Dienstag, 03.10.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    "Come over and read a book": Infoladenkneipe mit zwei Buchvorstellungen

Mittwoch, 04.10.

  • 17.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen der AG LHG-Novelle

    Wer sind wir?

    Eine Gruppe von Studierenden unter Beteiligung verschiedener Referate, die sich mit der derzeit laufenden Neugestaltung (in der Fachsprache: Novellierung) des Landeshochschulgesetzes beschäftigt. Wir erkennen in diesem Gesetzgebungsprozess Chancen, aber auch beträchtliche Gefahren. Es entsteht der Eindruck, dass Studierende wieder mundtot und handlungsunfähig gemacht werden sollen – so wie schon von 1977 bis 2012.

    Was tun wir?

    Öffentlichkeit herstellen, Politiker*innen auf die Finger schauen und den Protest organisieren. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, bei unseren Treffen vorbeizuschauen, ihre Ideen beizusteuern und unsere Bemühungen zu unterstützen.

    Nähere Infos: https://www.stura.uni-heidelberg.de/arbeitskreise/ag-lhg-novelle.html

  • 17.30 Uhr
    [M]StuRa-Räume, Sandgasse 7

    Kennenlerntreffen Collegium Academicum

    Wir planen als Projektgruppe Collegium Academicum ein selbstverwaltes Studiwohnheim auf den Konversionsflächen in Rohrbach. Viele Infos findest du unter: www.collegiumacademicum.de

    Am 1. Mittwoch im Monat findet nun regelmäßig ein Kennenlerntreffen statt, das einen idealen Anlaufpunkt darstellt, wenn Du bei uns mitmachen möchtest.

    Komm einfach vorbei, wir freuen uns!

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    Scroll down for English

    Wir sind eine Gruppe von kritischen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen mit (gezwungener) Migration, die sich ihren Raum – Space – innerhalb einer zunehmend unterdrückenden und exklusiven Weltordnung zurückholen wollen.

    Wir fordern das Recht für alle Menschen, sich überall frei zu bewegen und zu bleiben!

    Wir stellen uns klar gegen jede Form von Diskriminierung und stehen in Solidarität mit denjenigen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind!

    Space bildet eine Plattform, in der wir als Geflüchtete und nicht-Geflüchtete unsere Erfahrungen, Ideen und Forderungen für eine gerechte Welt an die Öffentlichkeit tragen. Wir sprechen nicht über Geflüchtete, sondern als Geflüchtete und mit Geflüchteten! Unser Schwerpunkt ist das Thema Flucht und Asyl als Teil eines komplexen Systems, in dem Ungerechtigkeit und Gewalt in verschiedenen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereichen untrennbar miteinander verbunden sind.

    Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Kontaktiert uns über Facebook, E-Mail oder kommt einfach vorbei.


    We are a group of critical people with different backgrounds and experiences of (forced) migration, working to reclaim our Space within a more and more oppressive and exclusive world order.

    We demand the right to move freely and to stay for everybody and everywhere!

    We oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion!

    Space is a platform where we as refugees and non-refugees bring our experiences, ideas and demands for a just world to the public. We don’t talk about refugees; we talk as refugees and with refugees! Our main focus is the topic of flight and asylum as part of a complex system where injustice and violence in different economic, social and political fields are inseparably related to one another.

    We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Contact us via Facebook, mail or simply step by.

Freitag, 06.10.

  • 11.20 Uhr
    Steubenstraße 36 in Handschuhsheim

    Verlegungszeremonie Stolpersteine

    u.a. für Willi Meyer (* 1912)

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    A+C Kneipe

    A+C Kneipe: Die Erste – Dieses Mal zu Thema Populismus

    Am Freitag, den 06.10.17, startet unser erster Kneipenabend! Ab nächster Woche möchten wir gerne mit euch jeden ersten Freitag im Monat mit Bier/Limo in der Hand in gemütlicher Runde über aktuell relevante Themen plaudern. Vorgesehen ist dabei jeweils ein Input zu einem bestimmten Thema. Anschließend laden wir euch herzlichst dazu ein, in einen gemeinsamen Austausch darüber zu gehen. Die verschiedenen Kontexte aus denen wir kommen, die verschiedenen Standpunkte, die wir vertreten, bieten uns die Möglichkeit, Themen aus mehreren Perspektiven heraus zu betrachten.

