SWR II Forum: Abschied von einer Leitfigur - Steht der Gymnasiallehrer vor dem Aus?

    bildung  lehramt  uni 

    Dienstag, 09.04.2013
    17.05 Uhr
    SWR II

    Es diskutieren: Karl-Heinz Meidinger, Vorsitzender des Deutschen Philologenverbandes, Deggendorf / Berlin Martin Spiewak, Wissenschaftsredakteur der Wochenzeitung "DIE ZEIT", Hamburg

    Sybille Volkholz, Vorsitzende der Expertenkommission zur Weiterentwicklung der Lehrerbildung in Baden-Württemberg und ehemalige Berliner Schulsenatorin, Berlin

    Gesprächsleitung: Susanne Kaufmann

    Seit mehr als 200 Jahren gibt es den Gymnasiallehrer. Er ist der oberste in der Hierarchie der Lehrer und auch der bestbezahlte, eine Autoritätsperson, die das klassische Bildungsideal repräsentiert. Doch mehrere Bundesländer haben den Gymnasiallehrer schon abgeschafft. Auch in Baden-Württemberg soll es nach den Empfehlungen einer Expertenkommission an den weiterführenden Schulen künftig nur noch einen Typ von Lehrer geben, den sogenannten Stufenlehrer. Kritiker sprechen bereits abwertend vom "Einheitslehrer". Sie befürchten, ohne Gymnasiallehrer würden die Gymnasien ausgehöhlt, weil im Unterricht der akademische Anspruch auf der Strecke bleibe. Lernen Schüler weniger, wenn sie von Stufenlehrern unterrichtet werden, die alle nach den gleichen Standards ausgebildet wurden? Wie wichtig ist die Pädagogik? Wie wichtig die wissenschaftliche Qualifikation?

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.