Sonntag, 02.04.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

  • 19.30 Uhr
    Cinema Quadrat, Mannheim

    Film: „Bikes vs. Cars”, Schweden 1991, OmU

    Ein ewiger Kampf? Der schwedische Filmemacher Frederik Gertten zeigt auf, wie die Autoindustrie die Nutzung von ÖPNV und Fahrrad beeinflusst. Dabei kommen sowohl „Kampfradler”, „dressierte Affen” als auch Vertreter der Autoindustrie zu Wort.

    Anschließende Diskussion mit VertreterInnen der Critical Mass Mannheim.

    Begleitprogramm der Ausstellung „2 Räder – 200 Jahre” (bis 25.6.2017)

Montag, 03.04.

  • 19.00 Uhr
    [M]Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

    Eröffnung der Ausstellung „Zerrissene Jahre 1938-1944 – Einzelschicksale während des Holocausts in Budapest”

    Vgl. Termin zur Ausstellung unter http://sofo-hd.de/s/3lc

Dienstag, 04.04.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    "Come over and read a book": Infoladenkneipe mit zwei Buchvorstellungen

Mittwoch, 05.04.

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    We are a group of critical people with different backgrounds who are trying to find our space within Europe’s social, economical and political chaos. We want to create a space where all people can be and are listened to. For us this means that we oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion. Space is a platform where we organise events, film screenings, workshops and other activities for people to share experiences, express ideas and address urgent and structural problems. Our meetings and events take place in and are translated to different languages. We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Heidelberger Altstadt). Contact us via Facebook, mail or simply step by!

    Facebook: SPACE-Heidelberg E-Mail: spacehd@posteo.de

    Wir sind eine Gruppe kritischer Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen, die gemeinsam versuchen, ihren Platz – Space – im sozialen, politischen und ökonomischen Chaos Europas zu finden. Wir wollen einen Raum kreieren, in dem alle Menschen sein können und gehört werden. Dies bedeutet für uns, dass wir uns klar gegen jede Form der Diskriminierung stellen und in Solidarität mit allen Menschen stehen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind. Space bildet eine Plattform um Veranstaltungen, Filme, Workshops und andere Aktionen zu organisieren, in denen Menschen ihre Erfahrungen teilen, ihre Meinungen äußern und akute und strukturelle Probleme gemeinsam angehen können. Unsere Treffen und Veranstaltungen finden mit Übersetzungen in verschiedenen Sprachen statt. Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Heidelberger Altstadt). Kontaktiert uns über Facebook, Mail oder kommt einfach vorbei!

  • 18.30 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Kennenlerntreffen Rollenspielgruppe

    Wir suchen Leute, die Interesse am "Pen & Paper" Rollenspiel haben. Was ist das? Menschen sitzen an einem Tisch zusammen und erleben gemeinsam in einer Fantasywelt Abenteuer. Eine Person leitet das Spiel, und manchmal entscheiden Würfel ob eine Handlung gelingt. Wir selbst sind Anfänger, sind daher offen für Neulinge und Menschen, die einfach nur Pen&Paper ausprobieren möchten. Du musst nichts außer Freude am gemeinsamen spielen mitbringen, freuen uns aber natürlich auch wenn du Erfahrung hast. Im Augenblick spielen wir Das Schwarze Auge 5, aber sind offen für andere Regelysteme und Spiele.

    Ein Kennlerntreffen findet am Mittwoch den 05. April um 18.30 im Sturabüro in der Alfred‐Überle‐Straße 3‐5 statt.

    Für Knabbereien und Getränke ist gesorgt. Wer verhindert ist kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen: Kontakt: rpg@stura.uni‐heidelberg.de Studentische Rollenspielgruppe Studierendenrat · Albert‐Ueberle‐Str. 3‐5 · 69120 Heidelberg

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

    Neue und alte Brettspiele ohne Konsumzwang in selbstverwalteten Räumen spielen. Bringt eure Lieblingsspiele und alle eure FreundInnen mit!

Samstag, 08.04.

