Mittwoch, 02.10.

  • 19.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Planungstreffen für den "Lernen am Limit"-Aktionstag am 30.10.

    Hey Leute,

    wir wollen uns am Mittwoch um 19 Uhr im StuRa-Büro treffen, um den bundesweiten Aktionstag vom "Lernen am Limit" am 30.10. in Heidelberg zu planen. Es geht dabei darum, dass die Universität nicht weiter unterfinanziert wird, da gerade zehntausende Studienplätze gefährdet sind, wenn sich nicht bald etwas ändert, und die Universität auch mal renoviert werden sollte.

    Die zugehörige Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/665688893918272/

    – Euer PoBi-Referat –

Sonntag, 06.10.

  • 15.00 Uhr
    Treffpunkt: Ecke Theaterstr./Hauptstr.

    Antifa-Stadtrundgang "Heidelberg im Nationalsozialismus"

    Am 6. Oktober 2019 findet erneut der Antifaschistische Stadtrundgang "Heidelberg im Nationalsozialismus - Verfolgung und Widerstand" durch die Heidelberger Altstadt statt, der gemeinsam von der AIHD/iL und der VVN-BdA durchgeführt wird. An verschiedenen historischen Orten wird an TäterInnen und Opfer erinnert, aber auch an Menschen, die es gewagt haben, Widerstand gegen das NS-Regime zu leisten. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Ecke Hauptstraße/Theaterstraße.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Mittwoch, 09.10.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    SDS-Treffen

    Wöchentliches Treffen von Die Linke.SDS Heidelberg

    Wir, Die Linke.SDS (Sozialistischer Demokratischer Studierendenbund), sind Student*innen der Heidelberger Hochschulen, die für Sozialismus, Feminismus und Klimagerechtigkeit streiten sowie sich gegen Faschismus und Diskriminierung jeglicher Art einsetzen. Unsere Arbeit mit der Organisation von Demonstrationen oder Infoveranstaltungen findet dabei nicht nur an der Hochschule statt, sondern ist Teil einer aktiven Auseinandersetzung, die von dort ausgehend in die Gesellschaft hineingetragen wird.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfeberatung

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfeberatung für von Repression Betroffene

    Böse Post von Polizei und Staatsanwaltschaft nach einer Demo? Fragen, wie es nach der Festnahme bei der Blockade weitergeht? Linke Aktivist*innen, die wegen einer politischen Aktion Repression abbekommen und Tipps zum Umgang damit benötigen, können von 19.30-20.30 Uhr im Café Gegendruck Aktive der Roten Hilfe HD/MA treffen und mit ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

    Veranstaltet im Rahmen der Kampagne "Solidarität verbindet"

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café-Plenum

    Am 2. und 4. Mittwoch im Monat werden organisatorische Punkte rund ums Café Gegendruck besprochen. Du willst eine Veranstaltung im Gegendruck machen? Du hast Ideen, wie die Räume schöner werden könnten? Du interessierst dich einfach für die Abläufe und möchtest eventuell mitmachen? Komm vorbei!

Donnerstag, 10.10.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Alerta: "Frauen*streik" mit Brigitte Kiechle

    Beim Café Alerta, dem monatlichen Offenen Treffen der AIHD/iL, gibt es diesmal eine feministische Buchvorstellung mit Autorin Brigitte Kiechle, die das Buch "Frauen*streik: Die Welt steht still, wenn wir die Arbeit niederlegen" verfasst hat.

    Es besteht heute unter vielen Feministinnen Übereinstimmung darüber, dass das "Projekt Frauenbefreiung" einen neuen Anlauf braucht. Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklung ist es eine Herausforderung für emanzipatorische Bewegungen insgesamt, nicht nur das bereits Erkämpfte zu verteidigen, sondern kollektive Handlungsfähigkeit zu gewinnen und gesellschaftliche Alternativen umzusetzen. In diesem Zusammenhang kommt der Aktionsform "Frauenstreik" eine besondere Bedeutung zu. Ein Aufruf zu einem Frauenstreik wäre eine politisch richtige Antwort auf die aktuelle Rechtsentwicklung, den damit verbundenen zunehmenden Antifeminismus und roll-back in frauenpolitischen Fragen. Bereits 2017 gab es u.a. in Lateinamerika, USA und Polen Aufrufe zum Frauenstreik. Die Frauenbewegung wurde dadurch wieder zu einer wichtigen und sichtbaren gesellschaftlichen Akteurin. Die Streiks stellten mit der Zahl der Teilnehmerinnen sowie der frauenpolitischen Breite der Mobilisierungen alle bisherigen Proteste in den Schatten. Vor allem aber der Erfolg des Frauenstreiks am 8.3.2018 in Spanien hat dann auch Feministinnen in der BRD motiviert, das Thema Frauenstreik auf die Tagesordnung zu setzen. In diesem Buch wird das notwendige Hintergrundmaterial zur aktuell begonnenen Diskussion geliefert. Dazu gehören die Vorstellung und Analyse der bisherigen Frauenstreiks. Was waren jeweils die spezifischen Bedingungen, die zum Erfolg geführt haben und welche Lehren kann man daraus ziehen? Das 21. soll das Jahrhundert der Frauenbefreiung werden! Soll dieses Ziel umgesetzt werden, muss die weltweite feministische Bewegung auch in ihren Aktionsmitteln die Bescheidenheit aufgeben. Auch unter diesem Aspekt kommt dem Frauenstreik als internationale feministische Praxis strategische Bedeutung zu.


    Wenn Kaffee trinken etwas verändern würde, wäre es verboten…

    Um Antifaschismus in Heidelberg und in der Region leichter zugänglich zu machen, haben wir das Café Alerta! ins Leben gerufen. Bei einem leckeren Getränk und guter Musik kann sich über anstehende Aktionen informiert und neue Kontakte geknüpft werden. Des Weiteren werden im Rahmen des Cafés verschiedene Vorträge veranstaltet und Filme rund um das Thema Antifaschismus gezeigt. Im Endeffekt lebt ein antifaschistisches Café aber vom Input der Besucherinnen und Besucher. Du fühlst dich angesprochen? Dann komm vorbei und werde Teil der antifaschistischen Gegenkultur.

    Raus aus den Zwängen der Gesellschaft? Rein ins Leben! Faschos in den Kaffee rotzen!

    Café Alerta - das Offene Treffen der AIHD/iL. Immer am 2. Donnerstag im Monat!

Samstag, 12.10.

