Das Wohnprojekt Raumkante stellt sich vor und diskutiert aktuelle Themen zur Wohnraumpolitik

Samstag, 14.09.2019 , 16:00

Prismahaus Heidelberg, Richard-Wagner-Straße 6, 69121 Heidelberg

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Die Raumkante wird in unmittelbarer Nachbarschaft zu den zwei bereits bestehenden Wohnprojekten konvisionär und HageButze in der Heidelberger Südstadt ein Holzhaus in Selbstverwaltung bauen. Das Projekt soll Teil des Mietshäusersyndikats werden und ebenso wie die beiden Nachbarprojekte günstigen Wohnraum mit einem gemeinschaftsorientieren Wohnkonzept bereitstellen. Seit zwei Jahren arbeitet die Gruppe mit vielen Unterstützer*innen aktiv an der Gestaltung des zukünftigen Wohnortes.

Aber auch im Heidelberger Norden gibt es Wohnprojekte, die diese Art der Wohnungsgestaltung teilen, wie das Prismahaus des Vereins Oase e.V. Dorthin lädt die Raumkante am 14. September ein, sich umfassend zum Projekt zu informieren. Interessierte können die Raumkante und die Gruppenmitglieder kennenlernen - von der Gründung des Projekts bis zum aktuellen Stand. Außerdem sind Vertreter*innen des Wohnraumbündnis Heidelberg zu Gast. Diese geben unter dem Titel ‚Was tun gegen die neoliberale Stadt?‘ einen Einblick in stadt- und wohnungspolitische Entwicklungen in Heidelberg.

Termin: 14. September 2019, 16.00 Uhr im Prismahaus (Oase e.V.)

Richard-Wagner-Straße 6, 69121 Heidelberg

Veranstalter: Raumkante e.V.

Gäste: Wohnraumbündnis Heidelberg

Weitere Infos unter:

https://www.raumkante.info

antikap freiräume politik