Sonntag, 09.04.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe mit der AIHD/iL

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter wieder ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 10.04.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Filmriss

Mittwoch, 12.04.

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    We are a group of critical people with different backgrounds who are trying to find our space within Europe’s social, economical and political chaos. We want to create a space where all people can be and are listened to. For us this means that we oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion. Space is a platform where we organise events, film screenings, workshops and other activities for people to share experiences, express ideas and address urgent and structural problems. Our meetings and events take place in and are translated to different languages. We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Heidelberger Altstadt). Contact us via Facebook, mail or simply step by!

    Facebook: SPACE-Heidelberg E-Mail: spacehd@posteo.de

    Wir sind eine Gruppe kritischer Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen, die gemeinsam versuchen, ihren Platz – Space – im sozialen, politischen und ökonomischen Chaos Europas zu finden. Wir wollen einen Raum kreieren, in dem alle Menschen sein können und gehört werden. Dies bedeutet für uns, dass wir uns klar gegen jede Form der Diskriminierung stellen und in Solidarität mit allen Menschen stehen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind. Space bildet eine Plattform um Veranstaltungen, Filme, Workshops und andere Aktionen zu organisieren, in denen Menschen ihre Erfahrungen teilen, ihre Meinungen äußern und akute und strukturelle Probleme gemeinsam angehen können. Unsere Treffen und Veranstaltungen finden mit Übersetzungen in verschiedenen Sprachen statt. Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Heidelberger Altstadt). Kontaktiert uns über Facebook, Mail oder kommt einfach vorbei!

  • 19.00 Uhr
    ver.di-Saal Czernyring 20

    „Brexit & Trump: Vorwand für Militarisierungsoffensive der EU Die Europäische Union: Vereinte Aufrüstung und gemeinsame Kriege?” mit Jürgen Wagner

    Nahezu unbemerkt haben die europäischen Staats- und Regierungschefs im Juni 2016 eine neue „EU-Globalstrategie“ (EUGS) für ein „stärkeres Europa“ beschlossen, mit dem Ziel, die Europäische Union als Weltmacht militärisch auf Augenhöhe mit den USA zu etablieren. Die Union soll sich die Option verschaffen, unabhängig von der NATO – und damit einem möglichen Veto der USA –eigene Interessen auch mit militärischen Mitteln durchzusetzen.

    Im Sommer 2016 legte die Bundesregierung auch ihr neues Weißbuch zur Sicherheitspolitik vor, dessen Haupttenor lautet, Deutschland müsse „mehr Verantwortung“ in der Welt übernehmen, eine seit zwei Jahren verstärkt von Regierungspolitikern genutzte Umschreibung für mehr weltweites militärisches Engagement. Ausrüstung und Personal der deutschen Streitkräfte sollen dafür massiv verstärkt und die Beteiligung an der nuklearen Abschreckung fortgesetzt werden.

    Das britische Referendum zum Austritt aus der Europäischen Union und die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten lieferten nun ausgezeichnete Vorwände, regelrechte Militarisierungsoffensiven einzuleiten ‒ in Deutschland wie in der EU.

    Scheiterten bislang fast alle Schritte zu einem stärkeren Ausbau des militärischen Potentials der EU am Widerstand Großbritanniens, so sehen die EU-Politiker den Weg nun frei. Nur wenige Tage nach dem britischen Referendum zogen Frankreich und Deutschland ein schon länger ausgearbeitetes Papier namens „Ein starkes Europa in einer unsicheren Welt“ aus der Schublade, wonach sich die EU „Schritt für Schritt zu einem unabhängigen globalen Akteur entwickeln“ solle.

    Die Wahl Trumps verleiht diesen Ambitionen zusätzlichen Rückenwind: Seine Drohung, die Verbündeten sicherheitspolitisch im Regen stehen zu lassen, sollten sie nicht mehr Geld in die Rüstung pumpen, dient nun dazu, den Ausbau der Militärapparate als regelrechten Sachzwang darzustellen. Die geforderte Erhöhung der Militärausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts würde für Deutschland eine Erhöhung des Militäretats auf über 70 Mrd. Euro bedeuten.

