Mittwoch, 03.02.

  • 17.00 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Vortreffen für die Senatssitzung am 9.Februar

Donnerstag, 04.02.

  • 10.00 Uhr
    ZUV

    Sitzung des Zentralen Zulassungsausschusses (nicht öffentlich)

  • 18.30 Uhr
    Evangelische Studierendengemeinde, Plöck 66

    Christlich-Muslimisches Friedensgebet mit anschließendem Teetrinken

Freitag, 05.02.

  • 19.00 Uhr
    Neue Uni

    Vortrag von MdL Bodo Ramelow (Fraktionsvorsitzender LINKE Thüringen) zum Thema "Bildung, Bologna und Bolognese: Universitäten zwischen Förderalismus-Wirrwar und Ökonomisierung der Bildung"

  • 19.00 Uhr
    Neue Uni

    Vortrag von MdL Bodo Ramelow (Fraktionsvorsitzender LINKE Thüringen) zum Thema "Bildung, Bologna und Bolognese: Universitäten zwischen Förderalismus-Wirrwar und Ökonomisierung der Bildung"

  • 22.03 Uhr
    SWR2 (UKW 88.8)

    Hörspielstudio: Präparation eines Opfers (WDR/HR 1968)

    Von Dieter Kühn

    Regie: Oswald Döpke

    Länge: 53 Minuten

    Das Hörspiel basiert auf dem wahren Fall des Rentners Wilhelm Lehmann, der im Mai 1943 in Berlin vor den Volksgerichtshof gestellt wurde, weil er in der Bedürfnisanstalt am Mariannenplatz folgende Inschrift an die Wand geschrieben hatte: »Hitler, du Massenmörder, musst ermordet werden, dann ist der Krieg zu Ende.« Das Opfer wird niedergeredet, zurecht geredet, sein Bewusstsein in einer Art Gehirnwäsche verändert. Was stattfindet, ist eine langsame, verbale Zerstörung: Der Untersuchungsrichter benutzt nichts als die Sprache, um sein Opfer zu präparieren.

Montag, 08.02.

  • 15.00 Uhr
    Neue Uni, Uniplatz, Hörsaal 14

    Informationsveranstaltung zum SPS

    Referenten: Prof. Franz Amann (Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Gymnasien HD) Prof. Hans-Peter Kußmann (Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Berufliche Schulen Karlsruhe) Ute Nuninger (Ausbildungslehrerin, Bunsengymnasium Heidelberg)

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Montagsdemo

  • 18.15 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    regionales Bildungsstreik-Bündnistreffen Rhein-Neckar

Dienstag, 09.02.

  • 15.00 Uhr
    Alte Uni, Senatssaal

    Sitzung des Senats (nichtöffentlich)

    Einreichefrist für Anträge: 20.01.10 TO-Aufstellung: 27.01.10, 9.00 Versand: 29.01.10

  • 18.00 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Vortreffen für die Sitzung des Fakultätsrats der Neuphilologischen Fakultät

Donnerstag, 11.02.

  • 18.30 Uhr
    Evangelische Studierendengemeinde, Plöck 66

    Christlich-Muslimisches Friedensgebet mit anschließendem Teetrinken

Freitag, 12.02.

  • 11.15 Uhr
    wo, wird noch bekannt gegeben

    Sondersitzung des Fakultätsrats der Neuphilologischen Fakultät (nichtöffentlich)

  • 18.00 Uhr
    Alte Aula der Universität Heidelberg

    Festakt Heidelberger Förderpreis für klassisch-philologische Theoriebildung

    Festakt Heidelberger Förderpreis für klassisch-philologische Theoriebildung. Nachwuchspreis für Philologische Grundlagenforschung. Den Festvortrag hält Prof. Brandt "Wozu brauchen wir noch Universitäten? Und welche?"

Montag, 15.02.

Donnerstag, 18.02.

  • 18.30 Uhr
    Evangelische Studierendengemeinde, Plöck 66

    Christlich-Muslimisches Friedensgebet mit anschließendem Teetrinken

Samstag, 20.02.

  • 06.00 Uhr
    Königstuhl

    Sofo-Terminleute treffen sich

    Na ja, nicht wirklich.

Sonntag, 21.02.

  • 13.00 Uhr
    Hauptbahnhof Heidelberg

    Treffen zum Sonntagsspaziergang zum AKW Biblis. Treffen in Biblis am Bahnhof: So., 14 Uhr. Treffpunkt zur gemeinsamen Anfahrt ab Heidelberg mit der S-Bahn:

    Auch an diesem Sonntag treffen sich wieder Menschen aus der Region, um am AKW Biblis gegen Laufzeitverlängerungen und für den Ausstieg aus der Atomenergie "spazieren zu gehen".

Montag, 22.02.

