Freitag, 02.03.

  • Beuth Hochschule für Technik in Berlin

    Mitgliederversammlung des fzs

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Offenes Antifa-Treffen (OAT) der AIHD

    Weitere Infos gibt es hier: http://oathd.blogsport.de/

  • 21.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    PunkRockAbend mit Karl Krawall und DJ Henne

    PunkRockAbend mit Karl Krawall und DJ Henne ab 21 Uhr Musik vom Plattenteller undundund

Sonntag, 04.03.

Dienstag, 06.03.

  • 20.00 Uhr
    [M]Prisma Mehrgenerationenhaus, Richard-Wagner-Straße 6

    Info-Veranstaltung: "Leben im Wohnprojekt"

    BewohnerInnen des Karlsruher Pojekts MiKa kommen nach Heidelberg, um von ihrem Zusammenleben, Selbstorganisation, kulturellen Aktivitäten und den Anfängen auf den ehemaligen US-Flächen im Karlsruher Norden zu berichten.

    Die MieterInneninitative Karlsruhe (MiKa) übernahm 1997 auf dem Gelände der Smiley Barracks in Karlsruhe vier Wohnblöcke. Später kam ein Kultur- und Gemeinschaftshaus dazu, das auch der Nachbarschaft offen steht. Heute leben hier ca. 150 Erwachsene und 80 Kinder gemeinschaftsorientiert, selbstverwaltet, interkulturell zusammen (Infos auch unter http://www.mika-eg.de).

    Wie das funktioniert, wer dort wohnt, wie das Projekt in seine Umgebung wirkt -- diese und andere Fragen beantworten die Gäste aus der MiKa. Ein Abend, der ganz sicher Lust macht auf kreative, gemeinschaftliche, selbstverwaltete Projekte! Also bringt Freunde, Verwandte, Bekannte und alle Interessierten mit.

  • 20.00 Uhr
    Evangelische Studierendengemeinde Heidelberg, Caféteria, Plöck 66, 69117 Heidelberg

    Infoabend zum Genitalabschneiderkongress "DGE 2012" und lokalen Verstümmlerkliniken

    Infoabend zum Genitalabschneiderkongress "DGE 2012" und lokalen Verstümmlerkliniken

    mehr infos unter: http://blog.zwischengeschlecht.info/

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Come over and read a book. Kneipe der Infoladengruppe mit zwei Buchvorstellungen

    Come over and read a book. Kneipe der Infoladengruppe mit zwei Buchvorstellungen, ab 20:00

Mittwoch, 07.03.

  • 17.00 Uhr
    Kaufland, Eppelheimer Straße 78

    Antira-Einkauf

  • 19.30 Uhr
    [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    "Waffenexporte ins südliche Afrika: Ein Geschäft mit dem Tod" mit Emanuel Matondo

    Die Exporte von Kriegswaffen und Rüstungsgütern nehmen kontinuierlich zu. U-Boote und Kriegsschiffe, Kampfjets und Militärhubschrauber, Panzer und Raketenwerfer, Sturmgewehre und Maschinenpistolen, Lizenzen zur Waffenproduktion und ganze Rüstungsfabriken werden in alle Welt exportiert. Zu den Empfängern zählen Diktaturen und autoritäre Regime in Afrika, Asien oder Lateinamerika, die die Menschenrechte mit Füßen treten.

    Nach Angaben des schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI haben sich die deutschen Rüstungsexporte *zwischen 2005 und 2009 gegenüber den Vorjahren mehr als verdoppelt. Von 2001 bis 2009 wurden Rüstungsexportgenehmigungen für insgesamt 63,8 Milliarden Euro erteilt. *Deutschland ist der größte Waffenexporteur der Europäischen Union und liegt hinter den USA und Russland weltweit an dritter Stelle der Waffenlieferanten.

    Die Folgen der Rüstungsexporte sind für die Menschen in den Empfängerländern verheerend: Bestehende Konflikte werden verstärkt und eskalieren häufig gewaltsam; unzählige Menschen werden getötet, verwundet, vertrieben oder erleiden schwere Traumata. So sind ungezählte Kriegsopfer Folge der guten Exportgeschäfte deutscher Waffenproduzenten.

