Montag, 02.06.

  • 16.00 Uhr
    INF 288, HS 4

    Sitzung des Fakultätsrat der Fakultät für Mathematik und Informatik (nichtöffentlich)

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

  • 19.30 Uhr
    Aula Neue Uni

    Studium Generale: "Falsche Propheten: Angstmachen als Strategie der Zukunftsbewältigung?" mit Josef Reichholf (München)

Donnerstag, 05.06.

  • 18.00 Uhr
    Cafe da lang, ^EWS

    Erfahrungsberichte aus dem Schulpraxissemester

  • 20.00 Uhr
    TiKK, Karlstorbahnhof

    Theater: "Wiedersehen im Herbst" von Bernhard Sabath mit dem Freihand Theater Heidelberg

    or langer Zeit gab es diese beiden Jungs: Tom Sawyer und Huckleberry Finn, ihr Floß, ihren Mississippi, Geisterstunden auf ihrem Hügel...

    Die Sommer waren ohne Sorgen und ihre Freundschaft schien endlos.

    Aber alles kam anders.

    Viele Herbste später, nach getrennten Wegen und zerbrochenen Träumen treffen sie sich wieder.

    Karten: 06221-978924 -- Eintritt: 8/10 Euro

    Wiedersehen im Herbst ist die erste Produktion des Freihand Theaters Heidelberg. Für sie wurde die Gruppe von den beiden Schauspielern Jürgen List (Drama Light, Subito) und Sven Kube (Aura Seminalis) Ende 2002 gegründet.

    Als Regisseur konnte für Wiedersehen im Herbst Matthias Paul (Theater Gutmacher, Leiter des Theaters im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Heidelberg) gewonnen werden.

    Nach den Aufführungen in Heidelberg wird Wiedersehen im Herbst auf Tournee gehen und u.a. in Mannheim, Speyer, Mainz, Frankfurt und München zu sehen sein.

  • 20.00 Uhr
    Stadtbücherei

    Podiumsdiskussion: "Popliteratur - zwischen 'Knabenwindelprosa' und Avantgarde" mit Kerstin Gleba, Hubert Winkels, Thomas Meinecke, Eckhart Nickel und Florence Feiereisen.

Freitag, 06.06.

  • 20.00 Uhr
    Halle_02, Güteramtsstr. 2

    Lesung und DJ-ing: "Zeichen und Sounds" -- Eine lange Lese- und Partynacht mit Thomas Meinecke, Andreas Neumeister, Kathrin Röggla und Feridun Zaimoglu im Rahmen der Poetikdozentur 2003

  • 20.00 Uhr
    Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Politischer Film im Juni, zur Castorsaison: "S'Weschpenäscht -- Chronik von Whyl", BRD 1982

  • 20.00 Uhr
    TiKK, Karlstorbahnhof

    Theater: "Wiedersehen im Herbst" von Bernhard Sabath mit dem Freihand Theater Heidelberg

    or langer Zeit gab es diese beiden Jungs: Tom Sawyer und Huckleberry Finn, ihr Floß, ihren Mississippi, Geisterstunden auf ihrem Hügel...

    Die Sommer waren ohne Sorgen und ihre Freundschaft schien endlos.

    Aber alles kam anders.

    Viele Herbste später, nach getrennten Wegen und zerbrochenen Träumen treffen sie sich wieder.

    Karten: 06221-978924 -- Eintritt: 8/10 Euro

    Wiedersehen im Herbst ist die erste Produktion des Freihand Theaters Heidelberg. Für sie wurde die Gruppe von den beiden Schauspielern Jürgen List (Drama Light, Subito) und Sven Kube (Aura Seminalis) Ende 2002 gegründet.

    Als Regisseur konnte für Wiedersehen im Herbst Matthias Paul (Theater Gutmacher, Leiter des Theaters im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Heidelberg) gewonnen werden.

    Nach den Aufführungen in Heidelberg wird Wiedersehen im Herbst auf Tournee gehen und u.a. in Mannheim, Speyer, Mainz, Frankfurt und München zu sehen sein.

Samstag, 07.06.

  • 20.00 Uhr
    TiKK, Karlstorbahnhof

    Theater: "Wiedersehen im Herbst" von Bernhard Sabath mit dem Freihand Theater Heidelberg

    or langer Zeit gab es diese beiden Jungs: Tom Sawyer und Huckleberry Finn, ihr Floß, ihren Mississippi, Geisterstunden auf ihrem Hügel...

    Die Sommer waren ohne Sorgen und ihre Freundschaft schien endlos.

    Aber alles kam anders.

    Viele Herbste später, nach getrennten Wegen und zerbrochenen Träumen treffen sie sich wieder.

    Karten: 06221-978924 -- Eintritt: 8/10 Euro

    Wiedersehen im Herbst ist die erste Produktion des Freihand Theaters Heidelberg. Für sie wurde die Gruppe von den beiden Schauspielern Jürgen List (Drama Light, Subito) und Sven Kube (Aura Seminalis) Ende 2002 gegründet.

    Als Regisseur konnte für Wiedersehen im Herbst Matthias Paul (Theater Gutmacher, Leiter des Theaters im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Heidelberg) gewonnen werden.

    Nach den Aufführungen in Heidelberg wird Wiedersehen im Herbst auf Tournee gehen und u.a. in Mannheim, Speyer, Mainz, Frankfurt und München zu sehen sein.

Sonntag, 08.06.

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 09.06.

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

Dienstag, 10.06.

  • 18.00 Uhr
    Anglistisches Seminar, Common Room

    Treffen zwecks Organisation eines Treuhandkontos für Heidelberg - Details vgl. Unimutartikel

Mittwoch, 11.06.

  • 13.00 Uhr
    Wissenschaftlich-Theologisches Seminar, Fachschaftskeller

    Die Sache mit den Leerstühlen - Informationen über die Stellensituation an der Theologischen Fakultät

    Flugi der FS Theologie:

    "Die FS Theologie fürchtet, dass die Lehrstühle an unserer Fakultät empfindlich reduziert werden. Derzeit: 4 Lehrstühle unbesetzt (Seelsorge, Religionspädagogik, AT, KG). Ob Lehrstühle wieder besetzt werden, die in nächster ZEit durch Weggang frei werden, ist schleierhaft (Systematik, KG). Ähnlich sieht es mit den Stellen der Dozenten aus, die als nächste emeritiert werden. Die Stellen von Berger und Hofmeister werden in jedem Fall weggekürzt. Wir fühlen uns vom Rektorat verarscht, von der Prorektorin für Lehre ist keine Hilfe zu erwarten. Schluss mit lustig: Mittwoch, 11.Juni, 13 Uhr, Fachschaftskeller

  • 19.00 Uhr
    Neue Uni, HS 14

    Helmuth Kiesel (Heidelberg) channelt mit Alpha Centauri: "Van Gogh -- Hofmannsthal -- Benn: expressive Bilder als Impuls für die Kommunion mit dem All"

  • 20.00 Uhr
    Ex Libris, Plöck 32

    Lesung: "Medienwechsel -- Pop, Literatur und das Internet" mit Elke Naters

  • 20.00 Uhr
    Marstall

    Grünen-MdL Theresia Bauer spricht über die Zukunft der Hochschulfinanzierung. Grusel.

Donnerstag, 12.06.

  • 16.00 Uhr
    Germanistisches Seminar, Hauptstr. 207-9, Seminarraum

    Vortrag: "Jetzt, ja, nochmal. Jetzt." Rainald Goetz Geschichte der Gegenwart mit Eckhard Schumacher

  • 18.00 Uhr
    Cafe da lang, ^EWS

    Infoveranstaltung: Das Schulsystem der Türkei mit Gürkan und Özkan Ergen

  • 20.00 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Attac-Plenum mit Berichten aus Evian

Freitag, 13.06.

  • 20.00 Uhr
    ^INF 252

    Fete der Fachschaften MoBiTech, Pharma und Chemie

  • 21.00 Uhr
    Philosophisches Seminar, Schulgasse 6

    Philofete - die Alternative zur Molbio-Fete. Cocktailbar mit Jakob von der Sonderbar

Sonntag, 15.06.

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 16.06.

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

Dienstag, 17.06.

  • 15.00 Uhr
    Senatssaal, Alte Uni

    Sitzung des Senats; da diesmal der Rechenschaftsbericht des Rektors vorgestellt wird, sind die ersten TOPs öffentlich (Wobei vielleicht 10 Plätze für die interessierte Öffentlichkeit vorgesehen sind - mehr Leute kommen da leider nie). Der Rest der Sitzung ist wie üblich nichtöffentlich.

  • 18.00 Uhr
    Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

    Öffentliche Führung durch die Ausstellung "Die Reichskanzler der Weimarer Republik. Zwölf Lebensläufe in Bildern"

Mittwoch, 18.06.

  • 16.00 Uhr
    Aula Neue Uni (am Uniplatz)

    Vollversammlung zum Boykott der neuen Studiengebühren und zum Treuhandkonto

  • 16.00 Uhr
    Senatssaal Alte Uni

    Fakultätsrat der Neuphilologischen Fakultät (nichtöffentlich)

Donnerstag, 19.06.

  • 20.00 Uhr
    Gemeindehaus Christuskirche, Zähringer Str. 26

    Treffen des Antikriegsforums, neue Gesichter sind willkommen

Freitag, 20.06.

  • 19.30 Uhr
    Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Infoveranstaltung: Politische Repression in der BRD

    Schwerpunkt des Vortrags ist der Umgang mit repressiven Maßnahmen, die im Zusammenhang mit den weltweit zunehmenden Gipfelprotesten zum Tragen kommen. Erst kürzlich hat sich wieder gezeigt, dass der massenhafte, teilweise militant geführte Widerstand gegen das Treffen der Staats- und Regierungschefs der sieben reichsten Industrienationen und Russlands (G8) im französischen Evian mit allen staatlichen/militärischen Mitteln verhindert werden sollte. Dieser Vortrag soll durch Weitergabe antirepressiver Grundinformationen dazu dienen, sich von diesen Maßnahmen auch weiterhin nicht einschüchtern zu lassen.

  • 20.00 Uhr
    Haus der Begegnung, Heidelberg Merianstraße 1

    Vortrag: "Israel und Palästina - Gemeinsam an einer friedlichen Zukunft bauen" mit Rabbiner Jeremy Milgrom (Israel) und Salim Alafenisch (Heidelberg)

Sonntag, 22.06.

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 23.06.

  • 16.15 Uhr
    ^DKFZ, Hörsaal K2

    Vortrag: "Ethische Aspekte wissensbasierter Entscheidungsunterstützung in der Medizin" mit Georg Marckmann (Tübingen)

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

  • 20.00 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Vortrag: "Recht auf Bildung -- der IWF und die Schulmisere in Nicaragua" mit Bernada Lopez (Leon)

Dienstag, 24.06.

  • Wahllokale

    Uni-Wahlen

  • 18.00 Uhr
    Neue Uni, Hörsaal 5

    Infoabend des ^AAA: "Praktika im Ausland"

    Wie finde ich einen Praktikumsplatz im Ausland?

    Wie kann ich mein Praktikum finanzieren?

    Das Akademische Auslandsamt lädt herzlich ein, Antworten auf diese Fragen zu suchen.

  • 20.00 Uhr
    Alte Aula

    HD-Konzert: Die Jungen Virtuosen Verena, Christoph, Daniel und Georg spielen Bach, Beethoven, Busoni und Schumann, das Ganze auf der Basis von Spenden für betreute Wohngruppen.

  • 20.00 Uhr
    Buchhandlung Himmelheber, Theaterstr. 16

    Vortrag und Diskussion "Israel am Scheideweg -- Endloser Krieg oder gerechter Friede?" mit der israelischen Friedensaktivistin Tanya Reinhart

Mittwoch, 25.06.

  • Marktplatz, vorm Rathaus

    Aktionstage für ein neues Autonomes Zentrum

  • 10.00 Uhr
    Mensa ^INF

    Fahrradcodieraktion

  • 19.30 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Vortrag: "Wasserwirtschaft in Ghana -- Die Folgen der Privatisierung von Dienstleistungen"

Donnerstag, 26.06.

  • 11.00 Uhr
    Alte Uni

    Sitzung des ^SAL (nichtöffentlich)

  • 15.00 Uhr
    Marktplatz, vorm Rathaus

    Kundgebung für ein neues ^AZ anlässlich einer Gemeinderatssitzung

  • 15.00 Uhr
    Bunsenplatz

    Infotisch der ^GEW zum Tag der Bildung

  • 20.00 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Vortrag: "Nachhaltigkeit der Nahrungsmittelproduktion in Äthiopien" mit Mark Spoelstra

    Mark Spoelstra (Tropenlandwirt, Umweltberater und Humanökologe) hat als Projektmanager sechs Jahre in Äthiopien gelebt, unter anderem während der Kaiserzeit, unter dem Derg-Regime. Er hat in den letzten Jahren mit den dortigen Bauern in der Nahrungsmittelproduktion zusammengearbeitet. Anhand von Beispielen wird er die humanitäre Hungerhilfe der strukturellen Entwicklungshilfe gegenüberstellen und Ansätze für die nachhaltige Selbsthilfe zur Diskussion stellen.

Freitag, 27.06.

  • uniweit

    Frauentag der Uni Heidelberg

    Den diesjährigen "Frauentag der Universität" am Freitag, den 27. Juni 2003 wollen wir etwas anders gestalten als die bisherigen Frauentage. Am Vormittag werden (wie bisher) Vorträge von (Nachwuchs-) Wissenschafterinnen stattfinden, in denen sie aus ihrer Forschung berichten. In der Nachmittagsveranstaltung von 14 bis 16 Uhr wollen wir für Schülerinnen und Studentinnen der Anfangssemester (auf die wir in diesem Jahr als Gäste besonders eingehen wollen) Informationsgespräche anbieten über Studienschwerpunkte und Berufsmöglichkeiten, die sich aus dem Studium der einzelnen Fächer ergeben können. Die Veranstaltung wird insgesamt eineinhalb Stunden dauern, und sie hat zwei Schwerpunkte: In dem einen Schwerpunkt werden Referentinnen über die Fächer Physik, Mathematik und Informatik, Biowissenschaften und Medizin sowie den Geistes- und Sozialwissenschaften und über mögliche Berufsziele berichten, anschließend wird für die Interessentinnen viel Zeit sein im Gespräch ihre Fragen zu besprechen - das ist der eigentlich Zweck der Sache! In dem zweiten Schwerpunkt geht es um die Möglichkeiten, als Wissenschaftlerin in der Forschung zu arbeiten, hier werden vier Professorinnen für die Bereiche Naturwissenschaften, Sprachwissenschaften, Sozialwissenschaften und Medizin berichten und diskutieren.

    Programm

  • bundesweit
  • 16.30 Uhr
    Treffpunkt: Marktplatz

    Stadtrundgang zu Widerstand und Gegenkultur in Heidelberg von 1968 bis heute

  • 20.00 Uhr
    Stadtbücherei, Poststraße

    Veranstaltung: "Terrorismus gegen Kuba -- von den USA gefördert?"

    Informationsveranstaltung über den Terror aus Miami und die Verurteilung der "Cuban Five" in den USA

    mit Adriana Pérez O´Connor, Ehefrau eines der Inhaftierten

    Im Juni 1998 übergab die kubanische Regierung den US-Behörden umfangreiches Material über terroristische Aktionen und Pläne rechtsradikaler Gruppen in Miami gegen Kuba. Verhaftet wurden aber die fünf Männer, die das Material recherchiert hatten. In einem politischen Prozess wurden die "Cuban Five" wegen Spionge zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt. Amnesty International und zahlreiche andere Organisationen fordern eine Revision des Verfahrens.

Sonntag, 29.06.

  • 19.00 Uhr
    Fischergasse 2 (ehemalige aESG)

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 30.06.

  • 07.45 Uhr
    ^INF 110, gr. HS

    Vortag: "Betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumente einer Klinik" mit Martin Siess (München). Nichts anderes brauchen wir.

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

  • 20.00 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Vortrag: "Gobal Players mit beschränkter Haftung -- 5 deutsche Firmen vor US-amerikansichen Gerichten" mit Theo Kneifel

    Der endgültige Abschlussbericht der Wahrheits- und Versähnungskommission in Südafrika vom 21. März 2003 enthält die konkretisierten Forderungen nach Entschädigung der Apartheid-Opfer. Diese sind eine Herausforderung für die deutschen Firmen, die gute Geschäfte mit dem verbrecherischen Regime der Apartheid gemacht haben. Eine wirtschaftliche Entschädigung kann die Basis für einen tragfähigen Aufbau einer nachhaltigen Entwicklung in Südafrika bilden.

  • 20.00 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Vortrag: "Global Players mit beschränkter Haftung -- fünf deutsche Firmen vor US-amerikanischen Gerichten" mit Theo Kneifel (Heidelberg)

    Der endgültige Abschlussbericht der Wahrheits- und Versöhnungskommission in Südafrika vom 21. März 2003 enthält die konkretisierten Forderungen nach Entschädigung der Apartheid-Opfer. Diese sind eine Herausforderung für die deutschen Firmen, die gute Geschäfte mit dem verbrecherischen Regime der Apartheid gemacht haben. Eine wirtschaftliche Entschädigung kann die Basis für einen tragfähigen Aufbau einer nachhaltigen Entwicklung in Südafrika bilden.

    Der Referent Theo Kneifel ist Theologe und Mitarbeiter der kirchlichen Arbeitsstelle südliches Afrika (KASA). Er wird Hintergründe, aktuelle Berichte und Einschätzungen zu den laufenden Entschädigungsklagen schildern.

Dienstag, 01.07.

  • 08.30 Uhr
    Senatssaal Alte Uni

    Sitzung des Hochschulrats unter strengstem Ausschluss der Öffentlichkeit

  • 18.00 Uhr
    ^INF 304, HS 1

    Vollversammlung der FS Medizin zu Treuhandkonto und dem Ende des AIP

  • 19.00 Uhr
    Cafe da lang, ^EWS

    Infoveranstaltung: Ablauf des Lehramtsexamens mit einem Vertreter des Landeslehrerprüfungsamtes

  • 19.30 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Vortrag: "Globalisierung lokal beantworten! -- Kommunale Handlungsspielräume für globale Probleme"

    Wie kann das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung, auf das sich die Staats- und Regierungschefs in Rio verständigt haben, in Zeiten der Globalisierung und des rasanten technologischen Fortschritts in die Praxis umgesetzt werden? Frau Oberbürgermeisterin Beate Weber als Vertreterin der Stadt Heidelberg und Mitglied im Exekutivkomitee im Internationalen Verband für kommunale Umweltinitiativen (ICLEI), und Teilnehmerin des Weltgipfels in Johannesburg berichtet von ihren Erfahrungen. Heidelberg als mehrfach öko-prämierte Stadt nimmt im Umweltbereich eine Vorreiterrolle ein. Ist Heidelberg eine einzelne grüne Insel auf weiter Flur während Armut, Treibhausgasemissionen, Bodendegradation, bewaffnete regionale und internationale Konflikte die globale Weltsituation prägen? Welche Rolle können hierbei die Kommunen spielen?

    Der Abend wird von senegalesischen Kora-Musiker Aziz Kujateh musikalisch umrahmt.