Vortrag: "Türkei -- eine Regionalmacht eskaliert" mit Murat Cakir

    internationales  vortrag 

    Freitag, 14.12.2012
    20.00 Uhr
    [M]Stadtbücherei, Poststraße 15

    Der Einfluss des Militärs in der türkischen Politik ist in den letzten Jahren kontinuierlich zurückgegangen – die erhoffte »demokratische Normalisierung« blieb jedoch genauso aus wie ein Eingehen auf berechtigte Forderungen der kurdischen Bevölkerung. Tausende politische Aktivisten, darunter gewählte Parlamentarier und Bürgermeister, sowie zahlreiche Journalisten und Intellektuelle wurden in den letzten Jahren aus politischen Gründen inhaftiert.

    Die Erdogan-Regierung bemühte sich lange, die Position der Türkei als Regionalmacht durch gute Zusammenarbeit mit den Nachbarstaaten zu stärken. Nun setzt sie gegen Syrien auf einen gewaltsamen Umsturz und unterstützt bewaffnete Aufständische militärisch und logistisch.

    Was ist das eigentliche Problem der sogenannten türkischen Demokratie, die sich uns heute im gemäßigten islamischen Gewand der Ist eine gerechte Lösung für den türkisch-kurdischen Konflikt möglich? Welche Ziele stecken hinter Ankaras Spiel mit dem Feuer im syrischen Bürgerkrieg?

    Murat Çakır ist 1960 in Istanbul geboren und lebt seit 1970 in Deutschland. Er ist Übersetzer, Autor und Publizist und arbeitet als Geschäftsführer der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen.

    Veranstalter:
    Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg, unterstützt von Initiative zur Integration Kurdischer Migranten in Heidelberg

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.