    Was das konkret für die Menschen in den Empfängerländern bedeutet, wollen wir am Beispiel einiger Länder des südlichen Afrikas mit einer Veranstaltungsreihe deutlich machen. Wir konnten dafür den aus Angola stammenden Kriegsdienstverweigerer und Journalisten Emanuel Matondo gewinnen. Er arbeitet seit Jahren zu Themen wie Krieg, Militär, Rüstungsexporte, Korruption und den sich in den Gesellschaften des südlichen Afrikas dagegen entwickelnden Widerstand.

    Die Veranstaltung in Heidelberg wird durchgeführt von: Heidelberger Friedensratschlag, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika, ver.di Rhein - Neckar, Antikriegsforum Heidelberg, Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegdienstgegnerInnen Heidelberg (DFG-VK) in Kooperation mit der Volkshochschule Heidelberg.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

Donnerstag, 08.03.

  • 11.00 Uhr
    Universitätsklinikum, Kinderklinik (Neubau), Im Neuenheimer Feld 430, Haupteingang Tiergartenstrasse, 69120 Heidelberg

    Friedliche Aktion zum Genitalabschneiderkongress "DGE 2012" und lokalen Verstümmlerkliniken.

    Friedliche Aktion zum Genitalabschneiderkongress "DGE 2012" und lokalen Verstümmlerkliniken.

    11-15 Uhr

    mehr Infos: http://blog.zwischengeschlecht.info/

  • 18.00 Uhr
    IG-Metall-Geschäftsstelle Heidelberg, Friedrich-Ebert-Anlage 24, 69117 Heidelberg

    Internationaler Frauentag: Filmabend "Brot und Rosen"

    Anlässlich des Internationalen Frauentages wollen die DGB-Gewerkschaften euch in diesem Jahr mit einem Sektempfang sowie einen Filmbeitrag überraschen:

    Programm: Ab 18 Uhr Sektempfang, Buffet und Gelegenheit für Gespräche Ab 19:30 Begrüßung durch Ulrike Noll, GEW-Kreisvorsitzende, Ansprache mit Maren Diebel, DGB-Regionssekretärin

    Ab 19:00 Filmbeitrag "Bread and Roses" Über Menschenschmuggler illegal in die USA eingereist, erhofft sich Maya dort ein besseres Leben, als sie es aus Mexiko kennt. Sie findet Unterschlupf bei ihrer Schwester in L.A., arbeitet in einer Bar und in einem Putzunternehmen. Doch wie alle anderen Emigranten der Putzfirma wird sie schamlos ausgebeutet. Maya mag nicht kuschen. Sie schließt sich mit dem jungen Gewerkschafter Sam zusammen, um die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen abzuschaffen.

    Infos und Anmeldung bei der DGB-Region Mannheim: E-Mail: mannheim@dgb.de oder Tel.: 0621/150470-17

Freitag, 09.03.

  • 22.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Release-Party der OAT-Broschüre zu Studentenverbindungen

    Release-Party der OAT-Broschüre zu Studentenverbindungen, 22:00

Samstag, 10.03.

Sonntag, 11.03.

  • 10.30 Uhr
    Bahnhofsvorplatz

    Aufbruch zur 1-Jahr-Fukushima-Kundgebung beim AKW Neckarwestheim

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    lecker Essen und rauchfreie Kneipe mit der AIHD

    Veganes Essen zum Selbstkostenpreis.

Dienstag, 13.03.

Mittwoch, 14.03.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen des Freiraumprojekts Anarres

    Treffen des Freiraumprojekts Anarres

    Wir treffen uns jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat um 20 h im Café Gegendruck (Fischergasse 2). Was wir wollen: Endlich wieder politisch-kulturelle Räume mit nicht-kommerzieller Ausrichtung und sozialen Wohnraum in Heidelberg. Das Treffen ist für alle Interessierten offen. Also kommt einfach mal vorbei! (weitere Infos: anarres.blogsport.de)

Donnerstag, 15.03.

