Mittwoch, 02.05.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    AG Politische Praxis von solid

    Linksjugend['solid] Heidelberg AG Politische Praxis: Die Kommune aufmischen

    Politik, das ist ist das, wo man Menschen im Ämter wählt, die nicht halten, was sie versprechen. Dann warten wir vier oder fünf Jahre und treten wieder an die Urne - in der Hoffnung, dass sich vielleicht einmal etwas ändert.

    Für die ['solid] Heidelberg steht fest: Es ist demokratiefeindlich, Politik mit Wahlen zu verwechseln. Wir wollen uns nicht entmündigen lassen oder Leute in Ämter wählen, damit diese uns in der nächsten Legislatur erzählen, was das Beste für uns ist. Wir wollen selbst gestalten und andere Linke dazu in die Lage versetzen, mitgestalten zu können, frei nach dem Motto: "Linke, antifaschistische, feministische und sozialistische Politik endlich in die Tat umsetzen, statt nur darüber zu schwadronieren."

    Zu diesem Zwecke haben wir die Arbeitsgruppe "Politische Praxis" ins Leben gerufen, die sich seit kurzem mit den Themen Kommunales und kommunale Vernetzung annimmt. Momentan beschäftigen wir uns damit, wie wir in der Stadt Druck für einen kostenfreien öffentlichen Personennahverkehr aufbauen können - denn dem politischen Alltagstrott, bestehend aus Sozialkahlschlägen und neurechtem Rassismus, müssen dringend lebensnahe, linke Konzepte entgegengesetzt werden, die die Lebensumstände aller Menschen nachhaltig verbessern.

    Der Arbeitskreis findet ab dem 07.03. immer mittwochs 19:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2) statt. Wenn du dich nicht traust, gleich aufzuschlagen, kannst du uns gerne vorab eine e-Mail schreiben: heidelberg@linksjugend-solid-bw.de

  • 19.00 Uhr
    Hörsaal 01, Neue Universität Heidelberg

    Vortrag: Eritreas Jugend auf der Flucht – wovor? Ursachenforschung in einem unbekannten Land

    Vortrag von Wolfgang Schreiner (Amnesty International, Koordinationsgruppe Äthiopien/Eritrea; Eritrea-Hilfswerk Deutschland, Vorstandsmitglied): "Eritreas Jugend auf der Flucht – wovor? Ursachenforschung in einem unbekannten Land" im Rahmen der Interdisziplinären Vortragsreihe (IVR) Heidelberg (Gesamtprogramm unter: www.ivr-heidelberg.de)

  • 19.15 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    dielinke.SDS: 1. Offenes Treffen im SoSe18

    Input und 1. Offenes Treffen: +++++ 200 Jahre Marx und immer noch kein Sozialismus! +++++

    Zu Beginn des Sommersemesters 2018 an der Uni Heidelberg und nach dem oftmals stressigen Einstieg ins Studium möchten wir euch herzlichst zu unserem 1. offenen Treffen einladen. Als sozialistisch-demokratischer Studierendenverband (SDS) beschäftigen wir uns mit den verschiedensten politischen Themen an der Uni aber auch allgemein. Ein Einstieg in die ökonomischen Verhältnisse unser Gesellschaft und dem System in dem wir leben, das jene Verhältnisse reproduziert, dazu möchten wir euch eine Einführung geben und darüber mit euch diskutieren.

    Wir freuen uns auf dich. :)

Donnerstag, 03.05.

  • 11.30 Uhr
    Vor der Triplexmensa

    Aktionstag gegen Studiengebühren

    Am Donnerstag, 3.Mai ist der landesweite Aktionstag gegen Studiengebühren. Es jährt sich dessen Einführung die bedeutete, dass Nicht-EU-Ausländer*innen Gebühren in Höhe von 1500€ pro Semester an Hochschulen in BA-Wü bezahlen müssen.

  • 16.00 Uhr
    "Raumfänger" Bergheim (Schwanteichanlage)

    Adultismus - Macht durch Alter? Vortrag Bildungskollektiv

    Worüber wird geredet? Was bedeutet das eigene Alter für Menschen insbesondere jung sein? Wir wollen uns mit dem Machtverhältnis zwischen „erwachsen“ und „kind“ beschäftigen, um unsere eigenen Strukturen zu hinterfragen und ein besseres Miteinander zu schaffen. Es wird in dem Vortrag um den Begriff Adultismus gehen, was er bedeutet und wie wir “antiadultistisch” leben und wirken können.

    Mit wem wird geredet? Helen Britt & Clara König vom Bildungskollektiv

    Wie wird geredet? Vortrag

    Wo wird geredet? Der Raumfänger vom DAI Heidelberg ist ein beweglicher Ort, eine begehbare Blase und ähnelt einem farblosem Zelt. Er sieht ein bisschen aus wie eine riesen-große, ovale Seifenblase!

    Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe "Wie reden wir 2018 miteinander?" Mehr Infos dazu findet Ihr hier: http://wiewirreden.de

  • 19.00 Uhr
    Campus Bergheim Raum 02.40

    Studieren ohne Grenzen Infoabend

    Wer sind wir? Studieren Ohne Grenzen Heidelberg wurde 2015 als Zweigverein von Etudes Sans Frontières - Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V. gegründet. Dabei handelt es sich um die 2006 in Tübingen und Konstanz gegründete deutschsprachige Sektion der französischen Organisation Études Sans frontières. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, ausgewählte Studierende aus Kriegs- und Krisenregionen zu fördern, damit diese somit qualifiziert werden, ein eigenes Entwicklungsprojekt in ihrer Heimat umzusetzen. Studieren Ohne Grenzen fördert motivierte Studierende, mit der Überzeugung, dass gerade gut ausgebildete junge Menschen eine tragende Rolle bei dem Wiederaufbau ihrer Heimat spielen können. Als weitere Aufgabe hat sich der Verein gesetzt, die Öffentlichkeit über die Situation der Menschen in den Zielregionen zu informieren. Darüber hinaus ist die Arbeit von Studieren ohne Grenzen eine Arbeit von Studierenden für Studierende mit dem Bestreben des kulturellen Austausches über die Grenzen hinweg. Als Plattform für zivilgesellschaftliches Engagement sollen die Mitglieder wertvolle Erfahrung für ihre Zukunft sammeln und ihr eigenes Potential entfalten und weiterentwickeln.

    Falls wir Dein Interesse geweckt haben, komm zu unserem Infoabend. Wir freuen uns auf Deine Unterstützung!

    Kontakt: heidelberg@studieren-ohne-grenzen.org http://heidelberg.studieren-ohne-grenzen.org

  • 21.00 Uhr
    Canoa Bar

    Romanistik Royal Party

    Willst du mit uns die Geschichte der Romanistikpartys neu schreiben?

    Dann feiere mit uns am 3. Mai eine royale Party!

    Lust Black Jack zu spielen, einen Cocktail zu gewinnen oder die Nacht durchzutanzen?

    Dann schau in der Canoa Bar vorbei und erlebe die Nacht der Nächte!

    Wenn du unter den ersten 50 Gästen bist, wirst du zusätzlich mit einem Welcome-Shot belohnt.

    Sichere dir dein Ticket im Vorverkauf am 2. und 3. Mai von 12:30- 14:30 Uhr im Romanischen Seminar (direkt am Eingang).

    ► 03.05.2018 ab 21:00 ► CANOA BAR ► MIXED MUSIC by DJ MASU ► VVK 4€ ► AK 5€

Freitag, 04.05.