    Der Vortrag wird auf die wichtigsten aktuellen Vorhaben Deutschlands und der EU eingehen, die den Charakter der Europäischen Union grundlegend verändern könnten, sowie auf das Verhältnis dieser Pläne und der auf NATO-Ebene verfolgten Politik.

    Jürgen Wagner ist Politikwissenschaftler, geschäftsführender Vorstand der Informationsstelle Militarisierung in Tübingen und Autor zahlreicher Fachartikel und Buchbeiträge zur Militär- und Kriegspolitik Deutschlands, der EU und der NATO. Von ihm erschien soeben das Buch „NATO: Aufmarsch gegen Russland“ (BEBUG Berlin, 208S.)

Donnerstag, 13.04.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Alerta: Offenes Treffen der AIHD/iL, diesmal mit Diskussion zur AfD

    Café Alerta - das Offene Treffen der AIHD/iL, diesmal mit einem Input und gemeinsamer Diskussion zur AfD

    AfD als Alternative für Deutschland? Sicherlich nicht! Hass, soziale Spaltung und Rassismus haben wir bereits unter der großen Koalition. Dies darf auch mittelfristig nirgendwo die Alternative sein. Doch was tun? Wer oder was ist die AfD eigentlich? Was macht sie so gefährlich? Wie können wir der AfD in Heidelberg und anderswo begegnen?

    Über diese und andere Fragen wollen wir mit euch gemeinsam diskutieren und eine Kampagne erarbeiten.

    Außerdem wollen wir mit euch gemeinsam am 22.4. nach Köln fahren, um gegen den AfD-Bundesparteitag zu demonstrieren.

    AfD? Klassenkampf statt Vaterland!

    Also kommt vorbei und bringt euch ein. Es gibt immer was zu tun. ;-)


    Café Alerta - das monatliche Offene Treffen der AIHD/iL

    Wenn Kaffee trinken etwas verändern würde, wäre es verboten…

    Um Antifaschismus in Heidelberg und in der Region leichter zugänglich zu machen, haben wir das Café Alerta! ins Leben gerufen. Bei einem leckeren Getränk und guter Musik kann sich über anstehende Aktionen informiert und neue Kontakte geknüpft werden. Des Weiteren werden im Rahmen des Cafés verschiedene Vorträge veranstaltet und Filme rund um das Thema Antifaschismus gezeigt. Im Endeffekt lebt ein antifaschistisches Café aber vom Input der Besucherinnen und Besucher. Du fühlst dich angesprochen? Dann komm vorbei und werde Teil der antifaschistischen Gegenkultur.

    Raus aus den Zwängen der Gesellschaft? Rein ins Leben! Faschos in den Kaffee rotzen!

    Café Alerta - das Offene Treffen der AIHD/iL. Immer am 2. Donnerstag im Monat!

Freitag, 14.04.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Antifaschistischer Info- und Filmabend des Café Alerta

    Antifaschistischer Info- und Filmabend des Café Alerta

    Wir schauen (mal wieder) nach Frankreich!

    Auf der anderen Seite des Rheins stehen demnächst Wahlen an und der Front National und seine Spitzenkandiatin Le Pen haben realistische Chancen ins Amt gehoben zu werden. Was passiert gerade in Frankreich? Einige von euch werden von den zahllosen Aufständen in den Vorstädten gehört haben. Von den Jugendlichen, die aus ihrer Perspektivlosigkeit ausbrechen wollen und gegen das System rebellieren.

    Dazu wird es einen kurzen Input geben. Was geht gerade in Frankreich? Wie ist die Perspektive? Im Anschluss daran wollen wir mit euch den Film "La Haine" (zu deutsch "Hass") anschauen. Sicherlich werden im Anschluss viele von euch diskutieren wollen. Nur zu!

    Wir freuen uns mit euch einen entspannten Freitagabend bei ein paar Getränken zu kleinen Preisen zu verbringen. Kommt rum, bringt eure FreundInnen mit und kauft uns den Tresen leer!

