Protesttag gegen das NATO-Großmanöver Defender 2020

    außerhalb  demo  frieden 

    Samstag, 22.02.2020
    13.00 Uhr
    Alter Messplatz MA-Neckarstadt

    Während sich am 8. Mai die Befreiung von Faschismus und Krieg zum 75. Mal jähren wird, werden in Osteuropa gewaltige Truppenverbände der NATO bis zur russischen Westgrenze aufmarschieren und im größten NATO-Manöver seit dem Ende des Kalten Krieges einen Feldzug gegen Russland üben ‒ gegen das Land, das den größten Anteil am Sieg über den deutschen Faschismus und die meisten Opfer zu beklagen hatte.

    Mit 37.000 SoldatInnen aus 16 NATO-Staaten stellt der Truppenaufmarsch eine neue Dimension militärischer Aktivitäten gegen Russland dar. Rund 20.000 GIs werden mit schwerem Kriegsgerät über den Atlantik und anschließend quer durch Europa an die russische Grenze transportiert. Deutschland bildet das Hauptaufmarschgebiet für das Manöver, bei dem auch die deutschen Straßen, Brücken und Bahntrassen auf ihre militärische Tauglichkeit überprüft werden sollen. Die Bundeswehr stellt zudem den zweitgrößten Teil der Truppen:

    Auch Mannheim wird dabei als Drehscheibe dienen. Die Coleman Barracks zwischen den Stadtteilen Sandhofen und Schönau dient der US-Armee nachwievor als Militärstützpunkt für die Lagerung, Wartung und Bereitstellung  von Panzern, Lastwagen etc. für eine schnelle Eingreiftruppe in Osteuropa. Nach Angaben des Militärministeriums ist auch der Mannheimer Hafen als Umschlagplatz vorgesehen.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.