Freitag, 02.10.

Montag, 05.10.

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Montagsdemo

Dienstag, 06.10.

  • 18.30 Uhr
    Evangelische Studierendengemeinde, Plöck 66

    Christlich-Muslimisches Friedensgebet mit anschließendem Teetrinken

Mittwoch, 07.10.

  • 19.30 Uhr
    ^ZFB

    Vortreffen für die Verhandlungen über das Semesterticket am Donnerstag, 8.10. in Mannheim mit dem ^URN

Donnerstag, 08.10.

  • 16.30 Uhr
    (vorauss., evtl. 17:00), Mannheim

    Gespräch zwischen URN, Studentenwerk, Rektorat über die Zukunft des Heidelberger Semestertickets

Montag, 12.10.

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Montagsdemo

Dienstag, 13.10.

Mittwoch, 14.10.

  • 15.00 Uhr
    Senatssaal

    Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät (nicht öffentlich)

Donnerstag, 15.10.

Samstag, 17.10.

  • 11.00 Uhr
    Aula der Alten Universität

    Jahresfeier der Universität

Sonntag, 18.10.

  • 18.00 Uhr
    ^ZFB

    Vortreffen für den ^SAL

  • 20.00 Uhr
    ^ZFB

    Vorbesprechung für die LA-Kommission

Montag, 19.10.

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Montagsdemo

Dienstag, 20.10.

  • 15.00 Uhr
    ZUV. Raum 236

    Sitzung des ^SAL (nichtöffentlich)

  • 17.00 Uhr
    ^ZUV R 235

    Sitzung der Studiengebührenkommission des Rektorats (nichtöffentlich)

    TOP 1 Anträge der Zentralen Einrichtungen TOP 2 Antrag von Prof. Bukau (ZMBH)

  • 18.30 Uhr
    Evangelische Studierendengemeinde, Plöck 66

    Christlich-Muslimisches Friedensgebet mit anschließendem Teetrinken

Donnerstag, 22.10.

  • 18.15 Uhr
    Neue Uni, ehem. Senatssaal

    Torsten Bultmann: Ideologie und Arbeitsweise des CHE

    Vortrag von Torsten Bultmann mit anschließender Diskussion

    An der Uni Heidelberg sind sowohl im Dezernat für Studium und Lehre als auch in der Öffentlichkeitsarbeit an führender Stelle Personen tätig, die beim CHE aktiv sind oder waren, die Universität Heidelberg war an dem inzwischen abgeschlossenen Projekt "Deregulierte Hochschule" beteiligt, die Uni Heidelberg beteiligt sich an CHE-Rankings und verweist gerne auf sie. Doch was ist das CHE eigentlich genau? Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) wurde 1994 in gemeinsamer Trägerschaft der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der Bertelsmann Stiftung gegründet. Seiner Form nach ist es lediglich eine private Politikberatungsagentur neben vielen anderen. Ungeachtet dessen hat es seit seiner Gründung einen ganz erheblichen Einfluss auf den operativen Umbau des staatlichen Hochschulsystems erworben und Zielen, die bis Ende der 90er-Jahre innerhalb der hochschulpolitischen Entscheidungsträger nicht mehrheitsfähig waren -- Musterbeispiel: Studiengebühren -- zur Gesetzesform verholfen. Ursprünglich heftig umstrittene bildungspolitische Instrumente wie Ranking-Listen, »Eliteförderung« oder 2-Stufen-Studium (BA/MA) wurde unter erheblicher Beteiligung des CHE zu anerkannten politischen Vehikeln. Journalisten bezeichnen daher das CHE gerne als »das heimliche Bundeswissenschaftsministerium«. Man darf dies auch als Reduzierung des Einflusses politisch legitimationspflichtiger Entscheidungsträger -- oder noch genereller: von Parlamenten und Öffentlichkeit -- bewerten. Das Ergebnis ist ein zunehmend wettbewerbsorientierter Umbau der Hochschulstrukturen mit einer entsprechend zunehmenden Ungleichheit zwischen den Hochschulen, nicht zuletzt in ihrer Finanzausstattung. Auf der Veranstaltung sollen Arbeitsweise, Selbstverständnis und operative Methoden des CHE einer kritischen Betrachtung unterzogen werden.

    Der Referent: Bultmann, Torsten: Bundesgeschäftsführer des BdWi (Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler) mit dem Arbeitsschwerpunkt Bildungs- und Wissenschaftspolitik; Landsfachgruppenausschuss Hochschule und Forschung der GEW Nordrhein-Westfalens; zahlreiche Rundfunk- Buch und Zeitschriftenbeiträge - V: Zwischen Humboldt und Standort Deutschland (1993); Hochschule in der Ökonomie (Mitverf., 1999).

    Der Vortrag findet im Rahmen einer Vorlesungsreihe statt, die von der GEW-Studierendengruppe mit Unterstützung durch verschiedene studentische Gruppen, Gewerkschaften, Stiftungen und der Studierendenvertretung FSK organisiert wurde. Die Vortragsreihe findet jeden Donnerstag um 18:15 Uhr statt und thematisiert aktuelle Entwicklungen im Hochschulbereich.

Freitag, 23.10.

  • 20.00 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    25 Jahre Werkstatt für gewaltfreie Aktion Baden

    Liebe Freunde in den Bewegungen,

    dieses Jahr feiert die Werkstatt für Gewaltfreie Aktion / Baden ihr 25-jähriges Bestehen. Das sind auch 25 Jahre Widerstand gegen Militarismus und Krieg und 25 Jahre Aktionstrainings in zivilem Ungehorsam, fundierte Veröffentlichungen, Schulungen zu Themen wie Konsens und Moderation und vieles mehr!

    Aus diesem Anlass feiert das Heidelberger Party-Kollektiv Party&Activism mit der Werkstatt ein großses Fest.

    Los geht es am Freitag, 23.10., um...

    20:00 Uhr mit einem entspannten Kennenlernen der Werkstattarbeit und ab...

    22:00 rockt dann die P&A-DJ-Crew die Party! Wenn es richtig gut ab geht, dann endet die Party erst um 5 in der früh! :-)

    Kommt also zahlreich und bringt eure Liebsten mit!

    Eintritt: 1 Euro + Soli (freiwillige Spende) Wo?: Gumbelraum, Eine-Welt-Zentrum, Karlstorbahnhof

    P&A beteiligt sich am 24.10. mit einem Soundwagen auch an der Nachttanzdemo in Heidelberg. Danach legen wir im Teufel bei der After-Demo-Soli-Party auf!

    Wir freuen uns über eure Unterstützung. Feiert mit uns und stärkt die Bewegung. Unsere Soli-Events sind auch immer ein schöner Ort für Vernetzung, Kennenlernen und die neuesten Nachrichten aus der Bewegungsszene. Bleibt widerständig!

    PEACE!

    Eure P&A Crew

    www.party-and-activism.net

  • 20.30 Uhr
    Uniplatz

    schwul-lesbischer Kneipenbummel

Samstag, 24.10.

  • 13.00 Uhr
    Unterführung am Adenauerplatz

    Ausstellung "Erhebung"

    Erhebung -- weil die Heidelberger Kulturszene neue Räume benötigt, Etablissement Starrsinn erzeugt und neue Impulse durch unkommerzielle Kunsthäuser kommen. Diesen Prozess möchten wir zusammen mit lokalen Künstlern anstoßen. Verschiedene junge Künstler stellen am nächsten Samstag ihre Werke aus. Vielleicht mit Musik.

    Die Erhebung ist die zweite ihrer Art und ist eine von mehreren Veranstaltungen, die vom Verein Bahnbetriebswerk -- für kulturellen Freiraum organisiert wurde um auf den Mangel an selbstverwalteter, unkommerzieller Sub- und Jugendkultur in Heidelberg aufmerksam zu machen.

    Wir befinden uns in Verhandlungen mit der Stadtverwaltung und kooperieren mit dem Jugendgemeinderat um ein von der Stadt finanziertes Jugendkulturzentrum zu erwirken.

    Kommt und stellt eure Kunst aus, Platz ist genug da. Musiker sind auch gern gesehen! Außerdem können wir jede helfende Hand für unser Projekt brauchen! Wir treffen uns jeden Sonntag um 18 Uhr in der Bergheimer Straße 69.

    www.bahnbetriebswerk.org

  • 15.00 Uhr
    Neckarwiese beim Bootsverleih

    Klimaschutzaktion

    In Heidelberg findet am 24. Oktober eine Klima-Aktion statt, für die wir viele Klimaschützer brauchen. Alle, die ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen wollen, sollen sich am Samstag, den 24. Oktober um 15 Uhr auf der Neckarwiese beim Bootsverleih einfinden. Bist du dabei?

    Bei mehr als 1600 Aktionen in über 130 Ländern der Erde werden Leute an symbolischen Orten -- vom Kilimandscharo übers Great Barrier Reef bis zum Taj Mahal -- zusammenkommen, um die Aufmerksamkeit auf unser Klima zu lenken. All diese Aktionen werden fotografiert und die Bilder werden gemeinsam nach Kopenhagen geschickt. Auch in Heidelberg ist am 24. Oktober eine Aktion geplant. Zusammen formen wir auf der Neckarwiese die Zahl 350. Das fotografieren wir und schicken das Foto nach Kopenhagen, damit die Politiker dort merken, dass wir von ihnen einen Klimavertrag fordern, der wirklich etwas in Bewegung bringt!

    Hintergrund der Aktion

    Die wissenschaftlichen Tatsachen lassen sich nicht mehr leugnen: Die Klimakrise ist die größte Herausforderung, vor der die Menschheit steht. Zusammen werden wir die Aufmerksamkeit der Welt und vor allem der Politiker darauf lenken, dass gehandelt werden muss.