    Anderswo herrscht Tanzverbot, bei uns gibt's kühle Getränke zum kleinen Preis, Diskussionen und einen Film.

    Organisiert vom Café Alerta - dem Offenen Treffen der AIHD/iL

Samstag, 15.04.

  • 12.00 Uhr
    Auftaktkundgebung: 12 Uhr, kl. Platz in L1 (gegenüber vom Schloss)

    Ostermarsch Mannheim

    Ostermarsch 2017 in Mannheim "Sicherheit durch Abrüstung – Holt unsere Soldaten*innen aus den Kriegsgebieten zurück", Auftaktkundgebung: 12 Uhr, kl. Platz in L1 (gegenüber vom Schloss), anschl. Demo durch die Innenstadt, zur Abschlusskundgebung: 14 Uhr, Paradeplatz, Redner*innen: Regina Hagen (Darmstädter Friedensforum), Renate Wanie (Werkstatt für gewalfreie Aktion Baden, Heidelberg), Thomas Mikan (DFG/VK), Hedi Saur-Gürth (Mannheimer Friedensplenum), Musik: Uwe Neuendorf, [Flyer siehe hier], VA: Friedensplenum Mannheim Ort: Alter Messeplatz, Mannheim, Alter Messeplatz, 69169 Mannheim Kontakt: Friedensplenum Mannheim, Speyerer Str. 14, 68163 Mannheim, friedensplenum.mannheim [at] gmx.de, frieden-mannheim.de

    Übersicht der Ostermarschaktivitäten bundesweit:

    https://www.friedenskooperative.de/aktuelles/alle-infos-zu-den-ostermaerschen

Sonntag, 16.04.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter wieder ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 18.04.

  • 19.00 Uhr
    [M]„Neuer“ Hörsaal Physik, oberhalb Albert Ueberle-Str 3-5

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der Studierendenrat (StuRa) ist die Studierendenvertretung der Uni Heidelberg und tagt öffentllich. Antragsberechtigt sind alle Studierenden. Informationen zur Antragstellung und Fristen sowie die Sitzungsunterlagen findet ihr hier: https://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html

    Falls ihr Anträge stellen wollt, mailt sie spätestens 6 Tage vor der Sitzung an die Sitzungsleitung.

Mittwoch, 19.04.

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    We are a group of critical people with different backgrounds who are trying to find our space within Europe’s social, economical and political chaos. We want to create a space where all people can be and are listened to. For us this means that we oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion. Space is a platform where we organise events, film screenings, workshops and other activities for people to share experiences, express ideas and address urgent and structural problems. Our meetings and events take place in and are translated to different languages. We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Heidelberger Altstadt). Contact us via Facebook, mail or simply step by!

    Facebook: SPACE-Heidelberg E-Mail: spacehd@posteo.de

    Wir sind eine Gruppe kritischer Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen, die gemeinsam versuchen, ihren Platz – Space – im sozialen, politischen und ökonomischen Chaos Europas zu finden. Wir wollen einen Raum kreieren, in dem alle Menschen sein können und gehört werden. Dies bedeutet für uns, dass wir uns klar gegen jede Form der Diskriminierung stellen und in Solidarität mit allen Menschen stehen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind. Space bildet eine Plattform um Veranstaltungen, Filme, Workshops und andere Aktionen zu organisieren, in denen Menschen ihre Erfahrungen teilen, ihre Meinungen äußern und akute und strukturelle Probleme gemeinsam angehen können. Unsere Treffen und Veranstaltungen finden mit Übersetzungen in verschiedenen Sprachen statt. Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Heidelberger Altstadt). Kontaktiert uns über Facebook, Mail oder kommt einfach vorbei!

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

    Neue und alte Brettspiele ohne Konsumzwang in selbstverwalteten Räumen spielen. Bringt eure Lieblingsspiele und alle eure FreundInnen mit!

Donnerstag, 20.04.

