Sonntag, 03.09.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 05.09.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    "Come over and read a book": Infoladenkneipe mit zwei Buchvorstellungen

Mittwoch, 06.09.

  • 17.30 Uhr
    [M]StuRa-Räume, Sandgasse 7

    Kennenlerntreffen Collegium Academicum

    Wir planen als Projektgruppe Collegium Academicum ein selbstverwaltes Studiwohnheim auf den Konversionsflächen in Rohrbach. Viele Infos findest du unter: www.collegiumacademicum.de

    Am 1. Mittwoch im Monat findet nun regelmäßig ein Kennenlerntreffen statt, das einen idealen Anlaufpunkt darstellt, wenn Du bei uns mitmachen möchtest.

    Komm einfach vorbei, wir freuen uns!

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    Scroll down for English

    Wir sind eine Gruppe von kritischen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen mit (gezwungener) Migration, die sich ihren Raum – Space – innerhalb einer zunehmend unterdrückenden und exklusiven Weltordnung zurückholen wollen.

    Wir fordern das Recht für alle Menschen, sich überall frei zu bewegen und zu bleiben!

    Wir stellen uns klar gegen jede Form von Diskriminierung und stehen in Solidarität mit denjenigen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind!

    Space bildet eine Plattform, in der wir als Geflüchtete und nicht-Geflüchtete unsere Erfahrungen, Ideen und Forderungen für eine gerechte Welt an die Öffentlichkeit tragen. Wir sprechen nicht über Geflüchtete, sondern als Geflüchtete und mit Geflüchteten! Unser Schwerpunkt ist das Thema Flucht und Asyl als Teil eines komplexen Systems, in dem Ungerechtigkeit und Gewalt in verschiedenen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereichen untrennbar miteinander verbunden sind.

    Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Kontaktiert uns über Facebook, E-Mail oder kommt einfach vorbei.


    We are a group of critical people with different backgrounds and experiences of (forced) migration, working to reclaim our Space within a more and more oppressive and exclusive world order.

    We demand the right to move freely and to stay for everybody and everywhere!

    We oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion!

    Space is a platform where we as refugees and non-refugees bring our experiences, ideas and demands for a just world to the public. We don’t talk about refugees; we talk as refugees and with refugees! Our main focus is the topic of flight and asylum as part of a complex system where injustice and violence in different economic, social and political fields are inseparably related to one another.

    We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Contact us via Facebook, mail or simply step by.

Freitag, 08.09.

  • 17.30 Uhr
    vor der Stadtbücherei Heidelberg

    Kundgebung gegen die AfD-Veranstaltung in der Stadtbücherei

    Am 8.9.2017 möchte die AfD eine Vortragsveranstaltung zusammen mit Dr. Maximilian Krah in der Stadtbücherei Heidelberg abhalten unter dem Motto "Die CDU ist nicht die Lösung, sondern das Problem."

    Die "Alternative für Deutschland" (AfD) ist keine demokratische Partei, sondern das Sprachrohr rechter Kreise. Sie ist eine Gefahr im Parlament, in den sozialen Netzwerken und auf der Straße, indem sie gegen sozial Schwache, gegen Geflüchtete und gegen Menschenrechte hetzt.

    Wer wie die AfD diese menschenverachtende Propaganda verbreitet, hat mit unserem Widerspruch und unserem Widerstand zu rechnen. Wir werden nicht zulassen, dass die völkischen, rassistischen und demokratiefeindlichen Positionen der AfD als „ganz normaler Debattenbeitrag“ zum Alltag in Deutschland werden.

    Darum sagen wir: Keine Bühne und keinen Fußbreit für die AfD und ihren völkischen Dreck!

    Rassismus ist keine Alternative! Solidarität statt Ausgrenzung!

    Protestiert mit uns gegen die AfD-Wahlkampfveranstaltung am Freitag, 8.9.2017 ab 17.30 Uhr vor der Stadtbücherei Heidelberg.

Samstag, 09.09.

  • 13.00 Uhr
    Ramstein, Flugshow-Denkmal

    Menschenkette „Stopp Air Base Ramstein”

    Die Menschenkette ist die Aktion des Protests gegen den Drohnenkrieg, die Aufrüstung und die Air Base Ramstein. Sie ist ein klares Symbol des Zusammenhalts für den Frieden und hat bereits 2016 für viel Aufmerksamkeit gesorgt.

    Sie wird am Samstagnachmittag (09.09.) um 13 Uhr in Form von zwei parallelen Auftaktkundgebungen eröffnet – eine vor dem Haus des Bürgers in Ramstein-Miesenbach, die andere vor dem Denkmal für die 1988 ums Leben gekommenen Flugshow-Opfer. Dann soll von beiden Kundgebungen aus bis vor die Tore der Air Base Ramstein die Menschenkette gebildet werden. Vor der Air Base Ramstein ist auch die Abschlusskundgebung um 15 Uhr geplant.

    Auf den Kundgebungen werden zahlreiche KünstlerInnen und RednerInnen die Teilnehmenden informieren und ein buntes Programm präsentieren. Wir zählen auf Eure Teilnahme, um die Menschenkette auch dieses Jahr zu einem denkwürdigen Ereignis zu machen.

