Mittwoch, 02.07.

  • 17.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Arbeitstreffen für eine Aufwandsentschädigung

    Liebe StuRa-Mitglieder und Interessierte,

    das Thema der Aufwandsentschädigungen für StuRa-Mitglieder, Referent*innen und adere Posten im StuRa geistert nun schon eine ganze Weile durch die Studischaft. Da dies ein wichtiges Thema für unsere zukünftige Arbeitsweise und zugleich das Außenbild des StuRa ist, möchten wir vom Wirtschaftsausschuss zu einem Treffen am kommenden Mittwoch, den 2. Juli, um 17 Uhr im StuRa-Büro einladen.

    Es wäre sehr gut, wenn ihr zahlreich kommt sodass wir diese wichtige Diskussion aus möglichst vielen Perspektiven besprechen können und die nächsten StuRa-Sitzungen etwas entlasten. Wie immer sind natürlich auch alle "externen" Interessierten herzlich willkommen. Leitet diese Einladung also gerne weiter.

    Wer zu diesem Treffen selbst keine Zeit hat, kann auch gern vorher Ideen, Vorschläge usw an "wirtschaft@stura.uni-heidelberg.de" oder mich direkt schicken. Wir tragen es dann für das Treffen zusammen.

    Vino hatte im Vorfeld bereits ein Pad mit verschiedenen Vorschlägen erstellt. Dort könnt ihr auch weitere Vorschläge ergänzen, sodass wir am Mittwoch auf dieser Grundlage weiterdiskutieren können.

    Viele Grüße,

    Henrik

    Wirtschaftsausschuss/Grüne Hochschulgruppe

Donnerstag, 03.07.

  • 14.00 Uhr
    Südasien Institut, R.317, Im Neuenheimer Feld 330, Heidelberg

    Die internationale Gemeinschaft und der Konflikt in Sri Lanka - Prof. Dr. John Neelson, Institut für Soziologie, Universität Tübingen

    Der Kampf der Sri Lanka Tamilen um Selbstbestimmung hatte immer auch eine internationale und völkerrechtliche Dimension. So waren sukkzessive die Regionalmächte, allen voran Indien, im Zuge der Friedensverhandlungen dann europäische Regierungen unmittelbare Akteure. Einmal qualifiziert als "Terroristen" wurden auch die USA und die UNO auf den Plan gerufen. Bis heute ist schliesslich die militärische Vernichtung der Aufstandsbewegung von 2009 umkämpfter gegenstand in UN Organisationen. Der Vortrag beleuchtet einige dieser zentralen Dimensionen unter dem Aspekt ihres Beitrags zum Verlauf und (vorläufigen) Ausgang des Konflikts.

    Prof. Dr. John P. Neelsons zentrale Forschungsfelder: Südasien, Entwicklungsökonomie, Politische Ökonomie, Menschenrechte. Wiederholte Interventionen bei der UN in Genf sowie der EU in Brüssel und Straßburg zum Konflikt in Sri Lanka.

  • 19.30 Uhr
    Heuscheuer 1 / Heidelberg-Altstadt

    Wer ist schuld? Das Gerücht über die Juden

    Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Zur Kritik an irrationalen Weltanschauungen" von AKUT [+c]. Mehr Infos: akutplusc.wordpress.com

    Wer ist schuld? Das Gerücht über die Juden

    Der Vortrag von Jasmin Tran findet am Donnerstag, den 03.07.2014 in der Heuscheuer (Nähe Marstall-Mensa) in Heidelberg-Altstadt statt.

    Der Umstand, dass auch heute noch jüdische Friedhöfe geschändet werden, Synagogen unter Polizeischutz stehen und Menschen jüdischen Glaubens mit Bedrohungen und sogar tätlichen Angriffen konfrontiert sind, zeigt die beunruhigende Kontinuität und erschreckende Aktualität des Antisemitismus in Deutschland. Warum ziehen ausgerechnet Jüdinnen und Juden einen solchen Hass auf sich? Oder muss die Frage vielleicht anders formuliert werden: Warum und aus welchen Gründen gibt es Menschen, die alles Jüdische ablehnen oder gar vernichten wollen? Worin liegt die vermeintliche „Attraktivität“ eines antisemitischen Weltbildes? In diesem einführenden Vortrag sollen die verschiedenen Ebenen des modernen Antisemitismus – auch in Bezugnahme auf die Kritische Theorie – vorgestellt und diskutiert werden.