  • 16.20 Uhr
    [M]„Neuer“ Hörsaal Physik, oberhalb Albert Ueberle-Str 3-5

    Cannabis legalisieren?- Vortrag und Diskussion

    Vortrag mit anschließender Diskussion. Unterstützt von der Grünen Hochschulgruppe Heidelberg

    Referenten Roland Hoffmann und Christoph Lehner, Hanfverband Rhein-Neckar vom Hanfverband Rhein-Neckar

    Hintergrund Spätestens seit der Legalisierung von Marijuana in Colorado/USA im Jahr 2014 wird die Diskussion über Cannabis auch in Deutschland verstärkt geführt. Der Hanfverband Rhein-Neckar berichtet über die Geschichte des Hanfverbotes und zeigt Argumente für und gegen eine Gesetzesänderung auf.

    Weitere Informationen findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/415484178798782/

Samstag, 22.04.

  • 11.00 Uhr
    Haupteingang Bergfriedhof

    Heidelberg und seine berühmten BürgerInnen

    Ein Spaziergang über den Bergfriedhof mit der ESG

    Wenn man eine Stadt kennen lernen will, sollte man auch den Friedhof besuchen. Der Bergfriedhof Heidelberg ist der größte Stadtteil bzw. hat die meisten "EinwohnerInnen". Hier "ruhen" viele der bekannten HeidelbergerInnen, es gibt eine ausgeprägte Sepulkralkultur und einen fantastischen Baumbestand ? eine Oase der Stadt und ein Ort des Lebens.

    Samstag, 22. April, 11:00 Uhr, Treffpunkt am Haupteingang an der Rohrbacherstraße.

  • 15.00 Uhr
    Friedrich-Ebert-Platz

Sonntag, 23.04.

  • 15.00 Uhr
    Universitätsplatz (am Brunnen)

    Heidelberg im Nationalsozialismus - ein Stadtrundgang zu Tätern, Opfern und Widerstand

  • 17.00 Uhr
    Heiliggeistkirche

    Benefizkonzert des Kammerchors der Uni Heidelberg für MediNetz Rhein-Neckar

    MediNetz Rhein-Neckar e.V. ist ein studentisch getragener, ehrenamtlicher Verein der Menschen ohne Gesundheitsversicherung ärztliche Versorgung vermittelt und die anfallenden Kosten trägt. Allein letztes Jahr konnte der Verein die sichere Entbindung von über 50 Schwangeren organisieren. MediNetz finanziert sich ausschließlich über private Spendengelder, weshalb Benefizkonzerte von sehr besonderer Bedeutung sind. Vor allem das kommende:

    Der Kammerchor der Universität Heidelberg, welcher auch u.a. im Rahmen des Heidelberger Frühlings aufführt, singt an diesem Abend eine abwechslungsreiche Mischung aus klassischer, jazziger und "poppiger" Musik, teilweise a-cappella vorgetragen und teilweise instrumental begleitet (Anhang).

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter wieder ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 24.04.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Filmriss

    Café Filmriss

Mittwoch, 26.04.

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    We are a group of critical people with different backgrounds who are trying to find our space within Europe’s social, economical and political chaos. We want to create a space where all people can be and are listened to. For us this means that we oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion. Space is a platform where we organise events, film screenings, workshops and other activities for people to share experiences, express ideas and address urgent and structural problems. Our meetings and events take place in and are translated to different languages. We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Heidelberger Altstadt). Contact us via Facebook, mail or simply step by!

    Facebook: SPACE-Heidelberg E-Mail: spacehd@posteo.de

    Wir sind eine Gruppe kritischer Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen, die gemeinsam versuchen, ihren Platz – Space – im sozialen, politischen und ökonomischen Chaos Europas zu finden. Wir wollen einen Raum kreieren, in dem alle Menschen sein können und gehört werden. Dies bedeutet für uns, dass wir uns klar gegen jede Form der Diskriminierung stellen und in Solidarität mit allen Menschen stehen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind. Space bildet eine Plattform um Veranstaltungen, Filme, Workshops und andere Aktionen zu organisieren, in denen Menschen ihre Erfahrungen teilen, ihre Meinungen äußern und akute und strukturelle Probleme gemeinsam angehen können. Unsere Treffen und Veranstaltungen finden mit Übersetzungen in verschiedenen Sprachen statt. Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Heidelberger Altstadt). Kontaktiert uns über Facebook, Mail oder kommt einfach vorbei!

Donnerstag, 27.04.

  • 18.00 Uhr
    [M]Welthaus Heidelberg (im Hauptbahnhof)

    Workshop: „Fremdsein erfahren. Eingreifen in Diskriminierungssituationen.”

    Workshop mit Methoden aus dem Theater der Unterdrückten nach Augusto Boal. Wer ist fremd und was ist fremd? Mit theatralisch-spielerischen Elementen reflektieren wir eigene Erfahrung von Fremdheit: Wann und wieso fühlen wir uns fremd? Wer bestimmt, wer oder was fremd ist? Eine Reflexion von Fremdsein und Migration.

    Leitung:
    Sandra de Oliveira e Silva, Brasilien

    Mit Zivilcourage gewaltfrei in Diskriminierungssituationen eingreifen? Im zweiten Teil probieren wir mit Hilfe Boals experimenteller Rollenspieltechnik “Forumtheater” aus, wie wir in konkreten Diskriminierungssituationen gewaltfrei eingreifen können. Grundlagen sind eigene Erfahrungen, Orientierungsregeln wie auch kurze Inputs.

    „Nach dem Theater der Unterdrückten folgt nur noch die Aktion!“ (Boal)

    Leitung:
    Renate Wanie, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion

    Anmeldung bis 25. April bei Renate Wanie, T. 06221-603405, Sandra de Oliviera, T. 0176-61064725

    Teilnehmerbeitrag:
    5 €
    Veranstalterin:
    Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden
  • 19.15 Uhr
    Campus Bergheim (Bergheimerstr. 58), Raum 2.040

    Infoabend Studieren Ohne Grenzen Heidelberg e.V.

    Die Hochschulgruppe Studieren Ohne Grenzen Heidelberg e.V. lädt interessierte Studierende herzlich zum ersten Infoabend ein. Hier bekommt ihr Infos über ihre Arbeit, z.B. ihr Stipendienprojekt in Sri Lanka und wie ihr euch engagieren könnt. Weiter Infos auf http://studieren-ohne-grenzen.org/heidelberg

  • 20.00 Uhr
    StuRa-Büro-Albert Ueberle Straße 3-5

    Upcycling Workshop

    Wie macht man aus alten verbrauchten Materialien und Gegenständen, neu bessere Dinge?

    Darum geht es im Upcycling Workshop!

Freitag, 28.04.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    feministische Kneipe Purple Planet

    Purple Planet - der monatliche feministische Kneipenabend im Café Gegendruck.

    Weitere Infos folgen in Kürze!

Samstag, 29.04.

  • 11.45 Uhr
    Hochschule für Jüdische Studien

    Tagung Antifaschistische Pädagogik

    Am Wochenende 29. und 30. April 2017 veranstalten wir in den Räumen der Hochschule für Jüdische Studien (Altstadt) Heidelberg die Tagung „Antifaschistische Pädagogik“, zu der wir Euch alle hiermit herzlich einladen. Rassismus, Rechtsruck, Faschismus, Populismus. Das sind nur einige der Begriffe die gerade in den heutigen Tagen wieder vermehrt im öffentlichen Diskurs auftreten und viele Menschen ratlos zurücklassen. Wie dem begegnen, wie erklären, wo ansetzen, wie dagegen vorgehen? Ein wichtiger Ansatz im Umgang mit diesen gesellschaftlichen Phänomenen stellt nach wie vor die Pädagogik dar. Sowohl zur Vorbeugung als auch zur Bekämpfung faschistischer sowie antidemokratischer Gedanken und Handlungen. Auf der Tagung wollen wir uns mit Pädagogik und Erziehung aus einer antifaschistischen Perspektive kritisch auseinandersetzen. Wir wollen herausfinden, wie mit faschistischem und rassistischem Gedankengut pädagogisch umgegangen und wie der Bildung solcher Gedanken vorgebeugt werden kann sowie welche Fragestellungen daraus resultieren. Im Anschluss an jeden Vortrag laden wir zur gemeinsamen Diskussion ein. Es wurden Referent*innen aus verschiedenen Bereichen eingeladen, um uns Einblicke in ihre jeweiligen Arbeits- und Forschungsbereiche zu geben und damit eine tiefgehende Auseinandersetzung mit der Thematik anzuregen.

