Sonntag, 02.04.

  • 17.00 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    "Interpreting Fascism" mit Robert Paxton (New York)

    Die VeranstalterInnen (dai) schreiben:

    Der Faschismus war eine der bedeutendsten politischen Kräfte des 20. Jahrhunderts und Quelle millionenfachen Unglücks. Das Geheimnis seiner Attraktivität erscheint angesichts der Horrorbilanz, die er hinterlassen hat, immer noch rätselhaft. Robert O. Paxton trägt zu einem neuen Verständnis des Phänomens bei. In einer vergleichenden Studie analysiert er, wie der Faschismus in den verschiedenen europäischen Ländern in Aktion trat, unter welchen Bedingungen er mächtig werden konnte und welche Gefahr noch heute von ihm ausgeht. In einer Zeit massiver sozialer und sicherheitspolitischer Herausforderungen neigen demokratische Gesellschaften dazu, bürgerliche Freiheiten zu beschneiden und nach rechts zu rücken. Das war in den 20er und 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts so, das kennzeichnet aber auch die Politik dieser Tage.

Dienstag, 04.04.

  • 19.15 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.5, MP3-Strom)

    "MZ: Die Zonen-Harley" Ein VEB Roadfeature von Ursula Rütten

Mittwoch, 05.04.

  • 10.00 Uhr
    Geschäftsstelle des Vereins Ökostadt, Kurfürstenanlage 62 (gegenüber Hauptbahnhof)

    Infotag zum Carsharing

Donnerstag, 06.04.

  • 20.00 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen des AK Studiengebühren

Freitag, 07.04.

  • 20.00 Uhr
    Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Videos: "Direct Action"

    Die VeranstalterInnen schreiben:

    Allmählich lädt das Wetter wieder ein, mal rauszugehen -- warum da nicht eine Direkte Aktion machen? Ideen von der Befreiung von Pelztieren bis zur zur Besetzung von Militärbasen zeigen wir in rund 20 verschiedenen Videoclips, die Trojan TV gesammelt hat.

Samstag, 08.04.

  • Mannheim

    Gegenaktivitäten zum bundesweiten Nazi-Aufmarsch in MA anlässlich des Prozesse gegen den Holocaustleugner Ernst Zündel, aktuelle Infos ab 8 Uhr am Bermudafunk, 89.6 und 105.4 MHz

Dienstag, 11.04.

  • 19.15 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.5, MP3-Strom)

    Radiofeature: "Feindstrafrecht? Über Terroristenbekämpfung im Rechtsstaat" von Horst Meier

Donnerstag, 13.04.

  • 20.00 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen des AK Studiengebühren

Samstag, 15.04.

  • 12.00 Uhr
    Paradeplatz Mannheim

    Lokale Aktion zum Ostermarsch 2006

Sonntag, 16.04.

  • 14.05 Uhr
    SWR 1 Baden-Württemberg (UKW 97.8)

    Hörspiel: "Unten am Fluss" nach dem Buch "Watership Down" von Richard Adams

Donnerstag, 20.04.

  • 20.00 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen des AK Studiengebühren

Samstag, 22.04.

  • 14.05 Uhr
    SWR 1 Baden-Württemberg (UKW 97.8)

    Hörspiel: "Unten am Fluss" nach dem Buch "Watership Down" von Richard Adams

  • 18.05 Uhr
    Deutschlandradio Kultur (MP3-Strom)

    Feature: "Happy Birthday, Tschernobyl -- oder: Wie ich der Atomwolke entging, weil ich das Glück hatte, in Frankreich zu leben" von David Zane Mairowitz

Sonntag, 23.04.

  • 17.00 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    "Die Kunst, Fehler zu machen" mit Manfred Osten

    Die VeranstalterInnen schreiben:

    Aus Erfahrung wird man klug, sagt ein Sprichwort. Ohne Fehler und Irrtümer gibt es keine Entwicklung. Die gegenwärtige Null-Fehler-Kultur aber tut sich schwer damit, Fehler zu akzeptieren. Angesichts der rasanten Zunahme von abstraktem Wissen vor dem Horizont virtueller Welten lassen sich schwer noch sinnliche Erfahrungen machen. Dadurch stellt die Bewältigung von Fehlern zunehmend eine Überforderung dar. Mutiert der »antiquierte« Mensch in einer »Null-Fehler-Kultur« selbst zum größten anzunehmenden Unfall und Risikofaktor? Wird deswegen unermüdlich an seiner Perfektionierung gebastelt? Ein Plädoyer gegen den Perfektionismus, eine kleine Gebrauchsanweisung, Fehler zu machen und Irrtümer einzugestehen.