    Mehr unter https://www.ramstein-kampagne.eu/event/menschenkette-mit-schlusskundgebung-vor-der-air-base/

Sonntag, 10.09.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe mit der AIHD/iL

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 12.09.

  • 19.00 Uhr
    Kino im Karlstorbahnhof

    Film: „Deportation Class” mit anschließendem Filmgespräch.

    Im vergangenen Jahr wurden aus Deutschland 25.000 Asylbewerber abgeschoben. Die Dokumentarfilmer Carsten Rau und Hauke Wendler konnten filmen, wie 200 von ihnen wieder in ein Flugzeug gesteckt wurden, das sie zurückbringt. Im konkreten Fall handelt es sich um Personen aus Albanien, die etwa aus Angst vor Blutrache mit ihren Familien nach Deutschland geflohen sind. Es gelang den Regisseuren, mit einigen von ihnen darüber zu sprechen, wie ihre Träume durch die Abschiebung zerstört werden und was sie in ihrem Heimatland dagegen erwartet. Ein sehr engagiertes Plädoyer!

    Am 12.9. mit Einführung von Seán McGinley und anschließendem Filmgespräch. Diskussionsgäste:

    • Seán McGinley, Geschäftsführer Flüchtlingsrat Baden-Württ.
    • Mia Lindemann, Vorsitzende Asylarbeitskreis HD e.V.
    • Raquel Rempp, Flüchtlingshelferin & Stadträtin Schwetzingen
    • Verena Gutwein, Migrationsberaterin Diakonie Wiesloch
    Eintrittspreis:
    5 Euro
    Veranstalter:
    engagierte Menschen in der Flüchtlingsarbeit aus der Region Heidelberg, Asylarbeitskreis Heidelberg e.V. und Karlstorkino.

Mittwoch, 13.09.

  • 17.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen der AG LHG-Novelle

    Wer sind wir?

    Eine Gruppe von Studierenden unter Beteiligung verschiedener Referate, die sich mit der derzeit laufenden Neugestaltung (in der Fachsprache: Novellierung) des Landeshochschulgesetzes beschäftigt. Wir erkennen in diesem Gesetzgebungsprozess Chancen, aber auch beträchtliche Gefahren. Es entsteht der Eindruck, dass Studierende wieder mundtot und handlungsunfähig gemacht werden sollen – so wie schon von 1977 bis 2012.

    Was tun wir?

    Öffentlichkeit herstellen, Politiker*innen auf die Finger schauen und den Protest organisieren. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, bei unseren Treffen vorbeizuschauen, ihre Ideen beizusteuern und unsere Bemühungen zu unterstützen.

    Nähere Infos: https://www.stura.uni-heidelberg.de/arbeitskreise/ag-lhg-novelle.html

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    Scroll down for English

    Wir sind eine Gruppe von kritischen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen mit (gezwungener) Migration, die sich ihren Raum – Space – innerhalb einer zunehmend unterdrückenden und exklusiven Weltordnung zurückholen wollen.

    Wir fordern das Recht für alle Menschen, sich überall frei zu bewegen und zu bleiben!

    Wir stellen uns klar gegen jede Form von Diskriminierung und stehen in Solidarität mit denjenigen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind!

    Space bildet eine Plattform, in der wir als Geflüchtete und nicht-Geflüchtete unsere Erfahrungen, Ideen und Forderungen für eine gerechte Welt an die Öffentlichkeit tragen. Wir sprechen nicht über Geflüchtete, sondern als Geflüchtete und mit Geflüchteten! Unser Schwerpunkt ist das Thema Flucht und Asyl als Teil eines komplexen Systems, in dem Ungerechtigkeit und Gewalt in verschiedenen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereichen untrennbar miteinander verbunden sind.

    Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Kontaktiert uns über Facebook, E-Mail oder kommt einfach vorbei.


    We are a group of critical people with different backgrounds and experiences of (forced) migration, working to reclaim our Space within a more and more oppressive and exclusive world order.

    We demand the right to move freely and to stay for everybody and everywhere!

    We oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion!

    Space is a platform where we as refugees and non-refugees bring our experiences, ideas and demands for a just world to the public. We don’t talk about refugees; we talk as refugees and with refugees! Our main focus is the topic of flight and asylum as part of a complex system where injustice and violence in different economic, social and political fields are inseparably related to one another.

    We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Contact us via Facebook, mail or simply step by.

  • 19.00 Uhr
    Schmitthennerhaus, Heiliggeiststr. 17

    „Meine”, „Deine” – „Unsere” Freiheit!?! Heidelberger Frauen diskutieren

    Der Themenkomplex Flucht und Zuwanderung nach Deutschland sind im Wahlkampf ein wesentliches Thema. Einige Menschen empfinden die Herausforderungen für unsere Gesellschaft durch den Zuzug von Menschen aus mehrheitlich muslimisch geprägten Ländern als Bedrohung. Unter anderem, weil sie befürchten, dass damit andere Werte Einzug halten könnten, als die, die in unserem Grundgesetz verankert sind. Das betrifft insbesondere die Gleichstellung von Mann und Frau. Wie gehen wir damit um, wenn sich junge Mädchen und Frauen auf den Neckarwiesen nicht mehr wohl fühlen? Was kann Grund dafür sein, dass ein muslimischer Mann einer Frau nicht die Hand gibt? Wo beginnt, wo endet die grundgesetzlich garantierte Religionsfreiheit?