    Am 24. Oktober findet eine internationale Klima-Aktion statt. Überall auf der Welt sollen Aktionen sattfinden, die die Aufmerksamkeit auf die Zahl 350 lenken. 350 bedeutet 350 ppm (parts per million) CO2 in der Atmosphäre. Auf 350 ppm soll der C02-Gehalt der Atmosphäre reduziert werden, so die Forderung. Denn 350 ppm ist das Höchstmaß von CO2, das unsere Atmosphäre verkraften kann. Aber 350 ist mehr als nur eine Zahl -- 350 ist ein Symbol für die Umsetzung ehrgeiziger Klimaziele.

    Ziel der weltweiten Aktion ist es, die Klimakonferenz in Kopenhagen zu beeinflussen. Dort soll im Dezember ein strenges Kyoto-Nachfolgeabkommen verwirklicht werden. Bei der Aktion können sich Interessierte über Klimafragen informieren. Betont werden soll, was ein strenges internationales Klimaabkommen für uns in Deutschland bedeutet. Auch an den beiden Samstagen vor der Aktion können sich Interessierte an unseren Info-Ständen auf dem Bismarckplatz informieren.

    Wenn wir es schaffen, können wir am 24. Oktober eine gewaltige Botschaft senden: Die Welt muss handeln, wenn dringend erforderliche Klimaziele errreicht werden sollen. Ausführliche Informationen über den weltweiten Aktionstag und den wissenschaftlichen Hintergrund der Zahl 350 findest du im Internet unter www.350.org/de .

  • 18.00 Uhr
    ab Uniplatz

Montag, 26.10.

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Montagsdemo

  • 18.30 Uhr
    H 418

    Vollversammlung Klassische Archäologie

Dienstag, 27.10.

Donnerstag, 29.10.

  • 10.00 Uhr
    Stuttgart, Landtag

    Anhörung der Grünen-Landtagsfraktion zu Bologna. Busfahrt in den Landtag (gratis), 8:00, ab Heidelberg Hbf. Rückfahrt um 18:00. vorher anmelden!

  • 14.00 Uhr
    INF 306, Raum 1
  • 18.00 Uhr
    ehemaliger Senatssaal, Neue Uni

    Michael Hartmann (Darmstadt) Exzellenzinitiative und Eliten-Bildung

    Die Exzelleninitiative hat die deutsche Hochschullandschaft in zwei Gruppen von Hochschulen gespalten. Auf der einen Seite steht eine kleine Zahl von ca. 25 Forschungsuniversitäten, auf der anderen als Ausbildungshochschulen die Masse der Universitäten zusammen mit den Fachhochschulen. Die Mittel werden weit stärker als früher konzentriert, die Lehre weiter abgewertet. Außerdem wird der Zugang zu den Forschungsuniversitäten in Zukunft einer stärkeren sozialen Selektion unterliegen als bisher.

    Der Referent: Michael Hartmann ist Professor für Soziologie an der Technischen Universität Darmstadt. Er studierte Soziologie, Politikwissenschaften, Philosophie, Germanistik, Psychologie und Geschichte in Marburg und Hannover. Er war als wissenschaftlicher Mitarbeiter in zahlreichen Projekten an den Universitäten Paderborn, Bochum und Osnabrück tätig. Gastprofessuren führten ihn nach Paderborn, Duisburg, Osnabrück und Kassel.

    2007 veröffentlichte er das Buch "Eliten und Macht in Europa. Ein internationaler Vergleich". Es ist eine Erweiterung seines vielbeachteten Werks im Jahr 2002 "Der Mythos von den Leistungseliten". Darin grenzt er in einer empirischen Studie die objektiven Grundlagen der Elitenrekrutierung in Deutschland ein und hinterfragt kritisch Aspekte der Chancengleichheit. Inzwischen gilt Hartmann als der führende Elitenforscher in Deutschland.

    http://www.fachschaftskonferenz.de/fileadmin/Dokumente/GEW/Vorlesungsreihe_Entwicklungen.pdf

  • 19.00 Uhr
    halle02

    Benefizkonzert für GoAhead

    Das große Go Africa, Go Ahead! Benefizfestival steht vor der Tür. Mit Jamaram, Cris Cosmo, Idiots in the Crowd, Die Brenner und Skaremba sind fünf Kracher am Start, die für ein unvergessliches Event sorgen werden! Und auch die Moderation hat es in sich: Schauspielerin Cosma Shiva Hagen wird durch den Abend führen, während sich DJ D-K-Dance um eine gelungene Aftershow-Party kümmert.

    Seid dabei, wenn es heißt: Feiern für den guten Zweck! Der gesamte Erlös fließt in die Projekte von Go Ahead!. Diese Organisation setzt sich aus jungen, motivierten Menschen zusammen, die sich bundesweit und nun auch in Heidelberg tatkräftig für die Bildung südafrikanischer Kinder und Jugendlicher einsetzen.

    VVK: 8 Euro

    AK: 10 Euro