Freitag, 02.05.

  • 20.00 Uhr
    Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Politischer Film im Mai: "Business as usual" über die Ölgeschäfte in Nigeria und den Fall Ken Saro-Wiwa

Sonntag, 04.05.

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 05.05.

  • 07.45 Uhr
    Chirurgie, ^INF 110, Großer Hörsaal

    Vortrag: "Gentherapie: Wunsch und Wirklichkeit" mit Vonder Leyen (Hannover)

  • 16.00 Uhr
    INF 288, HS 4

    Sitzung des Fakultätsrat der Fakultät für Mathematik und Informatik (nichtöffentlich)

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

  • 19.15 Uhr
    Kunsthistorisches Seminar, Seminarstraße 4

    Vortrag: "Hilflose Erinnerung. Das Denkmal für die Opfer im Lande der Täter" mit Heinz Dieter Kittsteiner (Frankfurt/Oder)

  • 20.00 Uhr
    Heuscheuer

    Semesteranfangstreffen der Attac-Hochschulgruppe

Dienstag, 06.05.

  • 14.00 Uhr
    Bibliothek Victor Hugo Romanisches Seminar, Seminarstr. 3

    Infoveranstaltung über Studium und andere Aufenthalte in Frankreich

  • 20.00 Uhr
    Tai Chi Zentrum, Alte Eppelheimer Str. 38, Heidelberg

    Contrebasse au creux de l'oreille -- Kontrabass Solokonzert mit Michel Bismut

    Michel Bismut lädt zu einer Entdeckungsreise der unterschiedlichsten musikalischen Welten ein. Orientalische Wüsten, skandinavische Fjorde, die iberische Halbinsel und Schwarzafrika sind nur einige der Stationen des Weges, auf den der französische Kontrabassist seine Zuhörer mitnimmt.

    Dieses Konzert spricht ausschließlich das Ohr und die Musikalität an, optische Reize werden schon durch die Beleuchtung ausgeschaltet. Es findet in bewusst kleinem Rahmen statt, damit jeder den akkustischen Genuß nahe am Instrument unmittelbar erleben kann. Die Besucher erwartet ein völlig neues Hörerlebnis, das Musik in ungeahnter Intensität wieder- und neu entdecken läßt.

    Gespielt werden eigene Kompositionen für Solokontrabass, ohne Verstärker. Pizzicato oder mit dem Bogen, die es möglich machen, diese riesenhafte Geige in ihrer oft verkannten Schönheit und Klangvielfalt zu entdecken.

    Eintritt: 10 Euro

    Reservierungen: 06221-162969 oder montpellier-haus@heidelberg.de

  • 20.00 Uhr
    Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

    Vortrag: "Fanal der Barbarei. Die Bücherverbrennung im Mai 1933" mit Klaus Schönhoven

Mittwoch, 07.05.

  • 14.15 Uhr
    Anglistisches Seminar

    Studienkommission der Neuphilologischen Fakultät (nichtöffentlich)

  • 21.00 Uhr
    Karlstorbahnhof

    Ersti-Party der VWL

Donnerstag, 08.05.

  • 14.00 Uhr
    Studihaus im Marstall

    Kurs: Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen mit Marion Rapp

    Weitere Termine: 15.5. und 22.5.

    Zentrale Inhalte sind: Das Einüben schnell zu erlernender, wirksamer, körperlicher Techniken; Stärkung von Selbstachtung und der Entschlossenheit, sich gegen verbale oder körperliche Belästigungen oder Angriffe zur Wehr zu setzen; Information und Diskussion über sinnvolle Gewaltprävention; gezielter Einsatz mentaler Übungen zur Erlangung innerer Stärke und Kontrolle ; Erlernen von Konfrontationsprinzipien im Rollenspiel.

    Anmeldung und/oder weitere Infos bei Marion Rapp, Tel. 06201/186319.

  • 19.30 Uhr
    Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Vortrag: "Couragiertes Handeln in Diktatur und Demokratie" mit Wolfgang Heuer (Berlin), anschließend Besichtigung der der Ausstellung Ein Volk praktiziert den zivilen Widerstand

  • 20.00 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    Treffen des Bündnisses gegen den Krieg, alle Interessierten sind eingeladen

Freitag, 09.05.