    Die Flüchtlingsbeauftragten der Evangelischen Kirche in Heidelberg und der Initiative Heidelberger Muslime „Teilseiend“ haben zu diesem Thema Heidelberger Frauen eingeladen, um miteinander zu diskutieren. „Meine“, „Deine“, „Unsere“ Freiheit!?! Wie wollen wir leben?“ Unter dieser Fragestellung sprechen Frauen unterschiedlichen Alters und verschiedener Herkunft miteinander und mit dem Publikum.

Donnerstag, 14.09.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Alerta: Offenes Treffen der AIHD/iL, diesmal zum Verbot von linksunten

    Café Alerta - das monatliche Offene Treffen der AIHD/iL

    Diesmal: Kurzvortrag der Roten Hilfe HD/MA zum Verbot von linksunten.indymedia.org

    Ende August hat das Bundesinnenministerium mit einem nur als mies zu bezeichnenden Rechtstrick die Plattform linksunten.indymedia.de verbieten lassen -- mies daran ist vor allem, dass, wenn irgendwer linksunten wieder aufmacht, die drei einfahren. Unser Inputreferat versucht, Technik und Recht hinter dem dreisten Übergriff zu klären und versucht dann, mögliche Konsequenzen aufzuzeigen, die wir aus den Vorgängen ziehen können.


    Wenn Kaffee trinken etwas verändern würde, wäre es verboten…

    Um Antifaschismus in Heidelberg und in der Region leichter zugänglich zu machen, haben wir das Café Alerta! ins Leben gerufen. Bei einem leckeren Getränk und guter Musik kann sich über anstehende Aktionen informiert und neue Kontakte geknüpft werden. Des Weiteren werden im Rahmen des Cafés verschiedene Vorträge veranstaltet und Filme rund um das Thema Antifaschismus gezeigt. Im Endeffekt lebt ein antifaschistisches Café aber vom Input der Besucherinnen und Besucher. Du fühlst dich angesprochen? Dann komm vorbei und werde Teil der antifaschistischen Gegenkultur.

    Raus aus den Zwängen der Gesellschaft? Rein ins Leben! Faschos in den Kaffee rotzen!

    Café Alerta - das Offene Treffen der AIHD/iL. Immer am 2. Donnerstag im Monat!

Freitag, 15.09.

  • 14.30 Uhr
    Markushof, Ortsstr. 8, Nußloch-Maisbach

    Hofbesichtigung mit Blick in den Stall

    Die Solidarische Landwirtschaft (Solawi) lädt im Rahmen der Fairen Woche zur Hofbesichtigung mit Blick in den Stall, den Packraum und anschließender Möglichkeit zur Mitarbeit auf dem Feld, ein.

    Die Solawi Rhein-Neckar besteht aus ca. 180 Mitgliedern. Diese finanzieren die Kosten des Markushofs und erhalten im Gegenzug dessen erzeugte Lebensmittel: Regional, saisonal und in Bioland-Qualität fair erzeugt. Das Hofteam des Markushofs und die Mitglieder der Solawi Rhein-Neckar informieren bei der Hofbesichtigung über Tierhaltung, Gemüseanbau und wie die Solidarische Landwirtschaft funktioniert.

    Bitte um Voranmeldung unter: ag-kommunikation@solawi-rhein-neckar.org, Telefon 06222-771830

    Veranstalter:
    Solidarische Landwirtschaft Rhein-Neckar e.V., http://www.solawi-rhein-neckar.org

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

  • 19.00 Uhr
    Karlstorkino

    The End of Meat – Eine Welt ohne Fleisch

    Was wäre wenn die elende Aasfresserei ein Ende hätte, wenn das qualvolle Schlachten von Tieren aufhörte? Wenn es der Menschheit sogar gelänge, sich vollständig vegan zu ernähren. Marc Pierschel hat eine Vision und darüber einen neuen Film gedreht: „The End of Meat“ fragt nach den Möglichkeiten, traditionelle Ernährung zu überwinden und so ein neues Verhältnis zum Tier zu entwickeln. Dadurch würde gerade auch das bisherige Nutztier einen neuen Rechtsstatus erlangen. Ein mutiger und radikaler Film, der das vermeintliche Modethema Veganismus konsequent durchdenkt.

    96 Min, Deutschland 2017. Regie: Marc Pierschel, mit Mark Post, Gene Baur, Steven Wise u.a.

    Nach den Vorstellungen besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

    Veranstalter:
    Karlstorkino in Kooperation mit „Vegan in Heidelberg e.V.“

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

Sonntag, 17.09.

  • 11.00 Uhr
    [M]Welthaus Heidelberg (im Hauptbahnhof)

    Fair & Gesund – Frühstück im WeltHaus

    Zum Frühstück den Kaffee frisch gebrüht, ein Honigbrot dazu und eine Banane obendrauf – aber bitte fair gehandelt! „Starte den Tag mit Fairtrade“. Monatlich veranstaltet die Alevitische Gemeinde in Heidelberg ein gesundes Frühstück. Im Rahmen der Fairen Woche und in Kooperation mit dem Eine-Welt-Zentrum wird die Brücke von Fair & Gesund geschlagen.

