Vortrag: Der Umgang mit der NS-Zeit heute - Haben wir Auschwitz überwunden?

    antira  bildung  frieden  geschichte  lehramt  theorie  vortrag 

    Mittwoch, 16.05.2012
    18.15 Uhr
    Institut für Bildungswissenschaft, Hörsaal 005

    Für die deutsche Gesellschaft zählte „Auschwitz“ zu den „Gründungsmythen“, was sich nicht zuletzt in Adornos berühmt gewordenen Ausführungen „Erziehung nach Auschwitz“ äußerte. Doch wie ist dies heute? Haben die zeitliche Distanz und die sich wandelnde deutsche Gesellschaft (z.B. Migrationsgesellschaft, Globalisierung) zur Folge, dass „Auschwitz“ „überwunden“ ist? Diese Problematik soll in dem Beitrag am Beispiel schulischen Umgangs mit der NS-Vergangenheit erörtert werden, wobei insbesondere auf die den Diskurs prägende Positionen und mögliche Konzepte aus der pädagogischen Praxis eingegangen wird.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.