Donnerstag, 05.07.

  • 16.00 Uhr
    Café da lang, Institut für Bildungswissenschaft

    Lehramtscafé: Positive Energie - Wie mensch seinem Hobby nachgeht, die Welt verbessert und dabei seine wissenschaftliche Arbeit schreibt

    Der frisch gebackene PH-Absolvent Andreas Gißler berichtet von dem u. a. von ihm initiierten Unisolarprojekt. In seiner wissenschaftlichen Arbeit spielte er die Umsetzung auf zwei Schuldächern auch praktisch durch.

  • 19.00 Uhr
    "Red" Heidelberg

    Veganer Stammtisch

    Jeden ersten donnerstag im monat treffen wir uns im red (Poststraße 42) zum veganen stammtisch. neue gesichter sind gerne gesehen! weitere infos: http://heidelberg-vegan.org/stammtische/

Samstag, 07.07.

  • 13.00 Uhr
    [M]Zeitungsleser, St. Anna-Gasse

    Kundgebung "80 Jahre Antifaschistische Aktion"

    Die Propagierung der Antifaschistischen Aktion (AA) von 1932 feierte im Mai 2012 ihre 80. Wiederkehr. Zur Erinnerung an diese Kampforganisation gegen den Faschismus führen VVN/BdA und AIHD eine Kundgebung durch.

    Am 10. Juli 1932 fand der Einheitskongress der AA in Berlin statt. Auch in der Rhein-Neckar-Region, unter anderem in Mannheim und Weinheim, trafen sich sozialdemokratische, kommunistische und parteilose GenossInnen auf Kongressen, um im Rahmen der AA Veranstaltungen und Aktionen gegen den Nationalsozialismus durchzuführen.

    Vgl. außerdem http://sofo-hd.de/s/v8

Dienstag, 10.07.

  • 19.00 Uhr
    Neue Uni, Hörsaal 04 (EG), Uniplatz

    Überlegungen zur Analyse von und zum Umgang mit Privilegien im Rassismus - Vortrag von Urmila Goel

    Rassismus durchzieht unsere Gesellschaft. Wir sind alle von ihm betroffen, werden durch Rassismus marginalisiert oder privilegiert. Jenen, die vom Rassismus privilegiert werden, fällt es häufig schwer, die eigenen Verstrickungen in Rassismus zu verstehen und anzuerkennen. Im Vortrag wird ein Ansatz, Rassismus und die privilegierte Position im Rassismus zu analysieren, vorgestellt und diskutiert, wie aus der privilegierten Position rassismuskritisch gehandelt werden kann.

    Urmila Goel ist Kultur- und Sozialanthropologin und Trainerin aus Berlin mit den Schwerpunkten Migration, Rassismus, Heteronormativität und den Verflechtungen von Machtverhältnissen. Mehr Information auf www.urmila.de.

  • 19.00 Uhr
    [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Vortrag: "80 Jahre Antifaschistische Aktion"

Mittwoch, 11.07.

  • 19.15 Uhr
    Dossenheimer Landstr. 13, Handschuhsheimer Schlösschen

    Jazzkonzert: Eiko Yamada kommt nach Heidelberg und gibt im Hanschuhsheimer Schlösschen ein Konzert umsonst!

    Im Vorfeld des Filmabends "Antiziganismus heute" am 11.7. um 21 Uhr im Ethnologischen Institut (siehe Termineintragung) findet am selben Tag im Handschuhsheimer Schlösschen ein Konzert von Eiko Yamada statt. Ihre Musik ist nicht in ein Genre zu fassen. Diese Plattform ist eine der wenigen Möglichkeiten Ihr Kommen bekannt zu machen, da sich die Künstlerin den Saal selber gemietet hat. Beginn 19:15 Uhr Dauer ca. 1 Std! Im Anschluss der Antiziganismus Filmabend (bitte kommt)!

    Eiko Yamada Konzertbeginn:19:15 Uhr Dauer: 1 Stunde Ort: Dossenheimer Landstr.13, Handschuhsheimer Schlösschen Eintrittt frei!

  • 19.30 Uhr
    Ehemaliger Senatssaal, Neue Uni, Heidelberg

    Download-Kultur: Recht oder Raub? Podiumsdiskussion des AK Digitale Gesellschaft zusammen mit der Grünen Hochschulgruppe zum Thema "Download-Kultur: Recht oder Raub?" mit Konstantin von Notz (MdB, Grüne), Jochen Greve ( u.a. "Tatort"-Autor), Manfred Metzner (Wunderhorn Verlag), Moderation: Eva Horn

    www.gruene-heidelberg.de/innenseiten/termine/termine/archive/2012/july/11/article/download-kultur-raub-oder-recht/