    Das Frühstück findet im WeltHaus Heidelberg direkt im Hauptbahnhof statt. Zu Beginn findet eine kurze Einführung zum Fairen Handel statt.

    Der Kostenbeitrag beträgt 5 Euro pro Person, Kinder bis 10 Jahre frei.

    Veranstalter:
    Alevitische Gemeinde und Eine-Welt-Zentrum

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

  • 13.15 Uhr
    Karlstorkino

    Film: „Live And Let Live”

    LIVE AND LET LIVE ist ein Dokumentarfilm über unser Verhältnis zu Tieren, die Geschichte des Veganismus und die ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Hintergründe, die Menschen dazu bewegen, vegan zu leben. Lebensmittelskandale, Klimawandel, Zivilisationskrankheiten und zunehmende ethische Bedenken lassen mehr und mehr Menschen daran zweifeln, ob es richtig ist, Tiere zu essen. LIVE AND LET LIVE erzählt die Geschichten von sechs Menschen, die sich aus unterschiedlichen Gründen dazu entschlossen haben, auf jegliche Tierprodukte zu verzichten und zeigt, wie diese Entscheidung ihr Leben verändert hat.

    In Kooperation mit „Vegan in Heidelberg e.V.“

    80 Min, Deutschland 2013, Regie: Marc Pierschel mit Melanie Joy, Jonathan Balcombe, Peter Singer, Jan Gerdes, T. Colin Campbell u.a.

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

  • 17.00 Uhr
    Karlstorkino

    The End of Meat – Eine Welt ohne Fleisch

    Was wäre wenn die elende Aasfresserei ein Ende hätte, wenn das qualvolle Schlachten von Tieren aufhörte? Wenn es der Menschheit sogar gelänge, sich vollständig vegan zu ernähren. Marc Pierschel hat eine Vision und darüber einen neuen Film gedreht: „The End of Meat“ fragt nach den Möglichkeiten, traditionelle Ernährung zu überwinden und so ein neues Verhältnis zum Tier zu entwickeln. Dadurch würde gerade auch das bisherige Nutztier einen neuen Rechtsstatus erlangen. Ein mutiger und radikaler Film, der das vermeintliche Modethema Veganismus konsequent durchdenkt.

    96 Min, Deutschland 2017. Regie: Marc Pierschel, mit Mark Post, Gene Baur, Steven Wise u.a.

    Nach den Vorstellungen besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

    Veranstalter:
    Karlstorkino in Kooperation mit „Vegan in Heidelberg e.V.“

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

  • 19.00 Uhr
    Kino im Karlstorbahnhof

    Film: „Deportation Class” mit anschließendem Filmgespräch.

    Im vergangenen Jahr wurden aus Deutschland 25.000 Asylbewerber abgeschoben. Die Dokumentarfilmer Carsten Rau und Hauke Wendler konnten filmen, wie 200 von ihnen wieder in ein Flugzeug gesteckt wurden, das sie zurückbringt. Im konkreten Fall handelt es sich um Personen aus Albanien, die etwa aus Angst vor Blutrache mit ihren Familien nach Deutschland geflohen sind. Es gelang den Regisseuren, mit einigen von ihnen darüber zu sprechen, wie ihre Träume durch die Abschiebung zerstört werden und was sie in ihrem Heimatland dagegen erwartet. Ein sehr engagiertes Plädoyer!

    Eintrittspreis:
    5 Euro
    Veranstalter:
    engagierte Menschen in der Flüchtlingsarbeit aus der Region Heidelberg, Asylarbeitskreis Heidelberg e.V. und Karlstorkino.
  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 18.09.

  • 17.00 Uhr
    Karlstorkino

    The True Cost – Der Preis der Mode

    Film, Diskussion und Kleidertauschparty

    Das Schlagwort Nachhaltigkeit ist zwar derzeit in aller Munde, aber auf die Zustände in der weltweiten Mode- und Textilindustrie trifft das nicht zu. Wer jetzt neugierig geworden ist auf eine Bestandsaufnahme und Alternativen zu Kaufrausch und Schnäppchenwahn sucht, der ist herzlich eingeladen zum Film „The True Cost – Der Preis der Mode“ im Karlstorkino. Regisseur Andrew Morgan besuchte für den Film Textilarbeiterinnen und Baumwollfarmer in Bangladesch, Kambodscha, Indien und Texas. Dabei entdeckt er die Folgen der Billig-Mode-Industrie. Zum Rahmenprogramm gehört eine Diskussion mit Isabelle Kempf von der Kampagne für Saubere Kleidung und eine Kleidertauschparty. Jede und jeder, ob jung oder alt ist eingeladen, eigene Kleidung mitzubringen, zu tauschen oder einfach nur neue Kleidung mitzunehmen. So bekommt ihr einen Kleiderschrank voller Lieblingsstücke. Wir freuen uns über ein buntes Sortiment, aber bitte verzichtet auf Bademoden und Unterwäsche.