    Mehr Infos und das Programm unter: https://akutplusc.wordpress.com/projekte/tagung-antifaschistische-padagogik/

  • 14.00 Uhr
    Stadtbücherei Heidelberg, Poststraße 15, 69115 Heidelberg

    Bunte Bildung - Freie Bildung. Demo gegen Studiengebühren

    Protestieren geht über Studieren!

    Demonstration gegen diskriminierende Studiengebühren.

    Landesweite Protestaktionen gegen Studiengebühren SAMSTAG, 29. April 2017

    Der Landtag wird in Kürze über den Gesetzesentwurf der grün-schwarzen Landesregierung abstimmen, der Studiengebühren für Nicht-EU-Bürger*innen und das Zweitstudium einführen soll. Seit Bekanntwerden der Pläne regt sich massiver Protest innerhalb der Studierendenschaft und darüber hinaus. Geändert hat sich an den bestehenden Plänen aber bisher kaum etwas. Konkret sieht der Gesetzesentwurf vor, ab dem Wintersemester 2017/18 "internationale Studierende" mit 1500 € und Studierende in einem Zweitstudium mit 650 € pro Semester zu belasten. Dagegen möchten wir auch in Heidelberg am 29. April erneut auf die Straße gehen.

Sonntag, 30.04.

  • 11.00 Uhr
    Hochschule für Jüdische Studien

    Tagung Antifaschistische Pädagogik

    Am Wochenende 29. und 30. April 2017 veranstalten wir in den Räumen der Hochschule für Jüdische Studien (Altstadt) Heidelberg die Tagung „Antifaschistische Pädagogik“, zu der wir Euch alle hiermit herzlich einladen. Rassismus, Rechtsruck, Faschismus, Populismus. Das sind nur einige der Begriffe die gerade in den heutigen Tagen wieder vermehrt im öffentlichen Diskurs auftreten und viele Menschen ratlos zurücklassen. Wie dem begegnen, wie erklären, wo ansetzen, wie dagegen vorgehen? Ein wichtiger Ansatz im Umgang mit diesen gesellschaftlichen Phänomenen stellt nach wie vor die Pädagogik dar. Sowohl zur Vorbeugung als auch zur Bekämpfung faschistischer sowie antidemokratischer Gedanken und Handlungen. Auf der Tagung wollen wir uns mit Pädagogik und Erziehung aus einer antifaschistischen Perspektive kritisch auseinandersetzen. Wir wollen herausfinden, wie mit faschistischem und rassistischem Gedankengut pädagogisch umgegangen und wie der Bildung solcher Gedanken vorgebeugt werden kann sowie welche Fragestellungen daraus resultieren. Im Anschluss an jeden Vortrag laden wir zur gemeinsamen Diskussion ein. Es wurden Referent*innen aus verschiedenen Bereichen eingeladen, um uns Einblicke in ihre jeweiligen Arbeits- und Forschungsbereiche zu geben und damit eine tiefgehende Auseinandersetzung mit der Thematik anzuregen.

    Mehr Infos und das Programm unter: https://akutplusc.wordpress.com/projekte/tagung-antifaschistische-padagogik/

  • 18.00 Uhr
    Marktplatz

    Antifaschistisches Straßenfest

    Zum 20. Mal findet am 30.4. das Antifaschistische Straßenfest auf dem Uniplatz statt, bereits pünktlich ab 18.00 Uhr, mit vielen Infoständen und mit noch mehr Programm als sonst.

    In diesem Sinne:

    Zusammen kämpfen - zusammen feiern! Marktplatz links!

Montag, 01.05.

  • 10.00 Uhr
    Bismarckplatz

    Maidemo