Sonntag, 03.11.

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 04.11.

  • 11.15 Uhr
    INF 252, Hörsaal West

    Vortrag: "Seltenerd-Alkylaluminate" (darüber kann mensch reden? d.S.) von R. Anwander (München)

  • 16.15 Uhr
    IÜD, Plöck 57a, Konferenzsaal

    Vortrag: "Globalisierung ist kein Schicksal. Zur Notwendigkeit ihrer politischen Gestaltung" mit Martin Glück (Heidelberg)

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache gegen Krieg und Terror

  • 19.30 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Aktuelle Infos zum Castor-Transport nach Gorleben

    ab Montag, dem 11.11. rollt wieder ein Castor von La Hague nach Gorleben. Viele bunte, kreative und effektive Protestaktionen werden stattfinden. Aber auch schon ab jetzt gibt es Demos und Proteste an vielen Orten nicht nur an der Strecke. Auf der Veranstaltung informieren wir über geplante Protestaktionen, geben Rechtshilfetipps und sagen auf was mensch sonst noch achten sollte.

    Aktuelle Beobachtungsmöglichkeit des Widerstandes über die Webcam unter www.castor.de

    weitere Infos unter www.X1000malquer.de, www.castor.de, neckarwestheim.antiatom.de, www.bi-luechow-dannenberg.de

    Regionaler Kontakt: anti-atom-heidelberg@gmx.de

  • 20.00 Uhr
    "Bergbahngrieche" (Griech. Taverne, Kornmarkt)

    Traditioneller Theaterstammtisch des Romanischen Kellers, speziell für StudienanfängerInnen

Dienstag, 05.11.

  • Bundesverfassungsgericht, Karlsruhe

    Verhandlung über die Verfassungstreue von Klaus von Trotha (bzw. die Vereinbarkeit seiner Rückmeldegebühren mit der Verfassung)

  • 18.00 Uhr
    Erziehungswissenschaftliches Seminar, Akademiestr. 3, im Café

    Studieren am EWS. Diskussionsveranstaltung von Dozierenden und Studierenden. Zur Sprache kommen die Qualität der Veranstaltungen, die Studiensituation, Verbesserungsmöglichkeiten - und was die TeilnehmerInnen sonst noch bereden wollen.

  • 19.00 Uhr
    [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Vortrag: "Die Alpen. von ihrer Entstehung bis zu den Auswirkungen jüngster Klimaänderungen" mit Achim Schulte (Heidelberg)

Mittwoch, 06.11.

  • 19.30 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Globalisierung und Menschenrechte: "Terror im Globalisierungsprozess: Militärische Interventionen und ihre Legitimationsideologien" mit Andreas Buro

    Der Globalisierungsprozess wird nicht nur mit ökonomischen, sondern auch mit militärischen Mitteln vorangetrieben. Diese werden allerdings nicht direkt mit wirtschaftlichen Interessen legitimiert. Vielmehr tauchen ganz andere Begriffe auf. Die offizielle Politik spricht von "Humanitätrer Intervention", vom "Gerechten Krieg" und von der Bekämpfung "des Terrorismus" (2.5/1.5 EUR)

  • 20.00 Uhr
    Haus der Begegnung, Merianstr. 1

    Musik aus Bolivien: Konzert mit Ernesto Cavour und Gruppe

    Ernesto Cavour ist einer der wichtigsten Interpreten und Komponisten südamerikanischer Folklore. Er präsentiert mit seiner Gruppe traditionelle Musikstücke aus verschiedenen Regionen Boliviens und Südamerikas, sowie eigene Werke. Es werden mehr als 20 unterschiedliche Instrumente gespielt. Ein Konzert von Ernesto Cavour ist nicht nur ein Klangerlebnis, sondern eröffnet auch Einblicke in die anthropologische, ethnologische und historische Dimensionen der Musik. Mit kleinen kuriosen Geschichten vermittelt der Künstler dem Publikum Eindrücke der bunten Kulturen seines Heimatkontinents.