    Kleidertauschparty 17-19 Uhr (Eintritt frei)

    Film „The True Cost“ mit anschließender Diskussion 19 Uhr, Eintritt 5 Euro

    Veranstalter:
    Weltladen Heidelberg Altstadt, http://www.weltladen-heidelberg.de, Medienforum HD e.V., BUND Jugend

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

Dienstag, 19.09.

  • Eberthaus 19:30 Uhr

    „Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute" Lesung mit Emanuelle Pirotte

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Kulturkreis e.V. und im Rahmen unserer Sonderausstellung „Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute" möchten wir Sie gemeinsam zur bevorstehenden Lesung mit Gespräch in Anwesenheit der französischen Autorin Emmanuelle Pirotte Heute leben wir / Today we live, am Dienstag, den 19.9.2017, um 19:30 Uhr ins Eberthaus einladen. Die Abendveranstaltung findet in deutscher und französischer Sprache statt.

Mittwoch, 20.09.

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    Scroll down for English

    Wir sind eine Gruppe von kritischen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen mit (gezwungener) Migration, die sich ihren Raum – Space – innerhalb einer zunehmend unterdrückenden und exklusiven Weltordnung zurückholen wollen.

    Wir fordern das Recht für alle Menschen, sich überall frei zu bewegen und zu bleiben!

    Wir stellen uns klar gegen jede Form von Diskriminierung und stehen in Solidarität mit denjenigen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind!

    Space bildet eine Plattform, in der wir als Geflüchtete und nicht-Geflüchtete unsere Erfahrungen, Ideen und Forderungen für eine gerechte Welt an die Öffentlichkeit tragen. Wir sprechen nicht über Geflüchtete, sondern als Geflüchtete und mit Geflüchteten! Unser Schwerpunkt ist das Thema Flucht und Asyl als Teil eines komplexen Systems, in dem Ungerechtigkeit und Gewalt in verschiedenen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereichen untrennbar miteinander verbunden sind.

    Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Kontaktiert uns über Facebook, E-Mail oder kommt einfach vorbei.


    We are a group of critical people with different backgrounds and experiences of (forced) migration, working to reclaim our Space within a more and more oppressive and exclusive world order.

    We demand the right to move freely and to stay for everybody and everywhere!

    We oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion!

    Space is a platform where we as refugees and non-refugees bring our experiences, ideas and demands for a just world to the public. We don’t talk about refugees; we talk as refugees and with refugees! Our main focus is the topic of flight and asylum as part of a complex system where injustice and violence in different economic, social and political fields are inseparably related to one another.

    We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Contact us via Facebook, mail or simply step by.

  • 19.30 Uhr
    Chapel, Römerstraße 117

    Fairer Handel in Palästina – Perspektiven gegen Landflucht und Migration

    Im Rahmen einer Rundreise werden Ibtissam Musa und Fida Abdallah von Canaan Fair Trade aus Palästina im Rahmen der Fairen Woche auch in Heidelberg Station machen. Sie berichten mit einem live übersetzten Bildervortrag über ihre Erfolge, Herausforderungen und Perspektiven der Kleinbauernfamilien in Palästina.

    Daneben wird es die Möglichkeit geben, die Produkte von Canaan Fair Trade zu probieren. Ein Probier-Buffet lädt sie ein, die verschiedenen Produkte zu verkosten. Unser Kooperationspartner, der Verein „Freunde Arabischer Kunst und Kultur“ bietet Schwarztee aus dem Samowar an, wie es in der arabischen Welt üblich ist. Schließlich entführen uns Musiker aus Syrien mit traditionellen Instrumenten in den Orient.

    Veranstalter:
    effata Weltladen http://www.effata.de in Kooperation mit dem Fair-Handelshaus dwp eG aus Ravensburg und dem Verein „Freunde Arabischer Kunst & Kultur e.V.“.

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

Donnerstag, 21.09.

  • 14.00 Uhr
    Treffpunkt TBA

    Faire Kaffeefahrt – Fairer Handel als Modell für eine gerechte Weltwirtschaft

    An diesem Nachmittag laden die lokalen Akteure des Fairen Handels in Heidelberg zu einer Fairen Kaffeefahrt ein. Auf einem Rundkurs von Bergheim über Neuenheim, Handschuhsheim und Rohrbach, verkehrt der historische Salonwagen der RNV. Die Fairhandelsakteure laden die Heidelberger Bürgerinnen und Bürger ein, mitzufahren und sich dabei über den Fairen Handel zu informieren. Hierzu stehen die Fair-Handels-Expert/innen der Weltläden, des Heidelberger Partnerschaftskaffees und des Eine-Welt-Zentrum bereit um die Fragen zu Siegeln und Fairen Einkaufsmöglichkeiten in Heidelberg zu beantworten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Heidelberger Partnerschaftskaffee und Snacks aus dem Fairen Handel zu kosten.

    Hinweis: Ausführliche Routenbeschreibung und Ein- und Ausstieg in die historische Straßenbahn entnehmen Sie bitte den aktuellen Hinweisen kurz vor der Fahrt unter http://www.heidelberg-handelt-fair.de

    Veranstalter:
    Eine-Welt-Zentrum Heidelberg, una-tierra Weltladen, effata Weltladen, Weltladen Altstadt, Heidelberger Partnerschaftskaffee.