  • 21.00 Uhr
    Mensa INF

    Medizinerfete

Samstag, 10.05.

  • 00.05 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.5, MP3-Strom)

    Hörspiel: "Zeit aus den Fugen" nach Phillip K. Dick

  • 10.00 Uhr
    Alte Aula, Alte Uni

    Vortrag und Diskussion zur badischen Unireform von 1803

  • 11.00 Uhr
    Tai-Chi-Zentrum (Nähe Hauptbahnhof)

    Wochenendkurs Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen mit Marion Rapp

    Zentrale Inhalte sind: Das Einüben schnell zu erlernender, wirksamer, körperlicher Techniken; Stärkung von Selbstachtung und der Entschlossenheit, sich gegen verbale oder körperliche Belästigungen oder Angriffe zur Wehr zu setzen; Information und Diskussion über sinnvolle Gewaltprävention; gezielter Einsatz mentaler Übungen zur Erlangung innerer Stärke und Kontrolle ; Erlernen von Konfrontationsprinzipien im Rollenspiel.

    Anmeldung und/oder weitere Infos bei Marion Rapp, Tel. 06201/186319.

Sonntag, 11.05.

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 12.05.

  • 17.05 Uhr
    S2 Kultur (UKW 88.8)

    Welche Studenten braucht das Land? Kampf um die besten Köpfe

    Sollen die Hochschulen ihre Studenten künftig überwiegend selbst auswählen dürfen oder weiterhin über die Zentrale Vergabe Stelle (ZVS) in Dortmund zugeteilt bekommen? Darüber hatten die Länder Anfang März zu entscheiden, und die viel gescholtene Schnecke "Kultusministerkonferenz" hat tatsächlich eine Entscheidung zustande gebracht: Ein klares "sowohl als auch". Demnach bleibt es den Ländern künftig freigestellt, für welches der beiden Verfahren, die zur Wahl standen, sie sich entscheiden: Für jenes, das den Hochschulen die Priorität einräumt, oder für jenes, das der ZVS die Erstauswahl zugesteht. Noch weiß also niemand, wie man im nächsten Jahr einen jener Studienplätze ergattert, für die eine Zulassungsbeschränkung besteht. Zum einen, weil da der Bund noch ein Wörtchen mitzureden hat, zum zweiten, weil sich noch nicht alle Länder zur einen oder anderen Variante bekannt haben und zum dritten, weil es letztlich den einzelnen Hochschulen überlassen bleibt, ob und wie sie von den neuen Freiheiten des Auswahlrechts Gebrauch machen. Aber das sind nicht die einzigen offenen Fragen und noch nicht einmal die wichtigsten. Welche Anforderungen müssen heutige Studenten erfüllen, damit sie gute Chancen haben, ihr Studium auch erfolgreich abzuschließen und danach einen angemessenen Job zu finden. Weshalb braucht Deutschland dringend Studenten aus dem Ausland, und welche Hindernisse stehen dem entgegen? Darüber diskutieren im SWR2 Forum: Prof. Klaus Landfried, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz; Prof. Theodor Berchem, Präsident des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und Dr. Rainer Bürstinghaus, beim Chemiekonzern BASF zuständig für die Auswahl des naturwissenschaftlichen Nachwuchses. Gesprächsleitung: Markus Bohn

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

  • 19.30 Uhr
    Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Vortrag: "Ohne Waffen gegen Hitler -- Ziviler Widerstand während des Nationalsozialismus in Europa" mit Uli Wohland (Heidelberg)

Mittwoch, 14.05.

  • 15.00 Uhr
    Senatssaal Alte Uni

    Fakultätsrat der Neuphilologischen Fakultät (nichtöffentlich)

Donnerstag, 15.05.

  • 17.30 Uhr
    Cafe da lang, EWS, Akademiestr. 3

    Infoveranstaltung über das Lehramtsstudium mit VertreterInnen von ^EWS, ^EPG-Koordination und ^ZSW

  • 20.00 Uhr
    Theater im Romanischen Keller, Seminarstraße 3 (Ecke Kettengasse)

    Hrotsvit von Gandersheim: "Dulcitius". Aufgeführt von der lateinischen Theatergruppe des des Auguste Pattberg-Gymnasiums. Damit das Latinum sich gelohnt hat!

