Hörspiel: "Heidi Hoh 3 -- Die Interessen der Firma können nicht die Interessen sein, die Heidi Hoh hat" von René Pollesch

    soziales  unimut 

    Donnerstag, 09.09.2004
    21.03 Uhr
    SWR2 (UKW 88.8)

    Heidi Hoh, die Heldin dieser Radikal-Soap, sucht nach Glück und Erfolg in einer entfremdeten Welt. Als "vollautomatisierte Kundendienstlerin" ist sie Teil der mediatisierten Welt. Und ihre Firma ist auf dem Selbstverwirklichungstrip: bewusstseinserweiternde Drogen sollen die Angestellten dazu bringen, ihre Subjektivität besser in das Unternehmen einzubringen. Ihr Leben wird zum halluzinogenen Betriebsausflug. Die Sätze laufen Amok. Heidi Hoh erkennt: "Ich bin dieses Display und der Ort der Ausbeutung". Soziale Beziehungen sind Dienstleistungen, Gefühle transplantierte Erinnerungen, Liebe ist ein Programm im Kopf, für das man bezahlt...

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.