Anthroposophie: Der Weltgeist zum Anfassen

    theorie  uni  vortrag 

    Donnerstag, 22.05.2014
    19.30 Uhr
    Heuscheuer 1 / Heidelberg-Altstadt

    Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Zur Kritik an irrationalen Weltanschauungen" von AKUT [+c]. Mehr Infos: akutplusc.wordpress.com

    Anthroposophie: Der Weltgeist zum Anfassen

    Der Vortrag von Ansgar Martins findet am Donnerstag, den 22.05.2014 in der Heuscheuer (Nähe Marstall-Mensa) in Heidelberg-Altstadt statt.

    Die Anthroposophie (“Weisheit vom Menschen”) Rudolf Steiners gilt als wichtigste esoterische Gemeinschaft der europäischen Geschichte. Marken wie dm, Alnatura, GLS-Bank oder Waldorfschule versprechen Konsum, Erziehung, Heil und Heilung nach spirituellen Kriterien. Postmodern aufpoliert wird hier eine okkultistische Erlösungslehre, für die galaktische Evolution, Engelhierarchien und die Mission des “Deutschtums” Hauptrollen spielen. Als dezidierte “Wissenschaft” von “der geistigen Welt” demonstriert Anthroposophie die Verschwisterung von Irrationalität und kapitalistischer Ratio: die Sehnsucht, gesellschaftliche Widersprüche durch Verdinglichung des Geistes zu exorzieren.

    Ansgar Martins studiert Religionsphilosophie, Soziologie und Geschichte in Frankfurt am Main. Publikationen zu den Themen Anthroposophie, Rassismus und Nationalsozialismus, mehr auf waldorfblog.wordpress.com.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.