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

  • 19.00 Uhr
    Karlstorkino

    With His Feet On The Ground

    Der kolumbianische Musiker und Künstler León Octavio beschäftigt sich seit über 40 Jahren mit Umwelt-Themen und Friedensarbeit. Der Film folgt ihm und seiner Band „Campo y Sabor“ über mehr als zwei Jahre. Man erlebt ihre Konzerte, lernt die Lebensumstände der Bandmitglieder kennen und taucht in die vielfältige Welt von León Octavio ein. Die Musiker sind Bauern, die ihre Felder ökologisch bestellen und diese Anbauweise auch in ihrem Umfeld fördern. Ihre Themen sind etwa die Folgen des wachsenden Bergbaus sowie ein Freihandelsabkommen, welches ihnen die Nutzung traditionellen Saatguts verbietet.

    Am 21.9. in Anwesenheit des Regisseurs und Hauptdarstellers!

    82 Min, Deutschland Kolumbien 2016. Regie: Ede Müller, mit León Octavio Osorno. Spanisches Original mit deutschen Untertiteln.

    Veranstalter:
    Karlstorkino

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

Freitag, 22.09.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Purple Planet: feministischer Kneipenabend mit Buchvorstellung

    Purple Planet - der monatliche feministische Kneipenabend im Café Gegendruck

    Diesmal mit der Buchvorstellung von Carolin Emckes "Wie wir begehren":

    Entdecken wir das Begehren oder entdeckt das Begehren uns? Wie frei sind wir, unser Begehren zu leben? Hat es nur eine Form oder ändert es sich, wird tiefer, zarter, radikaler? In ihrem so persönlichen wie politischen Text schildert Carolin Emcke das Suchen und die allmähliche Entdeckung des eigenen Begehrens. Sie erzählt von einem Coming of Age, das erst nach und nach als homosexuelles Coming of Age sich entpuppt, von einer Jugend in den 1980er Jahren, von Tabus auf Sexualitäten, die dennoch stattfanden. Sie analysiert ein gesellschaftliches Umfeld, in dem über Sexualität nicht gesprochen wird und die Artikulation von nicht-heterosexuellem Begehren die Entdeckung neuer Ausdrucksweisen erfordert.

    Am 22.09.2017 ab 20 Uhr stellt der Purple Planet das Buch „Wie wir begehren“ von Carolin Emcke vor, und es wird die ein oder andere Leseprobe geben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion des Texts und zu Austausch und Analyse der eigenen Erfahrungen – wie immer in gemütlicher und ungezwungener Atmosphäre.

Samstag, 23.09.

  • 13.00 Uhr
    Willy-Brandt-Platz (Hbf Mannheim),

    Demo gegen die AfD

    Im Namen unseres Bündnisses "Rassismus ist keine Alternative! Solidarität statt Ausgrenzung!" rufen wir noch einmal dazu auf, an folgenden Demos, Kundgebungen und Diskussionen teilzunehmen: - Samstag, 23.9.: 13h, Willy-Brandt-Platz (Hbf Mannheim), Demo gegen die AfD

Sonntag, 24.09.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe mit AKUT[+C]

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 25.09.

  • 17.30 Uhr
    [M]Welthaus Heidelberg (im Hauptbahnhof)

    Delta 21 - Informieren - Konsumieren - Engagagieren

    Was wir essen und trinken, wie wir uns kleiden, wohin wir in Urlaub fahren – unsere Einkaufs- und unsere Lebensweise haben Folgen für Mensch und Umwelt. Delta21 erläutert diese Zusammenhänge und bietet eine Fülle von Hintergrundinformationen. Das Portal gibt vielfältige Tipps für bewusstes Handeln. In unserer Adressdatenbank finden Sie übersichtlich gegliedert Bioläden, Fahrradverleihstationen, Weltläden und vieles, vieles mehr. Das Portal macht somit sichtbar, in wie vielen Bereichen bereits eine ökologisch- und sozialverantwortliche Alternative im Rhein-Neckar-Delta vorhanden ist. Nur einen Klick entfernt - und schon in der Nähe gefunden.

    Bei der Veranstaltung wird das Portal als Ganzes sowie 2-3 besondere Schwerpunktbereiche von den Trägerorganisationen vorgestellt.

    Veranstalter:
    Ökostadt Rhein-Neckar, Eine-Welt-Forum Mannheim, Initiative Lokale Agenda21 Ludwigshafen, Eine-Welt-Zentrum Heidelberg. http://www.delta21.de

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

  • 19.00 Uhr
    Karlstorkino

    The End of Meat – Eine Welt ohne Fleisch

    Was wäre wenn die elende Aasfresserei ein Ende hätte, wenn das qualvolle Schlachten von Tieren aufhörte? Wenn es der Menschheit sogar gelänge, sich vollständig vegan zu ernähren. Marc Pierschel hat eine Vision und darüber einen neuen Film gedreht: „The End of Meat“ fragt nach den Möglichkeiten, traditionelle Ernährung zu überwinden und so ein neues Verhältnis zum Tier zu entwickeln. Dadurch würde gerade auch das bisherige Nutztier einen neuen Rechtsstatus erlangen. Ein mutiger und radikaler Film, der das vermeintliche Modethema Veganismus konsequent durchdenkt.

