"Gentech-Kritik BASF - Aus den Augen, aus dem Sinn?"

    außerhalb  umwelt  vortrag 

    Freitag, 02.05.2014
    16.00 Uhr
    Gaststätte Uhland, Lange Rötterstraße 10, Mannheim

    Ausgehend von der Gentechnik-Strategie der BASF soll am 2. Mai 2014, dem Tag der diesjährigen Hauptversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre, dargestellt werden, dass der BASF-Konzern weiterhin gute Gründe für deutliche Kritik bietet.

    In den vergangenen Jahren hat die BASF nach und nach ihren Rückzug von der Agro-Gentechnik erklärt - allerdings nur in Europa. Auf anderen Kontinenten, und auch in der Forschung, setzt der Konzern seine Strategie der Vergangenheit fort. Darin spielen Gen- und Biotechnologien weiter eine wichtige Rolle.

    Die Biotechnologie-Strategie (mit gentechnisch veränderten Pflanzen, Kooperation mit Monsanto, Patente auf Gene und Pflanzen, Verhinderung von GVO-Kennzeichnung in den USA) steht aber nicht für sich alleine, weitere Themen bieten Ansatzpunkte für Kritik:

    • Gewinne des Konzerns durch Fracking in den USA
    • Einfluss der Industrie auf die Politik im Kontext der Verhandlungen über das Freihandels- und Investitionsschutzabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership)
    • Wirkung von Pestiziden auf Bienen ...
    Ort:
    http://osm.org/go/0DwUOxAiR
    Veranstalter:
    Gen-ethisches Netzwerk, ATTAC in Ludwigshafen und Mannheim

    Das Gen-ethische Netzwerk wird, wie schon in den vergangenen Jahren, auch in diesem Jahr wieder auf der Hauptversammlung der BASF-Aktionärinnen und -Aktionäre präsent sein. Am Vormittag des 2. Mai haben wir auf dem Vorplatz des Mannheimer Rosengarten eine Kundgebung mit einem Informationsstand angemeldet. Die BASF-Hauptversammlung beginnt um 10 Uhr, wir werden ab etwa 9:00 Uhr auf dem Rosenplatz sein.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.