Samstag, 02.01.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    A-Kneipe der Libertären Gruppe mit veganen Waffeln

    Vegane Waffelkneipe gegen den lang anhaltenden Neujahrskater

Sonntag, 03.01.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 05.01.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    "Come over and read a book": Infoladenkneipe mit zwei Buchvorstellungen

Mittwoch, 06.01.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

    Neue und alte Brettspiele ohne Konsumzwang in selbstverwalteten Räumen spielen. Bringt eure Lieblingsspiele und alle eure FreundInnen mit!

Donnerstag, 07.01.

  • 19.00 Uhr
    Hörsaal 14, Neue Universität Heidelberg

    Eine Frage der Kultur? Linguistische Überlegungen zum Verhältnis von Sprache und Mentalität

    Maria Mast (Germanistik, Heidelberg): Eine Frage der Kultur? Linguistische Überlegungen zum Verhältnis von Sprache und Mentalität

    Vortrag der Interdisziplinären Vortragsreihe Heidelberg: www.ivr-heidelberg.de

Freitag, 08.01.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    #antifa - der Info- und Aktionstreff der AIHD/iL, diesmal mit Neujahrs-Essen und Filmabend

    Das #antifa beginnt mit einem kurzen Update zu anstehenden antifaschistischen Terminen der kommenden Wochen. Dazu gibt es leckeres veganes Essen mit Kürbissuppe, Kräuterbrot und Dessert im Glas - hmmm!

    Nach dem gemütlichen Neujahrsessen gibt es einen antifaschistischen Filmabend, der sich mit dem Widerstand der jüdischen Bielski-Partisanen gegen die Nazis beschäftigt.

Sonntag, 10.01.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe mit der AIHD

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 12.01.

  • 17.00 Uhr
    Kantine der Stadtwerke Heidelberg, Kurfürsten-Anlage 42-50

    Neugestaltung der Bahnhofsvorplätze - öffentlicher Teil des Ausgabekolloquiums

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    um für die Neugestaltung der Bahnhofsvorplätze möglichst starke und nachhaltige Lösungsentwürfe zu erhalten, führt die Stadt Heidelberg eine Mehrfachbeauftragung mit fünf Landschaftsarchitekturbüros durch. Aktuell werden die Unterlagen mitsamt Aufgabenstellung an die beteiligten Landschaftsarchitekturbüros übermittelt. Am Dienstag, 12. Januar 2016, findet in der Kantine der Stadtwerke Heidelberg, Kurfürsten-Anlage 42-50 zur Mehrfachbeauftragung ein Ausgabekolloquium statt. Zum öffentlichen Teil des Ausgabekolloquiums, das um 17 Uhr beginnt, sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

    Eine Vertreterin der Stadt Heidelberg wird den aktuellen Planungsstand, die Aufgabenstellung und das weitere Vorgehen für die Ideenstudie erläutern. Anschließend besteht die Gelegenheit zu Rückfragen. Am Ende der Veranstaltung können die Bürger bei einem kleinen Empfang mit den Planerteams und den städtischen Mitarbeitern noch informell ins Gespräch kommen.

    Die Aufgabenstellung für die Mehrfachbeauftragung zur Ideenstudie „Neugestaltung Bahnhofsvorplätze“ wurde am 10. Dezember 2015 vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Eckpfeiler für die Aufgabenstellung sind die Berücksichtigung der Restriktionen aus dem Mobilitätsnetzprojekt zur Haltestelle Hauptbahnhof Nord, der grundsätzliche Erhalt von Bäumen, das Angebot einer Tourist-Information und die Berücksichtigung des Grundsatzbeschlusses zum barrierefreien Bauen in Heidelberg. Auch die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie Fahrradparken sollen berücksichtigt werden, ebenso – soweit fachlich vertretbar – die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger aus dem Beteiligungsverfahren. Um den Spielraum für die Architekturbüros nicht zu stark einzuschränken, wurde in der Aufgabenstellung keine dezidierte Empfehlung zum Thema Fahrradparken festgeschrieben.