    Dieses Konzert wird von der khg zusammen mit "grupal" (Grupo para América Latina) veranstaltet.

    Eintritt: Euro 6/Euro 4

Donnerstag, 07.11.

  • 19.30 Uhr
    Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Bremeneckgasse 2

    Zeitzeugengespräch: „…zu helfen war wie eine Befreiung“ - Niederländische Studenten und die Rettung jüdischer Kinder mit Gisela Wieberdink-Söhnlein (Niederlande)

  • 20.00 Uhr
    Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

    Filmvorführung: "Im Westen nichts Neues"

    Kurz nach dem Erscheinen von "Im Westen nichts Neues" begann unter der Regie von Lewis Milestone, der 1948 auch "Arc de Triomphe" inszenieren sollte, in den USA die Verfilmung des Erfolgbuches. Die Hauptrolle des Bäumer wurde von Lew Ayres gespielt.

    Am 11. Dezember 1930, nicht einmal eine Woche nach der deutschen Erstaufführung, verbot die Film-Oberprüfstelle Berlin alle weiteren Aufführungen von "Im Westen nichts Neues" für ganz Deutschland. Das Protokoll der Verhandlung, die zum Verbote des Filmes führte, hat das Deutsche Institut für Filmkunde Frankfurt im Internet publiziert. Auf seinen Seiten wird außerdem die Geschichte der Filmzensur der Weimarer Republik und der frühen Nationalsozialistischen Diktatur erläutert und es können zahlreiche weitere Zensurgutachten nachgelesen werden.

Freitag, 08.11.

Samstag, 09.11.

  • 00.05 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.3, MP3-Strom)

    Hörspiel: "Dr. Jekyll und Mr. Hyde" von Robert Louis Stevenson

  • 11.00 Uhr
    Tai-Chi-Zentrum Heidelberg

    Selbstbehauptung & Selbstverteidigung für Frauen

    Am Samstag, den 5. Oktober und Sonntag, den 6. Oktober, sowie am Samstag, den 9. November und Sonntag, den 10. November findet jeweils ein Wochenendkurs für Frauen statt.

    Zentrale Inhalte sind: Das Einüben schnell zu erlernender, wirksamer, körperlicher Techniken Stärkung von Selbstachtung und der Entschlossenheit, sich gegen verbale oder körperliche Belästigungen oder Angriffe zur Wehr zu setzen; Information und Diskussion über sinnvolle Gewaltprävention; gezielter Einsatz mentaler Übungen zur Erlangung innerer Stärke und Kontrolle; Erlernen von Konfrontationsprinzipien im Rollenspiel. Sportlichkeit ist für die Kursteilnahme nicht erforderlich, jedes Alter ist willkommen!

    Der Kursort (Tai-Chi-Zentrum Heidelberg) ist mit ÖPNV gut erreichbar.

    Nähere Informationen und Anmeldung bei Marion Rapp (Kursleitung) Tel: 06201/186319 E-mail: Frauenselbstverteidigung@web.de.

    Kostenbeitrag 80 Euro für ein Wochenende, im Notfall sind Ermäßigungen möglich.

  • 11.00 Uhr
    Tai-Chi-Zentrum Heidelberg

    Kompaktkurs: Selbstbehauptung & Selbstverteidigung für Frauen

    Zentrale Inhalte sind: Das Einüben schnell zu erlernender, wirksamer, körperlicher Techniken Stärkung von Selbstachtung und der Entschlossenheit, sich gegen verbale oder körperliche Belästigungen oder Angriffe zur Wehr zu setzen; Information und Diskussion über sinnvolle Gewaltprävention; gezielter Einsatz mentaler Übungen zur Erlangung innerer Stärke und Kontrolle; Erlernen von Konfrontationsprinzipien im Rollenspiel. Sportlichkeit ist für die Kursteilnahme nicht erforderlich, jedes Alter ist willkommen!

    Der Kursort (Tai-Chi-Zentrum Heidelberg) ist mit ÖPNV gut erreichbar.

    Nähere Informationen und Anmeldung bei Marion Rapp (Kursleitung) Tel: 06201/186319 E-mail: Frauenselbstverteidigung@web.de.

    Kostenbeitrag 80 Euro für ein Wochenende, im Notfall sind Ermäßigungen möglich.

Sonntag, 10.11.

  • 11.00 Uhr
    Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Bremeneckgasse 2

    Leni… muss fort. Ein Spielfilm von Leo Hiemer D 1994, 86 Minuten

  • 18.40 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.3, MP3-Strom)

    Radiofeature: "Zuckeranbau auf den Philippinen -- Süße Globalisierung"

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 11.11.

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache gegen Krieg und Terror

  • 19.30 Uhr
    Neue Uni, Uniplatz, Neue Aula

    Dr. Luise Schorn-Schütte: Wozu noch Geschichtswissenschaften? Überlegungen zu einem Thema des ausgehenden 20.Jahrhunderts? Vortrag im Rahmen des Studium generale

Dienstag, 12.11.

  • 15.00 Uhr
    Alte Universität, Senatssaal

    Senat der Uni Heidelberg (nichtöffentlich)

  • 19.00 Uhr
    INF 306, Hörsaal 1

    Vortrag: "Rhein Neckar aktuell: Informationen der Hochwasser-Vorhersage-Zentrale -- ein Baustein zum umweltverträglichen Hochwasserschutz am Oberrhein und Neckar" mit peter Homagk (Karlsruhe). Kostet 3.50/2 Euro.

Mittwoch, 13.11.

  • 11.30 Uhr
    Mensa im Neuenheimer Feld, Triplex-Mensa, Marstall-Mensa

    Die Ryanair verschenkt bis 14 Uhr Flugkarten nach Bologna-Forli

    Das ist kein Witz und vermutich ein Hinweis darauf, dass die Steuerfreiheit für Flugbenzin unbedingt abgeschafft werden muss.

  • 18.00 Uhr
    Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IÜD), Plöck 57a, Konferenzsaal 2 (im Erdgeschoss)

    Literatur und Gesellschaft im postkolonialen Afrika: Der angolanische Schriftsteller João Melo spricht über sein Werk und die Lage in Angola nach dem Friedensabkommen

    João Melo (geb. 1955 in Luanda) gehört zu einer neueren Generation angolanischer Schriftsteller, die nach der Unabhängigkeit im Jahr 1975 auf der literarischen Bühne in Erscheinung getreten sind und die

    Entwicklung ihres Landes zwischen nation-building und Aufbauhoffnung einerseits, Bürgerkrieg und autoritärer Einparteienherrschaft andererseits kritisch begleiten und reflektieren. Er hat bisher zahlreiche Gedichtbände und zwei Sammlungen von Kurzgeschichten in portugiesischer Sprache veröffentlicht.

    Angola tritt in eine richtungsweisende Phase ein, seitdem im April 2002 - nach dem Tod von Jonas Savimbi, dem Führer der Rebellenbewegung UNITA - ein Friedensabkommen zwischen der Regierung und der Guerrilla unterzeichnet worden ist und die Entwaffnung der UNITA fortschreitet. Angola hat vom Ausbruch des Unabhängigkeitskrieges 1961 an bis ins Frühjahr 2002 keinen Monat ohne Kampfhandlungen erlebt. Insbesondere der Bürgerkrieg, der sich an die Unabhängigkeit anschloss und im Rahmen des Kalten Krieges eskalierte, hat das Land äußerst stark verwüstet (man schätzt, dass Angola nach Afghanistan das Land mit der höchsten Dichte von Landminen pro Einwohner ist!). Als engagierter Vertreter der zeitgenössischen afrikanischen Literatur wird João Melo hier in Heidelberg einen interessanten Beitrag zum Verständnis Angolas und zum Dialog der Kulturen in Zeiten der Globalisierung leisten.

    Der Vortrag findet in portugiesischer Sprache statt und wird simultan ins Deutsche gedolmetscht

  • 19.30 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Globalisierung und Menschenrechte: "Globalisierung und Menschenrechte" mit Joachim Hirsch (Frankfurt)

    Wie müsste eine Globalisierung aussehen, die denen nützt, denen es jetzt am schlechtesten geht? (2.5/1.5 EUR)

  • 20.00 Uhr
    Katholische Hochschulgemeinde, Neckarstaden 32

    Vortrag: "Sage mir was Du alles gemacht hast, und ich sage Dir, was Du wert bist" -- Christliche Erwägungen in einer Gesellschaft der unendlichen Möglichkeiten mit Elisabeth Schieffer, Geistliche Rektorin im Cusanuswerk

    Jede Ausbildung kann/muss heute aus einer Vielfalt der Möglichkeiten auswählen, jede Freizeitgestaltung steht unter der Chance und dem Druck, sich durch einen Terminkalender der Angebote zu kämpfen und am Ende bleibt nicht selten das schale Gefühl, doch nicht die richtige Ausbildung gewählt, nicht den spannendsten Event miterlebt zu haben.

    Wie finde ich zu Kriterien für die Gestaltung meines Weges, wieweit übernehme ich vorgegebene Wertigkeiten, die meine Einstellungschancen, meine Attraktivität im beruflichen und im privaten Leben steigern und wo wage ich eigene Wege? Mit einem Rückgriff auf das biblisch-theologische Menschenbild des christlichen Glaubens und seiner geistlichen Tradition, aber ebenso persönlichen Erfahrungen im Umgang mit dieser Spannung will ein einführender Vortrag Anregung geben für das Gespräch der Teilnehmer miteinander.

  • 20.00 Uhr
    Gemeindesaal St. Vitus, Handschuhsheim (Steubenstraße)

    Dia-Vortrag: "Von Rom ins Handschuhsheimer Feld auf den Straßen der Römer" mit Heinz Markmann

Donnerstag, 14.11.

  • 19.30 Uhr
    [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Vortrag: "Der Gotthard-Basis-Tunnel. Die Schweiz baut den längsten Eisenbahntunnel der Welt" mit Ruedi Suter (Alp Transit Gotthard)

  • 20.00 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    attac-Plenum

    Das GATS (General Agreement on Trade in Services) gehört zu den Verträgen, mit denen 1995 die WTO ins Leben gerufen wurde, und regelt den internationalen Handel von Dienstleistungen. Seit 2000 wird das GATS neu verhandelt. EU-Kommission und Bundesregierung wollen den Fortgang der GATS-Verhandlungen weitestgehend unter Verschluss halten. Die Verhandlungen sollen bis Januar 2005 abgeschlossen sein, befinden sich jedoch bereits in ihrer entscheidenden Phase. Bis zum 31 März sollen die WTO-Mitglieder ihre Marktöffnungsangebote unterbreiten. Laut einem internen Dokument aus der EU-Kommision zum weiteren Verlauf der Verhandlungen, das attac zugespielt wurde, geht hervor, dass die Kommission den EU-Mitgliedsstaaten Mitte Januar einen ersten Entwurf für die Ausgangsangebote präsentieren wird, auf den dann bis Mitte Februar reagiert werden kann. Mitte Januar bis Mitte Februar scheint daher der entscheidende Zeitraum für die nationalen Parlamente und das europäische Parlament zu sein, wenn sie ihre demokratische Kontrolle über die Formulierung der europäischen GATS-Angebote einfordern wollen.

    Ziel der Verhandlungen ist die fortschreitende und faktisch unumkehrbare Liberalisierung und Privatisierung sämtlicher Dienstleistungsmärkte, einschließlich aller öffentlichen Aufgaben wie Bildung, Gesundheitliche Daseinsvorsorge oder die Versorgung mit Wasser und Energie.