  • 17.05 Uhr
    SWR2 (UKW 88.8)

    SII-Forum: Die Burnout-Falle - Warum so viele Menschen ausgebrannt sind

    Gesprächsleitung: Anja Braun Es diskutieren: Dr. Andreas Boes, Soziologe am Institut für sozialwissenschaftliche Forschung e.V. München; Günter Diehl, Unternehmer und Berater in Betrieben für die Burnout-Prävention, Konstanz; Dr. Bernd Sprenger, Arzt und Psychotherapeut, Nürnberg

    Gleich einer Epidemie scheint sich der Burnout auszubreiten. Leer, nutzlos, ausgebrannt - so fühlen sich mittlerweile nicht nur Manager, Lehrer oder Krankenschwestern, sondern zunehmend auch jüngere Arbeitnehmer bis hin zu Gymnasiasten. Besonders betroffen sind Menschen, die mit Idealismus und hohen Ansprüchen an die eigene Leistungsfähigkeit in ihrem Beruf arbeiten. Die Fachwelt nennt sie "Selbstverbrenner". Im SWR2 Forum geht es um ihr Leiden, was es verursacht und wie man möglicherweise vorbeugen kann.

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Montagsdemo

  • 18.15 Uhr
    [M]Zentrales Fachschaften-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    regionales Bildungsstreik-Bündnistreffen Rhein-Neckar

Dienstag, 23.02.

Donnerstag, 25.02.

Freitag, 26.02.

  • 17.05 Uhr
    SWR2 (UKW 88.8)

    Dann lieber Feindschaft? Was passiert, wenn im Netz alle Freunde werden

    Gesprächsleitung: Carsten Otte Es diskutieren: Prof. Dr. Nicola Döring, Diplompsychologin und Leiterin des Fachgebiets "Medienkonzeption und Medienpsychologie" an der Technischen Universität Ilmenau; Martin Hecht, Publizist und Autor, Mainz; Dr. Jan-Hinrik Schmidt, Mediensoziologe, Hans-Bredow-Institut für Medienforschung, Universität Hamburg

    Wer nicht allein sein möchte, sucht sich Freunde - im beruflichen Umfeld, im Musikverein, in der Kneipe, im Sportclub. Oder auch in digitalen Netzwerken wie "Facebook" und "studiVZ". Kaum hat man im Onlineprofil die Angaben zum Lebenslauf eingetragen, nennt das Programm potentielle Kandidaten. Mit einem Klick werden alte Klassenkameraden präsentiert, Studienkollegen und andere Zeitgenossen, die ähnliche Interessen haben. Die Liste der "friends" kann schnell wachsen - ständig erscheinen Angebote zur Freundschaftsverlinkung, die man nicht so leicht ablehnen kann, will man nicht als unhöflich gelten. Welche Arten von Freundschaften werden im Netz gepflegt? Welche Regeln gibt es in der digitalen Freundeswelt? Und wie wird man seine Online-Freunde wieder los? Wie verändert sich das Sozialverhalten insgesamt - auch jenseits des privaten Internet-Gebrauchs, zum Beispiel am Arbeitsplatz - wenn im Netz alle Freunde werden?

    Buch-Tipps: Martin Hecht: Wahre Freunde. Von der hohen Kunst der Freundschaft, Goldmann Verlag (2008), 8,95 Euro; Nicola Döring: Sozialpsychologie des Internet. Die Bedeutung des Internet für Kommunikationsprozesse, Identitäten, soziale Beziehungen und Gruppen, Hogrefe-Verlag (2003), 39,95 Euro

  • 18.30 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Vortrag und Diskussion: EUROPAS NEUE GRENZEN - MIGRATION POLICY AND FRONTEX

    Immer weniger Flüchtlinge schaffen es bis nach Deutschland, weil sie an den Außengrenzen der EU teils unter menschrechtsverletzenden Bedingungen von der "Grenzagentur" FRONTEX und dem MIlitär der Transitländer zurückgehalten werden.

    Die Referentin, Seline Trevisanut von der Universität Mailand, ist Expertin für internationales Recht und die Politik des Mittelmeerraumes. GUMBELRAUM IM KARLSTORBAHNHOF

    organisiert von: http://www.grenzenlos-europa.blogspot.com/

  • 18.30 Uhr
    [M]Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Europas neue Grenzen -- Migration policy and Frontex

    Immer weniger Flüchtlinge schaffen es bis nach Deutschland, weil sie an den Außengrenzen der EU teils unter menschrechtsverletzenden Bedingungen von der "Grenzagentur" FRONTEX und dem MIlitär der Transitländer zurückgehalten werden.

    Die Referentin, Seline Trevisanut von der Universität Mailand, ist Expertin für internationales Recht und die Politik des Mittelmeerraumes.

    http://www.grenzenlos-europa.blogspot.com/

Montag, 01.03.