    Im Anschluss an das Ausgabekolloquium werden die Architekturbüros in der ersten Jahreshälfte 2016 ihre Entwürfe erarbeiten. Eine Jury mit zwei Bürgervertretern in beratender Funktion wird voraussichtlich im Frühsommer 2016 über einen Siegerentwurf entscheiden. Dieser wird dann der Bürgerschaft und dem Gemeinderat zur Diskussion vorgelegt. Für die bauliche Umsetzung stehen derzeit noch keine Haushaltsmittel zur Verfügung; die Kosten müssten im nächsten Doppelhaushalt 2017/2018 berücksichtigt werden.

    Mit den besten Grüßen auch für das neue Jahr i.A. Dipl.-Geograph Martin Holler

    Amt für Stadtentwicklung und Statistik Abteilung Stadtentwicklung Koordinierungsstelle Soziale Stadtteilentwicklung

    Stadt Heidelberg Verwaltungsgebäude Prinz Carl Kornmarkt 1 69117 Heidelberg

  • 19.00 Uhr
    [M]„Neuer“ Hörsaal Physik, oberhalb Albert Ueberle-Str 3-5

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der Studierendenrat (StuRa) ist die Studierendenvertetung der Uni Heidelberg und tagt öffentlich. Antragsberechtigt sind alle Studierenden. Informationen zur Antragsstellung und Fristen sowie die Sitzungsunterlagen findet ihr hier: https://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html Falls ihr Anträge stellen wollt, mailt sie an die Sitzungsleitung. Alle Anträge, die 6 Tage vor einer Sitzung vollständig vorliegen, können in dieser Sitzung behandelt werden.

Donnerstag, 14.01.

  • 19.00 Uhr
    Hörsaal 14, Neue Universität Heidelberg

    Lernen und Gedächtnis – Wie funktioniert das eigentlich?

    Kaneschka Yaqubi und Lucie Landeck (beide Medizin, Heidelberg): Lernen und Gedächtnis – Wie funktioniert das eigentlich?

    Vortrag der Interdisziplinären Vortragsreihe Heidelberg: www.ivr-heidelberg.de

Samstag, 16.01.

  • 12.00 Uhr
    [M]Zeitungsleser, St. Anna-Gasse

    Kundgebung gegen die Ausweitung der Bundeswehreinsätze in Syrien, Mali und Afghanistan

    Motto soll sein:

    Syrien, Irak, Afghanistan, Mali – Krieg ist Terror – Krieg schafft Terror

    Kriege und Kriegspropaganda beenden – Konflikte friedlich lösen! Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge

    Gefordert wird:

    • von der Bundesregierung, den Bundeswehreinsatz in Syrien, sowie auch die Einsätze in Afghanistan, Mali und anderswo zu beenden.
    • von allen Nato-Staaten, die Kriege und Interventionen zu beenden, Rüstungsexporte in Spannungsgebiete einzustellen und Kampfeinsätze von Drohnen zu ächten,
    • sowie den unverzüglichen Stopp jeglicher Unterstützung für die "Aufständischen" in Syrien

    Schluss mit Krieg und Intervention im Nahen und Mittleren Osten

    Deutschland raus aus der NATO – Kriegsallianz auflösen

    Es rufen auf:
    Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg, DKP Heidelberg, Bunte Linke, Die LINKE Heidelberg, Deutscher Freidenker-Verband Heidelberg

Sonntag, 17.01.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 19.01.

  • 16.00 Uhr
    Südasien Institut, R 316, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

    Flucht aus Sri Lanka: Einblick in den bürokratischen Marathon eines Flüchtlings - Thillaiambalam Paramsothy

    Thillaiambalam Paramsothy, Gerichtsübersetzer u.A. für Asylverfahren tamilischer Flüchtlinge 1985 flüchtete er vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka und setzt sich bis heutem, 31 Jahre später, mit dem Thema Flucht und Vertreibung beruflich und privat auseinander.