  • 20.00 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    Treffen des Bündnisses gegen den Krieg, alle Interessierten sind eingeladen

Samstag, 17.05.

  • 14.30 Uhr
    Nördlich des Friedhofs Handschuhsheim (Treffpunkt)

    Exkursion: Der Handschuhsheimer Steinberg Natur- und Kulturlandschaftlich mit Peter Sinn

  • 20.00 Uhr
    Theater im Romanischen Keller, Seminarstraße 3 (Ecke Kettengasse)

    Hrotsvit von Gandersheim: "Dulcitius". Aufgeführt von der lateinischen Theatergruppe des des Auguste Pattberg-Gymnasiums. Damit das Latinum sich gelohnt hat!

Sonntag, 18.05.

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 19.05.

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

  • 19.30 Uhr
    Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Vortrag: "Deutschland verteidigen am Hindukusch" - Die Bundeswehr im weltweiten Einsatz mit Thomas Klein

  • 19.30 Uhr
    Aula neue Uni

    Studium Generale: "Stellvertretung und Vertrauen: ethische und religiöse Fundamente der Zuversicht" mit Christof Gestrich (Berlin)

Dienstag, 20.05.

  • 15.00 Uhr
    Senatssaal, Alte Uni

    Sitzung des Senats (nichtöffentlich)

  • 18.15 Uhr
    Akademie der Wissenschaften, Karlstr. 4

    Vortrag: "Klimaschwankungen -- ist die Sonne schuld? Baumringchonologien der letzten 12000 Jahre liefern den Schlüssel" mit Bernd Kromer (Heidelberg)

  • 19.30 Uhr
    Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Anke Richter liest aus "Tokelau - 200 Tage. Bericht aus einem sinkendem Paradies"

    Keine Autos, keine Gefängnisse, kein Fernsehen, keine Touristen - die Liste dessen, was es in dem winzigen Südseestaat Tokelau nicht gibt, ist lang und klingt paradiesisch. Für sieben Monate zieht die Autorin mit ihrer Familie auf ein abgeschiedenes Atoll im Pazifik. Ihr Mann, der Kieler Urologe Frank Küppers, ist dort der Inselarzt; Sohn Jasper vier Jahre alt. Sie leben mit 500 Menschen als einzige Ausländer in der streng christlichen Dorfgemeinschaft, isoliert vom Rest der Welt: Die einzige Verbindung nach draußen ist nur per Schiff einmal im Monat möglich. Die drei Deutschen erleben eine nie gekannte Gemeinschaft und Gastfreundschaft und tauchen in die polynesische Kultur ein: Zusammen wird gekocht, getanzt, gefischt und vor allem viel gebetet. Geld und Konsum spielen keine Rolle, denn zu kaufen gibt es auf der Insel kaum etwas. Die Dorfregeln sind strikt. Am Sonntag ist jede Aktivität verboten, zur Dämmerung herrscht Ausgangssperre, und Unverheiratete dürfen nicht unter einem Dach schlafen.

    Doch in der Südsee-Idylle zeigen sich auch Risse: Prügelstrafen und der Selbstmord eines Teenagers machen der Journalistin zu schaffen. Sie mischt sich ein und bricht damit eines der ungeschriebenen Gesetze ihrer Gastgeber.

    Ihr außergewöhnliches Buch ist ein mitreißend erzählter und schonungslos persönlicher Bericht aus einer Welt, die es nicht mehr lange geben wird: Durch die Klimaveränderung wird Tokelau eines Tages vom Meer überspült sein.

    In der VHS in Heidelberg wird Anke Richter Dias aus Tokelau vorführen, tokelauische Musik spielen und verschiedene Passagen aus Ihrem Buch lesen. Beginn der Lesung ist um 19.30 Uhr.

Mittwoch, 21.05.