  • 19.00 Uhr
    Jugendkulturzentrum Forum, Neckarpromenade 46, Mannheim

    Speakers Tour Arabische Revolution

    Aktivistinnen und Aktivisten berichten über die Situation in Ägypten und Tunesien

    Mit: Ziyad Farag (People Socialist Alliance Party), Massoud Romdhani (Vizepräsident der tunesischen Liga für Menschenrechte)

    Im Dezember 2010 probte die tunesische Stadt Sidi Douzid den Aufstand gegen sozialen Ausschluss und politische Unterdrückung. Damals ahnte niemand, was die Proteste auslösen würden. Inspiriert von der Revolte in Tunesien entwickelte sich in Ägypten eine starke Protestbewegung. Sie gipfelte in dem Sturz des seit 30 Jahren herrschenden Machthabers Mubarak. Die Besetzung des Kairoer Tahrir-Platzes war der Auftakt einer Protestwelle, die viele Länder der arabischen Welt erfasst. Ein Jahr nach dem Beginn der «Arabellion» berichten Aktivistinnen und Aktivisten aus Ägypten und Tunesien über die Umwälzungen in ihren Ländern.

    Ziyad Mohamed Farag (27) ist ägyptischer Aktivist und Journalist beim Tahrir Newspaper. Er engagierte sich in der Bewegung 25. Januar, die zum Sturz von Präsident Mubarak führte. Zihad Farag ist Gründungsmitglied der People Socialist Alliance Party und Mitglied im Komitee für den Aufbau der Partei. Er war Gründungsmitglied der Union of Egyptian Socialist Youth und arbeitete im Wahlkampfteam der Koalition Revolution Continues bei den Parlamentswahlen im Jahr 2011.

    Messaoud Romdhani (56) ist Vize-Präsident der Tunesischen Menschenrechtsliga und Mitglied im Tunesischen Forum für wirtschaftliche und soziale Rechte. Im Jahr 2008 war er Sprecher des Komitees für die Rechte der Bewohner in der Bergbau-Region, die sich in diesem Jahr erhoben um für Arbeit und politische Rechte zu kämpfen. Außerdem koordinierte er die Unterstützung für verhaftete Studierende. Er ist als Student selber politisch aktiv gewesen und leitete zwei Jahrzehnte die Lehrergewerkschaft im Bundesstaat Kairouan.

    Eine Veranstaltung in Kooperation von Rosa-Luxemburg-Stiftung, attac und Zukunftsforum Gewerkschaften Rhein-Neckar – gefördert von Katholischer Fonds, Evangelischer Entwicklungsdienst und Umverteilen!

Samstag, 17.03.

  • 07.00 Uhr
    Bahnhofstraße Heidelberg (beim Bauhaus)

    Demokratisches Engagement stärken statt Gesinnungsschnüffelei

    Anlässlich des 40. Jahrestages des Radikalenerlass veranstaltet die GEW eine bundesweite Infoveranstaltung in Göttingen. Die GEW Baden-Württemberg lädt alle Interessierten recht herzlich zur Teilnahme ein! Die Busfahrt ab Heidelberg ist für Mitglieder und Nichtmitglieder kostenfrei.

    07:00 Uhr Abfahrt Heidelberg Bahnhofstraße (beim Bauhaus) (diese Abfahrtsstelle ist für Autofahrer/innen zu empfehlen, da ein Parkhaus vor Ort ist.)

    07:05 Uhr Abfahrt Vorplatz Hauptbahnhof Heidelberg (vor dem Haupteingang)

    15:45 Uhr Rückfahrt ab Göttingen

    19:45 Uhr Ankunft in Heidelberg

    Anmeldung bis 15.02.12 bei Ulrike Noll, E-Mail: u.noll [at] freenet.de oder Tel.: 06222/937999

  • 21.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Revival Tour goes Heidelberg

    LIVE Konzert: Revival Tour goes Heidelberg mit Perry O'Parson, Cowboy Poetry, Tom Mess und Martin Weber, 21:00

Sonntag, 18.03.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Kiss the Cook - Vokü des Antifa AK

    Wie jeden dritten Sonntag im Monat kocht der Antifa AK im Café Gegendruck veganes Essen. Außerdem hat der Infoladen geöffnet und lädt zum Stöbern ein. Die Vokü und die Info-Kneipe sind rauchfrei.

    http://www.antifa-ak.de

Montag, 19.03.