    Grund genug für uns diese im Verborgenen geführten Verhandlungen ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen.

    Die bundesweite attac Arbeitsgruppe "Welthandel und WTO" hat sich eine GATS-Kampagne zum Ziel gesetzt. Der attac Rat beschloss dass die GATS-Kampagne, neben den Anti-Kriegs-Aktivitäten, einen Schwerpunkt von attac im kommenden Jahr werden soll. Worum geht es bei den GATS-Verhandlungen? Worum geht es uns bei dieser Kampagne?

    Hierüber wollen wir auf dem attac Plenum berichten. In der anschliessenden Diskussion wollen wir auch über unseren eigenen Beitrag in der GATS-Kampagne sprechen.

    Ein wichtiges und erfolgreiches Ereignis der letzten Tage war das Europäische Sozialforum in Florenz. Wir hoffen Teilnehmer aus Heidelberg werden auf dem Plenum anwesend sein und können darüber berichten.

    Bei unseren letzten beiden Pleni hatten wir zwei interessante Berichte und Diskussionen über Ursachen und Hintergründe der Wirtschaftskrise in Argentinien. Es bestand ein grosses Interesse an dem Thema dranzubleiben. Wir sollten überlegen wie wir das am besten angehen können.

  • 21.00 Uhr
    Erziehungswissenschaftliches Seminar, EWS

    "Wir erziehen euch" - EWS-Fete

Freitag, 15.11.

Samstag, 16.11.

  • 16.00 Uhr
    Beim Gehöft Jost, Grasweg 8, Zufahrt Patrick-Henry-Village

    Ökumennischer Gottesdienst auf dem für den Ausbau der Militäranlagen vorgesehenen Gebiet

Sonntag, 17.11.

  • "Ehrenfriedhof" nahe Bierhelder Hof

    Veranstaltung zum "Volkstrauertag", Vorbesprechung 15.11., 19.30, Fischergasse 2

  • 17.30 Uhr
    Deutschlandradio Berlin (MP3-Strom)

    Radiofeature: "Fit for Fair -- Über die Arbeitsbedingungen in der Sportartikel-Industrie"

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 18.11.

  • 00.05 Uhr
    Deutschlandradio Berlin (MP3-Strom)

    Radio: "Kanak Sprak -- Misstöne vom Rande der Gesellschaft" von Feridun Zaimoglu

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache gegen Krieg und Terror

  • 19.30 Uhr
    Neue Uni, Neue Aula, Uniplatz

    Dr. Annette Schavan (Kultusministerin BaWü): PISA und die Folgen. Vortrag im Rahmen des Studium generale

  • 19.30 Uhr
    Neue Uni, Aula

    Studium Generale: Annette Schavan redet über "PISA und die Folgen" und wartet auf kritische Fragen oder Materielleres.

Mittwoch, 20.11.

  • 19.00 Uhr
    Peterskirche, gegenüber UB

    Ökumenischer Gottesdienst am Buß- und Bettag

  • 19.30 Uhr
    Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Globalisierung und Menschenrechte: "Gewalt gegen Frauen -- weibliche Genitalverstümmelung" mit Emanuela Finke

    Viele Menschen sehen in der weiblichen Genialverstümmelung eine Traumatisierung der Mädchen und Frauen, ein Gesundheitsrisiko mit oftmals fatalen Folgen und vor allem eine Verletzung der Menschenrechte. Die Referentin arbetit in einem Projekt, in dem Terre des Femmes und NGOs afrikanische Regierungen im Kampf gegen diese Praktiken unterstützen.

  • 20.00 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Globalisierung und Menschenrechte: "Kolumbien -- Anti-Drogen-Krieg gegen die Menschenrechte?" mit Dario Azzellini (Berlin)

    Was steckt hinter dem Plan Colombia der US-Regierung? (2.5/1.5 EUR)

  • 20.00 Uhr
    Gesellschaftshaus Pfaffengrund

    Infoveranstaltung zum Ausbau der Militäranlagen bei Kirchheim/Pfaffengrund

Donnerstag, 21.11.