  • 14.00 Uhr
    Slavisches Institut, Schulgasse 6, Raum 201

    ^Vorsingen für die Nachfolge Panzer auf die Professur für slavische Sprachwissenschaft

    Die KandidatInnen:

    14.00: Björn Wiemer (Konstanz), "Die slavische Aspektopposition und die Darstellung wiederholter oder wiederholbarer Situationen"

    15.15: Holger Kuße (Frankfurt), "Perlokutionäre Interaktion. Beispiele der höfischen Kommunikation im Rußland des 18. Jahrhunderts"

    16.30: Jadranka Gvozdanovic (Mannheim), "Überlegungen zu den Grundlagen einer slavistischen Sprachtypologie"

  • 19.05 Uhr
    Deutschlandradio Berlin (MP3-Strom)

    Radiofeature: "Guben und Gubin: Zwei Grenzstädte an der Neiße"

    "Heidelberg am Neißestrand wurde Gubin einst, na ja, gerühmt. Was ist nach Hetzjagd auf Flüchtlinge und Nazitreiben davon geblieben?

  • 19.30 Uhr
    Tikk-Theater im Karlstorbahnhof

    "From Poverty to Power-Tea" - Adivasi zu Gast in Heidelberg

    Ureinwohner/innen aus dem Süden Indiens sind auf Einladung des Weltladens, des Eine-Welt-Zentrums und der Evang. Studierenden Gemeinde zu Gast in Heidelberg. Die Abendveranstaltung im Karlstorbahnhof beginnt mit gemeinsamen Teetrinken und der Besichtigung der Ausstellung, die über das Leben der Adivasi und ihr Teeprojekt berichtet.

    Die Delegation der Adivasi wird im Anschluss von ihrem Entwicklungsprojekt und ihrem Weg aus der Marginalisierung hin zu mehr selbstständigkeit erzählen. Dazu werden sie den Besuchern mit Dias, Musik, Tanz und Theater sowie indischem Tee ihre Kultur und Lebensweise nahebringen. Als Gäste der Adivasi werden darüber hinaus Schüler/innen der beiden Schulprojekte anwesend sein , die vergangenen Winter die Adivasi in ihren Dörfern und in Ihren Projekten besucht haben.

    Veranstalter: Weltladen Heidelberg, Eine-Welt-Zentrum, ESG Heidelberg und Adivasi-Tee-Projekt.

    Weitere Infos zum Teeprojekt finden sich unter http://www.adivasi-tee-projekt.de sowie in einem kleinen UNiMUT-Artikel von 1997.

Donnerstag, 22.05.

  • 18.00 Uhr
    Cafe da lang, ^EWS

    Infoveranstaltung über das Schulpraxissemester mit einem Vertreter des staatlichen Seminars für Schulpädagogik

  • 18.15 Uhr
    ^INF 327, Zimmer 117 (Bibliothek!)

    Vortrag: 200 Blutproben aus Auschwitz: Josef Mengele und die Kaiser-Willhelm-Gesellschaft" mit Achim Trunk (Berlin)

  • 19.30 Uhr
    Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Film: "The Eyes of the Rainbow - Die Augen des Regenbogen" über die Black-Panther-Aktivistin Assata Shakur, ihre Lebensgeschichte und ihr Exil in Kuba.

  • 20.00 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Vortrag: "Globalisierung und Menschenrechte Praktiken des Metro-Konzerns gegen Gewerkschaftsmitglieder in der Türkei" mit Anton Kobel (Mannheim)

    Seit Jahren expandiert die deutsche MetroAG. Zur Metrogroup gehören in Deutschland Ketten wie Kaufhof, Mediamarkt, Saturn, Real. Auf der Suche nach neuen Absatzmärkten hat der Großkonzern u.a. auch die Türkei entdeckt, wo mehr und mehr Metro-, Real- und Praktiker- Märkte eröffnen. Gewerkschafter berichten über unglaubliche Zustände in den türkischen Filialen. Gewerkschaftsmitglieder werden unter Druck gesetzt, gekündigt, verfolgt und es finden skandalöse Menschenrechtsverletzungen statt.

    Dass es sich hier um keine Einzelfälle handelt, sondern um eine von der Geschäftsführung verfolgte Strategie, zeigt ein Geheimplan des Metro-Konzerns, der nun öffentlich wurde.