  • 19.00 Uhr
    im Marstall (Mensa, rechts an einem der Tische auf der Empore über dem Buffet)

    un!mut-Redaktionssitzung

    Die un!mut-Redaktion trifft sich, um (nicht nur) die nächste Ausgabe zu besprechen. Wenn Ihr Lust habt mitzumachen, ein berichtenswertes Thema habt, das ihr vorstellten oder Euch das Ganze einfach nur mal anzuschauen wollt, Ihr seid herzlich eingeladen!

    www.uni-heidelberg.de/unimut

  • 19.30 Uhr
    [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Libyen – Folgen einer „humanitären“ Intervention Veranstaltung zum 1. Jahrestag des Krieges

  • 19.30 Uhr
    Buchhandlung Schöbel (Plöck 56a, HD-Altstadt)

    Vortrag "Freiheit und Glück für Sonja und Christian!" - Das Revolutionäre Zellen-Verfahren in Frankfurt

    Eine Veranstaltung anlässlich des Tags der politischen Gefangenen mit ReferentInnen der Solikampagne verdammtlangquer

Dienstag, 20.03.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Filmriss

    Es wird ein ausgewählter Film über Beamer auf Leinwand gezeigt.

Mittwoch, 21.03.

  • 20.00 Uhr
    MGH, Heinrich-Fuchs-Str. 85

    hd-vernetzt Treffen

    hd-vernetzt setzt sich für alternative Wohn- und Kulturprojekte auf den freiwerdenden Us-Flächen ein. Wir freuen uns auf alle Bürger, die sich beteiligen wollen oder einfach mal schauen wollen. Neuinteressenten sind schon ab 19:30 Uhr willkommen, um sich kennenzulernen und Fragen zu beantworten.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

    Spieleabend

Donnerstag, 22.03.

  • 19.00 Uhr
    Karlstorbahnhof

    Gründung eines Aktionsbündnisses für die "Maifestspiele" in Frankfurt vom 17.-19. Mai 2012

    Die Europäische Aktionstage gegen das Krisendiktat der Troika vom 17. - 19. Mai 2012 im Bankenviertel von FfM: 16./17.5 Platzbesetzungen; 18.5 Blockade der EZB & Finanzzentrum; 19.5 Internationale Demonstration

Samstag, 24.03.

  • 22.00 Uhr
    @häll

    Solidarität ist eine Waffe! TrickyStylez Soliparty für die Rote Hilfe

    Die Rote Hilfe e.V. ist eine strömungsübergreifende, bundesweit vernetzte Solidaritätsorganisation, in der Menschen aus der gesamten Linken die politische sowie praktische Unterstützung für Aktivist_innen leisten, die wegen ihres fortschrittlichen Engagements zum Ziel staatlicher Repression werden. Sie ist mit mittlerweile mehr als 6.000 Mitgliedern eine der größten außerparlamentarischen, parteiunabhängigen Zusammenschlüsse der Linken in der BRD. Der seit 1996 bestehenden Ortsgruppe Heidelberg (RH OG HD) gehören fast 170 Mitglieder an; damit ist sie eine der größeren Ortsgruppen, von denen es insgesamt fast 50 gibt (über ganz Deutschland verteilt). Neben unserem "klassischen" antirepressiven "Tagesgeschäft" wie dem Vermitteln solidarischer Anwält_innen oder dem Bearbeiten bei uns eingegangener Unterstützungsanträge stellen Personen aus der Aktivengruppe der RH OG HD oftmals den Ermittlungsausschuss, der bei linken Demonstrationen hier in der Region unter der Nummer 06221/189147 zu erreichen ist und dann angerufen wird, wenn Demoteilnehmer_innen Zeug_innen oder Opfer staatlicher Repressionsmaßnahmen geworden sind. Außerdem beobachten wir Prozesse gegen linke Aktivist_innen, veranstalten Rechtshilfe-Seminare oder -Workshops und leisten Öffentlichkeitsarbeit in Form von Pressemitteilungen, Printmedienartikeln oder Radio-Interviews. Zu unseren derzeitigen Schwerpunkten hier vor Ort zählt zum einen die Begehung des "Tags der politischen Gefangenen" (18.03.2012), an dem bundesweit Demos, Kundgebungen, Solikonzerte und sonstige Veranstaltungen durchgeführt werden, und zum anderen die politische, juristische und finanzielle Unterstützung der vom Einsatz Verdeckter Ermittler_innen der Polizei betroffenen Menschen, die sich in einem "Arbeitskreis Spitzelklage" (www.spitzelklage.blogsport.de) zusammengefunden und eine Fortsetzungsfeststellungsklage angestrengt haben. Darüber hinaus läuft zurzeit die "100 Plus X für die Rote Hilfe" - Kampagne, an der wir uns auch als RH OG HD beteiligen: "Wenn einzelne von staatlichen Repressionsmaßnahmen betroffen sind, dürfen wir sie nicht alleine lassen, sondern müssen ihnen unseren politischen, juristischen und finanziellen Support anbieten. Um sich dieser Herausforderung stellen zu können, braucht die Linke starke Solidaritätsstrukturen - und Solidarität kostet eben Geld! Deshalb sollen in möglichst vielen Städten gemäß dem Motto "100 Plus X für die Rote Hilfe" mindestens 100 Euro an Spenden gesammelt werden." Die Tricky Stylez-Solidaritätsparty am 24.03.2012 im Häll ist ein Teil dieser Kampagne.

