Beschäftigungsverhältnisse im Zeichen der Exzellenz

arbeit  gew  uni  vortrag 

Dienstag, 25.06.2013
18.00 Uhr
[M]Neue Uni, Uniplatz

Beschäftigungsverhältnisse im Zeichen der Exzellenz - Karrierebluff oder Berufsperspektive?

Kurze Impulsreferate von Dr. Andreas Keller (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Bundesvorstand) und Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr (MdL, Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kunst), anschließend Diskussion mit dem Publikum.

Ort: Hörsaal 3 der Neuen Universität Veranstaltung der GEW-Hochschulgruppe

Gleichermaßen vielversprechend und hoch prekär gestalten sich heute Beschäftigungsverhältnisse an den Hochschulen. Einerseits nämlich gehört die Ausrufung von "Exzellenz" zum rhetorischen Standardrepertoire und preist Karrieren in einer Wissenschaft an, in der sich gut forschen lässt. Andererseits zeigt ein Blick auf die Entwicklung der Beschäftigungsverhältnisse an den Hochschulen eine Realität, die ganz anders aussieht.

Befristete Arbeitsverträge und weitere Formen atypischer und prekärer Beschäftigung betreffen immer mehr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, denen selbstständige Lehre und Forschung damit verwehrt werden. Anstatt solide Berufswege zu schaffen und gute Voraussetzungen für eine nachhaltige Qualitätsverbesserung der Arbeit zu stiften, wird der Berufsweg in der Wissenschaft zum bloßen Glücksspiel.

Die Veranstaltung soll einen kurzen Einblick in die Arbeitssituation der in der Wissenschaft Beschäftigten geben, um dann Forderungen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und Handlungsmöglichkeiten zur Umsetzung von Verbesserungen zu diskutieren.

Veranstaltungsplakat über: http://www.fsk.uni-heidelberg.de/fileadmin/Veranstaltungen/2013/Exzellent_beschaeftigt.pdf

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.