    Jasmin Tran hat Germanistik und Politikwissenschaft studiert.

Sonntag, 06.07.

Montag, 07.07.

  • 14.00 Uhr
    Raum 00.028 Campus Bergheim

    "Bankwechsel im Hörsaal: Was haben Kohleabbau und Wassknappheit in Südafrika mit meinem Bankkonto zu tun?" - Gastvortrag von Urgewald e.V.

    Macht keine Kohle mit der Kohle! Zu den enormen Folgen der Kohlefinanzierung und den Alternativen.

    Montag, 7.7. - 14.00 Uhr - R.00.028 Campus Bergheim

    Zu Gast ist Lucky Maisanye aus Südafrika, um darüber zu berichten, was Kohleförderung und -verbrennung für die Menschen in seiner Region bedeuten. In der Provinz Mpumalanga wird seit über 100 Jahren Kohle abgebaut. Ähnlich wie im Ruhrgebiet haben sich auch dort verschiedene Schwerindustrien angesiedelt. Die Schäden, die die Kohlebergbauindustrie anrichtet sind beträchtlich und werden von alle großen privaten Banken mitfi nanziert. Katrin Ganswindt von urgewald wird erklären, was öffentliche und private Banken damit zu tun haben und welche Alternativen es gibt. Wir freuen uns auf euch!

    Das Team von Urgewald e.V. und die Grüne Hochschulgruppe Heidelberg, unterstützt vom Ökologiereferat

  • 16.00 Uhr
    Hörsaal Im Neuenheimer Feld 360 (am Botanischen Garten)

    Klimapolitik im europäischen Kontext: Strategische Implikationen und Handlungserfolge

    Klimapolitik im europäischen Kontext: Strategische Implikationen und Handlungserfolge Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Jale Tosun (Institut für Politische Wissenschaft, Universität Heidelberg)

    Im Rahmen des 2011 gegründeten Heidelberg Center for the Environment (HCE) werden die bestehenden Kompetenzen in den Umweltwissen­schaften an der Universität Heidelberg vernetzt und neue Forschungsvorhaben initiiert. Ziel ist es, über Fächer- und Disziplingrenzen hinweg, den existentiellen Herausforderungen und ökologischen Auswirkungen des natürlichen, technischen und gesellschaftlichen Wandels auf den Menschen wissenschaftlich zu begegnen. Das Kolloquium "Heidelberger Brücke" ist eine Veranstaltungsreihe, die sich diesen Themen widmet und eine Plattform schafft für den interdisziplinären Austausch und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit.

Dienstag, 08.07.

  • 13.00 Uhr
    Uniplatz

    Infostand: "Keine Macht den Drohnen"

  • 18.00 Uhr
    Hörsaal 5 (Neue Uni/Universitätsplatz)

    Plan B: Alternativen zu Klassenzimmer und Schulen

    Am: Dienstag, 06.08.14, Um: 18.00 Uhr Im: Hörsaal 5 (Neue Uni/Universitätsplatz)

    Plan B: Alternativen zu Klassenzimmer und Schulen Jedes Jahr verzichten viele Kolleg*innen auf den Lehrer*innenberuf. Für die einen sind es erste Zweifel nach dem ersten Unterrichtspraktikum. Für die anderen die schlichte Tatsache, dass sie nach dem Referendariat keine Stelle im Schuldienst erhalten. Nach wie vor herrscht die Meinung, dass die vergleichsweise stark spezialisierte Lehrer*innenausbildung den Berufswechsel erschwert. Es gibt jedoch auch für Schulpädagog*innen sehr gute Alternativen zu Klassenzimmer und Schule. Die Veranstaltung befasst sich mit Stärken, beruflichen Motiven und Interessen von Schulpädagog*innen und gibt einen Überblick zu Tätigkeitsfeldern außerhalb des staatlichen Schulwesens.

    Referenten: Hans-Joachim Böhler, Berater im Hochschulteam der Arbeitsagentur Heidelberg und Matteo Foschi, Gewerkschaftssekretär der GEW-Nordbaden.

  • 18.00 Uhr
    Aula der Alten PH

    Infoveranstaltung zur Lehramtsumstellung

    Die hochschulöffentliche Informationsveranstaltung der PH zur Umstellung der Lehramtsstudiengänge findet statt am

    Dienstag, 8. Juli 2014 ab 18:00 Uhr (s.t.) in der Aula der Pädagogischen Hochschule, Keplerstraße 87.

    Das Rektorat der PH freut sich auf die Begegnung und den Gedankenaustausch.

    Die Grundzüge werden auch als Powerpoint präsentiert und die Einzelheiten mündlich erläutert, aber die komplexeren Zusammenhänge und Differenzierungen lassen sich in einer Papiervorlage besser abbilden. Deswegen wäre es auch gut, wenn Sie sich eine Kopie zur Veranstaltung mitbrächten.

    Link zu den Unterlagen:

  • 19.00 Uhr
    Albert-Ueberle-Straße, Neuer Hörsaal Physik

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der StuRa tagt öffentlich. Weitere Infos findet ihr hier:

    http://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html

Donnerstag, 10.07.

  • breidenbach studios, Hebelstraße 18
  • 17.00 Uhr
    Geschäftsstelle der IG Metall, Friedrich-Ebert-Anlage 24, Heidelberg

    GKV

  • 19.30 Uhr
    Heuscheuer 1 / Heidelberg-Altstadt

    Aberglaube in der entzauberten Welt

    Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Zur Kritik an irrationalen Weltanschauungen" von AKUT [+c]. Mehr Infos: akutplusc.wordpress.com

    Aberglaube in der entzauberten Welt

    Der Vortrag von Gunzelin Schmid Noerr findet am Donnerstag, den 10.07.2014 in der Heuscheuer (Nähe Marstall-Mensa) in Heidelberg-Altstadt statt.

    Der Prozess der gesellschaftlichen Aufklärung und Modernisierung war und ist verbunden mit einer Entzauberung der Welt. Dem Wirken übernatürlicher Kräfte wird durch Berechnung und Technologie die Kraft entzogen. Jedoch haben irrationale Vorstellungen auch in der Moderne eine erstaunliche Permanenz. Aberglaube und Vernunft scheinen sich sogar komplementär zueinander verhalten. Die Verschlingung von Rationalität und Irrationalität ist eines der zentralen Themen von Horkheimers und Adornos „Dialektik der Aufklärung“ und den von Adorno mit verfassten „Studien zum autoritären Charakter“, in denen es um die Sozialpsychologie des Vorurteils und des Ethnozentrismus geht. Ausgehend von diesen nun schon historischen Forschungen, die sich freilich als ungemein produktiv erwiesen haben, wird im Vortrag auch der Bezug zu heutigen Formen des Aberglaubens aufgezeigt.

    Gunzelin Schmid Noerr ist Prof. für Sozialphilosophie und Ethik am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach und Mitherausgeber der Gesammelten Schriften Max Horkheimers. Letzte Buchveröffentlichungen: Geschichte der Ethik (2006), Ethik in der Sozialen Arbeit (2012).

  • 23.00 Uhr
    Halle 02

    Orchideenparty - die Fachschaften Computerlinguistik, Care, Islamwissenschaft, Südasienstudien, Alte Geschichte, Japanologie, Klassische Archäologie und Religionswissenschaft laden herzlich ein.

    Nun ist es wieder so weit, die Orchideenparty steht vor der Tür und die Fachschaften Computerlinguistik, Care, Islamwissenschaft, Südasienstudien, Alte Geschichte, Japanologie, Klassische Archäologie und Religionswissenschaft laden herzlich ein. Am 10. Juli ab 23:00 erwarten wir Euch in der Halle02. Um Euch in Stimmung zu bringen und einen unvergesslichen Abend bieten zu können, haben wir Dj Craaze( https://www.facebook.com/CraazeMusic?fref=ts ) mit auf Boot geholt der Euch mit gechillten Beats und den besten neuesten und beliebtesten Geschenken der Musikindustrie beglücken wird. Natürlich haben wir ein paar Specials um den Abend auf ein neues Level zu stellen und damit eine lange Geschichte phänomenaler Nächte um ein eine weitere zu erweitern. Der perfekte Abend braucht den perfekten Start, deswegen Pils und Sekt nur 2 Euro!!!

    Tickets gibts im VVK für 3€ und an der AK für 4€!

    VVK`s Daten: Montag, Dienstag und Mittwoch von 11-15 an der Triplex, Marstall und Zentralmensa!!!

    Wir freuen uns Euch zu sehen und mit Euch den Abend durchzufeiern :)

Freitag, 11.07.

  • breidenbach studios, Hebelstraße 18
  • 14.00 Uhr
    StuRa-Büro

    AK Lele Treffen

    Hallo liebe Lele Interessierte,

    als neue Lele Referenten möchten wir euch kennenlernen und laden euch deshalb ganz herzlich zum Treffen am 11. Juli um 14 Uhr im Stura-Büro ein. Wir möchten uns an diesem Tag mit folgenden Themen beschäftigen:

    • Anwesenheitspflicht in Univeranstaltungen
    • Umgang mit Härtefallanträgen
    • Monatsregelung in Prüfungsordnungen der PhilFak.

    Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

    Liebe Grüße,

    Anni und Fabian

    Referat für Lehre und Lernen des StuRa

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    # Antifa Impulse - Infos - Termine - Aktion

    An jedem letzten Sonntag eines Monats. Alle an antifaschistischer Politik und Arbeit interessierten Menschen sind eingeladen.

    Input: Nazi-Strukturen im Odenwald

    Veranstaltet von der AIHD

    http://www.autonomes-zentrum.org/ai/

  • 20.00 Uhr
    Marstall

    "Wie im falschen Film!" - Rassismus im Fußball

    Film&Vortrag: "Wie im falschen Film!" (über Rassismus im Fußball); Fr. 11.07. um 20:00 im Marstallcafé Heidelberg

    Liebe FreundInnen und UnterstützerInnen von Amnesty International,

    die Amnesty Hochschulgruppe Heidelberg lädt herzlich zu folgender Veranstaltung - Film und Vortrag - ein:

    Film- und Veranstaltungstitel: "WIE IM FALSCHEN FILM!" Thematik: Rassismus im Fußball Referent: ANDREAS HELLSTAB VON "SHOW RACISM THE RED CARD", PRODUZENT DES FILMS Zeit: FR., DEN 11.07. UM 20:00 UHR Ort: MARSTALLCAFÉ HEIDELBERG DER EINTRITT IST FREI

    Die Amnesty International Hochschulgruppe Heidelberg[1] in Kooperation mit dem Studentenwerk Heidelberg[2] lädt euch zu der Dokumentation über Rassismus im Fußball "Wie im falschen Film - Geschichten aus dem Fußball" ein.

    ?Wie im falschen Film? habe er sich gefühlt, erzählt Otto Addo, als er über seine Erfahrungen mit Rassismus in den 90er Jahren spricht. Doch auch zwanzig Jahre später trifft man immer wieder auf unterschiedliche Formen der Ausgrenzung. Wie Menschen auf und neben dem Fußballplatz Vorurteile und Abwertung erleben und damit umgehen, zeigt diese Dokumentation. Betroffene SpielerInnen wie Hans Sarpei, Jérôme und Kevin-Prince Boateng, Anja Mittag und Gerald Asamoah kommen hier zu Wort.

    Nach dem Film gibt es einen spannenden Vortrag des Produzenten Andreas Hellstab von Show Racism the Red Card[3]. ------------ Eintritt frei ---------------ICI-Mitglieder erhalten ein Überraschungsgeschenk.

    www.amnesty-heidelberg.de[4]http://wieimfalschenfilm.de/[5]http://www.theredcard.de/[6] http://www.studierendenwerk-heidelberg.de/[7]Link zur FACEBOOK-VERANSTALTUNG: https://www.facebook.com/events/534488159988625/[8] Herzliche GrüßeEure Amnesty International Hochschulgruppe Heidelberg

Samstag, 12.07.

Montag, 14.07.

  • 16.00 Uhr
    Hörsaal Im Neuenheimer Feld 360 (am Botanischen Garten)

    Perspektiven einer naturgemäßen Bildung Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Thomas Vogel (Professur für Erziehungswissenschaften, Pädagogische Hochschule Heidelberg)

    Im Rahmen des 2011 gegründeten Heidelberg Center for the Environment (HCE) werden die bestehenden Kompetenzen in den Umweltwissen­schaften an der Universität Heidelberg vernetzt und neue Forschungsvorhaben initiiert. Ziel ist es, über Fächer- und Disziplingrenzen hinweg, den existentiellen Herausforderungen und ökologischen Auswirkungen des natürlichen, technischen und gesellschaftlichen Wandels auf den Menschen wissenschaftlich zu begegnen. Das Kolloquium "Heidelberger Brücke" ist eine Veranstaltungsreihe, die sich diesen Themen widmet und eine Plattform schafft für den interdisziplinären Austausch und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit.

  • 18.00 Uhr
    Campus Bergheim, 02.024

    Treffen des Autonomen Queerreferats

Dienstag, 15.07.

  • 19.00 Uhr
    Albert-Ueberle-Straße, Neuer Hörsaal Physik

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der StuRa tagt öffentlich. Weitere Infos findet ihr hier:

    http://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html

  • 19.00 Uhr
    [M]Café da lang, IBW, Akademiestraße 3

    Filmvorführung "Das weiße Band"

    Das Lehramtscafé lädt herzlich zur letzten Veranstaltung dieses Semesters ein:

    Filmvorführung in Kooperation mit der Ausstellung PÄDAGOGISCHE KLASSIKER*INNEN Film: "Das weiße Band - Eine deutsche Kriegsgeschichte" von Michael Haneke, 2009 Wann: Dienstag, 15.07.2014, 19.00 Uhr

    Synopsis:

    Es ist ein Jahr vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, 1913. Der Film setzt das soziale Klima sowie die festgefahrenden Strukturen der Wilheminschen Gesellschaft in Szene. Diese zwingen die Einzelnen privat und sozial in hierachiches Sturkturen, unterbinden die Entfaltung der Persönlichkeit und ermöglichen damit den Übergang vom Wilhelminismus zum Nationalsozialismus.

    Welche Rolle hierbei die Erziehungsvorstellungen und das Schulwesen spielen, wird in der abschließenden Diskussion auch im Kontext der aktuellen Jubiläen zur Sprache kommen. Bereits um 18 Uhr findet die Ausstellungseröffnung PÄDAGOGISCHE KLASSIKER*INNEN statt.

    Die Ausstellung wurde von Studierenden des IBW entwickelt. Durch die Ausstellung führen Dr. Hans-Peter Gerstner und Prof. Dr. Flechter DuBois. Es gibt eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken. Die Ausstellung kann ab dem 15.07 bis zum 31.10 im IBW zu den Öffnungszeiten des Instituts besichtigt werden.

Mittwoch, 16.07.

  • 15.30 Uhr
    augustinum, Jaspersstraße 2, 69126 Heidelberg

    "Für Radikale zu liberal - für Konservative zu links"IN MEMORIAM ROLF RENDTORFF (1925-2014)

    Ich möchte nicht versäumen, auf eine Gedenkveranstaltung für Prof. Dr. Rolf Rendtorff, Professor für alttestamentliche Theologie und Rektor der Universität Heidelberg 1970-1972, hinzuweisen und dazu herzlich einzuladen. Rolf Rendtorff verstarb im April 2014 und lebte zuletzt bis zu seinem Tod im Augustinum in Heidelberg.

    Dort wird auch die Gedenkveranstaltung stattfinden. Ich selbst gehörte seit 1969 dem Hochschulpolitischen Kollektiv (Hopoko) an, war 1970-1972 Mitglied im Großen und Kleinen Senat der Universität Heidelberg und 1973/74 Vorsitzender des AStA.

    1976 war ich Wahlkampfleiter für Rolf Rendtorff.

    IN MEMORIAM ROLF RENDTORFF (1925-2014)

    MITTWOCH, 16. JULI 2014, 15:30 UHR "Für Radikale zu liberal - für Konservative zu links"

    Vortrag von Pfarrer i.R. Christian Wolff Stiftstheater im Augustinum Heidelberg Jaspersstraße 2, 69126 Heidelberg

    Mit freundlichen Grüßen

    Christian Wolff

Donnerstag, 17.07.

  • 19.30 Uhr
    Heuscheuer 1 / Heidelberg-Altstadt

    Antisemitismus in der arabischen Welt am Beispiel Tunesiens

    Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Zur Kritik an irrationalen Weltanschauungen" von AKUT [+c]. Mehr Infos: akutplusc.wordpress.com

    Antisemitismus in der arabischen Welt am Beispiel Tunesiens

    Der Vortrag von Hannah Magin findet am Donnerstag, den 17.07.2014 in der Heuscheuer (Nähe Marstall-Mensa) in Heidelberg-Altstadt statt.

    Moderner Antisemitismus traf in der islamischen Welt auf den nährenden Boden von im Koran festgeschriebenen Antijudaismus, als Deutschland seinen Exportschlager “Antisemitismus” auch in Nordafrika an die Bevölkerung brachte. Der Islamismus sieht sich als widerständig gegen eine jüdische Weltverschwörung, die sich im Kapital manifestiere. Westliche Werte wie Individualismus und Freiheit werden dem Teufel zugeschrieben, mit dem die Juden im Bunde seien. Israel und die Juden seien eine Bedrohung für die Weltgemeinschaft und müssten präventiv vernichtet werden, bevor sie ihren finsteren Plan zur Ermordung aller Araber durchsetzten, lautet die islamistische Paranoia in Reinform. Wir betrachten das Beispiel Tunesien, das in vielen Bereichen als “moderat” gehandelt wird und wollen wissen, was dies für den Antisemitismus in Tunesien im Vergleich zum Rest der arabischen Welt heißt.

    Hannah Magin ist freischaffende Journalistin und hat mehrere Monate in Tunesien verbracht, wo sie unter anderem zum Thema Antisemitismus publizierte. Sie lebt in Berlin und engagiert sich im Kampf gegen Islamismus und Antisemitismus.

Freitag, 18.07.

  • 18.00 Uhr
    [M]Neue Uni, Uniplatz

    VASUH-Jubiläumsfeier

    Who would have thought it? VASUH is ten years up. For sure we will celebrate it and it´s gonna be awesome. We will start with the official celebration on friday, 18th day of July 2014 @ 18:00. Our honorable guests, friends, partners will be there. We invite all african students of the University of Heidelberg as well as german and other students to be part of it.

    On Saturday, the 19th we are having Africa Cup. 8 teams or more will fight for the trophee and for sure, the best will win it. You don´t wanna miss all this. Our players come from all over the world, and they will show you live, what the World Cup in Brazil fails to show you.

    The night of it is the great celebration. Party for and with friends. Of course everybody is our friend :)

    Note: Friday, 18th July: Neue Aula, HS 01, heidelberg University.

    Saturday, 19th July: Football INF 700. - Be there to know where the party is taking place ;) We are looking ahead to greeting you there. Best regards VASUH-Team

    www.vasuh.org info@vasuh.org

  • 19.00 Uhr
    [M]ZEP, Zeppelinstraße 1

    Vokü und Vortrag

    Es ist wieder der 3. Freitag im Monat und damit Vokü der libertären Gruppe. Wir kochen wieder leckeres veganes Essen für euch. Im Anschluss (ca. 20 Uhr) gibt es einen Vortrag zum Thema:

    Alles sehen, alles hören, nichts sagen - Geheimdienste nach Snowden

    Mal eben alle Telefongespräche mitschneiden, möglichst weltweit? Nach den Snowden-Enthüllungen ist, wer sowas vermutet, nicht mehr automatisch hoffnungsloser Verschwörungstheoretiker. Und in der Tat ist erstaunlich, was Ingenieur_innen und Mathematiker_innen den Repressionsbehörden so alles in die Hand gegeben haben. Was aber bedeutet das alles für unsere politische und technische Praxis? Vortrag und Diskussion sollen hier für informierte Antworten sorgen.

Samstag, 19.07.

  • 17.00 Uhr
    Neckarwiese

    "Sommer, Sonne, Sozialismus” mit SJD-Die Falken

    Wir, die Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken, laden alle ein mit uns zusammen “Sommer, Sonne, Sozialismus” zu feiern. (Plakativer Titel, aber was solls^^)

    Am Samstag, den 19. Juli ab 17.00 Uhr lesen wir aus der Känguruh-Trilogie und anderen Werken und es brennt der Grill für eure (vegetarisch-veganen) Grillsachen auf der Neckarwiese.

    Dabei wollen wir gerne neue Kontakte knüpfen und alte Kontakte wieder aufleben lassen. Wir freuen uns über alle neuen und alten Gesichter, die mit uns zusammen den Weg zu Freiräumen für Kinder und Jugendliche in Heidelberg gehen wollen.

    Eure Falken Heidelberg

    Mehr über uns:

    sjd-falkenbw.de/Heidelberg

    facebook.com/falkenheidelberg

    oder direkt bei: Heidelberg@sjd-falkenbw.de

Montag, 21.07.

  • 16.00 Uhr
    Aula der Neuen Universität, Universitätsplatz, 69117 Heidelberg

    ZDF-Umwelt-Dokureihe „planet e.“ zu Gast

    Mit zwei Filmen zum Thema Klimawandel ist die ZDF-Umwelt-Dokureihe „planet e.“ am 21. Juli 2014 zu Gast am Heidelberg Center for the Environment (HCE). Im Rahmen einer Sonderveranstaltung der HCE-Vortragsreihe „Heidelberger Brücke“ werden zwei Dokumentationen gezeigt, die sich anhand der Beispiele extremer Wetterereignisse und Veränderungen in Skiregionen mit konkreten Folgen klimatischer Veränderungen auseinandersetzen. Im Anschluss stehen der Leiter der ZDF-Umweltredaktion, Volker Angres, und HCE-Direktor Prof. Dr. Werner Aeschbach-Hertig für Fragen des Publikums zur Verfügung. Die Veranstaltung in der Aula der Neuen Universität beginnt um 16.00 Uhr und richtet sich insbesondere auch an die interessierte Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei. http://www.hce.uni-heidelberg.de/veranstaltungen/planet_e.html

Dienstag, 22.07.

Mittwoch, 23.07.

  • 14.15 Uhr
    Hörsaal 01 – Neue Universität

    Infoveranstaltung zur Examensanmeldung GymPO I + WProSozPädCare

    Infoveranstaltung zur Examensanmeldung

    GymPO I + WProSozPädCare

    im Oktober 2014

    Die erste große Kohorte von Studierenden (Studienbeginn WiSe 2010/2011) nach GymPO I wird sich im Oktober 2014 für das 1. Staatsexamen anmelden.

    Da Einzelberatungen sehr viel Zeit in Anspruch nehmen (Ø ca. 20-30 min/Beratung), möchte das Zentrum für Lehrerbildung eine Infoveranstaltung für alle potentiellen Kandidaten anbieten.

    Diese Infoveranstaltung soll zum einen dazu dienen verschieden irreführende Gerüchte zu entkräftigen, zum anderen sollen die üblichen häufig gestellten Fragen (Anmeldefristen, Formulare, Nachreichen von Leistungen, Aufteilung der Prüfungstermine, Anmeldung der wissenschaftlichen Arbeit etc.), beantwortet werden.

    Mittwoch, 23. Juli 2014 Hörsaal 01 – Neue Universität 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

    Alle Studierenden nach der neuen Prüfungsordnung, die sich im Oktober 2014 sicher oder möglicherweise für das 1. Staatsexamen anmelden wollen, sind herzlich willkommen.

Donnerstag, 24.07.

  • 19.30 Uhr
    Heuscheuer 1 / Heidelberg-Altstadt

    Suicide Attack und Dialektik der Aufklärung – Zur Kritik des politischen Engagements

    Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Zur Kritik an irrationalen Weltanschauungen" von AKUT [+c]. Mehr Infos: akutplusc.wordpress.com

    Suicide Attack und Dialektik der Aufklärung – Zur Kritik des politischen Engagements

    Der Vortrag von Gerhard Scheit findet am Donnerstag, den 24.07.2014 in der Heuscheuer (Nähe Marstall-Mensa) in Heidelberg-Altstadt statt.

    „Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod“: Warum ist das Selbstmordattentat Fokus all dessen, was die Feindschaft gegenüber Israel und den Juden ausmacht? Die Frage verweist darauf, dass es beim Thema „irrationale Weltanschauungen“ um die politische Gewalt selbst geht, denn deren jeweilige Form enthält bereits ein bestimmtes Verhältnis zum Souverän. Dieses Verhältnis aber erschließt sich der Kritik – soweit es sich überhaupt begreifen lässt – nur durch Begriffe von Herrschaft, realer Abstraktion und Vermittlung, wie sie in Kritischer Theorie im Anschluss an Marx gerade am Umschlag von Rationalität und Aufklärung in sekundäre Barbarei und irrationale Weltanschauung entwickelt wurden. Auf der Seite derer, die den Antisemitismus bekämpfen wollen, hat nun allerdings diese Kritik, trotz vielfach anderslautender Bekenntnisse, einen schweren Stand: Ohne Reflexion aufs eigene Engagement wie auf die Einheit des Widerspruchs springt man hier engagiert und bewusstlos hin- und her zwischen Vermittlung und Identität, Humanismus und Antihumanismus, aufgeklärt starkem Ich und romantischer Erlösung vom Ich, frommer Apologie des Rechtsstaats und rabiatem Linksradikalismus, philosemitischer Einfühlung und eingefordertem Verbot der Zirkumzision…

    Gerhard Scheit, Dr. phil., lebt als freier Autor in Wien. Arbeiten zur Kritischen Theorie, über den Souverän und die Ästhetik in der Moderne; Mitherausgeber der Jean Améry Werkausgabe (2002-2008) und der Zeitschrift sans phrase (ab 2012). Bücher: Suicide Attack. Zur Kritik der politischen Gewalt (2004); Jargon der Demokratie. Über den neuen Behemoth (2006); Der Wahn vom Weltsouverän (2009).

Montag, 28.07.

  • 14.00 Uhr
    340 (Universitätsverwaltung)

    Treffen der AG DIVERSITY-MANAGEMENT

    Treffen der AG DIVERSITY-MANAGEMENT im Rahmen des Exzellenzprojektes Gender und Diversity -- Rückmeldung bis zum 15.05 erbeten.

Dienstag, 29.07.

Donnerstag, 31.07.

  • 19.30 Uhr
    Heuscheuer 1 / Heidelberg-Altstadt

    Alltagsreligion statt Ideologie

    Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Zur Kritik an irrationalen Weltanschauungen" von AKUT [+c]. Mehr Infos: akutplusc.wordpress.com

    Alltagsreligion statt Ideologie

    Der Vortrag von Detlev Claussen findet am Donnerstag, den 31.07.2014 in der Heuscheuer (Nähe Marstall-Mensa) in Heidelberg-Altstadt statt.

    Der Begriff der Ideologie, ohne den Kritische Gessellschaftstheorie nicht auskommt, hat während des Kalten Krieges an Trennschärfe verloren. Was kennzeichnet das Alltagsbewußtsein moderner Menschen, die sich nicht mehr nach Liberalismus und Kommunismus auseinanderdividieren lassen. Wie verarbeiten sie, den rastlosen Wandel von Arbeit und Tausch, Autorität und Gewalt? Gibt es etwas „notwendig Falsches“, das den Ausdruck Alltagsreligion nahelegt?

    Detlev Claussen (geb. 1948) studierte von 1966 bis 1971 u.a. bei Horkheimer und Adorno, lehrte von 1994 bis 2011 an der Universität Hannover Soziologie. Seine wichtigsten Bücher: Grenzen der Aufklärung. Zur gesellschaftlichen Genese des modernen Antisemitismus(4. Erw. Auflage 2005), Aspekte der Alltagsreligion(2000), Theodor W. Adorno – Ein letztes Genie (2003), Béla Guttmann. Weltgeschichte des Fußballs in einer Person (2006)