Donnerstag, 03.08.

  • 20.00 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen des AK Studiengebühren

Samstag, 05.08.

  • 13.00 Uhr
    Bismarckplatz

    Demo für sofortigen bedingungslosen Waffenstillstand zwischen Israel, Libanon, Hisbolla und der palästinensischen Selbstverwaltung

Montag, 07.08.

  • 08.45 Uhr
    Univerwaltung

    Sitzung der AG "Persönliches Portal" (Neustrukturierung des Studi-Services)(nichtöffentlich)

  • 11.00 Uhr
    Univerwaltung

    Sitzung der Arbeitsgruppe "Neuverteilung der Univerwaltung in der Altstadt" (nichtöffentlich)

Donnerstag, 10.08.

  • 10.00 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Vortreffen zum Fakrat Neuphil

  • 20.00 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen des AK Studiengebühren

Samstag, 12.08.

  • 14.00 Uhr
    Talstation Bergbahn

    Führung: "Die Herstellung von Mühlsteinen im Heidelberger Stadtwald" mit Gerhard Hornung

  • 15.00 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Vortreffen zur Verwendung der Vortreffenliste

  • 20.05 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.5, MP3-Strom)

    Hörspiel: "Jae Fleischhacker in Chicago" von Bertold Brecht

Sonntag, 13.08.

  • 11.00 Uhr
    Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

    "Wilhelm Fraenger und Heinrich George von Heidelberg bis Berlin" mit Petra Weckel, Texte gelesen von Barbara Geiger

Montag, 14.08.

  • 08.45 Uhr
    Univerwaltung

    Sitzung der AG "Persönliches Portal" (Neustrukturierung des Studi-Services)(nichtöffentlich)

  • 11.00 Uhr
    Univerwaltung

    Sitzung der Arbeitsgruppe "Neuverteilung der Univerwaltung in der Altstadt" (nichtöffentlich)

Donnerstag, 17.08.

  • 10.10 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.5, MP3-Strom)

    Call-in-Beratungssendung: "Pauken auf Pump -- Studienkredite"

  • 21.03 Uhr
    SWR2 (UKW 88.8)

    Hörspiel: "Das Unternehmen der Wega" von Friedrich Dürrenmatt

    Verbrecher und politische Häftlinge leben, von den beiden Weltregierungen interniert, auf der Venus. Eine Delegation der westlichen Weltregierung reist im Jahre 2068 in einer Rakete zur Venus, um die Kolonie für westliche Machtinteressen einzuspannen. Die Venusbewohner aber erweisen sich als resistent gegen militante Phrasen und totalitäre Vorstellungen von Volksbeglückung, sogar gegen die Drohung, die mitgebrachte Kobaltbombe zu zünden. Die Furcht vor dem »Paradies« Erde ist stärker als die vor der Zerstörung. ­ Friedrich Dürrenmatt verwies mit sei- nem Hörspiel 1955 nicht nur auf die atomare Bedrohung, sondern vor allem auf deren Ursachen: »Die Erde ist zu schön. Zu reich. Ihre Möglichkeiten sind zu groß. Sie verführt zur Ungleichheit.«

Samstag, 19.08.

  • 20.05 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.5, MP3-Strom)

    Hörspiel: "Bargan lässt es sein" von Bertold Brecht

Montag, 21.08.

  • 08.45 Uhr
    Univerwaltung

    Sitzung der AG "Persönliches Portal" (Neustrukturierung des Studi-Services)(nichtöffentlich)

  • 11.00 Uhr
    Univerwaltung

    Sitzung der Arbeitsgruppe "Neuverteilung der Univerwaltung in der Altstadt" (nichtöffentlich)

Freitag, 25.08.

  • 19.15 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.5, MP3-Strom)

    Feature: "Prügel vor der Predigt -- Heimkinder im Westdeutschland der 50er und 60er Jahre" von Otto Langels

Sonntag, 27.08.

  • 16.05 Uhr
    SWR2 (UKW 88.8)

    Hörspiel: "Die Bienenkönige" von Elfriede Jelinek

    Eine nukleare Katastrophe dezimiert die hochentwickelte Gesellschaft auf eine kleine unterirdische Kolonie. Beherrscht wird die Kolonie von Wissenschaftlern, die alle Fäden in der Hand haben. Die wenigen noch lebenden Frauen werden nach Gebärfähigkeit und -unfähigkeit unterschieden. So gibt es »Hetären« und »Gebärmaschinen«. Beide durch Beruhigungsmittel in einem Dämmerzustand gehalten, der ihnen klare Gedanken und Gefühle erspart. Ziel der Wissenschaftler ist ewiger Machterhalt und ewiges Fortbestehen des Status Quo. Immer perfekter organisieren die »Bienenkönige« ihr »Bienenvolk«. Doch ein Problem können sie nicht aus ihrer Welt schaffen: es werden nur Söhne geboren und keine einzige Tochter.

Montag, 28.08.

  • 08.45 Uhr
    Univerwaltung

    Sitzung der AG "Persönliches Portal" (Neustrukturierung des Studi-Services)(nichtöffentlich)

  • 11.00 Uhr
    Univerwaltung

    Sitzung der Arbeitsgruppe "Neuverteilung der Univerwaltung in der Altstadt" (nichtöffentlich)

Donnerstag, 31.08.

  • 16.00 Uhr
    Alte Uni

    Führung durchs Unimuseum zu dessen 10jährigem Bestehen

Freitag, 01.09.

  • 19.30 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    "Israel -- Palästina -- Libanon. Krieg im Nahen Osten. Ursachen, Hintergründe und Perspektiven" mit Shangra Elam (Zürich)

  • 20.00 Uhr
    Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Film: "Lausitzer Wochenschau -- Antirassistisches Grenzcamp 2006", BRD 2000, ca. 60 Minuten

    Die Deutschprobe auf dem Genstreifen, der Straßenrückbau vor der BGS-Kaserne, der Brückenschlag über die Oder: Allerlei direkte Aktionen gegen den alltäglichen Rassismus an der damaligen EU-Außengrenze fanden am Rande des dritten Grenzcamps 2000 im brandenburgischen Forst statt.

    Der Film "Lausitzer Wochenschau" folgt den "Spuren der letzten aufrechten DemokratInnen" und wirft dabei Blicke auf Bürger, Medien, Polizei und natürlich auch die AktivistInnen -- der Film zum Ende der diesjährigen Campsaison.