    Im Zuge der Sri Lanka Woche des Studierendenwerks Heidelberg lädt die Sri Lanka Working Group alle Interessierte zu Vorträgen und einer kleiner Kulturveranstaltung ein.

    Weitere Veranstaltungen:

    How to cultivate mindfulness with the teachings of the Buddha - Bhante Shanthabodhi and Bhante Panghadassana

    Practicing a life as buddhist monks, Bhante Shanthabodhi and Bhante Panghadassana will talk about the Buddhism in Sri Lanka, the teaching of the Buddha and how to preserve them in our lives.

    Donnerstag 21.01.2016 14 Uhr Thursday 21.01.2016 2 p.m. Südasien Institut, Cafeteria, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

    Kulturveranstaltung

    Classical Sinhala Songs - Suranga Perera

    Kollywood Tanz von Studierenden

    Traditional Songs - Sujeewa Karunanajeke-Schimaniak & Werner Schimaniak

    Donnerstag 21.01.2016 18 Uhr Thursday 21.01.2016 6 p.m. Südasien Institut, Cafeteria, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

  • 16.00 Uhr
    Südasien Institut, R 316, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

    Flucht aus Sri Lanka: Einblick in den bürokratischen Marathon eines Flüchtlings - Thillaiambalam Paramsothy

    Thillaiambalam Paramsothy, Gerichtsübersetzer u.A. für Asylverfahren tamilischer Flüchtlinge. 1985 flüchtete er vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka und setzt sich bis heute, 31 Jahre später, mit dem Thema Flucht und Vertreibung beruflich und privat auseinander.

    Im Zuge der Sri Lanka Woche des Studierendenwerks Heidelberg lädt die Sri Lanka Working Group alle Interessierte zu Vorträgen und einer kleiner Kulturveranstaltung ein.

    Weitere Veranstaltungen:

    How to cultivate mindfulness with the teachings of the Buddha - Bhante Shanthabodhi and Bhante Panghadassana

    Practicing a life as buddhist monks, Bhante Shanthabodhi and Bhante Panghadassana will talk about the Buddhism in Sri Lanka, the teaching of the Buddha and how to preserve them in our lives.

    Donnerstag 21.01.2016 14 Uhr Thursday 21.01.2016 2 p.m. Südasien Institut, Lesesaal, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

    Kulturveranstaltung am Südasien Institut

    Classical Sinhala Songs - Suranga Perera

    Kollywood Tanz von Studierenden

    Traditional Songs - Sujeewa Karunanajeke-Schimaniak & Werner Schimaniak

    Donnerstag 21.01.2016 18 Uhr Thursday 21.01.2016 6 p.m. Südasien Institut, Lesesaal, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

Mittwoch, 20.01.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Spieleabend

    Neue und alte Brettspiele ohne Konsumzwang in selbstverwalteten Räumen spielen. Bringt eure Lieblingsspiele und alle eure FreundInnen mit!

  • 20.00 Uhr
    [M]Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    "Krieg in Palästina - Ohnmacht des Völkerrechts?" mit Norman Paech

    Der Referent Norman Paech ist emeritierter Professor für Öffentliches Recht am Department Wirtschaft und Politik der Universität Hamburg und u.a. Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Attac, Mitglied der Vereinigung demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ) und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA).

    Prof. Norman Paech ist sei langem in der Friedensbewegung aktiv. Er ist Autor zahlreicher Schriften zu Fragen des Völkerrechts und befasst sich u. a. mit Rechtsfragen im Israel/Palästina-Konflikt.

    Veranstalter:
    Palästina/Nahost-Initiative Heidelberg, Verein Bildung und Begegnung Palästina
    Unterstützer:
    Heidelberger Friedensratschlag, Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg; IALANA (dt. Sektion), Attac Heidelberg

Donnerstag, 21.01.