Montag, 24.04.

  • 00.05 Uhr
    Deutschlandradio Kultur (MP3-Strom)

    "Tschernobyl -- oder: die Woche, in der wir nicht draußen spielen durften" von Norbert Zähringer

  • 10.00 Uhr
    Geographisches Institut, Berliner Str. 48, Hörsaal

    "The Crusade against Evil: Millenarian Fundamentalism in the White House" mit Robert Jewett (Evanston, IL), anschließend "Begrenzungsversuche radikalisierter Religion: Die Lebensgemeinschaft der "Zwölf Stämme" und ihr Konflikt mit dem bayrischen Kultusministerium um die Schulpflicht" mit Edgar Wunder (Heidelberg)

Dienstag, 25.04.

  • 20.00 Uhr
    Alte Uni, Sitzungsraum

    Sitzung der Studium-Generale-Kommission

Mittwoch, 26.04.

  • 19.00 Uhr
    Heuscheuer, HS 2

    "Das Tier in den Geistes- und Naturwissenschaften" mit Markus Wild (Berlin)

  • 20.00 Uhr
    Neue Uni, HS 6

    "Männerbünde und Exzellenz -- Zu den Vorurteilen über studentische Verbindungen" mit Stephan Peters

Donnerstag, 27.04.

  • 19.30 Uhr
    Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Bremeneckgasse 2

    "Frankreichs fremde Patrioten -- Deutsche in der Résistance." Diskussion und Zeitzeugengespräch mit Frank Gutermuth und Peter Gingold

    Die VeranstalterInnen (Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma) schreiben:

    Rund 3.000 Deutsche kämpften während des Zweiten Weltkriegs in der Résistance, der französischen Widerstandsbewegung.

    Die meisten von ihnen waren Verfolgte der Nationalsozialisten: Kommunisten, Juden und andere Regimegegner, die aus ihrem Heimatland fliehen mussten. Einzelne kamen aber auch mit der Wehrmacht nach Frankreich und wechselten angesichts der verbrecherischen deutschen Besatzung die Seite.

    Die fünf Biografien der letzten noch lebenden deutschen Zeugen des französischen Befreiungskampfes -- im Nachkriegsdeutschland als "Vaterlandsverräter" diffamiert -- sind spannende und zugleich erschütternde Zeugnisse einer menschenverachtenden Epoche.

    Zusammen mit Wolfgang Schoen hat Frank Gutermuth ihnen einen Dokumentarfilm gewidmet (SWR/ARTE, 2006).

    Peter Gingold, heute 90 Jahre alt und Bundessprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA), ist einer der letzten Zeitzeugen. Mit dem Autor Frank Gutermuth lädt er nach der Filmpräsentation zur Diskussion ein.

  • 19.30 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    "Nächster Angriffskrieg auf den Iran?" mit Bahman Nirumand und Rainer Rupp

  • 20.00 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen des AK Studiengebühren

Freitag, 28.04.

  • 14.15 Uhr
    Uniklinik Mannheim, Theodor-Kutzer-Ufer 1-3, Haus 6, Ebene 4, Großer Hörsaal

    " Die Entwicklung der zerebralen Bypasschirurgie aus idealistischer Sicht: These -- Antithese -- Synthese" mit Peter Horn (Heidelberg)

  • 19.00 Uhr
    Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

    "Liberalismus in Baden: Die erste süddeutsche Konstitution" mit Hans Fenske (Speyer)

Samstag, 29.04.

  • 12.00 Uhr
    Katholische Kirche Biblis

    Demo für die sofortige Abschaltung des AKW Biblis zum 20. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl

  • 14.05 Uhr
    SWR 1 Baden-Württemberg (UKW 97.8)

    Hörspiel: "Unten am Fluss" nach dem Buch "Watership Down" von Richard Adams

Sonntag, 30.04.

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Antifaschistisches Straßenfest mit Speis, Trank, Musik und Infoständen

Montag, 01.05.

  • 10.00 Uhr
    Bahnhof Heppenheim

    Demo "Heppenheim wehrt sich gegen Rechtsextremismus"

  • 10.00 Uhr
    Bismarckplatz

    Maidemo und -feier (am Marktplatz) des DGB

  • 15.05 Uhr
    Deutschlandradio Kultur (MP3-Strom)

    Hörspiel: "Hände hoch oder: Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand" von Karl-Heinz Bölling