  • 20.00 Uhr
    [M]Stadtbücherei, Poststraße 15

    Infoveranstaltung: "AKW Obrigheim - das strahlende Erbe der Metropolregion. Warum das Risiko Atomkraft mit dem Abschalten nicht vorbei ist." mit T. Rahner und M. Weyland

    Das AKW Obrigheim, rund 30 Kilometer von Heidelberg entfernt, befindet sich derzeit im Rückbau. Am 2. Juli sollen Informationen zur 3. Abbaugenehmigung veröffentlicht werden, am 24.7 soll eine freiwillige Beteiligung- (i.e. Informationsveranstaltung) durch das Umweltministerium stattfinden. Am Vorgehen der Landesregierung gibt es Kritik aus der Bevölkerung, von Anti-Atom-Initiativen und Umweltverbänden.

    Dazu veranstalten BUND und die Initiative Atomerbe Obrigheim eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zum aktuellen Rückbauverfahren beim AKW Obrigheim.

    Mit:
    Rechtsanwalt T. Rahner/Initiative Atomerbe Obrigheim, M. Weyland/BUND Rhein-Neckar-Odenwald
    Weiteres:
    http://www.atomerbe-obrigheim.de/
  • 21.00 Uhr
    Sandgasse 7 (Ethnologisches Institut) Raum 0019 (EG)

    Letzter Film der Filmreihe "Antiziganismus heute" mit Diskussion, als Gast: Christoph Leucht (Freudenbergstiftung, Ausbilder für Roma Mediation).

    DISKUSSIONSBEITRAG: CHRISTOPH LEUCHT (Ausbilder für Roma-Mediation, Freudenbergstiftung)

    Film: JEDEM DAS SEINE (Kurzspielfilm, 45 Min., 2009)

    Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=8wjTU9juJx8

    Info: Der Film von Stefan Schaller wurde erstmals auf der Berlinale 2009 gezeigt. Jedem das Seine ist eine Geschichte über Diskriminierung und Ungerechtigkeit. Nico und Milos, zwei Roma-Brüder aus dem ehemaligen Jugoslawien, haben sich seit ihrer Kindheit aus den Augen verloren. Jahre später treffen sie sich in Deutschland auf einer Polizeistation wieder. Nico, der ältere Bruder, ist Polizist geworden und perfekt in die deutsche Gesellschaft integriert. Sein Bruder Milos hingegen ist auf die schiefe Bahn geraten. Jetzt sitzen sich beide im Verhörzimmer gegenüber. Nico arbeitet bei der Polizei und hat eine deutsche Frau geheiratet. Seinen Freundeskreis hat er ausschließlich unter Deutschen gefunden - und er mag keine "Zigeuner". Nico ist so sehr in die deutsche Gesellschaft integriert, dass nicht einmal seine Frau und Kollegen etwas von seinem migrantischen Hintergrund wissen. Milos' Lebensweg dagegen ist ganz anders verlaufen. Derzeit verdient er sein Geld als Scheibenputzer, in Deutschland ist er kaum heimisch geworden. Wird Nico seinem Bruder helfen?

    Ort: Raum 0019 (EG), Institut für Ethnologie (Sandgasse 7, Heidelberg)

    Bitte erscheint zahlreich, ich zähle auf Euer Kommen.

Donnerstag, 12.07.

  • 10.00 Uhr
    wird noch bekannt gegeben
  • 18.00 Uhr
    Romanisches Seminar, Raum 017

    Lehramtscafé: Leben und Wirken der Wilds in Ecuador

    Leben und Wirken der Wilds in Ecuador - Film und Diskussion über das Schulprojekt Pesta mit Georg Brock. Donnerstag, 12.07.2012, 18 Uhr, Romanisches Seminar, Raum 017

    Georg Brock lebte selbst bei Rebeca und Mauricio Wild in Ecuador und begleitet seit 16 Jahren Schulgründungen. Seit 5 Jahren leitet er die Drachenschule in Wald-Michelbach, Odenwald. Er zeigt einen 60-minütigen Film über das Pesta und freut sich auf den anschließenden Meinungsaustausch.

Donnerstag, 19.07.

  • 16.00 Uhr
    Haltestelle Bunsengymnasium

    Führung durchs Neuenheimer Feld: Kakipflaumen und Minikiwis - Obstbäume im Neuenheimer Feld

    Was tun, wenn im Geldbeutel wieder Flaute ist, das Plastikobst vom Supermarkt nicht schmeckt oder man einfach scharf auf ein paar neue Geschmackserlebnisse ist? Das Neuenheimer Feld kann seine Vergangenheit als ortsnahes Obstanbaugebiet nicht verleugnen und auch die Uni hat in den letzten Jahrzehnten keine Mühe gescheut, das reichhaltige Angebot um ein paar ganz besondere Leckerbissen zu erweitern. Alle klassischen
    Obstarten wie Apfel, Birne, Zwetschge oder Kirsche sind vertreten, daneben aber auch Exoten wie mehrere Kiwiarten, Lotuspflaumen, Weissdornfrüchte, Baumgurken, Sanddornbeeren, Feigen, Orangen, Papiermaulbeeren, Eiben u. v. a. m. Der Sommer ist die beste Zeit, diese Vielfalt zu erleben, was wir auf einem ca. 2-stündigen Spaziergang über den Campus versuchen wollen.

    Aber Vorsicht: Obwohl einem das Obst im Feld uneingezäunt und verlockend quasi in den Mund wächst, sind die Bäume allesamt Eigentum des Landes Baden-Württemberg, welches einer Selbstbedienung durch stundentische Universitätsmitglieder möglicherweise etwas skeptisch gegenübersteht. Alle kulinarischen Abenteuer in den universitären Grünanlagen müssen folglich reine Gedankenexperimente bleiben. Auf dem Campus wachsenzudem nicht nur essbare, sondern auch zahlreiche giftige Früchte. Für Vergiftungen bei Selbstversuchen wird keine Haftung übernommen.

    http://www.fsk.uni-heidelberg.de/nachrichten/archive/2012/july/article/die-uni-als-biotop.html?tx_ttnews[day]=11&cHash=7794550a4e4b76b7c8ea7375b1fdf63c

  • 20.00 Uhr
    Zentrales Fachschaftenbüro

    Lehramtscafé: Dossenheim zur Kreidezeit - Livestream

    Interaktive bildungspolitische Webshow aus Dossenheim von der Reformschule Lernzeiträume. Infos und Livestream unter: dossenheim-zur-kreidezeit.de

Samstag, 21.07.

  • 16.00 Uhr
    Lundwigshafen, Berliner Platz

    Kundgebung: Freiheit für Deniz! Freiheit für alle politischen Gefangenen!

    diesen Samstag, 21.07.12 findet ein Aktionstag des Heidelberger/Mannheimer Solikomitees "Freiheit für Deniz! Freiheit für alle Politischen Gefangenen!" statt. Los geht es mit einer Kundgebung 16:00 Uhr in Ludwigshafen am Berliner Platz. Im Anschluss wird mit einer Vokü für das leibliche Wohl gesorgt. Abends gibt es dann noch ein HipHop-Konzert mit anschließender (Deep House, Techhouse und Techno-)Soliparty im JUZ Mannheim, damit auch das leibliche Wohl gesorgt wird. Alle Einnahmen werden zur Unterstützung von Deniz verwandt.

    Worum geht es? Am 21.04.12 wurde Deniz bei der Demo des Bündnis Ladenschluss in Ludwighafen in Gewahrsam genommen und nach Nürnberg transportiert. Seit dem sitzt er unter widrigsten Bedingungen in Untersuchungshaft. Deniz ist zum Verhängnis geworden, dass ihm bei einer Demonstration in Nürnberg, die die Verstrickungen von Inlandsgeheimdienst und NSU anprangerte, bei einem Angriff der Polizei auf den Demonstrationszug sein Fahnenstock -ein 2cm dickes Plastikrohr- gebrochen ist. Vorgeworfen wird ihm nun versuchter Totschlag eines Polizisten. Während letzten Donnerstag der Neonazi Florian Stech in Freiburg freigesprochen wurde, nachdem er mit einem Auto in eine Gruppe Antifaschist_innen gerast ist und eine Person schwer verletzt hat, soll ein Plastikstock gegen voll gepanzerte Polizisten, im Konstrukt der Repressionsbehörden, tatsächlich eine Tötungsabsicht darstellen. Offensichtlich versucht der Justizapperat auf massive Art antifaschistischen Protest zu kriminalisieren, während die Faschisten in alter Tradition geküsst werden. Deniz hat wegen dieser Repression seinen Ausbildungsplatz verloren, wird von der Polizei in Haft geschlagen und Besuch ist ihm bis auf seine Mutter und Verlobte nicht gestattet. Er braucht also unsere volle Solidarität!

    Also kommt zur Kundgebung: 16:00 Berliner Platz in Ludwigshafen, der Ort, an dem Deniz vor genau drei Monaten festgenommen wurde.

  • 20.00 Uhr
    [M]JUZ, Käthe-Kollwitz-Straße 2-4, Mannheim am Neuen Meßplatz

    HipHop Konzert und Elektroparty Soliparty für Deniz

    diesen Samstag, 21.07.12 findet ein Aktionstag des Heidelberger/Mannheimer Solikomitees "Freiheit für Deniz! Freiheit für alle Politischen Gefangenen!"