  • 17.00 Uhr
    Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients, Islamwissenschaft, Sandgasse 7 (Zwischengeschoß rechts), R. 010

    Markus Koller (München): "Zwischen Kooperation und Opposition. Osmanische Quellen als Zeugnisse ritualisierter Politik in Bosnien im 18. Jhdt."

  • 17.00 Uhr
    Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients: Islamwissenschaft Sandgasse 7 (Zwischengeschoß rechts), R. 010

    Vortrag: "Zwischen Kooperation und Opposition. Osmanische Quellen als Zeugnisse ritualisierter Politik in Bosnien im 18. Jhdt." mit Markus Koller (München)

  • 20.00 Uhr
    Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

    Die Reise nach Porto Ronco. Remarque und Zeitgenossen Lieder - Illusionen - Texte mit Günter Gall (Gesang, Gitarre, Texte) und Ingo Schneider (Gitarre, Querflöte)

    Im Mittelpunkt dieser (Zeit-)reise steht weniger der berühmte Romanschriftsteller als der Mensch Erich Maria Remarque (1898 - 1970). Mit Tagebuchtexten und Briefen stellen wir den sensiblen, mitfühlenden Beobachter, aber auch den Autonarr und Lebemann vor, der die Schönen und Reichen Hollywoods kannte - nicht immer glücklich wie im Falle Marlene Dietrich. Und immer wieder das Thema Exil und das Verhältnis zu Deutschland, das ihn oft in tiefe Depressionen stürzte.

    Die musikalischen Bearbeitungen und Kompositionen von Ingo Schneider erhellen dabei die Untertöne - einerseits unterstützend -, andererseits eigenständig illustrierend. Die Liedtexte stammen unter anderem von Walter Mehring und Mascha Kaléko. Sie kommentieren das Schicksal und die Entwurzelung in der Fremde, spiegeln aber auch die Sehnsucht nach einem Leben in einer menschlicheren Welt.

Freitag, 22.11.

  • 18.00 Uhr
    Haus Stolzenhof, Jagsthausen (Nähe Heilbronn)

    khg-Workshop: "Time out" - weil das Leben mehr ist als nur Studium

    Studium, Scheine, Sorgen, Stress ...

    ... und keine Ahnung, wo DU selbst bleibst?

    Wir bieten Dir ein Wochenende mit einer Mischung aus Erholung und Elementen der Selbsterfahrung.

    Dies kann heißen in lockerer Atmosphäre

    • Dir selbst wieder auf die Spur zu kommen,
    • jenseits von Leistungsdruck Dir der eigenen Lebendigkeit bewusst zu werden,
    • zu erfahren wie Du auf andere wirkst,
    • Zeit mit netten Menschen zu verbringen...

    Weitere Informationen bei Judith Babl (KHG).

    Anmeldeschluss 14. November 2002.

  • 19.30 Uhr
    Bürgerhaus Neckarstadt, Lutherstr. 15-17, Mannheim

    Vortrag mit Diskussion: "Auf dem Weg nach Solanien, Wo bleibt Jugoslawien?" mit Jürgen Elsäßer

    Aktuelle Lage in Jugoslawien nach den gescheiterten Präsidentschaftswahlen, Kosovo, Funktion und Stand des Haager Prozeß und die deutschen Interessen auf dem Balkan

Sonntag, 24.11.

  • 11.00 Uhr
    Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Bremeneckgasse 2

    Ein einzelner Mord. Ein dokumentarischer Spielfilm von Karl Fruchtmann D 1999, 85 Minuten

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

  • 20.05 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.3, MP3-Strom)

    Radiofeature: "Casablanca oder: Wie Hollywood den zweiten Weltkrieg gewann"

Montag, 25.11.