    Der Ausgang der Bundestagswahl mag Viele von uns zwar wenig überrascht haben, jedoch trotzdem nicht gerade freudig stimmen. Schon im Wahlkampf und den dazu gehörigen Wahlprognosen bahnte sich Übles an – und bewahrheitete sich in Gestalt eines 13 prozentigen Wahlerfolges der AFD. So klingt sie also, die Stimme des „Volkes“, das rassisierte Paranoia mit Fakten verwechselt. Im Angesicht des erlittenen Machtverlustes verkünden Berufspolitiker*innen der /Volksparteien/ (CDU/CSU, SPD), dass die AFD jene Wähler*innenstimmen mit taktischem Populismus erschlichen habe. Die Wählerin mit flinkem Verstand merkt auf: Ist nicht eigentlich gerade der Populismus die Politikform die sich, wie die Volkspartei, auf „das Volk“ zu beziehen pflegt? Was bedeutet es, wenn Parteien auf „die Mitte“ (bzw. „wir Deutschen“) rekurrieren und damit keine Interessen, sondern Identität ansprechen? Wir möchten es der cleveren Wählerin nachtun und darüber diskutieren was denn nun eigentlich Populismus im Kontext von Demokratie und Parteipolitik meint.

    Hier noch ein Text zum Thema, falls ihr Lust habt euch vorab zu informieren – ist allerdings kein muss um mitzureden. http://www.fes.de/ipg/ipg4_99/ARTSTEINERT.PDF

    Wir freuen uns auf einen anregenden Freitagabend-Plausch mit euch!

  • 20.00 Uhr
    Karlstorkino

    Film: „Das grüne Gold”

    Ackerland – das neue grüne Gold. Weltweit wächst die kommerzielle Nachfrage nach Anbauflächen für den globalen Markt, eine der lukrativsten neuen Spielflächen ist Äthiopien. In der Hoffnung auf große Exporteinnahmen verpachtet die äthiopische Regierung Millionen Hektar Land an ausländische Investoren. Der Traum von Wohlstand hat jedoch seine dunklen Seiten: es folgen Zwangsumsiedlungen riesigen Ausmaßes, über 1 Million Kleinbauern verlieren ihre Lebensgrundlage, die Böden werden überfordert – die Antwort ist eine Spirale der Gewalt im Angesicht einer paradoxen Umweltzerstörung.

    Der erschreckenden Wahrheit auf der Spur trifft der schwedische Regisseur Joakim Demmer auf Investoren, Entwicklungsbürokraten, verfolgte Journalisten, kämpfende Umweltaktivisten und vertriebene Bauern. Ein ungeheuerlicher Real-Thriller, der von den scheinbar entlegenen Ecken Äthiopiens über die globalen Finanzmetropolen direkt auf unseren Esstisch führt.

    Sondervorstellung am 6.10. in Anwesenheit des Regisseurs

    Im Rahmen der Fairen Woche Heidelberg 2017.

Sonntag, 08.10.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe mit der AIHD/iL

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 10.10.

  • 19.00 Uhr
    Rathaus

    Runder Tisch Mehrwegbecher

    wie schon im ersten Termin vom Runden Tisch geschildert, bereiten wir eine breit angelegte Infokampagne für die Verwendung umweltfreundlicher und mehrfach verwendbarer Coffee to go-Becher vor. Hier die Infos, was mittlerweile alles geschehen ist.

    · Im Frühsommer dieses Jahres haben wir die Firmen, die Coffee-to-go anbieten, angeschrieben und abgefragt, ob sie mitgebrachte Becher befüllen. Die Geschäfte, die Mehrwegbecher wieder befüllen, haben wir in einer Liste auf der städtischen Internetseite unter <www.heidelberg.de/coffeetogo und einem Online-Stadtplan unter <www.Becherkarte.de zusammengefasst und veröffentlicht. Bitte veröffentlicht die Links auf Euren Internet- oder Facebookseiten.

    · Auch haben wir die Menschen auf der Straße nach ihren Wünschen für den Coffee to go-Becher befragt. Viele würden sich über einen Mehrwegbecher freuen. J Das Ergebnis wird demnächst auf der Heidelberger Facebookseite gepostet.

    · Es wäre klasse, wenn wir uns im Oktober nach dem „Stakeholdertermin“ zu einem Austausch und der Planung weiterer Aktivitäten wieder zusammensetzen könnten.

    · Neben den Kaffeetrinker*innen sind die Cafés, Imbisslokale, Tankstellen und Bäckereien wichtige Ansprechpartner für die Kampagne. Diese brauchen einen praktikablen und leicht umsetzbaren Lösungsansatz. Wünschenswert wäre es, in Heidelberg ein System anzubieten, das von möglichst vielen Kaffeeanbietern genutzt werden kann. Davon profitieren alle, diejenigen, die sich einen Kaffee für „auf die Hand“ kaufen, ebenso wie die Firmen, die den Kaffee verkaufen.

    Deshalb haben wir die Anbieter, die es aktuell auf dem Markt gibt, eingeladen, ihr jeweiliges System persönlich vorzustellen. An diesem zentralen Termin kommen neben den Geschäften auch die Einzelhandels-, Tourismus- und Umweltverbände, um sich abzustimmen welches System für Heidelberg geeignet wäre.

