Antiziganismus in Europa: Erscheinungsformen, Auswirkungen und Gegenstrategien -Internationales Symposium

    Dienstag, 15.05.2012
    Mannheim, Seckenheimer Landstr. 16, Hochschule der Bundesagentur für Arbeit

    Sinti und Roma sind mit etwa 12 Millionen Angehörigen die größte ethnische Minderheit in Europa. Die Situation von Sinti und Roma in Bezug auf gesell-schaftliche Teilhabe wie zum Beispiel in den Bereichen Bildung, Wohnen, Gesundheit und Beschäfti-gung ist wie bei keiner anderen Minderheit von Vorurteilen und Diskriminierungen gekennzeichnet. Institutionelle wissenschaftliche Erforschung des Antiziganismus ist sicherzustellen und auszubauen.

    Mit diesem Symposium sollen Wissensstand und Handlungsstrategien für Politik und Gesellschaft gegen Antiziganismus diskutiert und entwickelt werden.

    Veranstalter: Romnokhee gGmbH, Central European Future Forum CEFF, Gesellschaft für Antiziganismus Forschung e.V., Hochschule der Bundesagentur für Arbeit

    Kooperationspartner/Unterstützer • Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ • Friedrich-Ebert Stiftung, Berlin • Landeszentrale für politische Bildung, Baden-Württemberg • Verband Deutscher Sinti und Roma, Baden-Württemberg • Bundeszentrale für politische Bildung • Zentralrat Deutscher Sinti und Roma • Stadt Mannheim • Europa-Union Rhein-Neckar • Freudenberg-Stiftung

    Neben kurzen Input Beiträgen, Podiums- und Plenumsdiskussionen unter anderem mit Mitgliedern des Bundestags und der EU-Komission auch Länderberichte aus: Serbien, Kosovo, Bulgarien, Deutschland, Österreich, Polen, Bulgarien, Rumänien, Tschechien und Mazedonien

    Programm anfordern unter: tagungsbuero@romnokher.de Tagungsende ca. 21:15 Uhr

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.