  • 18.00 Uhr
    Leistelle Heidelberg, Emil-Maier-Str. 16, 69115 Heidelberg

    The Changer Club Vol. 2 Chancen Gestalten Heidelberg

    https://www.facebook.com/events/436376866812335/

    English below

    AMÜSIER DICH, INFORMIER DICH, ENGAGIER DICH

    Chancen gestalten Heidelberg lädt zur Bunten Bühne in die Leitstelle! Denn wir feiern Vielfalt, ob Vielfalt der Kunstgattungen oder der Kulturen. Wir vom Verein Chancen Gestalten Heidelberg möchten mit unserem Engagement einen Beitrag zu gelungener Integration und interkultureller Verständigung leisten. Den Kern unserer Arbeit bildet unser Mentoring-Programm, in dessen Rahmen junge Geflüchtete über ein Jahr hinweg von Einheimischen begleitet und unterstützt werden.

    Immer wieder suchen wir nach jungen Menschen, die bereit sind, die Herausforderung einer einjährigen Mentoring-Beziehung anzunehmen. Wenn das interessant klingt (oder auch nur, wenn Du Lust auf einen bunten kulturellen Abend hast) schau auf jeden Fall vorbei!

    Wir freuen uns! :)


    BE ENTERTAINED, GET INFORMED, TAKE PART

    Chancen gestalten Heidelberg invites you to an open stage at Leitstelle. The idea came up because we are celebrating variety - whether it’s variety of arts or variety of cultures.

    We at Chancen Gestalten Heidelberg are committed to contribute to successful integration and to improve intercultural communication. The main part of our work is a 1 on 1 Mentoring program in which local volunteers are accompanying adolescent refugees over the period of one year.

    We are always looking for motivated young people who are willing to commit to a mentoring relationship. If you’re interested and would like to have more information (or even if you’re just looking for a fun and diversified evening) be there!

    We are looking forward to seeing you!

  • 19.00 Uhr
    Neue Universität / Hörsaal 1 Grabengasse 3-5 69117 Heidelberg

    Religiöse Gewalt an Christen der aramäischen Traditionen im Mittelalter

    Im Unterschied zur Geschichte der Märtyrer und der Christenverfolgungen der Spätantike und zur Verfolgungsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts ist über die religiöse Gewalt in den mittelalterlichen Jahrhunderten wenig geforscht worden.

    Welche historischen Quellen könnten dafür untersucht werden?

    Wie wurde in Nachbarsdisziplinen das Problem behandelt und welche Schlüsse können daraus gezogen werden?

    Im zweiten Teil des Vortrages werden beispielhaft Probleme der religiösen Gewalt des Hoch- und Spätmittelalters vertieft.

    Dies alles wird unsere Referentin, Prof. Dorothea Weltecke, in ihrem Vortrag näher beleuchten.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    A+C Kneipe mit Input: „Wurzeln im Treibsand – Reflexionen und Werkzeuge von und für die Klimagerechtigkeitsbewegung“

    A+C Kneipe mit Input: „Wurzeln im Treibsand – Reflexionen und Werkzeuge von und für die Klimagerechtigkeitsbewegung“

    Der Input behandelt die Broschüre „Wurzel im Treibsand – Reflexionen und Werkzeuge von und für die Klimagerechtigkeitsbewegung“. Die Broschüre wird von der Gruppe ausgeCO2hlt herausgegeben, deren „Fokus […] im Widerstand gegen Braunkohleabbau im Rheinland“ liegt. Sie entstand aus der Idee die US-amerikanischen Broschüre „Organizing Cools the Planet“ zu übersetzen. Da sich dieses Unterfangen als schwierig erwies, wurde sie dann aber erweitert, ergänzt, gekürzt, und auf den deutschsprachigen Raum übertragen und versteht sich als ‚open-source‘ Projekt. Die Kurzvorstellung wird vor allem das „Communitiy Organizing“ behandeln. Sich also zunächst dem Kapitel Drei: „Gemeinschaften und wie sie sich organisieren“ widmen. Danach werden einzelne Methoden, Werkzeuge und ggf. Strategien, genauer beschrieben, um abschließend zu diskutieren wie, wer und welche dieser Methoden in unsere politische Arbeit integriert werden können oder sollten. Damit behandelt der Input übergreifend die Frage wie und ob also Ansätze der Klimagerechtigkeitsbewegung auf andere politische Zusammenhänge übertragbar sind.

    Bei der monatlichen Kneipe von AKUT+C starten wir mit einem kleinen Input, um uns dann gemeinsam darüber auszutauschen. Das Thema findet ihr auf unserer Homepage. Wer Lust hat bei einem gemütlichen Bier oder Cola zu diskustieren oder auch uns und unsere politische Arbeit von AKUT als Gruppe der Interventionistischen Linken kennenzulernen, ist herzlich eingeladen.

    Jeden ersten Freitag im Montat, ab 19:30 Uhr Cafe Gegendruck, Fischergasse 2, HD-Altstadt

    Mehr Infos auf akutplusc.wordpress.com

  • 20.00 Uhr
    Vater Rhein

    Trinken mit Linken

    Im Mai laden wir wieder einmal zum mittlerweile fast schon traditionellen "Trinken mit Linken": dem gemütliche Beisammensein von Die Linke.SDS. Alle Genoss*innen, Freund*innen und Sympathisant*innen sind herzlich willkommen!

    Wir treffen uns im Vater Rhein (Untere Neckarstr. 20 in 69117 Heidelberg)!

    Wir laden euch also herzlich zum geselligen Plausch ein über linke Politik, Gesellschaft, Hochschule und allem, was euch sonst bewegt. Natürlich darf das Trinken und völlig zwanglose Feiern auch nicht zu kurz kommen ;)

    Freund*innen und Mitstreiter*innen mitbringen absolut erwünscht!

Samstag, 05.05.

  • 14.00 Uhr
    Heidelberg, Stadtbücherei --> Uniplatz

    5. Global Marijuana March

    Samstag, 5.5.2017, 14 Uhr - 19 Uhr Auftakt Stadtbücherei, Abschluss Uniplatz

    Motto: “Gesundheit statt Strafverfolgung”. Nach der Gesetzesänderung vom März 2017 ist im Bereich ‘Cannabis als Medizin’ einiges im Fluss, wenn auch mit einer recht gemischten Bilanz. Ganz unabhängig davon werden Hanf-Konsument*innen speziell in Baden-Württemberg weiter konsequent kriminalisiert.

    Ablauf: 14 Uhr Auftakt an der Stadtbücherei Ostseite 14:45 Uhr Weiter über die Bergheimer Str., Rohrbacher Str, Plöck 15:30 Uhr Zwischenkundgebung am Friedrich-Ebert-Platz 15:45 Uhr Weiter über Hauptstrasse 16:30 Uhr Abschluss auf dem Universitätsplatz 19 Uhr Ende

    Referenzdaten: http://www.hanfverband-rhein-neckar.de/aktivitaeten/eigene-veranstaltungen/gmm-2018

Sonntag, 06.05.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 07.05.