    Dieser „Stakeholdertermin“ ist am Dienstag, 10. Oktober 2017 um 19 Uhr im großen Rathaussaal im Rathaus, Marktplatz 10, Heidelberg Altstadt.

    Wir laden auch euch herzlich dazu ein und würden uns freuen wenn ihr dabei wärt. Bitte gebt uns eine Rückmeldung, ob ihr kommen könnt unter Telefon 06221 58-29999 oder per mail an <abfallwirtschaft@heidelberg.de .

Mittwoch, 11.10.

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    Scroll down for English

    Wir sind eine Gruppe von kritischen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen mit (gezwungener) Migration, die sich ihren Raum – Space – innerhalb einer zunehmend unterdrückenden und exklusiven Weltordnung zurückholen wollen.

    Wir fordern das Recht für alle Menschen, sich überall frei zu bewegen und zu bleiben!

    Wir stellen uns klar gegen jede Form von Diskriminierung und stehen in Solidarität mit denjenigen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind!

    Space bildet eine Plattform, in der wir als Geflüchtete und nicht-Geflüchtete unsere Erfahrungen, Ideen und Forderungen für eine gerechte Welt an die Öffentlichkeit tragen. Wir sprechen nicht über Geflüchtete, sondern als Geflüchtete und mit Geflüchteten! Unser Schwerpunkt ist das Thema Flucht und Asyl als Teil eines komplexen Systems, in dem Ungerechtigkeit und Gewalt in verschiedenen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereichen untrennbar miteinander verbunden sind.

    Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Kontaktiert uns über Facebook, E-Mail oder kommt einfach vorbei.


    We are a group of critical people with different backgrounds and experiences of (forced) migration, working to reclaim our Space within a more and more oppressive and exclusive world order.

    We demand the right to move freely and to stay for everybody and everywhere!

    We oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion!

    Space is a platform where we as refugees and non-refugees bring our experiences, ideas and demands for a just world to the public. We don’t talk about refugees; we talk as refugees and with refugees! Our main focus is the topic of flight and asylum as part of a complex system where injustice and violence in different economic, social and political fields are inseparably related to one another.

    We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Contact us via Facebook, mail or simply step by.

Donnerstag, 12.10.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Alerta: Offenes Treffen der AIHD/iL, diesmal: 100 Jahre Oktoberrevolution

    Café Alerta - das monatliche Offene Treffen der AIHD/iL

    diesmal mit einem Input zum Referendum in Katalonien

    Am 01.Oktober findet in Katalonien das Referendum zur Unabhängigkeit Kataloniens statt. Dabei handelt es sich keineswegs um nationalistischen Separatismus, sondern um eine emanzipatorische Bewegung, die der spanische Staat nicht ohne Grund versucht gewaltsam niederzuringen. Genoss_innen aus der Interventionistischen Linken, die zum Referendum nach Barcelona gefahren sind, erklären die Hintergründe und berichten von ihren Erfahrungen.


    Wenn Kaffee trinken etwas verändern würde, wäre es verboten…

    Um Antifaschismus in Heidelberg und in der Region leichter zugänglich zu machen, haben wir das Café Alerta! ins Leben gerufen. Bei einem leckeren Getränk und guter Musik kann sich über anstehende Aktionen informiert und neue Kontakte geknüpft werden. Des Weiteren werden im Rahmen des Cafés verschiedene Vorträge veranstaltet und Filme rund um das Thema Antifaschismus gezeigt. Im Endeffekt lebt ein antifaschistisches Café aber vom Input der Besucherinnen und Besucher. Du fühlst dich angesprochen? Dann komm vorbei und werde Teil der antifaschistischen Gegenkultur.

    Raus aus den Zwängen der Gesellschaft? Rein ins Leben! Faschos in den Kaffee rotzen!

    Café Alerta - das Offene Treffen der AIHD/iL. Immer am 2. Donnerstag im Monat!

Freitag, 13.10.

  • 18.30 Uhr
    Karlstorkino

    Film: "Pre-Crime"

    „Predictive Policing“ ist ein Verfahren, das darauf abzielt, Anhaltspunkte zu gewinnen, ob und sogar wann eine konkrete Person eine Straftat begehen wird. Ausgangspunkt dieser Methode, die in vielen Großstädten, so auch in Deutschland, bereits angewandt wird, ist die Nutzung des Internets durch die jeweilige Person. Matthias Heeder und Monika Hielscher gingen nun in ihrer Dokumentation der Frage nach, wie viel Freiheit der Einzelne für seine persönliche Sicherheit aufgeben würde. In ausführlicher Recherche trafen sie dabei Leute, die diese Technik anwenden und weiterentwickeln wie auch Menschen, die deren Opfer wurden. Man ahnt, gegen diese Szenarien sind Diskussionen über Videoüberwachung antiquiert.

