Kundgebung zum Gedenken an Oury Jalloh

    antira  demo 

    Donnerstag, 13.12.2012
    16.00 Uhr
    Bismarckplatz

    Die Gedenkveranstaltung beginnt um 16 Uhr am Bismarckplatz mit einer Kundgebung zur Entwicklung des seit zwei Jahren laufenden, bereits zweiten Prozesses um den Tod Oury Jallohs.

    Völliges Versagen einer Polizeidienststelle war der Fall: der beim Brand ausgelöste Feueralarm wurde minutenlang ignoriert -- auch die Aufbereitung des Geschehenen geschieht voller Ungereimtheiten: ein erst Tage nach dem Brand gefundenes Feuerzeug, mit dem der zum Brandzeitpunkt an Armen und Beinen gefesselte Verstorbene seine brandfeste Matratze selbst angezündet haben soll, sowie das Verschwinden der Videobänder der Zellendurchsuchung legen neben vielen weiteren Unklarheiten ernsthafte Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Polizeiarbeit nahe. Der bereits im ersten Prozess Angeklagte Dienstgruppenleiter der Polizeidienststelle, der in jenem freigesprochen wurde, ist im zweiten Prozess nun wegen "fahrlässiger Tötung durch Unterlassen" angeklagt, damit würde der Angeklagte mit einer Geldstrafe davon kommen. Die genaue Aufklärung der Todesumstände wird durch den vom Gericht abgelehnten Antrag der Nebenklage, ein ergänzendes Brandgutachten einzuholen, verhindert. Wir fordern eine lückenlose Aufklärung der Geschehnisse und damit eine unabhängige, erneute Untersuchung des Brandgeschehens!

    Im Anschluß an die Kundgebung werden wir mit einem Kerzengedenklauf durch die Hauptstraße in Richtung Uniplatz laufen.

    Veranstalter:
    Aufgetaucht e.V.
    Weitere Infos:
    http://initiativeouryjalloh.wordpress.com

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.