Infoveranstaltung: "Blockupy: Widerstand im Herzen des europäischen Krisenregimes"

    antikap  außerhalb 

    Montag, 13.05.2013
    19.00 Uhr
    Cafe Filsbach, J6 1-2, Mannheim

    Wie schon im Jahr 2012, lädt auch in diesem Jahr wieder ein breites Bündnis von Organisationen, Initiativen und Netzwerken zu den Blockupy-Aktionstagen nach Frankfurt ein, dem Ort der Europäischen Zentralbank und vieler Banken und Krisenakteure. Gegen die Krisen- und Verarmungspolitik der Troika – aus Europäischer Zentralbank (EZB), Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Kommission – mit ihren dramatischen Folgen, will Blockupy ein Zeichen internationaler Solidarität setzen.

    Am 31. Mai und 1. Juni 2013 wollen wir Frankfurt mit vielfältigen, kreativen Aktionsformen in eine bunte und laute Stadt des Protests verwandeln. Mit allen interessierten Menschen wollen wir unserer Kritik an den unterschiedlichen Akteuren und Profiteure der Krise, an der herrschenden Politik des globalen Hungers, an der Ausbeutung der Menschen und Naturressourcen Ausdruck verleihen.

    Im Mittelpunkt steht vor allem die inter- oder transnationale Solidarität mit den vom Krisenmanagement betroffenen Menschen – den Beschäftigten, Erwerbslosen und Prekären in Deutschland, Griechenland, Italien, Portugal, Spanien, Irland, Zypern und in anderen Ländern. Daher richten wir uns auch gegen jedwede reaktionäre oder rassistische Kriseninterpretation – gleich ob in antisemitischer, antimuslimischer oder antiziganistischer Form. Gemeinsam mit den Menschen im Süden Europas sagen wir: „Don't owe, don't pay!“ - Wir schulden nichts, wir zahlen nichts!

    Inzwischen hat die Stadt Frankfurt die Notwendigkeit eines Camps während der Aktionstage erkannt und zu diesem Zweck das Rebstockgelände bei der Messe zugesagt.

    Das Blockupy-Bündnis Rhein-Neckar lädt aus diesem Anlass zu zwei Info- und Mobiveranstaltung in Mannheim ein: am 12. Mai um 20 Uhr im ASV und am 13. Mai um 19 Uhr im Café Filsbach.

    Im Rahmen der Veranstaltungen informieren Mitglieder von Occupy, Attac, DIDF – Föderation demokratischer Arbeitervereine und dem Kritischen Kollektiv über die Ziele und Beweggründe des Blockupy-Bündnisses sowie über das genaue Programm der Aktionstage. Anschließend können Interessierte sich für eine gemeinsame Anreise vernetzen.

    Die OrganisatiorInnen freuen sich über rege Teilnahme und eine interessante Diskussion!

    Bündnis-Aufruf: http://blockupy-frankfurt.org/aufruf/

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.