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache gegen Krieg und Terror

  • 19.30 Uhr
    [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Podiumsdiskussion: "Frei leben ohne Gewalt -- Strategien gegen Gewalt an Frauen im sozialen Nahbereich"

    Es diskutieren mit: Volker Pfeiffer, Polizei Heidelberg (Platzverweise), Christiane Schmukle, OLG Karlsruhe (Strafrecht), Ulrike Schmidt-Aßmann, Familiengericht Heidelberg (Zivilrecht), Carola de Wit, Amt für öffentliche Ordnung Heidelberg (Ausländerrecht), Yüksek Bicer, Rechtsanwältin (Migrantinnen), Beate Schädler, AG autonomer Frauenhäuser (bundesweite Entwicklung), Dörthe Domzig, Frauenbeauftragte der Stadt Heidelberg (Moderation)

Dienstag, 26.11.

  • 11.30 Uhr
    Mensa INF

    Infostand der Aids-Hilfe

  • 18.15 Uhr
    Neue Uni, Hörsaal 9

    Vortrag: "Bild und Sprachkritik. Gibt es eine Philologie des Auges?" mit Gottfried Boehm (Basel)

    Zu diesem Thema empfehlen wir weiter: 27.11., 17.15, Pathologisches Institut, INF 220, Großer Hörsaal: "Warum lässt im Alter die Sehkraft nach? Mechanismen und therapeutische Perspektiven bei der Makulardegeneration" mit Florian Schütt (Heidelberg)

  • 19.30 Uhr
    Neue Uni, Neue Aula, Uniplatz

    Prof. Dr. etc. Wolfgang Frühwald (Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung): Kulturenstreit oder die Rolle der Sprachen in der Wissenschaft

Mittwoch, 27.11.

  • 11.30 Uhr
    Triplex-Mensa

    Infostand der Aids-Hilfe

  • 14.15 Uhr
    Anglistisches Seminar

    Sitzung der Studienkommission der Neuphilologischen Fakultät (nichtöffentlich)

  • 14.30 Uhr
    Museum für Moderne Kunst Frankfurt, Domstraße 10, 60311 Frankfurt am Main

    KHG-Exkursion: Museum für Moderne Kunst

    Das MMK am Frankfurter Römer präsentiert sich in seiner äußeren Form (die Architektur hat die Form eines Tortenstücks) und in seinem Inhalt als authentischer Ort moderner Kunst. Die ca. 80 Werke der jüngeren Vergangenheit regen an zum Verweilen und Schauen, sowie zum Gespräch. Eine kompetente Führung und der Besuch des Cafes runden den Kunstnachmittag der khg ab. Der Eintritt ist frei.

  • 19.30 Uhr
    Frauenberatungsstelle Courage, Mannheimer Str. 287 (Wieblingen)

    Film: "Unsichtbare Hausarbeiterinnen" -- ein Film zur Situation von Frauen ohne Papiere in Deutschland, FrauenLesbenFilmCollectiv, Berlin, 1999

  • 20.00 Uhr
    Abteilung für Medizinische Psychologie der Uni-Klinik, Bergheimer Str. 20, Hörsaal (linker Eingang)

    Vortrag: "High und Frei? Adoleszenz, Dogen und Rausch" mit Gerhard Heller (Heidelberg -- Vorsicht, der Mann ist Psychoanalytiker)

  • 20.00 Uhr
    Katholische Hochschulgemeinde, Neckarstaden 32

    Vortrag und Diskussion: "Verliebt!, verlobt!,...verheiratet???" mit Hermann Bunse

    An diesem Abend will sich die khg dem Paradigmenwechsel im Eheverständnis stellen. Sie schaut auf die Vielfalt der Verwirklichungsformen von Liebespartnerschaften. Des weiteren kommt die soziale Dimension des Modells Ehe zur Sprache und ihre religiös-spirituelle Dimension, um die Ehe als Sakrament zu verstehen.

Donnerstag, 28.11.