    TrickyStylez [Hiphop - Funk - Activizm]: Scratch Buffet (MA) mit Sonderskooler, Tommy D & Friends! Beginn: 22 Uhr, Eintritt: 3 Euro [Solibeitrag]

Sonntag, 25.03.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    lecker Essen und rauchfreie Kneipe mit der Roten Hilfe

    Veganes Essen zum Selbstkostenpreis.

Dienstag, 27.03.

  • 16.30 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5
  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Filmriss

    Es wird ein ausgewählter Film über Beamer auf Leinwand gezeigt.

  • 19.00 Uhr
    Mehrgenerationenhaus PRISMA, Richard-Wagner-Str. 6, Handschuhsheim.

    Offenes Plenum "Solidarische Landwirtschaft"

    Auf unserer Website erfahrt ihr mehr über uns: www.solawi-rhein-neckar.org. Website des bundesdeutschen Netzwerks: www.solidarische-landwirtschaft.org

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen des Freiraumprojekts Anarres

    Treffen des Freiraumprojekts Anarres

    Wir treffen uns jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat um 20 h im Café Gegendruck (Fischergasse 2). Was wir wollen: Endlich wieder politisch-kulturelle Räume mit nicht-kommerzieller Ausrichtung und sozialen Wohnraum in Heidelberg. Das Treffen ist für alle Interessierten offen. Also kommt einfach mal vorbei! (weitere Infos: anarres.blogsport.de)

Donnerstag, 29.03.

  • 20.00 Uhr
    IG-Metall-Sitzungssaal, Friedrich-Ebert-Anlage 24, 69117 Heidelberg

    Zwischen Kinderarbeit und Inklusion - Bildung in Nicaragua

    Einen Beitrag zum Familieneinkommen zu leisten, ist für viele Kinder in Nicaragua Alltag. Dennoch hat sich das kleine, mittelamerikanische Land ehrgeizige Ziele gesteckt: Inklusion, Überwindung des Analphabetismus, Erwachsenenbildung und Schulbesuch bis mindestens zur 6. Klasse für alle. Erste Erfolge sind sichtbar, doch die Bedingungen sind weiterhin schwierig.

    Die Veranstaltung vermittelt Eindrücke aus dem Schulleben in Nicaragua und aus verschiedenen Bildungsprojekten.

    Referentin: Sabine Eßmann, Nicaragua-Forum Heidelberg Infos: Sabine Eßmann, E-Mail: s.essmann [at] web.de

Freitag, 30.03.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lange Kultfilmnacht

    Kultfilme³

Samstag, 31.03.

  • 10.00 Uhr
    Bismarckplatz

    Infostand "Ein Jahr Grün-Rote Regierung" der Heidelberger gegen Stutgart 21

Sonntag, 01.04.