  • 14.00 Uhr
    Appel un' Ei

    KriSe Treffen

    Der kritische Semesterbeginn (kurz KriSe) trifft sich - alle sind willkommen! http://www.sofo-hd.de/krise/

    14Uhr: Plenum (Planung, Feedback, Ideen)

    15Uhr: Gemeinsame Umsetzung von Ideen

    (Wir sind min. bis 17Uhr da, also kommt vorbei, holt Flyer ab!)

    Wir treffen uns um: Feedback zu geben, gemeinsam (Werbe)Aktionen zu überlegen, Banner zu bemalen, Flyer/Sticker an euch zu geben und uns zu vernetzen

    Wir freuen uns, wenn ihr kommt, bringt gerne Freunde, Feedback, was zu essen, Ideen und was ihr so umsetzen wollt mit. Ihr könnt euch auch vorab in der Diskussion auf mattermost einbringen :)

  • 18.30 Uhr
    [M]Welthaus Heidelberg (im Hauptbahnhof)

    „La Fête des Cultures“

    Programm:

    Um 17:00 im Vorprogramm Mitmachangebote für Kinder.

    18:00 Rencontre des Amis „Begegnung und Ideenaustausch“

    19:00 Worldtanzmusik

    21:00 Livekonzert mit Malibéde

    Veranstalter:
    DAV-Deutsch-Afrikanischer Verein und Heidelberger Bündnis pro MDEW in Zusammenarbeit mit TANG

Sonntag, 13.10.

  • 17.00 Uhr
    StuRa Büro, Besprechungszimmer, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Vorbereitungstreffen des "Aktiontag 30.10.2019"

    Liebe Kommiliton*innen,

    mittlerweile laufen die Vorbereitungen des Aktionstags 30.10., an dem wir landes- und bundesweit eine stärkere Finanzierung der Hochschulen und bessere Studienbedingungen fordern wollen, hier in Heidelberg auf Hochtouren. Es ist eine Demonstration mit zahlreichen Redner*innen am Mittag/Nachmittag und eine Podiumsdiskussion mit dem Schwerpunkt Ökonomisierung der Hochschulen am Abend geplant.

    Unser letztes Vorbereitungstreffen am Sonntag hat dem Aktionstag endlich eine konkrete Form gegeben. Nun sind wir für die weitere detailliertere Planung auf eure Mithilfe angewiesen: - bei der Suche nach geeigneten Redner*innen für die Demo - nach Menschen, die sich im Auf- und Abbau, - als Ordner*innen - oder musikalisch bei der Demo beteiligen wollen - bei der Suche nach geeigneten Redner*innen für die Podiumsdiskussion

    Außerdem ist es unglaublich wichtig, diesen Aktionstag gut zu bewerben! Denn eine große Teilnehmerzahl bei der Demo und die damit einhergehende Öffentlichkeitswirksamkeit wird unserer Forderung nach einer ausreichenden Finanzierung der Hochschulen Nachdruck verleihen.

    Das nächste Vorbereitungstreffen wird am Sonntag, den 13.10.2019 im StuRa-Büro (Albert-Ueberle-Straße 3-5) stattfinden. Bitte meldet euch zurück, wenn ihr eine Gelegenheit seht, in eurem Kreis Werbung für die Veranstaltung zu machen, Anregungen zu einer der anderen o.g. Aufgaben geben könnt oder kommt einfach direkt zu unserem Vorbereitungstreffen! Alle sind herzlichst eingeladen :)

    Mehr Infos: https://www.stura.uni-heidelberg.de/2019/10/11/lernen-am-limit-aktionstag-jetzt-mitmachen/

    https://lernenamlimit.de/und-lokal/

    https://www.facebook.com/events/436204747249374/

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe mit der AIHD/iL

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - bis Ende Oktober ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 14.10.

  • 19.00 Uhr
    Forum am Park, Poststr. 11 Heidelberg

    Podiumsdiskussion: System change not climate change: Wie retten wir das Klima? Veranstaltung zu linker Ökologiepolitik

    "We are in the beginning of a mass extinction. And all you can talk about is money and fairytales of eternal economic growth. How dare you!" - Greta Thunberg

    Die herrschende Politik versagt weltweit in der Klimapolitik. Unsere Bundesregierung verfehlt die Pariser Klimaschutzziele. Gegen die Politik des Scheiterns formierte sich eine weltweite Klimabewegung🌍📣 Alleine Ende September demonstrierten in Deutschland im Rahmen der #week4climate 1,4 Mio. Menschen für eine konsequente Klimaschutzpolitik.

    Wir als LINKE wollen das Klima und nicht den Kapitalismus retten. Wie gelingt aber eine grundlegende sozial-gerechte Wende in der Verkehrs-, Energie- und Klimapolitik? Hierzu haben wir folgende Gäste eingeladen: 👉 Bruno Kern (Ökologische Plattform DIE LINKE) 👉 Jochen Stadler (Extinction Rebellion) 👉 Aktivistin 'Line' (#FridaysforFuture)

    Kommt vorbei und macht mit! Kämpft mit uns für eine Politik, die sich an Natur und Mensch und nicht an den Interessen der Konzerne und Banken ausrichtet.🐦🌳

    #systemchange #AllefürsKlima #stopcoal #notmyKlimapaket

    Die Veranstaltung ist organisiert von der LINKEN Heidelberg

  • 20.00 Uhr
    Manna-Café, Plöck 16

    Info-Veranstaltung: Solidarität mit Ufuk T.

Dienstag, 15.10.

  • 19.30 Uhr
    [M]Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Bremeneckgasse 2

    Vortrag „Die Gestapo hat meine Großmutter verhaftet mit der Zeitzeugin Karla Spagerer“

    Veranstaltung zur Mannheimer Vorbote-Gruppe mit der Zeitzeugin Karla Spagerer

    Veranstaltet von der VVN-BdA Heidelberg in Zusammenarbeit mit dem Dokumentationszentrum Deutscher Sinti und Roma

    Die wohl bekannteste antifaschistische Widerstandsorganisation der Rhein-Neckar-Region war die Vorbote-Gruppe um den ehemaligen KPD-Abgeordneten Georg Lechleiter, benannt nach der illegalen Zeitung „Der Vorbote“, die sie ab Herbst 1941 herausbrachte. Neben dieser Aufklärungsarbeit widmeten sich die Mitglieder verschiedenen weiteren Aktivitäten gegen die Nazis, unter anderem Spendensammlungen für die politischen Gefangenen im Rahmen der Roten Hilfe.

    Die Zeitzeugin Karla Spagerer stammt aus einer antifaschistischen Familie und erlebte schon als Kind die Verfolgung ihrer Verwandten durch die Nazis, bevor sie sich als Jugendliche selbst im Umfeld der Vorbote-Gruppe engagierte. Nach einer kurzen Einführung zum Widerstand in Mannheim und zur Vorbote-Gruppe berichtet sie vom NS-Terror und von den mutigen Aktionen der NazigegnerInnen, die sie selbst miterlebt hat.