  • 14.00 Uhr
    Südasien Institut, Lesesaal, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

    How to cultivate mindfulness with the teachings of the Buddha - Bhante Shanthabodhi and Bhante Panghadassana

    Practicing a life as buddhist monks, Bhante Shanthabodhi and Bhante Panghadassana will talk about the Buddhism in Sri Lanka, the teaching of the Buddha and how to preserve them in our lives.

    Im Zuge der Sri Lanka Woche des Studierendenwerks Heidelberg lädt die Sri Lanka Working Group alle Interessierte zu Vorträgen und einer kleiner Kulturveranstaltung ein.

    Weitere Veranstaltungen:

    Flucht aus Sri Lanka: Einblick in den bürokratischen Marathon eines Flüchtlings - Thillaiambalam Paramsothy

    Thillaiambalam Paramsothy, Gerichtsübersetzer u.A. für Asylverfahren tamilischer Flüchtlinge. 1985 flüchtete er vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka und setzt sich bis heute, 31 Jahre später, mit dem Thema Flucht und Vertreibung beruflich und privat auseinander.

    Dienstag 19.01.2016 16 Uhr Tuesday 19.01.2015 4 p.m. Südasien Institut, R 316, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

    Kulturveranstaltung am Südasien Institut

    Classical Sinhala Songs - Suranga Perera

    Kollywood Tanz von Studierenden

    Traditional Songs - Sujeewa Karunanajeke-Schimaniak & Werner Schimaniak

    Donnerstag 21.01.2016 18 Uhr Thursday 21.01.2016 6 p.m. Südasien Institut, Lesesaal, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

  • 18.00 Uhr
    Südasien Institut, Lesesaal, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

    Kulturveranstaltung am Südasien Institut

    Classical Sinhala Songs - Suranga Perera

    Kollywood Tanz von Studierenden

    Traditional Songs - Sujeewa Karunanajeke-Schimaniak & Werner Schimaniak

    Im Zuge der Sri Lanka Woche des Studierendenwerks Heidelberg lädt die Sri Lanka Working Group alle Interessierte zu Vorträgen und einer kleiner Kulturveranstaltung ein.

    Weitere Veranstaltungen:

    Flucht aus Sri Lanka: Einblick in den bürokratischen Marathon eines Flüchtlings - Thillaiambalam Paramsothy

    Thillaiambalam Paramsothy, Gerichtsübersetzer u.A. für Asylverfahren tamilischer Flüchtlinge. 1985 flüchtete er vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka und setzt sich bis heute, 31 Jahre später, mit dem Thema Flucht und Vertreibung beruflich und privat auseinander.

    Dienstag 19.01.2016 16 Uhr Tuesday 19.01.2015 4 p.m. Südasien Institut, R 316, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

    How to cultivate mindfulness with the teachings of the Buddha - Bhante Shanthabodhi and Bhante Panghadassana

    Practicing a life as buddhist monks, Bhante Shanthabodhi and Bhante Panghadassana will talk about the Buddhism in Sri Lanka, the teaching of the Buddha and how to preserve them in our lives.

    Donnerstag 21.01.2016 14 Uhr Thursday 21.01.2016 2 p.m. Südasien Institut, Lesesaal, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

  • 19.00 Uhr
    Hörsaal 14, Neue Universität Heidelberg

    Modernisierungsprozesse im kulturellen Feld um 1900 und in den Jahren 1945-1950

    Prof. Dr. Burckhard Dücker (Germanistik, Heidelberg): Modernisierungsprozesse im kulturellen Feld um 1900 und in den Jahren 1945-1950

    Vortrag der Interdisziplinären Vortragsreihe Heidelberg: www.ivr-heidelberg.de

Freitag, 22.01.

  • 16.30 Uhr
    Stura-Büro

    Treffen des AK Studierendenwerk

    Liebe Interessierte,

    hiermit lädt der AK Studierendenwerk zu seinem nächsten Treffen, am 22.01.2016 um 16:30 Uhr. Das Treffen findet im Stura-Büro statt.