  • 19.30 Uhr
    [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Vortrag: ”Die USA unter Trump – Einschätzungen zur aktuellen US-Politik und den Perspektiven der sozialen Bewegungen” mit John Catalinotto

    Donald Trump zählt zu den schillerndsten Präsidenten in der Geschichte der USA. Er betreibt Politik vorwiegend durch polternde Kurzkommentare auf Twitter und pflegt mit „America First“ einen radikalen Rechts-Populismus. Er machte sich nicht nur Minderheiten und fortschrittliche Kräfte zu erbitternden Gegnern. Seine Ankündigung, die Militärinterventionen der USA einstellen, und Freundschaft zu Russland suchen zu wollen, brachte auch weite Teile des Establishments, von der Wallstreet bis zum mächtigen Militärisch-Industriellen Komplex und den Geheimdiensten gegen ihn auf. Auch bei den Partnern der USA in Europa überwiegt aufgrund protektionistischer Pläne, Herabwürdigung der NATO und ähnlichem Skepsis bis Ablehnung.

    Aus seinen vorgeblichen Antikriegs- und Entspannungsplänen ist jedoch bisher nicht viel geworden – im Gegenteil. Generell erscheint seine Politik widersprüchlich und wechselhaft. Was haben wir in den kommenden Jahren von der Trump-Administration zu erwarten? Welches sind die bedrohlichsten Entwicklungen? Vor welche Herausforderungen stellt sie die sozialen Bewegungen?

    John Catalinotto ist seit der „Raketenkrise“ im Oktober 1962 gegen die imperialistische Politik seines Landes aktiv, vor allem gegen den Krieg in Vietnam. Seit 1991 engagierte er sich auch international, u.a. als Sprecher des, vom früheren US-Justizminister Ramsey Clark gegründeten International Action Center (IAC), gegen die US- und NATO-Kriege gegen Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien, sowie die Interventionen in Lateinamerika. Daneben unterstützt er auch soziale Bewegungen, wie „Black Live Matters“. Seit 1982 ist er zudem leitender Redakteur der linken Wochenzeitung Workers World.

    Letztes Jahr erschien von ihm das Buch Turn the Guns Around: Mutinies, Soldier Revolts and Revolutions über den Widerstand von Soldaten gegen imperialistische Kriege, insbesondere den Vietnamkrieg.

  • 19.30 Uhr
    Gemeindehaus St. Bonifatius, Hildastr. 6

    Vortrag: „Die Waffenexporte von Heckler & Koch und die Menschenrechtssituation in Mexiko“ mit Maria-Eugenia Lüttmann-Valencia

    Zwischen 2006 und 2008 hat die Waffenschmiede Heckler & Koch Schnellfeuergewehre nach Mexiko geliefert - in Provinzen, für die von der deutschen Regierung eine Exportbeschränkung verhängt worden war, da dort der Drogenkrieg bereits besonders viele Todesopfer forderte. H&K bestritt den Vorwurf des illegalen Exports, berief sich bei „legal“ gelieferten Waffen an die Polizei auf die Endverbleibsklausel. Doch seit 15 Jahren spürt das Land die Folgen, die der Weg der Waffen in illegale Hände genommen hat.

    Der Vortrag wird den Zusammenhang dieser katastrophalen Lage mit dem vorangegangenen Krieg gegen Drogen darstellen sowie die verheerenden Folgen deutscher Waffenexporte nach Mexiko und die rechtlichen Maßnahmen gegen H&K hier in Deutschland.

    Veranstalter:
    Heidelberger Bündnis „Stoppt den Waffenhandel!“, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden, Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen HD (DFG-VK HD)

Dienstag, 08.05.

  • 19.00 Uhr
    Neuer Hörsaal Physik, oberhalb Albert Ueberle-Str. 3-5

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der Studierendenrat (StuRa) ist die Studierendenvertretung der Uni Heidelberg und tagt öffentllich. Antragsberechtigt sind alle Studierenden. Informationen zur Antragstellung und Fristen sowie die Sitzungsunterlagen findet ihr hier: https://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html Falls ihr Anträge stellen wollt, mailt sie spätestens 6 Tage vor der Sitzung an die Sitzungsleitung.

  • 19.00 Uhr
    Kurfürstenanlage 58

    Podiumsdiskussion: „Mobilität 4.0 – Verkehrsströme in der Region neu denken!“

    Podiumsdiskussion: „Mobilität 4.0 – Verkehrsströme in der Region neu denken!“

  • 20.00 Uhr
    Anglistisches Seminar (Raum 108)

    Buchvorstellung: „Turn the Guns Around: Mutinies, Soldier Revolts and Revolutions“ mit John Catalinotto

Mittwoch, 09.05.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    AG Politische Praxis von solid

    Linksjugend['solid] Heidelberg AG Politische Praxis: Die Kommune aufmischen

    Politik, das ist ist das, wo man Menschen im Ämter wählt, die nicht halten, was sie versprechen. Dann warten wir vier oder fünf Jahre und treten wieder an die Urne - in der Hoffnung, dass sich vielleicht einmal etwas ändert.

    Für die ['solid] Heidelberg steht fest: Es ist demokratiefeindlich, Politik mit Wahlen zu verwechseln. Wir wollen uns nicht entmündigen lassen oder Leute in Ämter wählen, damit diese uns in der nächsten Legislatur erzählen, was das Beste für uns ist. Wir wollen selbst gestalten und andere Linke dazu in die Lage versetzen, mitgestalten zu können, frei nach dem Motto: "Linke, antifaschistische, feministische und sozialistische Politik endlich in die Tat umsetzen, statt nur darüber zu schwadronieren."

    Zu diesem Zwecke haben wir die Arbeitsgruppe "Politische Praxis" ins Leben gerufen, die sich seit kurzem mit den Themen Kommunales und kommunale Vernetzung annimmt. Momentan beschäftigen wir uns damit, wie wir in der Stadt Druck für einen kostenfreien öffentlichen Personennahverkehr aufbauen können - denn dem politischen Alltagstrott, bestehend aus Sozialkahlschlägen und neurechtem Rassismus, müssen dringend lebensnahe, linke Konzepte entgegengesetzt werden, die die Lebensumstände aller Menschen nachhaltig verbessern.

    Der Arbeitskreis findet ab dem 07.03. immer mittwochs 19:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2) statt. Wenn du dich nicht traust, gleich aufzuschlagen, kannst du uns gerne vorab eine e-Mail schreiben: heidelberg@linksjugend-solid-bw.de

  • 19.30 Uhr
    Café Chez Pierre in der Zentralmensa im Neuenheimer Feld (INF 304)

    Afrikanischer Benefiz-Kulturabend zugunsten von UNICEF

    Afrikanischer Benefiz-Kulturabend zugunsten von UNICEF. Mit Gerichten aus dem Senegal, einem Quiz und einem Trommelworkshop des Deutsch-Afrikanischen Vereins (DAV) im Rahmen der Interdisziplinären Vortragsreihe (IVR) Heidelberg (Gesamtprogramm unter: www.ivr-heidelberg.de). Eintritt: 2 € (freier Eintritt für ICI-Club-Mitglieder)

Donnerstag, 10.05.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Alerta - Offenes Treffen der AIHD/iL: „Neue Klassenpolitik“

    Café Alerta - das monatliche Offene Treffen der AIHD/iL, diesmal zum Thema „Neue Klassenpolitik“

    Proletarier aller Länder vereinigt Euch! - Diese deutliche Parole aus dem kommunistischen Manifest war lange Zeit wegweisend für kommunistische wie auch viele anarchistische Bewegungen. Doch schon bald geriet die Definition des revolutionären Subjekts an ihre Grenzen: Es gab Streit über die Bedeutung der Bauern, feministische Bewegungen konnten erkämpfen, dass das Patriachat als eigenständiges Unterdrückungsverhältnis neben dem Kapitalismus anerkannt wird, antirassistische Stimmen wiesen ihrerseits auf den virulenten Rassismus hin und die Entwicklung des deutschen Faschismus veranlasste die Frankfurter Schule dazu die Suche nach dem revolutionären Subjekt neu zu beginnen, sodass der Klassenkampf in weiten Teilen der deutschen Linken anderen Auseinandersetzungen weichen musste. In postmodernen akademischen Kreise gilt der Klassenbegriff sogar schon als altbacken und überholt. Innerhalb der radikalen Linken setzt sich jedoch immer mehr die Erkenntnis durch, dass sowohl Produktions- und Eigentumsverhältnisse, als auch Arbeitskämpfe in der politischen Praxis wieder mehr Bedeutung zugesprochen werden sollte. Häufig wird dabei der Begriff Neue Klassenpolitik verwendet. Wir wollen uns mit Grundlagen der (neuen) Klassenpolitik beschäftigen gemeinsam diskutieren, wie Klassenkampf im Jahr des 200. Geburtstag von Karl Marx auszusehen hat.