Mittwoch, 16.10.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    SDS-Treffen mit Input: "Klassismus"

    Wöchentliches Treffen von Die Linke.SDS Heidelberg

    Dismal mit Input: "Klassismus"

    Wir, Die Linke.SDS (Sozialistischer Demokratischer Studierendenbund), sind Student*innen der Heidelberger Hochschulen, die für Sozialismus, Feminismus und Klimagerechtigkeit streiten sowie sich gegen Faschismus und Diskriminierung jeglicher Art einsetzen. Unsere Arbeit mit der Organisation von Demonstrationen oder Infoveranstaltungen findet dabei nicht nur an der Hochschule statt, sondern ist Teil einer aktiven Auseinandersetzung, die von dort ausgehend in die Gesellschaft hineingetragen wird.

Donnerstag, 17.10.

  • 16.00 Uhr
    Rabatz, Rheinstraße 4

    CA Kick-Off: Kaffee, Kuchen und Kontakte knüpfen

    Du hast Lust, in gemütlicher Runde mehr über das Collegium Academicum und uns zu erfahren und evtl. mitzumachen? Dann bist Du hier genau richtig! Am Do, 17.10. treffen wir uns von 16-18 h im Rabatz. In gemütlicher Runde haben wir bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit, in Ruhe ins Gespräch zu kommen: über Pläne und Visionen, die Projektarbeit, Beteiligungsmöglichkeiten etc. Wir freuen uns auf Dich! :)

  • 17.00 Uhr
    Main entrance of the Zentralmensa, Im Neuenheimer Feld 304

    Wildobstführung im Neuenheimer Feld - Wildedibles-Tour of the Uni-Campus

    Apple, Pear, Cherry, Plum, eehm,... maybe also quince, medlar or fig but beside that, not a lot of fruit grows in local gardens. Exotic fruits are by their very name exotic and therefore you may only find them on your holidays or in the supermarket. Hardly anybody may know how many opportunities our local gardens provide due to climate change and modern horticulture. Bitter orange, abaca, pawpaw, cornelian cherry, mini-kiwis, Japanese dogwood, pomegranates, whitty pear, windmill palm, Ioquat, cathay quince, juneberries, chokeberries, hawthorn, lotus plums, oleaster and paper mulberries are only a few of the fruit varieties we can harvest in the Neunheimer Feld during the year. In every season we can find some fruit trees flowering or with ripe or unripe fruits. Some of them taste dull and bland, but others guarantee unforgettable taste experiences. Some look more inconspicuous and others seem to come from a horror movie. And who knows, maybe some of us will find her or his new personal favorite fruit. The tour is available in english language.

    //

    Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume, äääh, vielleicht noch Quitte, Mispel oder Feige aber sonst gibt es meist nicht viel Obst in heimischen Gärten. Exotisches Obst ist nun ja ... eben exotisch und daher nur im Urlaub oder im Supermarkt zu finden. Kaum jemand ahnt, wie vielfältig unsere Möglichkeiten zum Obstanbau im heimischen Garten durch Klimaerwärmung und modernen Garten- bau geworden sind. Bitterorangen, Faserbananen, Pawpaws (gesprochen Popos), Kornelkirschen, Minikiwis, Blumenhartriegel, Granatäpfel, Speierlinge, Hanfpalmen, Wollmispeln, Scheinquitten, Zirben, Felsenbirnen, Aronien, Sanddorn, Lotuspflaumen, Ölweiden, Baumgurken und Papiermaulbeeren sind nur einige der Obstarten, die wir im Neuenheimer Feld im Laufe des Jahres erleben können. Zu jeder beliebigen Jahreszeit können wir hier einige Obstbäume blühend, mit unreifen sowie mit reifen Früchten finden. Manche Arten schmecken eher fade, andere garantieren unvergessliche Geschmackserlebnisse, manche sehen eher unscheinbar aus, andere scheinen einem Horrorfilm entsprungen zu sein. Und wer weiß, vielleicht findet jemand hier sogar seine ganz persönliche Lieblingsfrucht.


    Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts „Auf den Spuren des Klimawandels“ von Ökostadt Rhein-Neckar (www.klimaprojekt.oekostadt.org) mit organisatorischer Unterstützung des Ökoreferats des StuRa Heidelberg und von Transition Town Heidelberg

Freitag, 18.10.

  • 17.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Planungstreffen zum "Lernen am Limit"-Aktionstag

    Liebe Kommiliton*innen,

    mittlerweile laufen die Vorbereitungen des Aktionstags 30.10., an dem wir landes- und bundesweit eine stärkere Finanzierung der Hochschulen und bessere Studienbedingungen fordern wollen, hier in Heidelberg auf Hochtouren. Es ist eine Demonstration mit zahlreichen Redner*innen am Mittag/Nachmittag (vermutlich 14 Uhr) und eine Podiumsdiskussion mit dem Schwerpunkt Ökonomisierung der Hochschulen am Abend (vermutlich 18 Uhr) geplant.

    Unser letztes Vorbereitungstreffen am Sonntag hat dem Aktionstag endlich eine konkrete Form gegeben. Nun sind wir für die weitere detailliertere Planung auf eure Mithilfe angewiesen: – bei der Suche nach geeigneten Redner*innen für die Demo – nach Menschen, die sich im Auf- und Abbau, – als Ordner*innen – oder musikalisch bei der Demo beteiligen wollen – bei der Suche nach geeigneten Redner*innen für die Podiumsdiskussion

    Außerdem ist es unglaublich wichtig, diesen Aktionstag gut zu bewerben! Denn eine große Teilnehmerzahl bei der Demo und die damit einhergehende Öffentlichkeitswirksamkeit wird unserer Forderung nach einer ausreichenden Finanzierung der Hochschulen Nachdruck verleihen

    Mehr Infos: https://www.stura.uni-heidelberg.de/2019/10/11/lernen-am-limit-aktionstag-jetzt-mitmachen/

  • 19.30 Uhr
    Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    A+C Kneipe: Grüne Stadtpolitik im Widerspruch. Wenn Nachhaltigkeit zu Verdrängung führt.

    Als einer der größten CO2 Emittenten ist die Stadt Ziel zahlreicher klimapolitischer Maßnahmen. Eine große Anzahl an Altbauten werden energetisch saniert. Ökologisches Bauen liegt somit im Trend und reiht sich in die Forderung von Aktivist*innen nach einer nachhaltigen Lebensweise ein. Andrej Holm schreibt in diesem Zusammenhang jedoch: „Die Orientierung an der ökologischen Nachhaltigkeit im Kontext städtischer Umbaumaßnahmen ist nicht neutral, sondern wird soziale Ungleichheiten in der Stadt verstärken.“. Er zeigt damit den den Widerspruch von Nachhaltigkeit und Verdrängung auf, dem wir uns in der kommenden Kneipe nähern wollen. Nach kurzem Input zum Thema Green Gentrification wollen wir die Zusammenhänge und die Widersprüche von Klimawandel und Wohnungskrise diskutieren.

    Wie immer in gemütlicher Runde bei Cocktails, Bier und Limo.


    Bei der monatlichen Kneipe von AKUT+C starten wir mit einem kleinen Input, um uns dann gemeinsam darüber auszutauschen. Das Thema findet ihr auf unserer Homepage. Wer Lust hat bei einem gemütlichen Bier oder Cola zu diskustieren oder auch uns und unsere politische Arbeit von AKUT als Gruppe der Interventionistischen Linken kennenzulernen, ist herzlich eingeladen.

    Jeden dritten Freitag im Monat, ab 19:30 Uhr Cafe Gegendruck, Fischergasse 2, HD-Altstadt

    Mehr Infos auf akutplusc.wordpress.com

Sonntag, 20.10.

  • 14.00 Uhr
    Treffpunkt: Uniplatz (am Brunnen)

    Antifa-Stadtrundgang zu Studentenverbindungen

    Der rund eineinhalbstündige Antifaschistische Stadtrundgang der AIHD/iL führt zu Schauplätzen verbindungsstudentischer Geschichte in der Heidelberger Altstadt, beleuchtet Ursprünge und Entwicklung der reaktionären Studentenverbindungen und thematisiert deren Verflechtungen mit der rechten Szene.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe mit dem SDS

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - bis Ende Oktober ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 21.10.

  • 19.00 Uhr
    Hörsaal 08, Neue Uni

    Podiumsdiskussion zur studentischen Demokratie

    Warum ist studentische Demokratie wichtig? Was läuft gut in Heidelberg – und was nicht? Woran liegt das? Und wie kann es besser werden? CORRECTIV und ruprecht laden ein, das gemeinsam zu diskutieren!

    Auf dem Podium sitzen...

    ... Elisabeth Schweigert, Mitglied der Sitzungsleitung des Studierendenrats (StuRa)

    ... Leon Köpfle, Vorsitzender der Verfassten Studierendenschaft (VS)

    ... und Eduard Ebert, Ressortleiter bei der Heidelberger Studierendenzeitung ruprecht

    Moderation: Miriam Lenz und Maria-Mercedes Hering, CORRECTIV

  • 20.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Planungstreffen Klimastreikwoche

    In der "Fridays for Future"-Klimastreikwoche (25. bis 29.11.), in der die gesamte Uni dazu aufgerufen ist, den normalen Betrieb zu bestreiken, wollen auch wir eine „Klimauni“ veranstalten. Das Ganze ist als eine Art Barcamp angedacht, in dem statt des üblichen Unibetriebs verschiedenste Workshops, Vorträge, Aktionen etc. zur Klimakrise stattfinden.

    Die Planung befindet sich gerade noch ganz im Anfang. Wir suchen noch dringend Leute, die Lust haben, mitzuorganisieren.

    Unser nächstes Treffen ist am Montag, den 21. Oktober um 20 Uhr im StuRa-Büro. Kommt vorbei und bringt euch ein! Wir freuen uns auf euch!

Dienstag, 22.10.

  • 19.00 Uhr
    [M]„Neuer“ Hörsaal Physik, oberhalb Albert Ueberle-Str 3-5

    105. Sitzung des StuRa

    Der Studierendenrat (StuRa) ist die Studierendenvertretung der Uni Heidelberg und tagt öffentlich. Antragsberechtigt sind alle Studierenden.

    Informationen zur Antragstellung und Fristen sowie einen Link zu den Sitzungsunterlagen findet ihr hier: https://www.stura.uni-heidelberg.de/vs-strukturen/studierendenrat/

  • 20.00 Uhr
    Jugendagentur Heidelberg, Römerstr. 23, 69115 Heidelberg

    Infoabend bei Chancen gestalten Heidelberg e.V.

    Für den Start unserer neuen Kohorte an der Johannes-Gutenberg-Schule und mit der Caritas sind wir wieder auf der Suche nach neuen Mentor*innen!

    CHANCEN GESTALTEN hat sich zum Ziel gesetzt, ein gesellschaftliches Miteinander zwischen Ortsansässigen und Geflüchteten zu fördern. Dieses Vorhaben verfolgen wir, indem wir junge Geflüchtete und etwa gleichaltrige Ortsansässige durch ein Eins-zu-Eins Mentoring-Programm zusammenbringen. Die konkreten Ziele des Mentorings werden individuell angepasst und reichen von Freizeitgestaltung bis hin zur Begleitung in ein Ausbildungsverhältnis.

    Wenn ihr also Lust habt jugendliche Geflüchtete bei der Integration zu unterstützen und generell mehr über die Arbeit unseres Vereins erfahren wollt dann seid ihr herzlich zu unserem unverbindlichen Infoabend eingeladen. Wir freuen uns darauf euch kennen zu lernen!

Mittwoch, 23.10.

  • 12.30 Uhr
    CoWomen Heidelberg Emil-Maier-Str. 18 69115 Heidelberg (4ter Stock)

    Bring your own lunch

    Neben der aufreibenden Arbeit am (eigenen) Unternehmen auch noch an sich selbst zu denken, fällt manchmal ziemlich schwer. Wenn alles um dich herum so dringlich scheint, die Anforderungen steigen und die To-Dos sich häufen, kann man schon mal vergessen, eine Pause einzulegen und ein gesundes und entspanntes Mittagessen in toller Gesellschaft zu genießen.

    Also lass’ uns gemeinsam eine inspirierende Pause machen!

    Besuche und in unserem schönen CoWomen Space und bring’ dein eigenes Lunchpaket mit.

    Lernen uns kennen, schnacke mit uns oder iss einfach nur mit uns. Auf dich warten anregende und entspannende Momente in einer Runde anderer inspirierender Frauen.

    Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen, um uns und unsere Community kennen zu lernen.

    Uhrzeit: 12.30Uhr – 14Uhr Preis: Umsonst

    https://cowomen.com/de/blog/calendar/bring-your-own-lunch-3/

    One of the most difficult things to achieve when working by/for yourself is self-care. When everything seems to be so urgent and pressing around us, it’s easy to forget how to stop and enjoy a healthy, relaxing lunch in good company.

    So let’s do this together!

    Join us at our beautiful CoWomen Space and bring your own lunch.

    Get ready to chat, network, relax or simply eat in the company of other amazing women.

    Non-members are welcome to join us and discover our community.

    Time: 12.30 p.m. – 2 p.m. Price: free

    https://cowomen.com/de/blog/calendar/bring-your-own-lunch-3/

  • 16.00 Uhr
    US-Hospital (Karlsruherstr.)

    Exkursion zum US-Hospital: hier entsteht das CA!

    Selbstverwaltetes Wohnheim bauen klingt ja schön und gut, aber wo? Damit Du den Standort gleich mal in real kennenlernen kannst, geht es gemeinsam auf die Fläche! Wir erkunden das Grundstück, das ehemalige Pförtnerhäuschen und den Altbau, in dem man bereits die Werkstatt im Aufbau sehen kann! Treffpunkt ist direkt am Eingang der ehemaligen US-Hospital Fläche an der Karlsruher Straße (Straßenbahnhaltestelle Ortenauer Straße). Wenn Du möchtest, kannst Du direkt im Anschluss auch gleich von 18:00-20:00 Uhr in unser allwöchentliches Plenum in der Altstadt mitkommen. Wir freuen uns auf Dich! :)

  • 18.00 Uhr
    Jugendagentur Heidelberg, Römerstr. 23, 69115 Heidelberg

    Infoabend bei Chancen gestalten Heidelberg e.V.

    Für den Start unserer neuen Kohorte an der Johannes-Gutenberg-Schule und mit der Caritas sind wir wieder auf der Suche nach neuen Mentor*innen!

    CHANCEN GESTALTEN hat sich zum Ziel gesetzt, ein gesellschaftliches Miteinander zwischen Ortsansässigen und Geflüchteten zu fördern. Dieses Vorhaben verfolgen wir, indem wir junge Geflüchtete und etwa gleichaltrige Ortsansässige durch ein Eins-zu-Eins Mentoring-Programm zusammenbringen. Die konkreten Ziele des Mentorings werden individuell angepasst und reichen von Freizeitgestaltung bis hin zur Begleitung in ein Ausbildungsverhältnis.

    Wenn ihr also Lust habt jugendliche Geflüchtete bei der Integration zu unterstützen und generell mehr über die Arbeit unseres Vereins erfahren wollt dann seid ihr herzlich zu unserem unverbindlichen Infoabend eingeladen. Wir freuen uns darauf euch kennen zu lernen!

  • 18.00 Uhr
    Rabatz in der Hagebutze Rheinstraße 4 Heidelberg

    Umweltrassismus - Antirassismus vor acht

    Antirassismus vor acht ist ein rassismuskritischer Lesekreis aus Heidelberg. Wir lesen gemeinsam Texte, hören Podcasts und schauen Filme zu antirassistischen Themen und tauschen uns bei gemütlicher Atmosphäre darüber aus. Wir bieten einen Raum für alle, die über ihre Erfahrungen mit Rassismus sprechen möchten und alle, die Ideen für ein rassismuskritisches Zusammenleben entwickeln wollen. Am 23.10. wollen wir uns mit Umweltrassismus beschäftigen. Für das Treffen muss kein Inhalt vorbereitet werden, sondern wir erarbeiten uns diesen gemeinsam.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    SDS-Treffen mit Input: "Klima von links"

    Wöchentliches Treffen von Die Linke.SDS Heidelberg

    Diesmal mit dem Input: "Klima von links"

    Wir, Die Linke.SDS (Sozialistischer Demokratischer Studierendenbund), sind Student*innen der Heidelberger Hochschulen, die für Sozialismus, Feminismus und Klimagerechtigkeit streiten sowie sich gegen Faschismus und Diskriminierung jeglicher Art einsetzen. Unsere Arbeit mit der Organisation von Demonstrationen oder Infoveranstaltungen findet dabei nicht nur an der Hochschule statt, sondern ist Teil einer aktiven Auseinandersetzung, die von dort ausgehend in die Gesellschaft hineingetragen wird.

  • 20.00 Uhr
    Campus Bergheim Raum 02.025

    IT's FuN Forum: Beyond the Binary - Wie können wir Geschlecht neu denken?

    Das IT's FuN Forum geht in die zweite Runde: Was bedeutet Geschlecht und Feminismus heute? Kontrovers, kritisch und konstruktiv wollen wir uns über Feminismen und Geschlechterrealitäten austauschen. Diskutieren, vernetzen und voneinander lernen in einem geschützten und respektvollen Rahmen. Alle Geschlechter sind willkommen!

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café-Plenum

    Am 2. und 4. Mittwoch im Monat werden organisatorische Punkte rund ums Café Gegendruck besprochen. Du willst eine Veranstaltung im Gegendruck machen? Du hast Ideen, wie die Räume schöner werden könnten? Du interessierst dich einfach für die Abläufe und möchtest eventuell mitmachen? Komm vorbei!

Donnerstag, 24.10.

  • 18.00 Uhr
    CoWomen Heidelberg Emil-Maier-Str. 18 69115 Heidelberg (4tes Stockwerk)

    Afterwork Drinks

    Neben dem Alltagstress kommt Zeit für sich oft zu kurz. Bald ist die Woche vorbei. Mit einem Drink in der Hand wird jetzt nochmal Kraft, für den letzten Arbeitstag der Woche, getankt. Lass‘ uns gemeinsam einen schönen Abend in guter Gesellschaft verbringen. Komm vorbei, gönn‘ dir eine Auszeit und tanke Energie. In gemütlicher Runde kann sich ausgetauscht und vernetzt werden.

    Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen, um uns und unsere Community kennenzulernen.

    Datum: 24.10.2019 Uhrzeit: 18:00 Preis: 15 € (Getränke inklusive)

    Anmeldung: heidelberg@cowomen.com

    Afterwork-Drinks

    Next to the requirements in our daily lives self-care is often forgotten. The week is coming to an end. To celebrate that and refuel our energy tanks we would like to invite you to spend a relaxed and inspiring evening with us. With a drink in your hand get ready to chat, network and relax.

    Non-members are welcome to join us and discover our community.

    Date: 24.10.2019 Time: 18:00 Price: 15 € (Drinks included)

    Register: heidelberg@cowomen.com

  • 19.00 Uhr
    Großer HS Chemie, INF 252

    Auftaktveranstaltung: Verkehrsenwicklungsplan 2035

    In Heidelberg hat sich seit dem letzten Verkehrsentwicklungsplan 1994 und dessen Fortschreibung 2001 viel getan: Die Einwohnerzahl Heidelbergs ist stark gestiegen und wird nach Prognosen weiter stark ansteigen, der Klimanotstand wurde ausgerufen, neue Herausforderungen in Punkto Klima- und Umweltschutz stehen bevor, die Ein- und Auspendlerzahlen steigen stetig, neue Regelungen zum Lärmschutz müssen umgesetzt werden und nicht zuletzt die Digitalisierung und die zunehmende Elektromobilität verändern den Verkehr in der Stadt.

    Mit dem neuen Verkehrsentwicklungsplan 2035 (VEP 2035) will die Stadt Heidelberg ein zukunftsweisendes Konzept für alle Aspekte des Verkehrs und der Mobilität erstellen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich umfassend an dessen Erstellung zu beteiligen.

    Zum Einstieg in die Veranstaltung wird Herr Prof. Dr.-Ing. Christoph Hebel von der FH Aachen einen Kurzvortrag über Verkehrsentwicklungspläne halten. Im Anschluss stellt das externe Fachgutachterbüro die Ergebnisse der Situationsanalyse zum Ist-Zustand des Verkehrs in Heidelberg vor. Außerdem sollen die Ziele für Verkehr und Mobilität bis 2035 diskutiert werden.

  • 20.00 Uhr
    Campus Bergheim Raum 02.025 Bergheimer Straße 58

    Kick-off Treffen von Zugvögel - Grenzen überwinden e.V.

    Der Verein Zugvögel - Grenzen überwinden e.V. setzt sich dafür ein, dass internationale Freiwilligendienste mehr auf Augenhöhe stattfinden und globale Machtgefälle überwunden werden. Wir organisieren Freiwilligendienste in Deutschland für junge Menschen aus Ländern des Globalen Südens, die für ein Jahr hier leben und arbeiten. Über das Freiwilligenprogramm hinaus sind wir ein politischer Verein, der sich für globale Gerechtigkeit einsetzt. So führen wir politische Aktionen rund um die Themen institutioneller Rassismus und Postkolonialismus durch.

    Wir wollen uns euch vorstellen, uns mit euch vernetzen und euch dazu gewinnen!

Freitag, 25.10.

  • 11.00 Uhr
    [M]Stadtbücherei, Poststraße 15

    Klimastreik "Winter is (not) coming"

    Am 25.10. streiken wir, Fridays for Future Heidelberg, wieder - um 11 geht's an der Stadtbücherei los!

  • 18.00 Uhr
    Theologische Fakultät, Kisselgasse 1, HD-Altstadt

    About liberation theology & Jubiläumsfeier

    Das Befreiungstheologische Netzwerk ist ein ökumenischer Zusammenschluss von Studierenden, politisch Interessierten und Aktiven. Unser Gegenstand sind parteiliche Theologien und Praxen für unserer Postion als Subjekte in einer Gesellschaft geprägt von sozialer Ungleichheit, Unterdrückung der Frau, Konservativismus, Faschismus, Antisemitismus und Rassismus. Das konkrete Selbstverständnis findet ihr hier: http://www.befreiungstheologisches-netzwerk.de/?page_id=4872.

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz, Brunnen

    Critical Mass

    Am Freitag um 18 Uhr werden sich wohl einige Menschen mit Fahrrädern am Uniplatz in Heidelberg treffen.

    Spannend wirds, wenn sie mindestend 16 Personen sind. Denn dann können sie nach § 27 der StVO als Fahrverband in zweier Reihen auf Straßen fahren, die sonst nur für Autos zugelassen sind.

    Das Ganze passiert spontan und hat keine Organisator*innen.

    Gemeinsam Rad fahren macht noch mehr Spaß, als allein, also kommt vorbei!

    Mehr allgemeine Infos zur Critical Mass: http://criticalmass.de/

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    SDS-Soliparty gegen Repression

    Soliparty des SDS Heidelberg zur Deckung von Repressionskosten

  • 20.00 Uhr
    DAI (Bibliothek)

    Lesung mit Ronja von Wurmb-Seibel: Ausgerechnet Kabul - 13 Geschichten vom Leben im Krieg

    Ronja von Wurmb-Seibel ist 27 Jahre alt, als sie nach Kabul zieht. Die junge Reporterin hat sich vorgenommen, Afghanistan nach Geschichten zu durchstöbern, die anderes erzählen als Burka, Taliban und Bundeswehr.

    Sie findet Geschichten zum Staunen und erlebt Momente zum Verzweifeln. "Ich kann den Krieg beobachten, ich kann versuchen, ihn zu beschreiben; aber ich habe keine Ahnung davon, wie es ist, im Krieg zu leben", heißt es in Ausgerechnet Kabul. "Und ich glaube immer weniger daran, dass wir Deutschen beurteilen können, was unser Krieg am Hindukusch gebracht hat. Ich denke, es gibt bessere Experten für diese Frage: die neunjährige Madina etwa, die jeden Tag vor dem NATO-Hauptquartier in Kabul bunte Armbänder verkauft; oder Kommandeur Hakimi, dem die Leute unter der Hand wegsterben, seit die Bundeswehr aus Faizabad abgezogen ist und die Aufständischen an Macht gewinnen."

    Ronja von Wurmb-Seibel hat knapp zwei Jahre in Kabul gelebt und reist regelmäßig nach Afghanistan, um von dort zu berichten. Sie schrieb die Kolumne "Ortszeit Kabul" für DIE ZEIT, drehte Dokumentarfilme für den NDR und produzierte mit ihrem Partner Niklas Schenk den mehrfach ausgezeichneten Kinofilm TRUE WARRIORS. Mit ihm gemeinsam veröffentlichte sie auch den Podcast "Gegen die Angst". Momentan schreibt Ronja von Wurmb-Seibel ihren ersten Roman. Die Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung der studentischen Initiative "Studieren Ohne Grenzen" und dem Deutsch-Amerikanischen Institut Heidelberg. Der Erlös geht an das Stipendienprogramm von "Studieren Ohne Grenzen" zur Förderung engagierter Studierender in krisengeprägten Regionen. Eintritt: 5€, ermäßigt 3€

Samstag, 26.10.

  • 14.00 Uhr
    Schloss Mannheim (Ehrenhof)

    MA: Demo "Solidarität mit Rojava!"

    Bündnisdemonstration "Stoppt den türkischen Angriffskrieg in Nordsyrien! Solidarität mit Rojava!"

    Am 9. Oktober hat die Türkei erneut einen Angriffskrieg in und gegen Syrien begonnen. Ihr erklärtes Ziel ist die dauerhafte Besetzung der Region Rojava in Nordsyrien, in der überwiegend Kurd*innen, aber auch Araber*innen, Aramäer*innen und Syrer*innen friedlich zusammen gelebt haben, sei es muslimischen, jesidischen oder christlichen Glaubens. Die Türkei will die Zerschlagung der dort aufgebauten demokratischen Strukturen.

    Dieser Überfall ist ein offener Verstoß eines NATO Staates gegen das Völkerrecht. Er führt zu einer neuerlichen Eskalation der Situation in Syrien, zu zahllosen Todesopfern und neuen Fluchtbewegungen. Der Angriffskrieg der Türkei zielt auf eine ethnische und religiöse Säuberung und auf die Vertreibung hunderttausender Menschen, die bis vor dem Angriff in Schutz und Sicherheit leben konnten. Mit der Vertreibung bezweckt die Türkei strategisch die Ansiedlung von zwei Millionen arabischer Muslim*innen und die Übergabe der Kontrolle der Region an islamistische Einheiten.

    Der Angriffskrieg droht zu einem Pulverfass zu werden, das zu unübersehbaren Folgen für die gesamte Region, ja auch für Europa und die Welt führen kann. Der Krieg muss deshalb sofort gestoppt werden. Die türkischen Truppen müssen sich auf türkisches Territorium zurückziehen.

    Die demokratische Selbstverwaltung in Nord- und Ostsyrien benötigt eine Schutzgarantie der Vereinten Nationen, um vor Angriffen geschützt zu sein.

    Wir fordern von der Bundesregierung, Waffenlieferungen und jede militärische Zusammenarbeit mit der Türkei sofort einzustellen und alle politischen Mittel auszuschöpfen, um den Krieg der Türkei zu stoppen und die Besetzung Nordsyriens zu verhindern.

    Demonstration Samstag, 26. Oktober, 14 Uhr: Auftakt Schloss Mannheim Ehrenhof

    ca. 15.30 Uhr: Schlusskundgebung Alter Messplatz

    Es sprechen: Gökay Akbulut, Bundestagsabgeordnete DIE LINKE Mannheim, und Ali Atalan, ehemaliger Abgeordneter der HDP im türkischen Parlament

    Bündnis „Stoppt den türkischen Angriffskrieg in Nordsyrien Solidarität mit Rojava“

    UnterstützerInnen: Antifaschistische Initiative Heidelberg/interventionistische Linke; ADHF; AGIV; ATIF; Bündnis gegen Abschiebungen (BgA) Mannheim; Deutscher Freidenkerverband Rhein/Neckar; Devrimci Parti; DIE LINKE. Kreisverband Mannheim und Ludwigshafen /Rhein Pfalz Kreis; Ewwe Longt's Linkes Zentrum Mannheim; Freie Arbeiterunion FAU Mannheim; Fridays for Future Mannheim; DIDF Mannheim Föderation demokratischer Arbeitervereine e.V. V.; Friedensplenum Mannheim; Interventionistische Linke Rhein Neckar; ISO Rhein Neckar; Kurdisches Gesellschaftszentrum e.V. Mannheim/Ludwigshafen; Marxistisch Leninistische Partei MLPD Mannheim; Ronahi und Berivan Frauenrat LU/MA; SKB; Soli Dem; Sozialistisch Demokratischer Studierendenverband SDS Mannheim; Promigra e.V.; Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der AntifaschistInnen KV Heidelberg

  • 15.00 Uhr
    StuRa-Büro

    Lesekreis: Über das Elend im Studentenmilieu

    Die Straßburger Autor*innen aus der Situationistischen Internationalen der zu lesenden Flugschrift "Über das Elend im Studentenmilieu" wurden 1966 nach der Veröffentlichung exmatrikuliert. Den EULE-Lesekreis beginnen wir damit, diesen Text und seine Wirkung zu verstehen und zu befragen. Darüber hinaus möchten wir mit euch weitere Texte der radikalen Linken und ihren Einflüssen lesen, die wir im Verlauf abstimmen. Der Text ist online zu finden, wir schicken euch diesen gerne auch als pdf-Datei zu. Schreibt dazu an: eule_hd@riseup.net. Auf dem Laufenden gehalten werdet Ihr über Facebook.com/EULE.Hd.

Sonntag, 27.10.

  • 17.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Vorbereitungstreffen Aktionstag 30.10.

    Auf dem Vorbereitungstreffen werden die letzten Details für die Demo am 30.10. besprochen.

    https://www.stura.uni-heidelberg.de/2019/10/11/lernen-am-limit-aktionstag-jetzt-mitmachen/

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe mit AKUT[+C]

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - bis Ende Oktober ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

    Achtung: ab November starten wir wieder ab 19 Uhr!

Dienstag, 29.10.

  • 18.00 Uhr
    Gewerkschaftshaus Mannheim, Hans-Böckler-Straße 1

    Video-Workshop: Organizing for Power mit Jane McAlevey

    No shortcuts - Keine halben Sachen!

    Ob im Kampf gegen Globale Erwärmung oder für bessere Arbeitsbedingungen: Es bedarf einer organisierten Gruppe von engagierten Menschen, um politische und betriebliche Mächtigkeit zu erlangen. Nur gemeinsamn sind wir stark. Diese Stärke können wir nutzen, um die bestehenden Verhältnisse zu verändern.

    Aber wie gelangen wir an diesen Punkt? Mit der weltweit ausgestrahlten Organizing-Workshop bietet die Umweltaktivistin, Publizistin und aktive Gewerkschafterin Jane McAlevey allen Interessierten eine klare Antwort auf diese Frage.

    Als GewerkschafterInnen aus der Rhein-Neckar-Region laden wir dazu ein, die vier aufeinander aufbauenden Global Lectures gemeinsam anzuschauen und Strategien für unsere politische und gewerkschaftliche Arbeit zu entwickeln. Mit den vorgestellen Organizing-Methoden richten wir uns gezielt an Menschen, die ihre gesellschaftspolitischen Forderungen aktiv und nachhaltig angehen möchten. Der Workshop wird simultan ins Deutsche übersetzt. Wer die Rednerin auf Englisch sprechen hören möchte, benötigt ein mobiles Endgerät und Kopfhörer.

    VeranstalterInnen: team organize! - ver.di Rhein-Neckar IG Metall Mannheim DGB Hochschulgruppe Heidelberg

    Alle vier Termine finden im Gewerkschaftshaus Mannheim statt. Die aufeinander aufbauenden "Lectures" finden an folgenden Tagen jeweils ab 18 Uhr statt: 29.10, 12.11., 19.11., 26.11..

    Im Anschluss gibt es eine kleine Diskussionsrunde und Ausklang in lockerer Runde.

    Die zugehörige Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/459137098027843/

  • 18.00 Uhr
    Linken Büro Heidelberg, Theodor Körner Straße 7

    Video-Workshop: Organizing for Power mit Jane McAlevey Heidelberg

    Details Aufbau von Gegenmacht durch Organizing. Dieses Thema wird in Gewerkschaften und auch in der politischen linken seit einiger Zeit intensiv diskutiert. Doch wie stellen wir das konkret an? Mit der weltweit ausgestrahlten Lesung "Organizing for Power: A Global Online Training Webinar" bietet die Umweltaktivistin, Publizistin und aktive Gewerkschaftlerin Jane McAlevey allen Interessierten eine klare Antwort auf diese Frage.

    Als Politisch Aktive im Kreis Rhein-Neckar laden wir dazu ein, die vier aufeinander aufbauenden Lesungen gemeinsam anzuschauen und Strategien für unsere Region zu entwickeln. Mit den vorgestellten Organizing-Methoden richten wir uns gezielt an Menschen, die ihre gesellschaftspolitischen Forderungen aktiv und nachhaltig angehen möchten.

    29.10. LINKE-Büro 18:15-21:00 Uhr 12.11. LINKE-Büro 18:15-21:00 Uhr 19.11. LINKE-Büro 18:15-21:00 Uhr 26.11. 18:15-21:00 Uhr - Ort noch nicht sicher

  • 20.00 Uhr
    [M]Forum am Park, Poststr. 11

    Vortrag „Umweltproblem Plastik – Herausforderung für die Stadtpolitik“ mit Thomas Braunbeck

    Praktisch überall in der Welt findet sich heute Plastik. Dabei handelt es sich nicht nur um größere, sichtbare Plastikteile, die zum Tod von Meerestieren führen. In den Böden der entlegensten Gegenden der Erde, auf Gletschern in den Alpen, in der Arktis, in Pflanzen und Tieren, in Nahrungsmitteln und auch im Menschen findet sich Mikroplastik. Die Folgen für die Umwelt und den Menschen sind in vielen Bereichen nicht bekannt.

    Die Stadt kann dazu beitragen, den Eintrag von Plastik in die Umwelt zu verringern. Hierzu haben die beiden Parteien Anträge im Gemeinderat eingebracht.

    Veranstalter:
    SPD und Bunte Linke

Mittwoch, 30.10.

  • 12.30 Uhr
    Café Leitstelle im Dezernat 16, Emil-Maier-Str. 16

    Community Lunch

    Never lunch alone – am besten auch noch in inspirierender Runde die Mittagspause verbringen und dabei tolle Frauen treffen? Das geht ganz einfach bei unserem monatlichen Community Lunch! Sei dabei und lerne Frauen aus der CoWomen-Community kennen.

    In gemütlicher Runde könnt ihr euch untereinander austauschen und vernetzen. Ort des Geschehens ist das Café Leitstelle im Dezernat 16 (Emil-Maier-Straße 16).

    Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen, um uns und unsere Community kennenzulernen.

    Uhrzeit: 12:30 bis 14:00

    Preis: 9,00 €

    Ort: Café Leitstelle im Dezernat 16, Emil-Maier-Straße 16, Heidelberg

    https://cowomen.com/de/blog/calendar/community-lunch-3/

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    SDS-Treffen

    Wöchentliches Treffen von Die Linke.SDS Heidelberg

    Wir, Die Linke.SDS (Sozialistischer Demokratischer Studierendenbund), sind Student*innen der Heidelberger Hochschulen, die für Sozialismus, Feminismus und Klimagerechtigkeit streiten sowie sich gegen Faschismus und Diskriminierung jeglicher Art einsetzen. Unsere Arbeit mit der Organisation von Demonstrationen oder Infoveranstaltungen findet dabei nicht nur an der Hochschule statt, sondern ist Teil einer aktiven Auseinandersetzung, die von dort ausgehend in die Gesellschaft hineingetragen wird.

  • 19.30 Uhr
    [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Film "Heidelberg im Nationalsozialismus" (1993)

    Heidelberg war eine ausgesprochen braune Stadt. Schon bei der Kommunalwahl Ende 1930 bekam die NSDAP mit 35,7 Prozent die meisten Stimmen. Bei der Asta-Wahl der Universität im Sommersemster 1930 erreichte der rechtsradikale Block sogar die absolute Mehrheit.

    Der Film von VVN-BdA und Mediengruppe Schrägspur aus dem Jahr 1993 zeichnet die Geschichte von Verfolgung und Widerstand während der Zeit des NS-Regimes aus der Sicht von Betroffenen aus der Region nach. Als ZeitzeugInnen wirken u.a. frühere Vorstandsmitglieder der VVN-BdA Heidelberg mit.

  • 20.00 Uhr
    Campus Bergheim, Raum 02.025

    IT's FuN Forum: ER ist jetzt Feminist. Männlichkeit und Feminismus.

    Das IT's FuN Forum geht in die zweite Runde: Was bedeutet Geschlecht und Feminismus heute? Kontrovers, kritisch und konstruktiv wollen wir uns über Feminismen und Geschlechterrealitäten austauschen. Diskutieren, vernetzen und voneinander lernen in einem geschützten und respektvollen Rahmen. Alle Geschlechter sind willkommen!

Donnerstag, 31.10.

  • 19.00 Uhr
    Gemäldegalerie im Kurpfälzischen Museum

    Eröffnung der Clara Schumann-Ausstellung

    Konzert mit Werken von Clara und Robert Schumann, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn-Bartholdy

    Vgl. http://www.sofo-hd.de/s/51n

Freitag, 01.11.

  • 14.00 Uhr
    Bergfriedhof Heidelberg

    Gedenkfeier für die ermordeten WiderstandskämpferInnen

    Alljährlich zum 1. November rufen VVN-BdA und DGB zum Gedenken am Mahnmal für die Opfer des Faschismus auf dem Bergfriedhof auf. Dort wird mit Redebeiträgen an die vom NS-Regime ermordeten WiderstandskämpferInnen erinnert.

    Seit der Einweihung 1950 liegen hier vor allem Mitglieder der Lechleiter-Gruppe, AntifaschistInnen aus Heidelberg und Mannheim. Insgesamt wurden 27 Hingerichtete und zu Tode gequälte Frauen und Männer, auch aus dem Elsass und der Tschechischen Republik, an dieser Stelle bestattet.

    Die Hauptrede hält Jörg Watzinger, Sohn eines Verfolgten des Nazi-Regimes.