Hörspiel: Wie die Bären einst Sizilien eroberten

    soziales  unimut 

    Samstag, 26.01.2008
    16.05 Uhr
    SWR2 (UKW 88.8)

    nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Dino Buzzati Die Geschichte wurde übersetzt von Heide Ringe. Die Verse wurden nachgedichtet von Ralph Dutli und Hans Adrian.

    Es herrscht Friede in den Bergen von Sizilien. Doch eines Tages kommen die Jäger und entführen den kleinen Tonio, Sohn des Bärenkönigs Leonzio -- und das im frostfingrigsten Winter seit Bärengedenken! Um Tonio zu retten und weil sie nicht verhungern wollen, steigen die Tiere hinab zu den Menschen, die von einem schrecklichen Tyrannen regiert werden. Der Großherzog hasst die Bären, und es kommt zum Kampf. Mit Schneebällen und einem geheimnisvollen Zauber erringen die Bären den Sieg. Dreizehn Jahre lang herrschen sie von da an über Sizilien. Das Leben mit den Menschen ist zunächst sehr schön. Doch dann überfällt König Leonzio die Traurigkeit, weil er sieht, wie sich seine Bären langsam verändern. Der Wein macht ihr Fell stumpf, und das Glücksspiel treibt ihnen die Gier in die Augen. Eine Aufgabe, viel größer als der Kampf gegen den Großherzog, liegt vor Leonzio: Er muss die Bären zurück zu sich selbst führen.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.