    Wenn Kaffee trinken etwas verändern würde, wäre es verboten…

    Um Antifaschismus in Heidelberg und in der Region leichter zugänglich zu machen, haben wir das Café Alerta! ins Leben gerufen. Bei einem leckeren Getränk und guter Musik kann sich über anstehende Aktionen informiert und neue Kontakte geknüpft werden. Des Weiteren werden im Rahmen des Cafés verschiedene Vorträge veranstaltet und Filme rund um das Thema Antifaschismus gezeigt. Im Endeffekt lebt ein antifaschistisches Café aber vom Input der Besucherinnen und Besucher. Du fühlst dich angesprochen? Dann komm vorbei und werde Teil der antifaschistischen Gegenkultur.

    Raus aus den Zwängen der Gesellschaft? Rein ins Leben! Faschos in den Kaffee rotzen!

    Café Alerta - das Offene Treffen der AIHD/iL. Immer am 2. Donnerstag im Monat!

Sonntag, 13.05.

  • 16.30 Uhr
    Theaterplatz

    Stadtrundgang "Freiraumkämpfe in Heidelberg"

    Ende der 1980er Jahre kam es auch in Heidelberg zu Häuserkämpfen mit verschiedenen Besetzungen, aus denen 1991 das Autonome Zentrum (AZ) in Bergheim hervorging. Bis zur Räumung 1999 stellte dieser nichtkommerzielle und selbstverwaltete Freiraum einen Mittelpunkt linker Politik und gegenkultureller Veranstaltungen dar, der auf ganz Süddeutschland ausstrahlte. Die Kampagnen für den Erhalt des AZ und später - nach dem Abriss des Gebäudes - für ein neues selbstverwaltetes Zentrum prägten über viele Jahre die politischen Diskussionen in der Stadt. Der Stadtrundgang bewegt sich auf den Spuren dieser Freiraumkämpfe und sucht markante Orte der Auseinandersetzungen auf.

    Veranstaltet vom AK Kritische Geographie Heidelberg in Kooperation mit AIHD/iL

    Mehr Infos: www.kritischegeoheidelberg.wordpress.com

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe mit der AIHD/iL

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 14.05.

  • 19.00 Uhr
    Campus Bergheim 00.028 (vom Haupteingang rechts)

    Vortrag: Schlafstunde und Zionismus

    Als dritten Teil unserer Vortragsreihe zum 70. Jubiläum der Gründung Israels hören wir einen Vortrag über die letzten Jeckes; jene deutschen und kulturdeutschen Juden, die in den 30er Jahren nach Palästina geflüchtet sind und zu Mitbegründern des Staates Israel wurden. Sie sind vor den Deutschen nach Palästina geflüchtet, bevor ihnen ihre Heimat zur Mördergrube ohne Entrinnen werden konnte.

    Mehr Informationen: https://www.facebook.com/events/495530814182933/

Dienstag, 15.05.

  • 19.00 Uhr
    Hörsaal 04a, Neue Universität Heidelberg

    Filmvorführung: Das grüne Gold

    Filmvorführung von "Das grüne Gold" (Dokumentarfilm von Iokim Demmer, 2017) im Rahmen der Interdisziplinären Vortragsreihe (IVR) Heidelberg (Gesamtprogramm unter: www.ivr-heidelberg.de). Eintritt frei.

  • 19.00 Uhr
    Friedrich-Ebert-Haus, Pfaffengasse 18

    „Der Mai 68 in Frankreich. Fast eine Revolution" Vortrag von Wilfried Loth

    Der Historiker und Kenner der deutschen und französische Geschichte der Neuzeit, Prof. Wilfried Loth, stellt am Dienstag, den 15. Mai, sein neuesten Buch zum Thema

    „Der Mai 68 in Frankreich. Fast eine Revolution", Campus Verlag 2018 vor.

Mittwoch, 16.05.

  • 16.00 Uhr
    StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Str.3-5

    Vortreffen zur Besprechung bzgl. der Verlängerung der Bib Öffnungszeiten

    Vortreffen zur Besprechung bzgl. der Verlängerung der Bib Öffnungszeiten

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    AG Politische Praxis von solid

    Linksjugend['solid] Heidelberg AG Politische Praxis: Die Kommune aufmischen

    Politik, das ist ist das, wo man Menschen im Ämter wählt, die nicht halten, was sie versprechen. Dann warten wir vier oder fünf Jahre und treten wieder an die Urne - in der Hoffnung, dass sich vielleicht einmal etwas ändert.

    Für die ['solid] Heidelberg steht fest: Es ist demokratiefeindlich, Politik mit Wahlen zu verwechseln. Wir wollen uns nicht entmündigen lassen oder Leute in Ämter wählen, damit diese uns in der nächsten Legislatur erzählen, was das Beste für uns ist. Wir wollen selbst gestalten und andere Linke dazu in die Lage versetzen, mitgestalten zu können, frei nach dem Motto: "Linke, antifaschistische, feministische und sozialistische Politik endlich in die Tat umsetzen, statt nur darüber zu schwadronieren."

    Zu diesem Zwecke haben wir die Arbeitsgruppe "Politische Praxis" ins Leben gerufen, die sich seit kurzem mit den Themen Kommunales und kommunale Vernetzung annimmt. Momentan beschäftigen wir uns damit, wie wir in der Stadt Druck für einen kostenfreien öffentlichen Personennahverkehr aufbauen können - denn dem politischen Alltagstrott, bestehend aus Sozialkahlschlägen und neurechtem Rassismus, müssen dringend lebensnahe, linke Konzepte entgegengesetzt werden, die die Lebensumstände aller Menschen nachhaltig verbessern.

    Der Arbeitskreis findet ab dem 07.03. immer mittwochs 19:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2) statt. Wenn du dich nicht traust, gleich aufzuschlagen, kannst du uns gerne vorab eine e-Mail schreiben: heidelberg@linksjugend-solid-bw.de

  • 20.00 Uhr
    Alte Aula der Universität, Grabengasse 1

    Klaviermusik aus 5 Jahrhunderten und 7 Ländern

    HD-Konzert Klaviermusik aus 5 Jahrhunderten und 7 Ländern

    Werke von Peerson, Scarlatti, Clementi, Beethoven, Chopin, Debussy, Schoenberg, Gaou

    Eintritt frei. Spende zugunsten von Obdach e.V. erbeten.

Donnerstag, 17.05.

  • 20.00 Uhr
    Raumfänger Kirchheim

    Vortrag "Was ist eigentlich los mit Dir, Deutschland?" mit Crowdspondent

    Über was wird geredet? "Was ist eigentlich los mit dir, Deutschland?" Das war unsere Ausgangsfrage für eine Video-Reihe vor der Bundestagswahl. Denn der Ton in der politischen Debatte in ist in den vergangenen Jahren merklich rauer geworden. Wir wollen etwas dafür tun, dass Leute mit unterschiedlichen Meinungen wieder miteinander reden statt sich virtuell niederzubrüllen. Dafür steigen wir selbst in den Diskussionsring. Wir wollen weg von „Du Schlampe!1111!!" hin zu „Danke für die ausführliche Antwort." Mit euch wollen wir über unsere Strategien hin zu einer besseren Diskussionskultur sprechen.

    Wie wird geredet? Vortrag & Diskussion

    Mit wem wird geredet? Wir, Lisa Altmeier und Steffi Fetz, sind Crowdspondent – Deine Reporter. Im Auftrag unserer Crowd recherchieren wir seit 2013 Themen aus Deutschland und der Welt. Vor der Bundestagswahl 2017 haben wir zum Beispiel 20 Videos zu politischen Themen aus Deutschland produziert. Auf unserem YouTube-Kanal diskutieren wir täglich mit unseren Zuschauern (auch mit den sehr unzufriedenen!) und lassen uns von ihnen neue Rechercheideen schicken.

    Wo wird geredet? Der Raumfänger vom DAI Heidelberg ist ein beweglicher Ort, eine begehbare Blase und ähnelt einem farblosem Zelt. Er sieht ein bisschen aus wie eine riesen-große, ovale Seifenblase!

    Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe "Wie reden wir 2018 miteinander?" Mehr Infos dazu findet Ihr hier: http://wiewirreden.de

  • 20.00 Uhr
    [M]Stadtbücherei, Poststraße 15

    Vortrag: „Afrika im Welthandel: WTO, EPAs, Afrikanische Freihandelszone (CFTA)“ mit Boniface Mabanza

    Die EU versucht im Rahmen der Bemühungen um sogenannte Freihandelsabkommen wie TTIP, CETA, TiSA, JEFTA, TPP verstärkt vergleichbare Abkommen mit afrikanischen Staaten zu vereinbaren. In diesen Handelsabkommen wird in der Regel festgeschrieben ist, dass die afrikanischen Länder ihre Märkte für europäische Importe öffnen und hierbei schrittweise Zölle und Gebühren abschaffen müssen. Die Bauern in Afrika können mit den hoch subventionierten landwirtschaftlichen Produkten von europäischen Konzernen und steuerbegünstigen landwirtschaftlichen Großbetrieben nicht mehr konkurrieren. Ihnen bleibt oft nur die Abwanderung in die Slums der Städte oder die Flucht nach Europa. Darüber und über weitere Folgen soll unsere Veranstaltung informieren.

    Veranstalter:
    Heidelberger Bündnis für gerechten Welthandel und Asylarbeitskreis Heidelberg

Freitag, 18.05.

  • 18.00 Uhr
    Hörsaal II des Psychologischen Instituts, Hauptstraße 47, Heidelberg

    Vortrag: Homosexualität und Biologie

    Das Konzept ›Homosexualität‹ entstand im 19. Jahrhundert und ist eng mit Biologie und Medizin verwoben. Vor dem Hintergrund der massiven staatlichen Verfolgung gleichgeschlechtlicher sexueller Handlungen argumentierten Menschen mit der ›Natürlichkeit‹ gleichgeschlechtlichen sexuellen Tuns. Auch die Gegenseite argumentierte biologisch- medizinisch. Beide Richtungen trugen damit dazu bei, dass „Homosexualität“ als Konzept etabliert und Biologie und Medizin zu bestimmenden Instanzen über die Legitimität sexuellen Handelns wurden.

    Ausgehend von der Genese des Homosexualitäts- Diskurses erläutert die*der Biolog*in Heinz-Jürgen Voß die damit verbundenen biologischen Theorien: u.a. Hormonforschung, Neurobiologie, Genetik und Epigenetik. Voß zeigt dabei auch, dass die Forschung vielfach von dem Ziel geleitet war, gleichgeschlechtliches sexuelles Begehren auszulöschen. Die Grenzen zu Menschenexperimenten wurden dabei auch noch nach 1945 überschritten.

    Mehr dazu am 18.05. um 18 Uhr im Hörsaal II des Psychologischen Instituts in der Hauptstraße 47, Heidelberg von Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß. Das Autonome Queerreferat freut sich auf euch!

  • 19.00 Uhr
    Hörsaal 05, Neue Universität Heidelberg

    Vortrag: Vergessene Welten. Die mediale Vernachlässigung Afrikas und der sog. Dritten Welt

    Vortrag von Ladislaus Ludescher (Germanistik, Heidelberg/Frankfurt a. M.): Vergessene Welten. Die mediale Vernachlässigung Afrikas und der sog. Dritten Welt im Rahmen der Interdisziplinären Vortragsreihe (IVR) Heidelberg (Gesamtprogramm unter: www.ivr-heidelberg.de)

Sonntag, 20.05.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 21.05.

Dienstag, 22.05.

  • 09.00 Uhr
    [M]Forum am Park, Poststr. 11

    Kostenfreier Programmierworkshop für Frauen

    Du fragst dich, wie das Internet funktioniert, wie eine Webseite ins Netz kommt? Du möchtest selbst mal ausprobieren, einen Blog zu programmieren? Dann hast du jetzt die Chance: Wir veranstalten einen eintägigen Workshop für Anfänger!

    Django Girls Heidelberg ist Teil der weltweiten, non-profit Initiative Django Girls. Wir glauben, dass wir alle stark davon profitieren, wenn sich mehr Frauen für Technologie begeistern. Wir bieten dir die Möglichkeit, in einer angenehmen Atmosphäre erste Erfahrungen mit Programmierung zu sammeln und eine von uns zu werden - eine Programmiererin!

    Während des Workshops arbeitest du in kleinen Gruppen mit je 3 Frauen. Jede Gruppe wird von einem Coach begleitet. Die Coaches sind erfahrene Software-Entwicklerinnen oder Entwickler, die ehrenamtlich ihre Zeit, ihr Wissen und ihre Energie für Dich und Django Girls zur Verfügung stellen.

    Der Workshop findet am Dienstag, 22. Mai 2018, in Heidelberg statt.

    Als unsere Teilnehmerin wirst du:

    • an einem eintägigen Django Workshop teilnehmen, bei dem du deine erste eigene Webseite erstellen wirst.
    • etwas über Programmierung und Internet-Technologien lernen.
    • nette Menschen treffen und viel Spaß haben :-)

    Die Teilnahme am Workshop ist für dich kostenlos. Was für uns deshalb in Deiner Bewerbung zählt, ist Deine Motivation! :)

    Ablaufplan:

    09:00 - Willkommen! 09:30 - Workshop-Kickoff und loslegen o/ 13:00 - Mittagspause 14:00 - Coding, coding, coding 16:30 - Kaffeepause 17:00 - Noch mehr coding :-) 19:00 - Abschluss

  • 19.00 Uhr
    Neuer Hörsaal Physik, oberhalb Albert Ueberle-Str 3-5

    Stura-Sitzung (öffentlich)

    Der Studierendenrat (StuRa) ist die Studierendenvertretung der Uni Heidelberg und tagt öffentllich. Antragsberechtigt sind alle Studierenden. Informationen zur Antragstellung und Fristen sowie die Sitzungsunterlagen findet ihr hier: https://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html Falls ihr Anträge stellen wollt, mailt sie spätestens 6 Tage vor der Sitzung an die Sitzungsleitung.

  • 19.00 Uhr
    karlstorkino

    System Error - Wann endet der Kapitalismus? -> Filmvorführung (Transformation HD)

    Was ist das, Wachstum? In der Natur hat es Grenzen. Für unser Wirtschaftssystem scheint das nicht zu gelten.

    Florian Opitz (zweifacher Grimme Preis-Träger: SPEED - auf der Suche nach der verlorenen Zeit, DER GROSSE AUSVERKAUF) versucht, eine Erklärung für einen der großen Widersprüche unserer Zeit zu finden:

    Warum sind wir so besessen vom Wirtschaftswachstum, obwohl wir wissen, dass es uns am Ende schadet?

    Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=_SbJOHvlXLY

    Eintritt: 3,50 € für Studierende (dank Unterstützung durch: Studierendenrat an der Uni Heidelberg - Stura) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

    Der erste Film unserer Filmreihe "Transformation HD", dem sich folgende Filme anschließen werden:

    05.06.: How to change the world 13.06.: Wild Plants 16.07.: Free lunch society

Mittwoch, 23.05.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    AG Politische Praxis von solid

    Linksjugend['solid] Heidelberg AG Politische Praxis: Die Kommune aufmischen

    Politik, das ist ist das, wo man Menschen im Ämter wählt, die nicht halten, was sie versprechen. Dann warten wir vier oder fünf Jahre und treten wieder an die Urne - in der Hoffnung, dass sich vielleicht einmal etwas ändert.

    Für die ['solid] Heidelberg steht fest: Es ist demokratiefeindlich, Politik mit Wahlen zu verwechseln. Wir wollen uns nicht entmündigen lassen oder Leute in Ämter wählen, damit diese uns in der nächsten Legislatur erzählen, was das Beste für uns ist. Wir wollen selbst gestalten und andere Linke dazu in die Lage versetzen, mitgestalten zu können, frei nach dem Motto: "Linke, antifaschistische, feministische und sozialistische Politik endlich in die Tat umsetzen, statt nur darüber zu schwadronieren."

    Zu diesem Zwecke haben wir die Arbeitsgruppe "Politische Praxis" ins Leben gerufen, die sich seit kurzem mit den Themen Kommunales und kommunale Vernetzung annimmt. Momentan beschäftigen wir uns damit, wie wir in der Stadt Druck für einen kostenfreien öffentlichen Personennahverkehr aufbauen können - denn dem politischen Alltagstrott, bestehend aus Sozialkahlschlägen und neurechtem Rassismus, müssen dringend lebensnahe, linke Konzepte entgegengesetzt werden, die die Lebensumstände aller Menschen nachhaltig verbessern.

    Der Arbeitskreis findet ab dem 07.03. immer mittwochs 19:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2) statt. Wenn du dich nicht traust, gleich aufzuschlagen, kannst du uns gerne vorab eine e-Mail schreiben: heidelberg@linksjugend-solid-bw.de

  • 19.30 Uhr
    Gemeindehaus der Providenzkirche Heidelberg (Karl-Ludwig-Straße 1). S. Anhang

    "Brauchen wir das Militär?"

    Diskussionsabend organisiert von der UNICEF Hochschulgruppe Heidelberg zum Thema "Brauchen wir das Militär? Argumente für und gegen eine Armee". Zu diesem sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Donnerstag, 24.05.

  • 08.00 Uhr
    [M]Neue Uni, Uniplatz

    30. Heidelberger Symposium

    Seit 30 Jahren widmet sich das Heidelberger Symposium bereits den brennenden Themen der Zeit! Unser diesjähriges Jubiläumsthema Gleichgewicht ist da keine Ausnahme; es bietet einen facettenreichen Blick in die unterschiedlichsten Bereiche. Ob politisch, wirtschaftlich oder kulturell — für jeden ist eine Veranstaltung dabei.

    Doch warum genau das Thema Gleichgewicht? Immer wieder hört man in den Medien, unsere Welt sei aus dem Gleichgewicht geraten. Die Gefährdung des ökologischen Gleichgewichts, zunehmende Belastungen politischer Beziehungen sowie der sich vollziehende kulturelle und gesellschaftliche Wandel scheinen diese einheitliche Botschaft zu vermitteln. Doch wie sieht es im Einzelnen wirklich aus? Aus der unendlichen Menge möglicher Fragestellungen haben wir uns die spannendsten ausgewählt und möchten diese für euch beantworten und angeregt mit euch diskutieren. Euch erwarten unter anderem Vorträge, Kolloquien und Diskussionen über Datenschutz, Insektensterben, Transsexualität, Autokratien, Geschlechtergleichgewicht und Raumfahrt. Werft einen Blick in unser spannendes Programm!

    Um die kulturellen und sozialen Bedürfnisse wieder ins Gleichgewicht zu bringen, bieten wir euch Abendveranstaltungen von Vernissage, Lesung über Poetry-Slam bis hin zur traditionellen Abschlussfeier an. Unser Küchenteam versorgt euch während des Symposiums mit kulinarischen Leckereien, alles ausgewogen versteht sich!

    Das gesamte Programm:

  • 14.20 Uhr
    Hauptbahnhof

    Frieden geht: Staffellauf gegen Rüstungsexporte

  • 18.00 Uhr
    Neue Uni, Grabengasse 3-5, Hörsaal 6

    Vortrag: Was darf/kann/sollte Man(n) in der Sexismus-Debatte? mit ZEIT-ONLINE Redakteur Tomasz Kurianowicz

    Worüber wird geredet? Kann sich ein Mann in die Unrechtserfahrung einer Frau einfühlen? Welche Unterschiede gibt es, als Frau die Welt zu erfahren? Und welche Unterschiede gibt es, wenn man ein Mann ist? Wie sollten Männer auf die #metoo-Debatte reagieren? Schweigen? Mitdiskutieren? Zuhören? Sich zurücknehmen? Wie sind die biologischen Differenzen, wie die sozialen? Wir möchten über konkrete Alltagserfahrungen diskutieren und schauen, ob sich Unterschiede aufzeigen lassen in der Wahrnehmung von Sexismus. Sollte das Reden am Arbeitsplatz andere Formen annehmen als im Privaten? Oder muss der Diskurs sich insgesamt verändern, damit Gleichberechtigung möglich sein kann? Wir würden beide das Gespräch als Dialog sehen und unsere Konflikte, die wir während der metoo-Debatte erlebt haben, vorstellen und diskutieren.

    Wie wird geredet? Vortrag

    Mit wem wird geredet? Tomasz Kurianowicz, Kulturredakteur bei ZEIT ONLINE, Laura Hofmann, Journalistin beim Berliner TAGESSPIEGEL

    Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe "Wie reden wir 2018 miteinander?" Mehr Infos dazu findet Ihr hier: http://wiewirreden.de

Freitag, 25.05.

  • 09.15 Uhr
    [M]Neue Uni, Uniplatz

    30. Heidelberger Symposium

    Seit 30 Jahren widmet sich das Heidelberger Symposium bereits den brennenden Themen der Zeit! Unser diesjähriges Jubiläumsthema Gleichgewicht ist da keine Ausnahme; es bietet einen facettenreichen Blick in die unterschiedlichsten Bereiche. Ob politisch, wirtschaftlich oder kulturell — für jeden ist eine Veranstaltung dabei.

    Doch warum genau das Thema Gleichgewicht? Immer wieder hört man in den Medien, unsere Welt sei aus dem Gleichgewicht geraten. Die Gefährdung des ökologischen Gleichgewichts, zunehmende Belastungen politischer Beziehungen sowie der sich vollziehende kulturelle und gesellschaftliche Wandel scheinen diese einheitliche Botschaft zu vermitteln. Doch wie sieht es im Einzelnen wirklich aus? Aus der unendlichen Menge möglicher Fragestellungen haben wir uns die spannendsten ausgewählt und möchten diese für euch beantworten und angeregt mit euch diskutieren. Euch erwarten unter anderem Vorträge, Kolloquien und Diskussionen über Datenschutz, Insektensterben, Transsexualität, Autokratien, Geschlechtergleichgewicht und Raumfahrt. Werft einen Blick in unser spannendes Programm!

    Um die kulturellen und sozialen Bedürfnisse wieder ins Gleichgewicht zu bringen, bieten wir euch Abendveranstaltungen von Vernissage, Lesung über Poetry-Slam bis hin zur traditionellen Abschlussfeier an. Unser Küchenteam versorgt euch während des Symposiums mit kulinarischen Leckereien, alles ausgewogen versteht sich!

    Das gesamte Programm:

  • 16.30 Uhr
    StuRa Räume Sandgasse

    Nachhaltigkeitscoaching

    Das Ökoreferat organisiert zusammen mit der Grünen Hochschulgruppe und BUND Hochschulgruppe ein Workshop Wochenende (25.05.-27.05.) zum Thema Nachhaltigkeit: Befasst wird sich mit der Bedeutung von Nachhaltigkeit und wie wir diese an der Hochschule verankern können. Dazu werden Akteuere analysiert, Inhalte erarbeitet, Methoden trainiert. Unterstützt werden wir von zwei erfahrenen Coaches vom Netzwerk N.

    Bei Interesse meldet euch bei oeko(at)stura.uni-heidelberg.de

    und kommt vorbei. :)

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Critical Mass

  • 19.30 Uhr
    Peterskirche Heidelberg, Plöck 70, 69117 Heidelberg

    Benefizkonzert zugunsten von UNICEF

    Johannes Schmincke und Die Big Band der ESG unter der Leitung von Carolina Nelson Benefizkonzert zugunsten von UNICEF. Mit Werken von J. S. Bach, F. Schubert, Toto, G. Miller u.v.m. im Rahmen der Interdisziplinären Vortragsreihe (IVR) Heidelberg (Gesamtprogramm unter: www.ivr-heidelberg.de). Eintritt frei.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Filmabend "Das Autonome Zentrum Heidelberg"

    Film "Das Autonome Zentrum Heidelberg - ein gegenkultureller Versuch" (1998)

    Von 1991 bis 1999 gab es in Bergheim das Autonome Zentrum (AZ), ein selbsvterwalteter, nichtkommerzieller linker Freiraum, der von zahlreichen politischen und (sub-)kulturellen Initiativen genutzt wurde. Jeden Monat fanden Dutzende von Veranstaltungen - von der Vokü über Vorträge und Filmabende bis hin zu Parties und Konzerten - statt, die von teilweise über 1000 Menschen besucht wurden. Bis zum Abriss des Gebäudes im Februar 1999 stellte das AZ Heidelberg einen der wichtigsten linken Treffpunkte und Vernetzungsorte in ganz Süddeutschland dar. Das im Vorfeld von OB Weber zugesagte Ersatzgebäude wurde den AZ-Aktivist*innen vorenthalten, und trotz vielfältiger Freiraumaktionen in den folgenden Jahren gelang es nicht mehr, ein selbstverwaltetes Zentrum von dieser Bedeutung in Heidelberg zu erkämpfen.

    Kurz vor der Räumung drehte eine Gruppe Studierender einen Film über das AZ und die dort aktiven Menschen, den wir an diesem Abend in gemütlicher Runde ansehen und über mögliche Perspektiven linker Freiräume in der Stadt diskutieren wollen.

  • 20.00 Uhr
    Krehl Klinik (Im Neuenheimer Feld 410) Hörsaal 1

    InsOmniaMedicae - Die lange Nacht der Medizin

    Einen Abend lang geht es bis spät in die Nacht geht es um Medizin. nicht jedoch um langweiliges Statistik- oder Leitliniengequatsche sondern um einen Mix aus dem Kuriositätenkabinett. Garantiert in keinem Lehrbuch zu finden. Verpflegung zur Veranstaltung wird vor Ort gestellt.

Samstag, 26.05.

  • 09.00 Uhr
    StuRa Räume Sandgasse

    Nachhaltigkeitscoaching

    Das Ökoreferat organisiert zusammen mit der Grünen Hochschulgruppe und BUND Hochschulgruppe ein Workshop Wochenende (25.05.-27.05.) zum Thema Nachhaltigkeit: Befasst wird sich mit der Bedeutung von Nachhaltigkeit und wie wir diese an der Hochschule verankern können. Dazu werden Akteuere analysiert, Inhalte erarbeitet, Methoden trainiert. Unterstützt werden wir von zwei erfahrenen Coaches vom Netzwerk N.

    Bei Interesse meldet euch bei oeko(at)stura.uni-heidelberg.de

    und kommt vorbei. :)

  • 09.15 Uhr
    [M]Neue Uni, Uniplatz

    30. Heidelberger Symposium

    Seit 30 Jahren widmet sich das Heidelberger Symposium bereits den brennenden Themen der Zeit! Unser diesjähriges Jubiläumsthema Gleichgewicht ist da keine Ausnahme; es bietet einen facettenreichen Blick in die unterschiedlichsten Bereiche. Ob politisch, wirtschaftlich oder kulturell — für jeden ist eine Veranstaltung dabei.

    Doch warum genau das Thema Gleichgewicht? Immer wieder hört man in den Medien, unsere Welt sei aus dem Gleichgewicht geraten. Die Gefährdung des ökologischen Gleichgewichts, zunehmende Belastungen politischer Beziehungen sowie der sich vollziehende kulturelle und gesellschaftliche Wandel scheinen diese einheitliche Botschaft zu vermitteln. Doch wie sieht es im Einzelnen wirklich aus? Aus der unendlichen Menge möglicher Fragestellungen haben wir uns die spannendsten ausgewählt und möchten diese für euch beantworten und angeregt mit euch diskutieren. Euch erwarten unter anderem Vorträge, Kolloquien und Diskussionen über Datenschutz, Insektensterben, Transsexualität, Autokratien, Geschlechtergleichgewicht und Raumfahrt. Werft einen Blick in unser spannendes Programm!

    Um die kulturellen und sozialen Bedürfnisse wieder ins Gleichgewicht zu bringen, bieten wir euch Abendveranstaltungen von Vernissage, Lesung über Poetry-Slam bis hin zur traditionellen Abschlussfeier an. Unser Küchenteam versorgt euch während des Symposiums mit kulinarischen Leckereien, alles ausgewogen versteht sich!

    Das gesamte Programm:

Sonntag, 27.05.

  • 09.00 Uhr
    StuRa Räume Sandgasse

    Nachhaltigkeitscoaching

    Das Ökoreferat organisiert zusammen mit der Grünen Hochschulgruppe und BUND Hochschulgruppe ein Workshop Wochenende (25.05.-27.05.) zum Thema Nachhaltigkeit: Befasst wird sich mit der Bedeutung von Nachhaltigkeit und wie wir diese an der Hochschule verankern können. Dazu werden Akteuere analysiert, Inhalte erarbeitet, Methoden trainiert. Unterstützt werden wir von zwei erfahrenen Coaches vom Netzwerk N.