    Anton Kobel, ver.di Gewerkschaftssekretär aus Mannheim, war im Herbst 2002 selbst vor Ort. Er berichtet über das Geheimpapier, über die Situation der Arbeiter und Angestellten in der Türkei und informiert über eine Solidaritätskampagne mit türkischen Gewerkschaftern. Die Verbindung in die Türkei ist nicht zufällig, wenn man bedenkt, dass die Handelsgewerkschaften in Istanbul und Heidelberg/Mannheim seit Jahren eine freundschaftliche Beziehung pflegen.

Freitag, 23.05.

  • 19.30 Uhr
    Stadtbücherei

    Vortrag: "Der lange Krieg gegen den Irak - ein geduldetes Verbrechen?" mit Hans von Sponeck, ehemaliger humanitärer UN-Koordinator für den Irak und einer der Stellvertreter des UN-Generalsekretärs

  • 21.00 Uhr
    Mensa INF

    Math-Phys-Rom-Fete

Samstag, 24.05.

  • 11.00 Uhr
    Studihaus im Marstall

    Wochenendkurs: Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen mit Behinderung

    Zentrale Inhalte sind: Das Einüben schnell zu erlernender, wirksamer, körperlicher Techniken; Stärkung von Selbstachtung und der Entschlossenheit, sich gegen verbale oder körperliche Belästigungen oder Angriffe zur Wehr zu setzen; Information und Diskussion über sinnvolle Gewaltprävention; gezielter Einsatz mentaler Übungen zur Erlangung innerer Stärke und Kontrolle ; Erlernen von Konfrontationsprinzipien im Rollenspiel.

    Anmeldung und/oder weitere Infos bei Marion Rapp, Tel. 06201/186319.

Sonntag, 25.05.

  • 11.00 Uhr
    Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Matinee, Vortrag und Gesprächsrunde: "Die Rettung der Juden in Dänemark 1943" mit der Zeitzeugin Salle Fischermann (Kopenhagen)

    Im Begleitprogramm der Ausstellung Ein Volk praktiziert zivilen Widerstand, Eintritt 3 Euro.

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 26.05.

  • 14.15 Uhr
    ^SAI, Raum 317

    Vortrag: "Muslim Women's Access to Divorce in India. What goes on in the Qazi's Office?" mit Sylvia J. Vatuk (Chicago)

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

  • 19.00 Uhr
    Neue Uni, Hörsaal 14

    Zuobir Azzef: Bibel, Koran und Wissenschaft. Ursprung und Authentizität des Koran

  • 19.15 Uhr
    Kunsthistorisches Institut, Seminarstr. 4

    Vortrag: "Strategien des Erinnerns. Wie funktionieren Denkmäler heute? Funktionieren sie überhaupt?" mit Christoph Heinrich (Hamburg), der damit den Preis für den besten Vortragstitel der Woche gewinnt

Dienstag, 27.05.

  • 10.00 Uhr
    Mensa ^INF

    Fahrradcodieraktion

  • 18.00 Uhr
    Neue Uni, HS 4

    Vortrag: "Studium und kein Abschluss -- Berufschancen ohne Examen" mit ^ZSW und Hochschulteam des Arbeitsamts

  • 18.15 Uhr
    ^KliMa, Haus 6, Ebene 4, Hörsaal 1

    Vortrag: "Jüdische Kinderärzte 1933-1945: Das Beispiel Mannheim" mit Eduard Seidler (Freiburg)

  • 19.15 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.5, MP3-Strom)

    Radiofeature: "Die Rache des Naftali S. -- Jüdischer Widerstand im besetzten Polen"

Mittwoch, 28.05.

Donnerstag, 29.05.

  • 20.00 Uhr
    Marstall

    Vortreffen für Leute, die mit zum Gipfel nach Evian fahren wollen.

Freitag, 30.05.

  • 19.00 Uhr
    Neue Uni, Hörsaal 14

    Ahmad Gross: Islam als Alternative. Was haben die Muslime der deutschen Gesellschaft zu bieten?

Samstag, 31.05.

  • 12.00 Uhr
    Bismarckplatz

    Infostand/Mahnwache zum G8-Treffen in Evian

Sonntag, 01.06.

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos