Dienstag, 02.02.

  • 19.30 Uhr
    [M]„Neuer“ Hörsaal Physik, oberhalb Albert Ueberle-Str 3-5

    StuRa-Sitzung

    Der Studierendenrat (StuRa) ist die Studierendenvertetung der Uni Heidelberg und tagt öffentlich. Antragsberechtigt sind alle Studierenden. Informationen zur Antragsstellung und Fristen sowie die Sitzungsunterlagen findet ihr hier: https://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html Falls ihr Anträge stellen wollt, mailt sie an die Sitzungsleitung. Alle Anträge, die 6 Tage vor einer Sitzung vollständig vorliegen, können in dieser Sitzung behandelt werden.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    "Come over and read a book": Infoladenkneipe mit zwei Buchvorstellungen

Mittwoch, 03.02.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

    Neue und alte Brettspiele ohne Konsumzwang in selbstverwalteten Räumen spielen. Bringt eure Lieblingsspiele und alle eure FreundInnen mit!

Donnerstag, 04.02.

  • 20.00 Uhr
    Hörsaal 14, Neue Universität Heidelberg

    Traum und Hoffnung bei Patrick Modiano

    Dr. Matthias Attig (Germanistik, Heidelberg): Traum und Hoffnung bei Patrick Modiano

    Vortrag der Interdisziplinären Vortragsreihe Heidelberg: www.ivr-heidelberg.de

Freitag, 05.02.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Filmriss

    Café Filmriss: diesmal mit einem Spielfilm über die antikapitalistischen Proteste gegen das WTO-Treffen 1999 in Seattle.

Samstag, 06.02.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    A-Kneipe der Libertären Gruppe mit Vortrag zur EU-Innenpolitik

    A-Kneipe der Libertären Gruppe mit Vortrag zur EU-Innenpolitik

    Der Vortrag führt in das Politikfeld der EU-Innenpolitik, der Entwicklung seiner institutionellen rechtlichen und politischen Entwicklung von den 1970er Jahren bis in die aktuelle Gegenwart ein, um diese kritisch zu reflektieren.

  • 20.00 Uhr
    [M]ZEP, Zeppelinstraße 1

    Konzert mit David Rovics

Sonntag, 07.02.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 09.02.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Öffentliches Treffen der Antifa-Jugend Rhein Neckar

    Öffentliches Treffen der Antifa-Jugend Rhein Neckar (AJRN) mit Infos zu antifaschistischen Aktionen und Demos der kommenden Wochen

Freitag, 12.02.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    #antifa - der Info- und Aktionstreff der AIHD, diesmal mit Kurzvorträgen zu den Antifa-Protesten am 23.2. in Pforzheim und zur anlaufenden Kampagne "Wir schaffen das! Gegen Kapitalismus und Rassismus"

    Diesmal gibt es gleich zwei Schwerpunkte beim #antifa: Zunächst gibt es einen Kurzvortrag zum jährlichen Nazi-Fackelmarsch in Pforzheim am 23.2. und den antifaschistischen Protesten dagegen.

    Im Anschluss wird die Kampagne "Wir schaffen das! Gegen Kapitalismus und Rassismus. Für eine solidarische Gesellschaft!" vorgestellt, die dem rassistischen Wahlkampf in der Region entgegentritt.

    Außerdem gibt es wie immer viel Raum für weitere antifaschistische Themen und für Diskussionen.

Sonntag, 14.02.

  • 16.00 Uhr
    Uniplatz

    "One Billion Rising Heidelberg"

    Die Vertreterinnen der Heidelberger Frauenverbände und -gruppen sind bestürzt über die Gewalt, die Frauen in der Silvesternacht in Köln und anderen Städten erfahren mussten. Keine Frage, dass sich Männer, die solche Gewalt anwenden, dafür verantworten müssen. Wir verlangen, dass politisch und von der Justiz gegen jede Form von Sexismus vorgegangen wird, unabhängig von Nationalität oder auch sozialem Status.

    Es ist genau diese Gewalt gegen Frau und Mädchen, gegen die wir uns seit Jahren stark machen. Mit der weltweiten Aktion „One Billion Rising” setzen wir uns aktiv zur Wehr, gehen auf die Straße und thematisieren (sexualisierte) Gewalt gegen Frauen und Mädchen. „One Billion Rising” (auf Deutsch: eine Milliarde erhebt sich) ist die globale Kampagne zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen und geht 2016 in die dritte Runde.

    Durch die Demonstration und mithilfe des Tanzes möchten wir ein starkes Zeichen der Solidarität setzen. Gleichzeitig distanzieren wir uns allerdings von jedweder rassistischer oder fremdenfeindlicher Vereinnahmung unserer Aktion.

    Im Vorfeld gibt es außerdem noch zwei Termine im Landfriedkomplex (4. OG), um den gemeinsamen Tanz „Break the chain” zu üben:

    Tanz-Übungstermine

    1. Februar 2016, 18-19 Uhr
    1. Februar 2016, 10.30-11.30 Uhr
  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe mit der AIHD/iL

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 15.02.

  • 17.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    SweetHome@Gegendruck: gemeinsames Kochen und Essen mit Refugees

    SweetHome@Gegendruck ist ein von Refugees und Supporter*innen selbstorganisierter, nicht-kommerzieller Begegnungsort für alle. Ab 17 Uhr wird gemeinsam vegetarisch/vegan gambisches Essen gekocht, ab etwa 19.30 Uhr gemeisam gegessen, und auch der restliche Abend bietet genug Möglichkeiten, sich bei gemütlichen Gesprächen oder spannenden Diskussionen in diskriminierungsfreier Atmosphäre kennenzulernen. Jeden Montag im Café Gegendruck!

    SweetHome@Gegendruck is a self-organized, non-commercial community space run by refugees and supporters. At 5 p.m. we cook together vegan/vegetarian Gambian food, at about 7.30 p.m. we eat together. For the rest of the evening there's also plenty of time for nice small-talk, interesting discussions, and get to know each other in an atmosphere free from discrimation. Each Monday at Café Gegendruck.

Mittwoch, 17.02.

  • 19.30 Uhr
    [M]Forum am Park, Poststr. 11

    Info-Veranstaltung "Bündnis Bürgerbeteiligung Masterplan Neuenheimer Feld"

    Das Bündnis vertritt die Auffassung, daß die Entwicklung des Masterplans Neuenheimer Feld, der sehr weitreichende Auswirkungen auf das Leben, Arbeiten und die Umwelt der Bürger Heidelbergs haben wird, in einem geordneten demokratischen Verfahren verlaufen muß. Die mitgestaltende Bürgerbeteiligung ist ein geeignetes Instrument, sie entfaltet aber nur dann ihre volle Wirkung, wenn über einen Koordinationsbeirat mit paritätischer Besetzung die Bürger gleichberechtigt den Ablauf und die Schwerpunkte der Bürgerbeteiligung mitbestimmen können. Ein ergebnisoffener und transparenter Prozeß ist Voraussetzung für Lösungen, die von der Bürgerschaft mitgetragen werden können.

    Das Bündnis stellt sich erstmalig der Öffentlichkeit in einer Informationsveranstaltung mit seinen Bündnispartnern und ihren Zielsetzungen vor. Themenschwerpunkte sind Bürgerbeteiligung, Verkehr im und um das Neuenheimer Feld, das Naturschutzgebiet Altneckar und weitere Umweltaspekte.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

    Neue und alte Brettspiele ohne Konsumzwang in selbstverwalteten Räumen spielen. Bringt eure Lieblingsspiele und alle eure FreundInnen mit!

Freitag, 19.02.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Party mit leckerem Fingerfood und bester Riot Grrrlz/Female Indy-Mucke vom Plattenteller

    Party mit leckerem Fingerfood und bester Riot Grrrlz/Female-Indy-Mucke vom Plattenteller. Kommt vorbei, feiert mit, bringt selbst Salate und Kuchen mit, wenn ihr in Kochlaune seid!

Sonntag, 21.02.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 22.02.

  • 17.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    SweetHome@Gegendruck: gemeinsames Kochen und Essen mit Refugees

    SweetHome@Gegendruck ist ein von Refugees und Supporter*innen selbstorganisierter, nicht-kommerzieller Begegnungsort für alle. Ab 17 Uhr wird gemeinsam vegetarisch/vegan gambisches Essen gekocht, ab etwa 19.30 Uhr gemeisam gegessen, und auch der restliche Abend bietet genug Möglichkeiten, sich bei gemütlichen Gesprächen oder spannenden Diskussionen in diskriminierungsfreier Atmosphäre kennenzulernen. Jeden Montag im Café Gegendruck!

    SweetHome@Gegendruck is a self-organized, non-commercial community space run by refugees and supporters. At 5 p.m. we cook together vegan/vegetarian Gambian food, at about 7.30 p.m. we eat together. For the rest of the evening there's also plenty of time for nice small-talk, interesting discussions, and get to know each other in an atmosphere free from discrimation. Each Monday at Café Gegendruck.

Dienstag, 23.02.

  • 19.30 Uhr
    [M]Forum am Park, Poststr. 11

    "Flüchtlinge undAsylbewerber auf dem Wilhelmsplatz: Wie kann Integration in der Weststadtgelingen?"

    In Heidelberg sind an 14 Standorten provisorische Unterkünfte für Asylbewerber und Flüchtlinge vorgesehen. Durch diese dezentrale Unterbringung soll eine selbstverständliche Teilnahme am Leben im Stadtteil von Anfang ermöglicht werden. Seit Jahren arbeitet die Stadt in der Flüchtlingsarbeit mit vielen Partnern und ehrenamtlichen Akteuren intensiv zusammen. Die Erfahrungen sind durchweg gut. In der Weststadt sind zwei Standorte vorgesehen, einer davon auf dem Wilhelmsplatz.

    Die Bunte Linke hält den Wilhelmsplatz als Notlösung bis zur dauerhaften Bereitstellung von regulären Wohnungen in der Weststadt für gut geeignet. Dennoch ergeben sich viele Fragen und Probleme auch praktischer Natur, die offen formuliert und diskutiert werden müssen - über den Standort Wilhelmsplatz hinaus für die ganze Stadt:

    • Welche Bedingungen für die Neuankömmlinge müssen geschaffen werden?
    • Welche Informationen brauchen wir, um eine aktive Nachbarschaft vorbereiten zu können?
    • Was bedeutet das Provisorium für das Stadtteilleben auf dem Wilhelmsplatz und darum herum?
    • Wie kann die Weststadt sich auf die neuen Nachbarn vorbereiten?
    • Welche Herausforderungen stellt die Zuwanderung an den Sozialraum Weststadt und Heidelberg, an den Wohnungsmarkt, an den Arbeitsmarkt und an viele weitere lokale Zusammenhänge?

    Raum für Gespräche, Austausch und Diskussion darüber und bei Interesse auch zur Bildung einer Initiativgruppe für quartiersbezogenen Unterstützungsstrukturen bietet die Veranstaltung

    Es informieren Mitglieder des Asyl-Arbeitskreises Heidelberg und des Ausländer- und Migrationsrates. Neben der veranstaltenden Bunten Linken stehen weitere im Stadtteil Aktive sowie in der Asylarbeit erfahrene Organisationen und Initiativen als Gesprächspartner zur Verfügung.

Mittwoch, 24.02.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Vortrag "Den Terror mit unserer Solidarität überwinden!" zum Anschlag in Suruç und zu den politischen Folgen

    Am 20. Juli 2015 fand ein Bombenanschlag des sog. Islamischen Staates (IS) auf ein Treffen der Föderation der sozialistischen Jugendvereine (SGDF) in Suruç an der türkisch-syrischen Grenze statt, bei dem 33 Jugendliche in den Tod gerissen wurden. Etwa 300 aus der gesamten Türkei angereiste Mitglieder des linken Treffens hatten sich zum Ziel gesetzt, in ihrem Sommerurlaub in der umkämpften und vom Krieg nahezu zerstörten Stadt Kobane beim Wiederaufbau zu helfen und Hilfsgüter dorthin zu transportieren. Der IS-Anschlag wurde vom türkischen Regime genutzt, um umfangreiche Razzien durchzuführen und über tausend linke Oppositionelle in der Türkei zu inhaftieren. Ebenso dienten sie als Vorwand für Bombardierungen der türkischen Armee gegen Stellungen der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK).

    Unter dem Motto "Solidarität mit den GenossInnen der SGDF! Den Terror mit unserer Solidarität überwinden!" führen die Rote Hilfe e.V. und AGIF (Föderation der ArbeitsimmigrantInnen in Deutschland e.V.) eine gemeinsame Infotour durch, bei der ein Aktivist aus der Türkei über den Anschlag und die politischen Folgen berichtet. Zugleich wird zu Spenden aufgerufen, um die Hinterbliebenen und die teils schwerletzten Überlebenden zu unterstützen.

    Mehr Infos unter http://sgdfsoli.blogsport.de/

    Die Veranstaltung in Heidelberg wird organisiert von der Roten Hilfe Heidelberg/Mannheim.

  • 20.00 Uhr
    [M]Stadtbücherei, Poststraße 15

    "TTIP in Italien – Aktionen und Diskussionen"

    Wie wird das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) in Italien aufgenommen? Zu dieser Frage berichtet Birgit Daiber auf einer Veranstaltung des Heidelberger Bündnisses gegen TTIP/CETA am Mittwoch, den 24.Februar, 20 Uhr im Literaturcafé der Heidelberger Stadtbücherei, Poststraße 15. Daiber lebt auf Sizilien und in Brüssel; sie war Europaabgeordnete der Grünen, danach Leiterin des Brüsseler Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

    Auch in Italien wird das Freihandelsabkommen engagiert diskutiert. Die italienischen TTIP-Gegner haben bei der selbstorganisierten Europäischen Bürgerinitiative gegen TTIP die für ihr Land notwendige Unterschriftenzahl deutlich übertroffen. Insgesamt hat die Bürgerinitiative inzwischen 3,4 Millionen Unterschriften erreicht.

Freitag, 26.02.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Purple Planet: Feministischer Kneipenabend mit Vortrag zum aktuellen Sexualstrafrecht

    EINLADUNG ZUR FEMINISTISCHEN KNEIPE am 26.01.2016 ab 20 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, HD-Altstadt)

    "Nein heißt Nein!" - Oder doch nicht? Sexuelles Selbstbestimmungsrecht in Deutschland

    Sexualisierte Gewalt gegen Frauen in der Gesellschaft und an den Universitäten

    Wir freuen uns, euch dieses Mal zu einer ganz besonders spannenden und aktuellen Kneipe einladen zu dürfen. Renate Kraus, Erziehungswissenschaftlerin M.A. und langjährige Mitarbeiterin des Frauennotrufs gegen sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen e.V. in Heidelberg wird am 26. Februar um 20.00 im Purple Planet zur sexualisierten Gewalt gegen Frauen in der Gesellschaft und in den Universitäten referieren. Sie geht in ihrem Vortrag auf das aktuelle Strafrecht und dessen Lücken ein. Das Ausmaß der sexualisierten Gewalt gegen Frauen wird untersucht, und die durch Medien und Politik postulierte massive Zunahme sexualisierter Gewalt aufgrund der vielen asylsuchenden Menschen wird auf ihren Realitätsgehalt überprüft. Fragen und Diskussion sind ausdrücklich erwünscht. Wir freuen uns, wenn auch ihr kommt, zuhört und mitdiskutiert!

    P.S. Wenn ihr wie wir auch der Meinung seid, dass das aktuelle Sexualstrafrecht reformbedürftig ist, könnt ihr euch durch diese Petition https://www.change.org/p/heikomaas-schaffen-sie-ein-modernes-sexualstrafrecht-neinheisstnein aktiv für seine Modernisierung einsetzen. Diese Petition wurde u.a. vom Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (Bff) gestartet und fordert von Justizminister Heiko Maas ein neues Sexualstrafrecht in Deutschland, welches dafür sorgen soll, dass tatsächlich alle nicht einvernehmlichen sexuellen Handlungen bestraft werden.

    Weitere Infos: https://purpleplanethd.wordpress.com/

Samstag, 27.02.

  • 12.00 Uhr
    [M]Zeitungsleser, St. Anna-Gasse

    Kundgebung/Infostand: „Syrien, Irak, Afghanistan, Mali – Krieg ist Terror – Krieg schafft Terror”

    Kriege und Kriegspropaganda beenden – Konflikte friedlich lösen!

    Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge

    Aus Anlass der neuen Bundeswehreinsätze in Syrien, Mali und der Wiederausweitung des Einsatzes in Afghanistan fordern wir

    • von der Bundesregierung, den Bundeswehreinsatz in Syrien, sowie auch die Einsätze in Afghanistan, Mali und anderswo zu beenden.
    • von allen Nato-Staaten, die Kriege und Interventionen zu beenden, Rüstungsexporte in Spannungsgebiete einzustellen und Kampfeinsätze von Drohnen zu ächten, sowie den unverzüglichen Stopp jeglicher Unterstützung für die „Aufständischen” in Syrien
    • Schluss mit Krieg und Intervention im Nahen und Mittleren Osten
    • Deutschland raus aus der NATO – Kriegsallianz auflösen

    Es ruft auf das neue Friedensbündnis Heidelberg, dem bisher folgende Gruppen angehören: Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg, Bunte Linke Heidelberg, DGB Heidelberg, DIE LINKE Rhein-Haardt, DIE LINKE Heidelberg, DKP Heidelberg, Deutscher Freidenker-Verband Heidelberg, Heidelberger Friedens-Mahnwache, Palästina/Nahost-Initiative HD, Heidelberger Friedensratschlag und das Heidelberger Bündnis „Stoppt den Waffenhandel!”

Sonntag, 28.02.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe mit AKUT[+C]

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 29.02.

  • 17.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    SweetHome@Gegendruck: gemeinsames Kochen und Essen mit Refugees

    SweetHome@Gegendruck ist ein von Refugees und Supporter*innen selbstorganisierter, nicht-kommerzieller Begegnungsort für alle. Ab 17 Uhr wird gemeinsam vegetarisch/vegan gambisches Essen gekocht, ab etwa 19.30 Uhr gemeisam gegessen, und auch der restliche Abend bietet genug Möglichkeiten, sich bei gemütlichen Gesprächen oder spannenden Diskussionen in diskriminierungsfreier Atmosphäre kennenzulernen. Jeden Montag im Café Gegendruck!

    SweetHome@Gegendruck is a self-organized, non-commercial community space run by refugees and supporters. At 5 p.m. we cook together vegan/vegetarian Gambian food, at about 7.30 p.m. we eat together. For the rest of the evening there's also plenty of time for nice small-talk, interesting discussions, and get to know each other in an atmosphere free from discrimation. Each Monday at Café Gegendruck.

Dienstag, 01.03.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    "Come over and read a book": Infoladenkneipe mit zwei Buchvorstellungen

  • 20.00 Uhr
    [M]Forum am Park, Poststr. 11

    "Syrien -- Die deutsche Kriegsbeteiligung, die Türkei und die Kurden" mit Sevim Dağdelen

    Im Eiltempo winkte die Bundestagsmehrheit im Dezember einen neuen Kriegseinsatz der Bundeswehr durch: 1200 deutsche Soldaten beteiligen sich nun an den Luftangriffen einer US-geführten Allianz in Syrien. Diese ist gegen den "Islamischen Staat" (IS) gerichtet, wichtige Verbündete wie Saudi Arabien, Katar und Türkei gelten jedoch als Unterstützer der terroristischen Miliz. Die Türkei bekämpft statt des IS die Kurden im eigenen Land, sowie auch in Syrien. Dennoch stellt sich die deutsche Regierung hinter die Regierung Erdogans.

    • Wie ist die deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien zu bewerten? Welche

      Alternativen dazu gibt es?

    • Welche Rolle spielt die Türkei im Krieg in Syrien?

    • Warum eskalierte der Konflikt mit den Kurden?

    • Wie ist die Situation in der Türkei und wohin will die Regierung?

    Diese und andere Fragen wollen wir auf der Veranstaltung mit der Referentin Sevim Dağdelen diskutieren. Diese und andere Fragen wollen wir auf der Veranstaltung mit der Referentin Sevim Dağdelen diskutieren.

    Sevim Dağdelen ist seit 2005 für DIE LINKE Mitglied des Bundestags, arbeitet hier zu Migration, Integration und internationalen Beziehungen und vertritt ihre Fraktion im Auswärtigen Ausschuss. Daneben ist sie auch in der Friedens- und Gewerk- schaftsbewegung aktiv, gehört dem geschäftsführenden Bundesvorstand der Föde- ration Demokratischer Arbeitervereine e.V. (DIDF) an und ist Gründungsmitglied des Bundesverbands der MigrantInnen.

    Es laden ein:
    Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg, Bunte Linke Heidelberg, DIE LINKE Heidelberg, DIE LINKE Rhein-Haardt, Deutscher Freidenker-Verband Heidelberg, DKP Heidelberg, Heidelberger Friedens-Mahnwache, Heidelberger Friedensratschlag und Heidelberger Bündnis "Stoppt den Waffenhandel!"