  • 18.00 Uhr
    Erziehungswissenschaftliches Seminar, Akademiestr. 3

    Infoveranstaltung für Lehramtsstudierende im Grundstudium

    Diese Veranstaltung, die vom Lehramts-Café am EWS organisiert wird, besteht aus zwei Teilen: von 18.00 bis 19.00 werden noch einmal die wichtigsten Informationen zum Lehramtsstudium gegeben: wann mache die Pädagogik-Scheine, wo mache ich sie, müssen sie benotet sein, was ist das EPG, etc. etc.. Anschließend, ab 19.00 gibt es dann Berichte zum Schulpraxissemester (SPS) und zur Tätigkeit als assisstant teacher in Großbritannien bzw. als assistantE in Frankreich. Dies kann - evtl. mit Einschränkungen - als SPS anerkannt werden. Wer also nach einer Stunde genug hat, bzw. wer sich nur ueber das SPS informieren will, kann früher gehen oder später kommen. Das Lehramtscafé hat übrigens eine eigene Seite: http://www.ews.uni-heidelberg.de/~aeschule/Informationszentrum.html und ist jeden Donnerstag von 14.00 bis 20.00 für Kaffee- und Ratsuchende geöffnet.

Freitag, 29.11.

  • 19.15 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.3, MP3-Strom)

    Radio-Feature: "Der Psychater Alfred Erich Hoche"

    Wenn es heute um Euthanasie geht, dann wird ein Zusammenhang mit der Ermordung behinderter Menschen im nationalsozialistischen Deutschland strikt geleugnet. Dass die "Vernichtung lebensunwerten Lebens" eine Vorgeschichte hat, darüber ist wenig Exaktes bekannt. Der Freiburger Ordinarius für Psychiatrie Alfred Erich Hoche gehörte zusammen mit dem Juristen Karl Binding zu den entschiedensten Verfechtern der Tötung aus "Mitleid".

    Zwar stand er der Nazipolitik der Euthanasie ablehnend gegenüber, doch sah er offenbar auch keinen Anlass, seine Thesen von Anfang der 20er Jahre zu widerrufen.

  • 20.00 Uhr
    Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Bremeneckgasse 2

    FIESTA DE FLAMENCO MIT „TIERRA Y LUZ". Konzert

  • 20.30 Uhr
    Kulturfenster, Kirchstr. 16

    "Der Traum ist aus" -- Rio Reiser-Abend mit Christian Hockenbrink (10/8 Euro)

    Mit Platten wie "Keine Macht für niemand" zündete Rio Reisers Band "Ton Steine Scherben" die Initialzündung für die deutsche Rockmusik und spendete einer ganzen Generation Kraft und Identität. Erst 46jährig starb Rio Reiser 1996. Der Mannheimer Nationaltheaterschauspieler Christian Hockenbrinck singt Lieder einer deutschen Rocklegende. Der Mannheimer Morgen schrieb dazu: "Unterbrochen von kleinen Anekdoten über Rio Reiser und seine Band "Ton Steine Scherben" nimmt Hockenbrink sein Publikum mit auf einen musikalischen Ausflug in das Leben von Ralf Möbius alias Rio Reiser. Von der politischen Linken vereinnahmt und getrieben in die Flucht vor der wirtschaftlichen und politischen Abhängigkeit wanderten die "Scherben" 1975 von Berlin nach Fresenhagen aus und verwandelten einen Bauernhof in einen Wallfahrtsort für Fans. Hockenbrink plaudert, trinkt ab und zu ein Schlückchen Bier, leitet über zu einem neuen Lied des ungewöhnlich produktiven Reiser - und plaudert wieder. Sein Konzert ist fast wie eine Performance auf mehreren Ebenen. ...., der versierte Interpret von Reisers Musik, verzichtet auf die gesanglich saubere Melodie. Auf diese Weise belässt er Reiser in dessen rauer und eigenwilliger musikalischer Welt.

  • 21.00 Uhr
    Philosophisches Seminar

    Philosophenfete

Sonntag, 01.12.

  • Welt

    Welt-AIDS-Tag

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos