Sonntag, 02.12.

  • 17.00 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    "Was wissen wir, wenn wir das menschliche Genom kennen?" -- Vortrag von Ludger Honnefelder

    Honnefelder liest an der Uni Bonn Philosophie und sagt, etwas wolkig: "Worum es geht, ist mehr als Aufklärung über Wissenschaft oder Integration ihrer Resultate in den tradierten lebenweltlichen Rahmen. Sondern eine neue, den veränderten Verhältnissen entsprechende Verhältnisbestimmung von wissenschaftlicher Erkenntnis und normativem Selbstbild."

  • 19.00 Uhr
    Laden für Kultur und Politik

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 03.12.

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

Dienstag, 04.12.

  • 19.00 Uhr
    Neue Uni, Hörsaal 10

    Infoveranstaltung für neuimmatrikulierte Lehramtsstudierende (d.h. zur neuen Prüfungsordnung)

  • 19.30 Uhr
    Cafe Filsbach, J6, 1, Mannheim

    Stefan Merten referiert zum Thema: Bringen GNU/Linux und Co uns einer neuen Gesellschaft näher?

    Freie Software wird immer bekannter dafür, daß mit ihrer Hilfe der sichere und streßfreie Betrieb von Computern zum Nulltarif möglich ist. In den Prinzipien der Entwicklung Freier Software steckt aber noch viel mehr Potential.

    Nach der Erläuterung der Oberflächenphänomene geht der Vortrag daher auf einige tieferliegende Prinzipien Freier Software und ihrer Herstellungsweise ein. Freie Software läßt sich gegen Waren und einfache Hobbies abgrenzen. Daß sie einen so durchschlagenden Erfolg hat, liegt einerseits an der individuellen Selbstentfaltung der EntwicklerInnen, die den zentralen Motor für die stürmische Entwicklung bildet. Andererseits macht die massenhafte Verfügbarkeit digitaler Kopien und in der Folge des Internets Freie Software erst möglich.

    Diese Selbstentfaltung verweist auf einen neuen Typ der Produktivkraftentwicklung im ausgehenden Kapitalismus, der das Potential hat, die gesamte Gesellschaft zu revolutionieren und in eine neue Formation zu transformieren - die GPL-Gesellschaft. Dazu steht eine Ausweitung der Prinzipien der Entwicklung Freier Software auf andere Güter an.

    Diese Anfänge, die in der kapitalistischen Produktion selbst bereits angelegt sind, zeigen wie die gesamte produktive Basis der Gesellschaft in eine neue, beFreite Form überführt werden können. Freie Software ist letztlich die herangereifte Keimform, die eine emanzipative Überwindung des Kapitalismus auf dem erreichten Stand der Technik seit langem erstmals wieder als Möglichkeit aufscheinen läßt.

  • 20.00 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    "Die Sprache des Schweigens -- Deutsche Literatur und Holocaust"

    Referentin ist Ernestine Schlant, im Nebenberuf Gattin von Bill Bradley, der in den letzten US-Primaries gegen Al Gore unterlag. Ihre Untersuchungen führen sie zur These, dass Nachkriegsautoren wie auch die zweite und dritte Generation in ihren Werken zumeist über die Massaker der Nazis geschwiegen hätten oder das Thema hinter Metaphern und aufwändigen Gedanken-Konstruktionen versteckt hätten.

  • 20.00 Uhr
    Heidelberger Stadttheater, Foyer

    "Gieb die Hand mir" -- Lesung mit Carolin Conrad zum Welt-Aids-Tag, veranstaltet von der AIDS-Hilfe

Mittwoch, 05.12.

  • 15.00 Uhr
    Senatssaal, Alte Universität

    Fakultätsrat der Neuphilologischen Fakultät (nichtöffentlich)

  • 20.00 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    Vom Black Panther zum Gefangenen im Todestrakt -- Freiheit für Mumia Abu Jamal

    Mehr zu Mumia beispielsweise im UNiMUT 177. Gezeigt wird ein Video vom Geständnis eines der Top-Verdächtigen für den Mord, der Mumia zur Last gelegt wird.

  • 20.00 Uhr
    JUBEZ-Café, Am Kronenplatz 1, Karlsruhe

    Auf dem Weg in den Überwachungsstaat?

    Gemeinschaftsveranstaltung der Sozialistische Linke Karlsruhe (SoLi) und JuBez. "Anti-Terrorgesetze": Verteidigung von Freiheit durch Abbau von Freiheit? Referentin: Rechtsanwältin Andrea Würdinger (Bundesvorstand des Republikanischen Anwaltsvereins)

Donnerstag, 06.12.

  • 13.00 Uhr
    Neue Uni, Neue Aula

    Nikolausvorlesung. Der heilige Nikolaus selber kommt einmal im Jahr zu den Kindern um ihnen die Leviten zu lesen. Wer es nicht glaubt, soll sich selber vor Ort vergewissern, dass es wirklich so ist. Thema dieses Jahr: "Der Nikolaus als Schläfer".

  • 19.30 Uhr
    Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    "Innere Sicherheit-Datenschutz" -- Vortrag mit Alexander Rossnagel vom Forum kritischer JuristInnen, veranstaltet vom Heidelberger Friedensratschlag.

Freitag, 07.12.

  • 08.30 Uhr
    Konferenzraum I des DKFZ (INF 280)

    Sitzung des Universitätsrats (nichtöffentlich)

  • 19.30 Uhr
    Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    "Redeverbot in Zeiten des Terrors" -- Diskussion mit dem Lehrer Norbert Bolz (er durfte nicht gegen den Krieg sein) und Eva Maria Stange von der GEW, veranstaltet vom Heidelberger Friedensratschlag.

Samstag, 08.12.

  • 20.00 Uhr
    TIKK Theater im Karlstorbahnhof

    William Shakespeare's "A Midsummer Night's Dream" präsentiert von der "European Theatre Group 2001" der Universität Camebridge in englischer Sprache

    Leidenschaft, Verwirrung, Illusion. Wenn Du Dein Herz verlierst, verlierst Du auch Deinen Kopf. Vier athenische Liebende flüchten sich in einen dunklen, mitsommerlichen Wald und stolpern damit in eine Welt, in der Regeln nicht mehr gelten. Feuriger Flamenco und wilde Rhythmen aus dem Wald bringen neues Leben in eines der meistgespielten Stücke Shakespeares. Magie liegt in der Luft und eine elektrisierende Hitze bringt alles durcheinander. Es geschehen seltsame Dinge am seltsamsten Tag des Jahres. Die "European Theatre Group" der Universität Camebridge wurde 1957 als experimentelle Theatergruppe gegründet und damals von Michael Deakin geleitet, der heute ein bekannter Filmproduzent ist. Die Gruppe zählt seit ihren Anfängen internationale Theatergrößen wie Sir Derek Jacobi, Sir Ian McKellen und Trevor Nunn zu ihren Mitgliedern.

    Eintritt: DM 25,--/DM 15,-- (ermäßigt)

Sonntag, 09.12.

  • 19.00 Uhr
    Laden für Kultur und Politik

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 10.12.

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"

  • 20.00 Uhr
    TIKK-Theater, Karlstorbahnhof

    Der Freiheitskampf der Lechnleitnergruppe und seine Bedeutung heute.

    Veranstaltung der VVN-Bund der AntifaschistInnen: Die bedeutendste Widerstandsaktion gegen den Hitlerfaschismus im Südwesten des damaligen Deutschen Reiches war der "Fall Vorbote". Eine Gruppe von Frauen und Männern, vorwiegend Arbeiter aus Mannheimer Großbetrieben, gaben 1941, mitten im Krieg, eine geheime Informations- und Kampfzeitschrift heraus, den "Vorboten". Mit ihm sollte Anleitung zur illegalen Arbeit und zum Widerstand bis zum Sturz Hitlers gegeben werden. Es erschienen 4 Ausgaben bis die Gruppe Anfang 1942 durch Verrat aufflog. Die Veranstaltung soll an den Freiheitskampf der Lechleitergruppe und seine Bedeutung für heute erinnern. (Eintritt: 7.-/5.-DM)

Dienstag, 11.12.

  • 09.15 Uhr
    Marstallsaal des Studentenwerks

    VertreterInnenversammlung des Studentenwerks, öffentlich und mit Verpflegung

  • 20.00 Uhr
    Neue Uni

    "Von Wurzelrassen, Erzengeln & Volksgeistern" -- Veranstaltung und Diskussion mit Peter Bierl zu Waldorfpädagogik, Anthroposophie und völkisch-esoterischem Sumpf

Mittwoch, 12.12.

  • 18.30 Uhr
    Heue Uni, Hörsaal 2

    RCDS-Vortrag über Evaluation: "Die Kuh wird vom Wiegen nicht schwerer"

    Der RCDS schämt sich nicht, ausgerechnet Ministerialrat Klaus Herberger vom Frankenstein-Ministerium (die netten Menschen, die euch Studiengebühren, Bachelors, Orientierungsprüfungen und viele andere schöne Dinge bescheren) reden zu lassen, und zwar zum Thema: "Ziele, Durchführung und Konsequenzen der Evaluation in Baden-Württemberg". Legt die Eier schon mal auf die Heizung.

  • 20.00 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Kampf dem Terror oder Krieg den Armen? -- Diskussionsveranstaltung mit Arno Neuber

    Arno Neuber vom Friedensplenum Karlsruhe, ist Autor der Studie: Armee f

Donnerstag, 13.12.

Freitag, 14.12.

  • 21.00 Uhr
    Karlstorbahnhof

    Pink Party für Schwule, Lesben und ihre FreundInnen mit dem DJ-Team der UniheilBar (12/10 Mark).

Sonntag, 16.12.

Montag, 17.12.

Dienstag, 18.12.

  • 15.00 Uhr
    Senatssaal, Alte Uni

    Senat der Uni Heidelberg (öffentlich bis ca. 16:00 Uhr); Änderung der Grundordnung (Fakultätenneuordnung)

Mittwoch, 19.12.

  • 19.00 Uhr
    Bienenstraße 5

    Besuch im Zentralarchiv zur Erforschung der Geschichte der Juden in Deutschland.

    Veranstaltet vom Heidelberger Geschichtsverein, weitere Informationen unter www.haidelberg.de.

Sonntag, 23.12.

  • 19.00 Uhr
    Laden für Kultur und Politik

    Vokü -- billiges Essen und wertvolle Infos

Montag, 24.12.

  • 18.00 Uhr
    Zeitungsleser, St. Anna-Gasse Ecke Hauptstraße

    Mahnwache "Krieg ist immer Terror"