbacher Str. 4, Heidelberg

    Offenes Treffen - Heidelberger Initiative >Identität & Geschlechtlichkeit<

    Du hast Zweifel daran, dass sich unsere Welt sauber in zwei Geschlechter und zwei sexuelle Orientierungen einordnen lässt, die klar definiert sind und keine Abweichungen zulassen?

    Dann bist du bei uns richtig! Ob das für dich ein dringendes politisches Anliegen oder eine ganz persönliche Angelegenheit ist oder einfach der Wunsch, sich einmal mit „normalen Menschen“ auszutauschen.

    Jeder Mensch ist bei uns willkommen, der ein Unbehagen an den wenigen uns zur Verfügung stehenden Identitätskategorien oder an Identitätskategorien überhaupt empfindet

    – sei das hoch durchdacht oder direkt gefühlt – und der die Vielfalt, die er erlebt, für real und wertvoll erachtet.

    Infos und Kontakt unter: http://identität-geschlechtlichkeit.de

Freitag, 29.05.

  • 19.00 Uhr
    Alphornstraße 2A, 68169 Mannheim

    PLUS - Internationaler Stammtisch

    International klingt weltoffen und tolerant - Migrationshintergrund mehr wie eine lästige Krankheit. Mannheim und die Rhein-Neckar-Region ist manchmal Traumstadt und manchmal der Ort, an den die Uni oder das Leben mich gebracht hat - aber auf jeden Fall ein Ort für viele unterschiedliche Menschen, die oft genau aneinander vorbei leben.

    Der Stammtisch lädt alle Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, Intersexuelle und Queere Menschen unabhängig von Geschlecht, Orientierung, Alter, Herkunft und Religion ein. Der Stammtisch bietet die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen, Spaß zu haben und wenn nötig zusammen, Kraft und Mut zu sammeln, sich gegen Vorurteile gleich welcher Art zu wehren.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Antifaschistischer Filmabend der AIHD über die Verfolgung von geflohenen KZ-Häftlingen durch NS-Behörden und Bevölkerung

Samstag, 30.05.

  • 22.00 Uhr
    Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, Mannheim

    Himbeerparty

    Mannheim.Kult • Seit 15 Jahren die House & Dance Party für Gays & Friends in der Alten Feuerwache • Ob Homo, Hetero oder Bi ganz egal auf der Himbeerparty...

Sonntag, 31.05.

  • 19.30 Uhr
    Cinema Quadrat, Collini Center, Mannheim

    Film "DER SPALT - Gedankenkontrolle"

    Film "DER SPALT" (Gedankenkontrolle) und Diskussion mit der Regisseurin Kim Schicklang, Regisseurin Cinema Quadrat Collini-Center, (EG) Mannheim CSD Rhein Neckar e.V in Kooperation mit dem Cinema Quadrat

Montag, 01.06.

  • 19.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen des Freifunk Rhein Neckar

    Moin Freifunker,

    kurze Erinnerung an unser nächstes Treffen! Der Termin ist diesmal der 01.06.2015 um 19 Uhr in den Räumen des StuRa in Heidelberg. Das heißt wir treffen uns heute NICHT im RaumZeitLabor in Mannheim. Wer trotzdem ins RZL kommen will ist natürlich eingeladen aber es gibt dort kein Freifunk Treffen.

    Du warst noch nie bei einem Treffen oder willst einige der Leute hinter Freifunk in entspannter Atmosphäre kennen lernen? Kein Problem, dann komm einfach mal vorbei, wir freuen uns schon!

    Viele Grüße und bis Montag,

    Ben