    Nach getaner Arbeit können wir uns den schönen Dingen des Lebens zuwenden und trotzdem etwas gutes tun:

    Um 20 Uhr beginnen wir mit leckerer kurdischer VoKü (vegan/vegetarisch), im Anschluss treten Cobra Collabo und MC Unbekannt mit Funk, Hip Hop und Rap auf! Bis in die Morgenstunden dann Aftershow mit einem Linup, das kein Tanzbein still stehen lässt:

    Los Chocos Locos http://www.facebook.com/Los.Chocos.Locos http://soundcloud.com/los-chocos-locos David Deutschmann http://soundcloud.com/david-deutschmann Klexen http://soundcloud.com/klecksen

    Die gemeinsamen Partys von Los Chocos Locos und David Deutschmann, ob Club oder freie Natur, sind schon weit über die Grenzen der Rhein-Neckar-Region legendär geworden. Auch die Beats von Klecksen waren früher häufig in Heidelberg zu hören. Mittlerweile schwingt sein Sound vor allem durch Berliner Straßen und Gassen.

Dienstag, 24.07.

  • 15.00 Uhr
    Senatssaal

    Sitzung des Senats - diesmal teilweise öffentlich

    Der Senat tagt normalerweise nichtöffentlich. Doch zu manchen TOPs ist die Öffentlichkeit geladen - zum Beispeil zum Rechenschaftsbericht des Rektors wie in dieser Sitzung Tagesordnung und Vorbereitung: http://agsm.fsk.uni-heidelberg.de/index.php/Senat

  • 18.45 Uhr
    Stadtbücherei Heidelberg

    Sperrerklärungsminister Gall in Heidelberg

    Der Unterzeichner der Sperrerklärung, Innenminister Reinhold Gall, will am kommenden Dienstag, 24.07.12, 19:30 Uhr gerne über ein Jahr grün-rote Politik diskutieren. Abgesehen von seinen Versuchen eine Aufklärung des Spitzelskandals in Heidelberg zu verhindern, ist es auch Gall, der eine stärkere Überwachung linker Strukturen, Vorratsdatenspeicherung und viele Repressalien mehr fordert und antreibt. Von 18:45 - 20:00 Uhr wird es vor der Statbücherei eine Kundgebung geben.

    Kommt zur Kundgebung, Demonstriert mit uns, stellt drinnen kritische Fragen, bringt eigene Inhalte und Kritikpunkte!

  • 19.30 Uhr
    Neue Universität, Hörsaal 13

    Vortrag mit Murat Kurnaz - einem ehemaligen Guantanamo-Häftling - und dessen Anwalt Bernhard Docke

    10 Jahre Guantanamo!

    Seit einem Jahrzehnt ist Guantanamo Bay ein rechtsfreier Raum. Aus diesem Anlass lädt die Amnesty International Hochschulgruppe Heidelberg zum Vortrag mit Murat Kurnaz und dessen Rechtsanwalt Bernhard Docke ein. Kurnaz war von 2002 bis 2006 in Guantanamo inhaftiert. Die Referenten berichten von der Misshandlung und Folter, die Kurnaz erdulden musste und von einem Rechtssystem, welches den Betrieb des Lagers immer noch ermöglicht.

    Der Vortrag findet am 24. Juli um 19:30 im Hörsaal 13 in der Neuen Uni Heidelberg statt. Der Eintritt ist frei!

Donnerstag, 26.07.

  • 16.00 Uhr
    Lehramtscafé, Institut für Bildungswissenschaft

    Lehramtscafé: Offenes Lehramtscafé

    Offenes Lehramtscafé zum gemeinsamen Austausch über lehramtsrelevante Themen.

  • 18.00 Uhr
    Treffpunkt: Bunsendenkmal am Bunsenplatz (Psychologisches Institut)

    Führung: Laternenpfähle und Pflasterfugen: Bio-Globalisierung in der Altstadt

    Wer glaubt, Pflanzen seien langweilig und die eng bebaute Altstadt habe nicht genug Natur zu bieten, kann hier die Wirkung wilder Feigenbäume auf die altehrwürdigen Universitätsgemäuer untersuchen, Laternenpfähle als Biotope erforschen oder die geheime Welt der Pflasterfugen entdecken: Hier liegen die mittelalterlichen Flora der kurfürstlichen Residenzstadt und zahlreiche grüne Eroberer aus Übersee im Widerstreit. Wer das weite Feld der Invasionsbiologie kennen lernen will, kommt hier auf seine Kosten. Wir beginnen mit dem Hinterhof des Psychologischen Instituts (als Ort eines alten Klosters Rückzugsort für seltene Farne) und arbeiten uns vor zum Hinterhof des Hauses zum Riesen. Noch Fragen?

    http://www.fsk.uni-heidelberg.de/nachrichten/archive/2012/july/article/die-uni-als-biotop.html?tx_ttnews[day]=11&cHash=7794550a4e4b76b7c8ea7375b1fdf63c