    96 Min, Deutschland 2017. Regie: Marc Pierschel, mit Mark Post, Gene Baur, Steven Wise u.a.

    Nach den Vorstellungen besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

    Veranstalter:
    Karlstorkino in Kooperation mit „Vegan in Heidelberg e.V.“

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

  • 19.30 Uhr
    [M]Welthaus Heidelberg (im Hauptbahnhof)

    Film: „BEHIND THE SCREEN - Das Leben meines Computers”

    Weltweit werden derzeit pro Sekunde 7 Computer produziert, aber nur 4 Menschen geboren. Alltägliche Handlungen, wie der Kauf eines Computers, erzeugen immer globale Auswirkungen auf sozialer und ökologischer Ebene.

    »BEHIND THE SCREEN – Das Leben meines Computers« gibt den Menschen hinter dem wichtigen Elektronik-Produkt ein Gesicht und stellt dadurch die schwer einsehbaren Verbindungen eines dezentralisierten Wirtschaftssystems anhand realer Abläufe dar.

    Die wesentlichen Stationen, die ein Computer während seines Lebens durchläuft, werden thematisiert: Abbau von Gold in Westafrika, Elektronikfertigung durch migrantische ArbeiterInnen in der Tschechischen Republik, Computernutzung in der reichen westlichen Welt und die Endlagerung ausgeschiedener Computer auf den Elektronik-Müllhalden Ghanas.

    60 Min, Ghana/Tschechische Republik/Österreich/Deutschland. Ein Film von Stefan Baumgartner, Simon Fraissler, Sandra Heberling

    Veranstalter:
    Eine-Welt-Zentrum Heidelberg

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

Dienstag, 26.09.

  • 19.00 Uhr
    [M]Welthaus Heidelberg (im Hauptbahnhof)

    Faire IT

    Der Sinn von fairem Handel bei Schokolade und Kaffee leuchtet ein. Worüber viele Menschen noch nicht nachgedacht haben, sind die Arbeitsbedingungen, die in unseren Elektronikgeräten stecken. Die glänzenden Oberflächen unserer geliebten digitalen Helfer verbergen meist lebensgefährliche Arbeitsbedingungen und große Umweltschäden. Oliver Sendelbach stellt in seinem Vortrag mit Diskussion Initiativen vor, die mit praktischen Gegenbeispielen und Öffentlichkeitsarbeit in der Elektronikbranche Verbesserungen anstoßen.

    Der Referent Oliver Sendelbach, ist Gründungsmitglied des FairLötet e.V. . Der Verein möchte Konsument/innen und Unternehmen dazu bewegen, ihre Verantwortung für die benachteiligten Teilnehmer/innen der verzweigten Lieferketten wahrzunehmen.

    Veranstalter:
    Eine-Welt-Zentrum Heidelberg

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

Mittwoch, 27.09.

  • 17.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen der AG LHG-Novelle

    Wer sind wir?

    Eine Gruppe von Studierenden unter Beteiligung verschiedener Referate, die sich mit der derzeit laufenden Neugestaltung (in der Fachsprache: Novellierung) des Landeshochschulgesetzes beschäftigt. Wir erkennen in diesem Gesetzgebungsprozess Chancen, aber auch beträchtliche Gefahren. Es entsteht der Eindruck, dass Studierende wieder mundtot und handlungsunfähig gemacht werden sollen – so wie schon von 1977 bis 2012.

    Was tun wir?

    Öffentlichkeit herstellen, Politiker*innen auf die Finger schauen und den Protest organisieren. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, bei unseren Treffen vorbeizuschauen, ihre Ideen beizusteuern und unsere Bemühungen zu unterstützen.

    Nähere Infos: https://www.stura.uni-heidelberg.de/arbeitskreise/ag-lhg-novelle.html

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    Scroll down for English

    Wir sind eine Gruppe von kritischen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen mit (gezwungener) Migration, die sich ihren Raum – Space – innerhalb einer zunehmend unterdrückenden und exklusiven Weltordnung zurückholen wollen.

    Wir fordern das Recht für alle Menschen, sich überall frei zu bewegen und zu bleiben!

    Wir stellen uns klar gegen jede Form von Diskriminierung und stehen in Solidarität mit denjenigen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind!

    Space bildet eine Plattform, in der wir als Geflüchtete und nicht-Geflüchtete unsere Erfahrungen, Ideen und Forderungen für eine gerechte Welt an die Öffentlichkeit tragen. Wir sprechen nicht über Geflüchtete, sondern als Geflüchtete und mit Geflüchteten! Unser Schwerpunkt ist das Thema Flucht und Asyl als Teil eines komplexen Systems, in dem Ungerechtigkeit und Gewalt in verschiedenen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereichen untrennbar miteinander verbunden sind.

    Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Kontaktiert uns über Facebook, E-Mail oder kommt einfach vorbei.


    We are a group of critical people with different backgrounds and experiences of (forced) migration, working to reclaim our Space within a more and more oppressive and exclusive world order.

    We demand the right to move freely and to stay for everybody and everywhere!

    We oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion!

    Space is a platform where we as refugees and non-refugees bring our experiences, ideas and demands for a just world to the public. We don’t talk about refugees; we talk as refugees and with refugees! Our main focus is the topic of flight and asylum as part of a complex system where injustice and violence in different economic, social and political fields are inseparably related to one another.