    Solltet Ihr an dem Treffen nicht teilnehmen können aber trotzdem Themen, Vorschläge oder Ideen haben so könnt Ihr diese natürlich auch einfach per Mail an uns schicken.

    stuwereferat@stura.uni-heidelberg.de

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Purple Planet: Feministischer Kneipenabend

    Purple Planet: Feministischer Kneipenabend

    „Helft den Gefangenen in Hitlers Kerkern!“ Frauen in der Roten Hilfe Deutschlands (RHD) im antifaschistischen Widerstand ab 1933

    Die Rote Hilfe Deutschlands war schon in der Weimarer Republik eine große linke Solidaritätsorganisation, die 1932 fast eine Million Mitglieder umfasste. Aufgrund frauenspezifischer Kampagnen - etwa gegen den §218 - und gezielter Angebote für Arbeiterinnen erreichte die RHD einen beträchtlichen Frauenanteil. Nach dem Verbot im Frühjahr 1933 arbeiteten viele RHD-AktivistInnen in der Illegalität weiter. Für die zahllosen KZ-Häftlinge und ihre Angehörigen wurden Spenden gesammelt, verfolgte Linke und untergetauchte FunktionärInnen mussten mit illegalen Quartieren versorgt oder über die Grenze ins Exil gebracht werden. Im benachbarten Ausland organisierten Büros der RHD Schlafplätze und Geldmittel für die EmigrantInnen. Daneben verteilten die Widerstandsgruppen der Roten Hilfe Flugblätter, die zum Protest gegen den NS-Terror aufriefen und die praktische Solidaritätsarbeit propagierten. In der Widerstandsarbeit ab 1933 waren weiterhin auffallend viele Frauen aktiv, die nach den Verhaftungen prominenter - meist männlicher - Mitglieder zentrale Funktionen in der verbotenen Organisation übernahmen, aber auch „unauffällige“ Hintergrundarbeit leisteten. Bei der illegalen Organisierung nutzten viele Roten Helferinnen bewusst geschlechtsspezifische Handlungsmuster als Tarnung, um den NS-Verfolgungsapparat in die Irre zu führen. So erschienen beispielsweise klandestine Treffen als Kaffeekränzchen oder Tratsch auf dem Friedhof, und Flugblätter entgingen im Einkaufskorb oder im Kinderwagen den häufigen Kontrollen. Für ihr Engagement gegen den Naziterror wurden viele RHD-Mitglieder ermordet, Tausende wurden zu langjährigen Haftstrafen verurteilt oder in Konzentrationslager verschleppt.

    Mit dem Vortrag soll der heute fast vergessene Widerstand der Roten Hilfe während des Nationalsozialismus und die aktive Beteiligung von Frauen in diesen Gruppen in Erinnerung gerufen werden.

    Referentin: Silke Makowski

    https://purpleplanethd.wordpress.com/

Sonntag, 24.01.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Dienstag, 26.01.

  • 17.30 Uhr
    Hörsaal 5, Universität Heidelberg (Neue Uni/Uniplatz)

    bis 19:00: Alternativen zu Klassenzimmer und Schule

    Sie studieren Lehramt und haben zweifel am Beruf?

    Sie erhalten nach dem Referendariat keine Stelle?

    Die Veranstaltung gibt einen Überblick zu Tätigkeitsfeldern außerhalb des staatlichen Schulwesens. Im Vortrag erhalten Sie zudem Informationen zur derzeitigen Beschäftigungsperspektive im öffentlichen Schuldienst.

    Alternativen zu Klassenzimmer und Schule

    Referenten: Hans-Joachim Böhler, Hochschulteam Arbeitsagentur HD Matteo Foschi, Gewerkschaftssekretär GEW Nordbaden

  • 19.00 Uhr
    [M]„Neuer“ Hörsaal Physik, oberhalb Albert Ueberle-Str 3-5

    StuRa-Sitzung (öffentlich)

    Der Studierendenrat (StuRa) ist die Studierendenvertetung der Uni Heidelberg und tagt öffentlich. Antragsberechtigt sind alle Studierenden. Informationen zur Antragsstellung und Fristen sowie die Sitzungsunterlagen findet ihr hier: https://www.stura.uni-heidelberg.de/studierendenrat/stura-sitzung.html Falls ihr Anträge stellen wollt, mailt sie an die Sitzungsleitung. Alle Anträge, die 6 Tage vor einer Sitzung vollständig vorliegen, können in dieser Sitzung behandelt werden.

  • 20.00 Uhr
    Laden für Kultur und Politik, Kaiserstr. 62

    "Wo soll Windenergie in Heidelberg genutzt werden?" mit Dieter Teufel

Donnerstag, 28.01.

  • 19.00 Uhr
    Hörsaal 14, Neue Universität Heidelberg

    Scholastiker, Schafsköpfe und Schurken. Satire und Polemik im Judenbücherstreit (1511-1521)

    Dr. Matthias Dall’Asta (Heidelberger Akademie der Wissenschaften): Scholastiker, Schafsköpfe und Schurken. Satire und Polemik im Judenbücherstreit (1511-1521)

    Vortrag der Interdisziplinären Vortragsreihe Heidelberg: www.ivr-heidelberg.de

Freitag, 29.01.

  • 18.30 Uhr
    Mittellatein, Paläographieraum

    Kloster Lorsch – Bauforschung an der sogenannten Torhalle

    Dr. Katarina Papajanni (Bad Homburg/Lorsch)

    Ort: Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit (am Historischen Seminar), Grabengasse 3-5, Paläographieraum (027)

    Vortrag der FS Mittellatein/Mittelalterstudien

  • 21.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Soli-Cocktailparty fürs Café Gegendruck

    Gegendruck-Soliparty mit leckeren Cocktails und absolut tanzbarer Musik

Sonntag, 31.01.

  • 18.30 Uhr
    JUZ Mannheim Käthe Kollwitz Str. 2/4 68169 Mannheim

    Rojava:Rätestruktur und Organisation Vortrag von Sinam Mohamad

    Der AK Solarenergie für Rojava lädt am 31.01 in das JUZ Mannheim ein. An diesem Abend wird die europäische Vertreterin der autonomen Verwaltung Rojavas uns einen Einblick in die Organisation der Rätestruktur gewehren, und auf die gegenwärtige Situation in Nordsyrien eigehen.Im Anschluss soll Raum für Fragen und Diskussion sein.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Lecker Essen und rauchfreie Kneipe mit AKUT[+C]

    Jeden Sonntag gibt es im Café Gegendruck veganes Essen zum Selbstkostenpreis - im Winter ab 19.00 Uhr. Kommt vorbei!

Montag, 01.02.

  • 19.00 Uhr
    Haus der Evangelischen Kirche Mannheim M1, 1a

    "Erwin Eckert -- religöser Sozialist mit Spuren in Mannheim" mit Fritz Reidenbach

    Erwin Eckert wurde am 16.06.1893 in Zaisenhausen, Kreis Bretten, geboren und verstarb am 20.12.1972 in Mannheim. Er kam mit den Eltern nach Mannheim, machte hier das Abitur. Er studierte Theologie und Philosophie und kam 1927 als Pfarrer nach Mannheim zur Trinitatiskirche nach G 4. Er trat 1911 in die SPD ein, gründete den "Bund religiöser Sozialisten" und setzte sich mit gesellschaftlichen und religiösen Themen öffentlich auseinander.

    Er kämpfte gegen die Militarisierung der Weimarer Republik, insbesondere gegen den Panzerkreuzerbau. Sein Herz schlug für die Armen und die Arbeiter. Deshalb unterstützte er die Mit Erwin Eckert, von Historikern als "Jahrhundertgestalt" bezeichnet, werden wir uns auch im 21. Jahrhundert beschäftigen.

    Veranstalter:
    VVN-Bund der Antifaschisten Mannheim, Erwin-Eckert-Forum)