    Am 13.10. in Anwesenheit des Regisseurs Matthias Heeder. Mit anschließendem Filmgespräch.

    88 min., Deutschland 2017. Regie: Monika Hielscher, Matthias Heeder

Sonntag, 15.10.

  • 18.30 Uhr
    Karlstorkino

    Film: "Pre-Crime"

    „Predictive Policing“ ist ein Verfahren, das darauf abzielt, Anhaltspunkte zu gewinnen, ob und sogar wann eine konkrete Person eine Straftat begehen wird. Ausgangspunkt dieser Methode, die in vielen Großstädten, so auch in Deutschland, bereits angewandt wird, ist die Nutzung des Internets durch die jeweilige Person. Matthias Heeder und Monika Hielscher gingen nun in ihrer Dokumentation der Frage nach, wie viel Freiheit der Einzelne für seine persönliche Sicherheit aufgeben würde. In ausführlicher Recherche trafen sie dabei Leute, die diese Technik anwenden und weiterentwickeln wie auch Menschen, die deren Opfer wurden. Man ahnt, gegen diese Szenarien sind Diskussionen über Videoüberwachung antiquiert.

    Am 13.10. in Anwesenheit des Regisseurs Matthias Heeder. Mit anschließendem Filmgespräch.

    88 min., Deutschland 2017. Regie: Monika Hielscher, Matthias Heeder

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 17.10.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Vortrag "Die Möglichkeit, Macht anders zu verteilen": hierarchiefreie Frauenbetriebe

    Die Möglichkeit, Macht anders zu verteilen - Das Konzept eines hierarchiefreien Frauenbetriebs: Vortrag mit anschließender Diskussion mit Sylvia Haller und Britta Schlichting

    (Gesellschafts-) Strukturen, die von Macht und Hierarchie geprägt sind, bedingen Ausgrenzung und Gewalt. Mit dem Konzept des hierarchiefreien Arbeitens und der Selbstverwaltung unseres Betriebs wollen wir diesen Strukturen entgegenwirken. Dazu zählen unter anderem die Verteilung von finanziellen Ressourcen, Wissen und Entscheidungsbefugnissen.

    Wir wollen unser Konzept und die Idee dahinter vorstellen. Welche Chancen birgt ein solches Arbeitskonzept? Welche Auswirkungen hat es auf die Mitarbeiterinnen und die Frauen, die die Angebote des Vereins nutzen? Welche Herausforderungen bringt es mit sich?

    Veranstaltet von: Frauen helfen Frauen e.V. Heidelberg; Träger des Autonomen Frauenhauses, der Frauenberatungsstelle Courage und der Interventionsstelle für Frauen und Kinder.

Mittwoch, 18.10.

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    Scroll down for English

    Wir sind eine Gruppe von kritischen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen mit (gezwungener) Migration, die sich ihren Raum – Space – innerhalb einer zunehmend unterdrückenden und exklusiven Weltordnung zurückholen wollen.

    Wir fordern das Recht für alle Menschen, sich überall frei zu bewegen und zu bleiben!

    Wir stellen uns klar gegen jede Form von Diskriminierung und stehen in Solidarität mit denjenigen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind!

    Space bildet eine Plattform, in der wir als Geflüchtete und nicht-Geflüchtete unsere Erfahrungen, Ideen und Forderungen für eine gerechte Welt an die Öffentlichkeit tragen. Wir sprechen nicht über Geflüchtete, sondern als Geflüchtete und mit Geflüchteten! Unser Schwerpunkt ist das Thema Flucht und Asyl als Teil eines komplexen Systems, in dem Ungerechtigkeit und Gewalt in verschiedenen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereichen untrennbar miteinander verbunden sind.

    Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Kontaktiert uns über Facebook, E-Mail oder kommt einfach vorbei.


    We are a group of critical people with different backgrounds and experiences of (forced) migration, working to reclaim our Space within a more and more oppressive and exclusive world order.

    We demand the right to move freely and to stay for everybody and everywhere!

    We oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion!

    Space is a platform where we as refugees and non-refugees bring our experiences, ideas and demands for a just world to the public. We don’t talk about refugees; we talk as refugees and with refugees! Our main focus is the topic of flight and asylum as part of a complex system where injustice and violence in different economic, social and political fields are inseparably related to one another.

    We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Contact us via Facebook, mail or simply step by.

  • 19.00 Uhr
    Stiftung Reichspräsident- Friedrich-Ebert-Gedenkstätte Untere Str. 27 69117 Heidelberg

    Buchvorstellung mit Vortrag von Sven Felix Kellerhoff über „Zehn Thesen zur Rolle Hitlers und seiner Partei in der deutschen Geschichte"

    Buchvorstellung mit Vortrag von Sven Felix Kellerhoff über „Zehn Thesen zur Rolle Hitlers und seiner Partei in der deutschen Geschichte"

Donnerstag, 19.10.

  • 10.30 Uhr
    Bar in der Zeughausmensa

    Kulinarische Sprechstunde

    Hier können Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge an den Chef der Heidelberger Mensen, Herrn Neveling, herangetragen werden.

Samstag, 21.10.

  • 18.30 Uhr
    Karlstorkino

    Film: "Pre-Crime"

    „Predictive Policing“ ist ein Verfahren, das darauf abzielt, Anhaltspunkte zu gewinnen, ob und sogar wann eine konkrete Person eine Straftat begehen wird. Ausgangspunkt dieser Methode, die in vielen Großstädten, so auch in Deutschland, bereits angewandt wird, ist die Nutzung des Internets durch die jeweilige Person. Matthias Heeder und Monika Hielscher gingen nun in ihrer Dokumentation der Frage nach, wie viel Freiheit der Einzelne für seine persönliche Sicherheit aufgeben würde. In ausführlicher Recherche trafen sie dabei Leute, die diese Technik anwenden und weiterentwickeln wie auch Menschen, die deren Opfer wurden. Man ahnt, gegen diese Szenarien sind Diskussionen über Videoüberwachung antiquiert.

    Am 13.10. in Anwesenheit des Regisseurs Matthias Heeder. Mit anschließendem Filmgespräch.

    88 min., Deutschland 2017. Regie: Monika Hielscher, Matthias Heeder

Sonntag, 22.10.

  • 15.00 Uhr
    Uniplatz Heidelberg

    Antifaschistischer Stadtrundgang zu Studentenverbindungen

    Antifaschistischer Stadtrundgang der AIHD/iL: "Studentenverbindungen in Heidelberg"

    Der Antifaschistische Stadtrundgang der AIHD/iL führt zu Schauplätzen verbindungsstudentischer Geschichte in der Heidelberger Altstadt, beleuchtet Ursprünge und Entwicklung der reaktionären Studentenverbindungen und thematisiert deren Verflechtungen mit der rechten Szene.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 23.10.

  • 19.00 Uhr
    "Haus am Harbigweg" des Stadtjugendring Heidelberg, Harbigweg 5, Gruppenraum 005

    Zweiter Runder Tisch zum Thema To-Go-Becher

    Liebe Interessierte,

    am 28.6.2017 fand in Heidelberg ein erster Runder Tisch zum Thema "Coffee-To-Go-Becher" statt. Hierbei kamen Vertreter*innen von verschiedenen Umweltorganisationen und -initiativen, politischen und studentischen Gruppen, städtischen Behörden und des Einzelhandels zusammen, um Fragen rund um dieses Thema zu erörtern sowie Lösungsvorschläge zu diskutieren.

    Nun laden wir euch herzlich zu einem zweiten Runden Tisch ein. Er findet am Montag, den 23.10.2017 um 19 Uhr im "Haus am Harbigweg" des Stadtjugendrings Heidelberg, Harbigweg 5, Gruppenraum 005 statt.

    Agenda:

    19.00 Uhr – 19.30 Uhr Begrüßung und Vorstellungsrunde

    19.30 Uhr – 19.45 Uhr Rückblick „Stakeholdertermin“ vom 10.10.

    19.45 Uhr - 20.15 Uhr Diskussion zu:

    • den vier vorgestellten Mehrweg-Systemen
    • Problem "Königsweg" – Umweltbilanz der Mehrwegsysteme / climatefair2go / mögliche Kompromisse

    20.15 Uhr – 21.00 Uhr Workshop Öffentlichkeitsarbeit

    21.00 Uhr – 21.15 Zusammentragen der Ergebnisse

    21.15 Uhr – 21.30 Verabschiedung – Wie geht es weiter?

    Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen!

    i.A. Felicitas Riedel

    Arbeitskreis To-Go-Becher der Grüne Jugend Heidelberg

Dienstag, 24.10.

  • 19.00 Uhr
    [M]„Neuer“ Hörsaal Physik, oberhalb Albert Ueberle-Str 3-5

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der Studierendenrat (StuRa) ist die Studierendenvertretung der Uni Heidelberg und tagt öffentllich. Antragsberechtigt sind alle Studierenden. Informationen zur Antragstellung und Fristen sowie die Sitzungsunterlagen findet ihr hier: https://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html Falls ihr Anträge stellen wollt, mailt sie spätestens 6 Tage vor der Sitzung an die Sitzungsleitung.

Mittwoch, 25.10.

  • 12.00 Uhr
    [M]StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5

    Treffen der AG LHG-Novelle

    Wer sind wir?

    Eine Gruppe von Studierenden unter Beteiligung verschiedener Referate, die sich mit der derzeit laufenden Neugestaltung (in der Fachsprache: Novellierung) des Landeshochschulgesetzes beschäftigt. Wir erkennen in diesem Gesetzgebungsprozess Chancen, aber auch beträchtliche Gefahren. Es entsteht der Eindruck, dass Studierende wieder mundtot und handlungsunfähig gemacht werden sollen – so wie schon von 1977 bis 2012.

    Was tun wir?

    Öffentlichkeit herstellen, Politiker*innen auf die Finger schauen und den Protest organisieren. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, bei unseren Treffen vorbeizuschauen, ihre Ideen beizusteuern und unsere Bemühungen zu unterstützen.

    Nähere Infos: https://www.stura.uni-heidelberg.de/arbeitskreise/ag-lhg-novelle.html

  • 18.30 Uhr
    Zep (Zeppelinstraße 1, Heidelberg)

    Vortragsreihe "Regime, Repression, Rebellion": Iran from Inside, Türkei von Innen.

    Liebe Alle,

    am Mittwoch beginnt unsere vierteilige Vortragsreihe "Regime, Repression, Rebellion": Iran from Inside, Türkei von Innen. Dabei werden Aktivisten aus der Türkei und dem Iran, die jetzt in Deutschland leben, über ihre Erfahrungen mit der politischen Situation in den Ländern sprechen.

    Los geht's mit dem spannenden Vortrag

    Wie beeinflusst Antisemitismus die jüdische Minderheit im Iran? über die Geschichte und die aktuelle Situation von Jüdinnen und Juden in der Provinz Kermanschah im Iran. Dabei wird besonders die Sicht der Regierung auf Jüdinnen und Juden eingehen sowie die Einschränkungen, die jüdische Menschen im Alltag durch die Regierung erfahren.

    Wann? Mittwoch, 25.10. um 18:30

    Wo? in der Zep - Zeppelinstraße 1 in Heidelberg

    Nach den Vorträgen wird es viel Raum und Zeit für Fragen und Diskussionen geben. Kommt vorbei!

  • 20.15 Uhr
    [M]StuRa-Räume, Sandgasse 7

    UNICEF-Hochschulgruppen Treffen zum Semesterstart

    Kennenlernentreffen der UNICEF-Hochschulgruppe Heidelberg. Alle, die sich für UNICEF engagieren oder einfach mal die Arbeit von UNICEF kennenlernen wollen, sind herzlich willkommen.

    Wir treffen uns um 20:15 Uhr im Büro der StuRa in der Sandgasse 7 (gegenüber dem Copy-Quick Kopierladen).

    Kontakt für Rückfragen: info@hochschulgruppe-heidelberg.unicef.de

Donnerstag, 26.10.

  • 19.15 Uhr
    Campus Bergheim (Bergheimer Straße 58), Raum 02.040

    Infoabend: Etudes-Sans-Frontières - Studieren ohne Grenzen e.V.

    Wir sind eine deutschlandweite Hochschulgruppe, die sich für Hochschulbildung in Konfliktgebieten engagiert. Wir vergeben Stipendien an bedürftige Studentinnen und Studenten, tragen zur Verbesserung der Bildungsinfrastruktur bei und sensibilisieren die deutsche Öffentlichkeit für die Lage in den Zielregionen – derzeit sind das Afghanistan, die DR Kongo, Sri Lanka und Tschetschenien. Projekte in Burundi und Guatemala befinden sich im Aufbau. Hier in Heidelberg betreuen wir das Projekt in Sri Lanka. Wenn ihr mehr über uns und unsere Arbeit wissen wollt, kommt gerne vorbei - wir freuen uns über jeden!

  • 19.30 Uhr
    [M]Stadtbücherei, Poststraße 15

    Film: Die neuen Deutschen

    Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

    unsere Hochschulgruppe HD Scholar veranstaltet am 26.10.17 einen Filmabend unter dem Titel "Die neuen Deutschen". Der Dokumentarfilm setzt sich mit Multikulturalität auseinander. Die Regisseurin, Gülsüm Serdaroglu, wird zum persönlichen Austausch vor Ort sein. Eine Diskussionsrunde bildet den Abschluss unseres Abends.

    Ihr seid alle herzlich eingeladen!

    Veranstaltung: Filmabend - Die neuen Deutschen Datum & Uhrzeit: 26.10.17, 19:30 Uhr Ort: Stadtbibliothek Heidelberg Eintritt: 2 Euro

  • 20.00 Uhr
    Welthaus Heidelberg, Willy-Brandt-Platz 5 – im Hauptbahnhof Heidelberg.

    Filmvorführung „Before the Flood“

    In diesem von Academy-Award Gewinner und UN-Friedensbotschafter Leonardo DiCaprio produzierten Film werden zum Einen die Auswirkungen des Klimawandels aufgezeigt und zum Anderen im Gespräch mit globalen Akteur*innen wie dem ehemaligen UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon, der Wissenschaftlerin Sunita Narain oder Papst Franziskus mögliche Strategien erörtert, wie der drohenden Katastrophe zu begegnen ist. Die Reise führt die Zuschauer*innen von der grönländischen Eisschmelze über China bis in den Regenwald von Sumatra, wobei an jeder Station sowohl betroffene Menschen vor Ort zu Wort kommen, um die bereits heutzutage auftretenden vom Klimawandel verursachten Probleme zu beschreiben, als auch Politiker*innen oder Wissenschaftler*innen, die ihre Klimaforschung verständlich erklären. Der Film hat mehrfache Prämierungen erhalten, unter anderem wurde er zum besten Dokumentarfilm bei den Evening Standard British Film Awards 2017 gekürt.

    Der Eintritt ist frei.

Freitag, 27.10.

  • 18.00 Uhr
    Uniplatz

    Critical Mass

    Einfach mal Fahrrad fahren ohne Autostress und dabei mit netten Leuten plaudern? Die Critical Mass machts möglich.

    Vgl. auch http://criticalmass.de/heidelberg

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Purple Planet: feministischer Kneipenabend zu Riot Grrrls

    Purple Planet - der monatliche feministische Kneipenabend im Café Gegendruck

    Diesmal mit dem Vortrag "Riot Grrrls - damals und heute" mit Maria

    Die Riot Grrrls [waren] eine Bewegung von Musikerinnen, die Anfang der 1990er Jahre die Frage stellten, was es bedeutete, in einer Gesellschaft, deren kulturelle Produkte sich in erster Linie an Männer richteten, als Mädchen aufzuwachsen, und welche Auswirkungen das auf die Artikulationsmöglichkeiten und –fähigkeiten von jungen Frauen hatte.“ (Mithu M. Sanyal in „Vulva – Die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts“)

    Der Vortrag fasst die Ereignisse rund um die Entstehung der Bewegung zusammen und beleuchtet anschließend die Auswirkungen bis in die Gegenwart. Dabei wird der Frage nachgegangen, wie aktuell und bedeutsam eine solche Bewegung noch heute sein kann. Nach Vortrag und Diskussion erwartet euch handverlesene Riot Grrrl Musik zum Lauschen und Tanzen.

    Maria ist Psychologin, Psychotherapeutin in Ausbildung und aktiv in der feministischen Gruppe „Rosen unterm Beton“

Samstag, 28.10.

  • 21.00 Uhr
    Karlstorbahnhof

    Noche Cubana

    Bei der Noche Cubana wird gefeiert, bis der Morgen graut – mit DJ Thomas! Richtig heiße Rhythmen von Salsa, Son, Merengue über Bachata und Reggaetón bis hin zu Cumbia heizen uns ein und lassen uns tanzen und feiern. Doch auch wer nicht tanzt, kommt hier garantiert auf seine Kosten! Den Durst löscht man am besten mit original cubanischen Cocktails – Cuba libre, Mojito... Nach massiven Hurrikan-Schäden auf Cuba, welche Zerstörungen angerichtet haben, möchten wir den Erlös der Veranstaltung für den Wiederaufbau des Landes nutzen. Deswegen freuen wir uns auf zahlreiche Besucher! Ein Spezialprogramm ist um 21.00 Uhr vorgesehen: Wir haben für alle Interessierten einen Salsa-Schnupperkurs mit einem/r cubanischen Tanzlehrer/in organisiert. Zu essen gibt es „Croquet a la Cubana”. Una fiesta para todos!

Sonntag, 29.10.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen und rauchfreie Kneipe mit AKUT[+C], dazu Mobivortrag zu "Ende Gelände"

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Sommer wieder ab 20.00 Uhr. Kommt vorbei!

    Diesmal mit einem Info-Vortrag von AKUT[+C] zur kommenden "Ende Gelände"-Aktion im Rheinland:

    Nach den erfolgreichen Akten des zivilen Ungehorsams der Aktionstage im Sommer steht nun anlässlich der UN-Klimakonferenz der zweite Streich an: Vom 03.11. – 05.11.17 gehts erneut runter in die Grube! Es gibt tausend richtige und wichtige Gründe gegen die Umweltsauerei Braunkohleförderung vorzugehen, dass Deutschland sein Klimaziel haushoch verfehlen wird ist nur einer davon. Einige Andere Fakten und Infos wollen wir gerne am Sonntag gemeinsam besprechen.

    An die Klimaverkacker der Konferenz: Wenns um unsere Umwelt geht, haben wir auch ein Wörtchen mitzureden!

Dienstag, 31.10.

  • 19.00 Uhr
    Laden für Kultur und Politik, Kaiserstr. 62, HD-Weststadt

    Vortrag "500 Jahre Revolte - Reformation und Bauernkriege" mit Bernd Langer

    Vortrag "500 Jahre Revolte - Reformation und Bauernkriege" mit Bernd Langer (Kunst und Kampf)

    2017 ist das „Lutherjahr“: Weit über Deutschland hinaus werden „500 Jahre Martin Luther“ breit gefeiert. Auch wenn dabei pflichtbewusst kritische Töne zu Luther nicht fehlen – sein Antisemitismus, seine Hetze gegen die aufständischen Bauern – werden andere religionskritisch-reformatorische und früh-demokratisch revolutionäre Kräfte nicht nur nicht gewürdigt, sie finden erst gar keine Erwähnung. Luther, so scheint es, war eine isolierte Ausnahmeerscheinung. Dabei war er nur Teil eines gesellschaftlichen Umbruchs in der Renaissance.

    Begleitet von wissenschaftlichen Entdeckungen geriet das alte Weltbild ins Wanken. Es gab verschiedene Bewegungen gegen die etablierte christliche Kirche, wie die Täufer und Thomas Müntzer, dem radikalen Gegenspieler von Luther. Getragen wurden die neuen Gedanken von der feudalistisch unterdrückten Bevölkerung. Es kam zu Aufständen, die sich im großen deutschen Bauernkrieg 1523 – 25 zu einer allgemeinen Erhebung steigerten.

    Veranstaltet von: AIHD/iL

Mittwoch, 01.11.

  • 13.45 Uhr
    Bergfriedhof Heidelberg

    Gedenkfeier für die von den Nazis ermordeten WiderstandskämpferInnen

    Wie jedes Jahr findet am 1. November beim Denkmal auf dem Heidelberger Bergfriedhof eine Gedenkveranstaltung für die Antifaschist*innen statt, die für ihren Widerstand gegen den NS-Terror ermordet wurden. Organisiert wird die Veranstaltung von der VVN/BdA Heidelberg und dem DGB. Zu den Redebeiträgen und Grußworten gibt es ein musikalisches Rahmenprogramm.

    Der Treffpunkt ist bereits um 13.45 Uhr vor dem Krematorium auf dem Bergfriedhof, um gemeinsam zum Gedenkstein zu gehen.

    „Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel. Das sind wir unseren gemordeten Kameraden und ihren Angehörigen schuldig.“ (aus dem Schwur von Buchenwald)

  • 18.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen der Space Initiative

    Scroll down for English

    Wir sind eine Gruppe von kritischen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen mit (gezwungener) Migration, die sich ihren Raum – Space – innerhalb einer zunehmend unterdrückenden und exklusiven Weltordnung zurückholen wollen.

    Wir fordern das Recht für alle Menschen, sich überall frei zu bewegen und zu bleiben!

    Wir stellen uns klar gegen jede Form von Diskriminierung und stehen in Solidarität mit denjenigen, die von Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind!

    Space bildet eine Plattform, in der wir als Geflüchtete und nicht-Geflüchtete unsere Erfahrungen, Ideen und Forderungen für eine gerechte Welt an die Öffentlichkeit tragen. Wir sprechen nicht über Geflüchtete, sondern als Geflüchtete und mit Geflüchteten! Unser Schwerpunkt ist das Thema Flucht und Asyl als Teil eines komplexen Systems, in dem Ungerechtigkeit und Gewalt in verschiedenen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereichen untrennbar miteinander verbunden sind.

    Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18:00 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Kontaktiert uns über Facebook, E-Mail oder kommt einfach vorbei.


    We are a group of critical people with different backgrounds and experiences of (forced) migration, working to reclaim our Space within a more and more oppressive and exclusive world order.

    We demand the right to move freely and to stay for everybody and everywhere!

    We oppose all forms of discrimination and stand in solidarity with those who suffer from or are in danger of exclusion!

    Space is a platform where we as refugees and non-refugees bring our experiences, ideas and demands for a just world to the public. We don’t talk about refugees; we talk as refugees and with refugees! Our main focus is the topic of flight and asylum as part of a complex system where injustice and violence in different economic, social and political fields are inseparably related to one another.

    We are meeting every Wednesday at 6pm in Café Gegendruck (Fischergasse 2, Altstadt Heidelberg). Contact us via Facebook, mail or simply step by.