    We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Contact us via Facebook, mail or simply step by.

  • 19.00 Uhr
    Firma Gröner, Kleinfeldstr. 52, Walldorf

    Fotovortrag „Solidarisch Handeln - Aus der Praxis des fairen Handels mit Kleinbauern” mit Heinz Reinke

    Gibt es ein solidarisches Wirtschaften in einem vom Profitstreben dominierten Weltmarkt?

    Am Beispiel von Agrarprodukten wie Kaffee, Zuckerrohr und Palmöl zeigt Heinz Reinke vom Heidelberger Partnerschaftskaffee, wie unterschiedlich sich landwirtschaftliche Produktionsformen auf die Lebensgrundlagen der Menschen auswirken.

    Ein Handel, der sich an sozialen, demokratischen und ökologischen Grundsätzen orientiert, vermeidet Ausbeutung von Mensch und Natur. Der vielzitierte Kleinbauer hat dabei nur eine Chance zu überleben, wenn er sich genossenschaftlich organisiert.

    Im Vortrag bekommen Kaffeebauern nicht nur ein Gesicht und Namen, sie präsentieren sich als Menschen mit ihren ganz eigenen Vorstellungen von einer lebenswerten Welt.”

    Veranstalter:
    Nicaragua Forum Heidelberg http://www.nicaragua-forum.de

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

  • 19.30 Uhr
    Chapel, Römerstraße 117

    Lesedi Show Choir präsentiert „Tribute to Marikana“

    Am 16. August 2012 starben 34 Minenarbeiter unter dem Kugelhagel südafrikanischer Polizei, weil sie für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen streikten. Sie hatten es satt, ohne Strom, fließendes Wasser und anständigen Wohnungen eines der teuersten Edelmetalle aus dem Stein zu klopfen:

    Mit Musik, Performance, und Tänzen wird der Lesedi Show Choir das Leben der Minenarbeiter Südafrikas sichtbar machen, sie in unsere Mitte holen und mit Textauszügen, Gedichten und kurzen Statements den erschossenen Arbeitern eine Stimme geben.

    Die zwölf Sängerinnen und Sänger des Lesedi Show Choir unter der Leitung von Thabang Mokoena aus Heidelberg/Südafrika haben eigens dafür eine Performance erarbeitet, in die alte Lieder aus der Apartheidzeit ebenso einfließen wie traditionelle Tänze aus den Regionen, aus denen die Minenarbeiter stammen. Besonders symbolträchtig ist dabei der Gumboot-Dance, den die Minenarbeiter als Protest gegenüber menschenunwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen nutzten.

    Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

Donnerstag, 28.09.

  • 19.30 Uhr
    [M]Welthaus Heidelberg (im Hauptbahnhof)

    Vortrag: „Indigene Imker wehren sich gegen Gentechnik und Agrobusinessr” mit Mayaimker/innen aus Mexiko, Yucatan

    Mexiko produziert jährlich zwischen 50 000 und 60 000 Tonnen Honig. Ungefähr die Hälfte geht in den Export, vor allem nach Europa. Einen bedeutenden Teil dieses Honigs liefern die indigenen Imkerfamilien auf der Halbinsel Yucatán die große Teile ihrer Einkommens durch die Herstellung hochwertigen Bienenhonigs erhalten. Der gute Ruf dieses Honigs ist jedoch massiv bedroht durch die kommerzielle Aussaat von glyphosatresistenter Gensoja der Marke Roundup Ready von Monsanto.

    Am 25. September berichten Vertreter der Mayaimker und ein Menschenrechtsanwalt dem UNO-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte in Genf.

    Auf der anschließenden Rundreise wird über die Arbeit und den Alltag der Mayaimker, sowie die Auswirkungen und Gefahren durch Gentechnik, den verstärkten Glyphosateinsatz und die Rolle von Monsanto nach dem geplanten Aufkauf durch das Bayer-Unternehmen berichtet.

    Veranstalter:
    Nicaragua Forum Heidelberg http://www.nicaragua-forum.de

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

Freitag, 29.09.

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Critical Mass

    Einfach mal Fahrrad fahren ohne Autostress und dabei mit netten Leuten plaudern? Die Critical Mass machts möglich.

    Vgl. auch http://criticalmass.de/heidelberg

Samstag, 30.09.

  • 17.00 Uhr
    Kirche St. Michael, Kirschgartenstr. 35

    Jubiläums-Konzert- und Gottesdienst

    Anlässlich der Fairen Woche und des 20-jährigen Jubiläums des effata Weltladens findet in der Kirche St. Michael ein Konzert für Trompete, Orgel, Klavier und Gesang statt. Die Künstler sind Mitglieder des effata Eine-Welt-Kreis e.V., der Erlös des Konzerts ist für Projekte des Vereins vorgesehen.

    Im Anschluss findet um 18.30 h in der Kirche der Jubiläumsgottesdienst statt.

    Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

    Nach dem Gottesdienst lädt der effata Weltladen noch zu einem kleinen Umtrunk in der Kirche ein.

    Veranstalter:
    effata Weltladen http://www.effata.de

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

Sonntag, 01.10.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!