    Bei Interesse meldet euch bei oeko(at)stura.uni-heidelberg.de

    und kommt vorbei. :)

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe mit AKUT[+C]

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 29.05.

  • 16.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18, oben

    Feministischen Widerstand proben: Theater der Unterdrückten mit Lena Wagner

    Nur für Frauen*, Trans*, Inter*, Non-Binary und genderqueere Menschen.
    Anmeldung unter: theater@wandlungsbedarf.org

Mittwoch, 30.05.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    AG Politische Praxis von solid

    Linksjugend['solid] Heidelberg AG Politische Praxis: Die Kommune aufmischen

    Politik, das ist ist das, wo man Menschen im Ämter wählt, die nicht halten, was sie versprechen. Dann warten wir vier oder fünf Jahre und treten wieder an die Urne - in der Hoffnung, dass sich vielleicht einmal etwas ändert.

    Für die ['solid] Heidelberg steht fest: Es ist demokratiefeindlich, Politik mit Wahlen zu verwechseln. Wir wollen uns nicht entmündigen lassen oder Leute in Ämter wählen, damit diese uns in der nächsten Legislatur erzählen, was das Beste für uns ist. Wir wollen selbst gestalten und andere Linke dazu in die Lage versetzen, mitgestalten zu können, frei nach dem Motto: "Linke, antifaschistische, feministische und sozialistische Politik endlich in die Tat umsetzen, statt nur darüber zu schwadronieren."

    Zu diesem Zwecke haben wir die Arbeitsgruppe "Politische Praxis" ins Leben gerufen, die sich seit kurzem mit den Themen Kommunales und kommunale Vernetzung annimmt. Momentan beschäftigen wir uns damit, wie wir in der Stadt Druck für einen kostenfreien öffentlichen Personennahverkehr aufbauen können - denn dem politischen Alltagstrott, bestehend aus Sozialkahlschlägen und neurechtem Rassismus, müssen dringend lebensnahe, linke Konzepte entgegengesetzt werden, die die Lebensumstände aller Menschen nachhaltig verbessern.

    Der Arbeitskreis findet ab dem 07.03. immer mittwochs 19:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2) statt. Wenn du dich nicht traust, gleich aufzuschlagen, kannst du uns gerne vorab eine e-Mail schreiben: heidelberg@linksjugend-solid-bw.de

  • 19.00 Uhr
    breidenbach studios, Hebelstr. 18

    Eröffnung des Lady*fests Heidelberg

    Bei der Vernissage wird es die körperpositiven Kunstwerken von Radical Cuteness (Sarah Waschke) und Lisa Frühbeis (Atelier Frühbeis) zu bestaunen geben. Marilena Weichert vom Orgatean führt durch die Ausstellung.

    Im Anschluss laden die Veranstalter*innen vom QueerFeministischen Kollektiv zur Lesung der Schriftstellerin und Aktivistin Magda Albrecht ein. Sie wird aus ihrem Buch „Fa(t)shionista: Rund und glücklich durchs Leben“ lesen. Hierin teilt sie persönliche Erfahrungen mit dem Thema Dicksein, setzt sich mit Schönheits- und Gesundheitsnormen auseinander und stellt FAT ROLL Models vor, die sich gegen Dickenfeindlichkeit wehren.

    Während des gesamten Festivalzeitraums öffnet täglich das Lady*fest- Café „Sternchen“ im Garten der breidenbach studios und lädt zum Verweilen und Genießen ein. Detaillierte Informationen zum gesamten Programm finden Sie unter: http://www.ladyfest-heidelberg.com

  • 19.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18

    Eröffnung & Vernissage des Lady*fests: „Radical Cuteness“ und „Atelier Frühbeis“

  • 20.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18

    Lesung: „Fa(t)shionista – Rund und glücklich durchs Leben“ mit Magda Albrecht

Donnerstag, 31.05.

  • 12.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18, oben

    „Was geht mich das denn an?“ – Ein Safer-Sex-Workshop für alle. mit Juliane Schurig (Aidshilfe Heidelberg)

  • 12.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18, unten (oder Garten)

    Queere Kinderbücher lesen mit Marilena Weichert und Johannah Illgner

  • 14.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18, oben

    Workshop „nein, nein das ist nicht der queer_feminsmus“ mit blu, queertopia

  • 14.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18, unten

    Workshop „Bodypositive Stitching“ mit Radical Cuteness – Sarah Waschke

  • 16.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18 oben

    Vortrag „Diversitybewusste Sprache“ mit Kristina Scheuermann

  • 16.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18, unten (oder Garten)

    Stencil-Workshop mit Kiara Groneweg

  • 18.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18, oben

    Workshop “Tango Argentino für Anfänger*innen“ mit Ina Brathering

  • 18.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18, unten

    Workshop „Undoing Gender- im Kontext von pädagogischer Arbeit“ mit Marilena Weichert

  • 18.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18

    Musik-Abend/ Bunte Bühne beim Lady*fest

    Um Anmeldung wird gebeten: ladyfest-hd@posteo.de

Freitag, 01.06.

  • 14.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18

    Queerer Jugendtreff - Lady*fest Edition

  • 16.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18, oben

    Workshop „Black Feminism und Selbstfürsorge“ mit Shirin Sima Eghtessadi

    Dieser Workshop richtet sich an FrauenLesbenTransInter*of Color.

    Anmeldung unter: info@zwischen-den-stuehlen.net
  • 18.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18

    „Kennt ihr die schon?“ - Feministische Vernetzung von Frauen- und queeren Gruppen und Einzelpersonen aus der Region

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    A+C Kneipe mit Input

    Die bislang größte Demonstration von Mieter*innen in Berlin sowie die zahlreichen Besetzungen der letzten Wochen in Berlin, Stuttgart und Göttingen führen erneut die zugespitzte Lage der Wohnraum- krise vor Augen. Sozial ungleich verteilter Wohnraum ist keineswegs ein neues Problem, sondern hat sich durch zahlreiche politische Entscheidungen hin zu einem privat- und profitorientierten Wohnungsmarkt weiter verschärft. Steigende Mieten, Verdrängung und Zwangsräumungen sind deshalb in vielen Städten Alltag. Das scheint auch die Regierung erkannt zu haben, weshalb die SPD das Wohnen als „die soziale Frage unserer Zeit“ bezeichnet. Doch Vorschläge wie Baukindergeld sind von einer Lösung struktureller Probleme weit entfernt.

    Die Interventionistische Linke Berlin hat deshalb seit 2017 die strategischen Überlegungen der stadtpolitischen Bewegungen Berlins in der Broschüre „Das rote Berlin“ zusammengetragen. So wurde eine Position der radikalen Linken entwickelt, die als Lösung nicht weniger als die Abschaffung des privaten Wohnungsmarktes fordert: Vorgeschlagen wird die Vergesellschaftung des Wohnungsmarktes, begriffen als Einheit von öffentlichem Eigentum und demokratischer Selbstverwaltung. In der Kneipe werden wir euch zentrale Thesen und Strategien vorstellen um anschließend über die Forderungen ins Gespräch zu kommen, Probleme zu diskutieren und die Übertragbarkeit auf andere Städte zu prüfen.

    Wir freuen uns auf einen gemütlichen Kneipenabend mit spannender Diskussion, Bier und Brause!

  • 21.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18

    Konzert: Lunascope mit SonjIa

  • 22.00 Uhr
    [M]Breidenbach Studios, Hebelstraße 18

    Tango-Tanznacht „Queer Milonga“