Attac Heidelberg: "Gemeingüter vs. Schuldenbremse: Wer schützt unsere Daseinsvorsorge vor dem Ausverkauf." Vortrag von Carl Waßmuth.

    Mittwoch, 18.04.2012
    19.30 Uhr
    Volkshochschule Heidelberg, Bergheimer Str. 76

    Europaweit wird derzeit von einer Schuldenkrise gesprochen. Neben (Sozial-)-Sparmaßnahmen ist eine zentrale Antwort der Troika darauf die Forderung nach Privatisierungen. Adressat sind nicht nur verschuldete Länder wie Griechenland oder Portugal, sondern auch die verschuldeten Städte und Kommunen in Deutschland. Im Vortrag betrachtet werden soll, welche Funktion vom Ausverkauf bedrohte oder bereits verkaufte Gemeingüter für die Gesellschaft haben. Dem gegenübergestellt wird die sogenannte "Schuldenbremse", ein Mechanismus, der nach dem Vorbild Deutschlands in alle Verfassungen der Mitglieder der EU aufgenommen werden soll. Referent: Carl Waßmuth, 42 Jahre alt, aktiv bei attac seit 2001, Mitbegründer von Gemeingut in BürgerInnenhand. Verheiratet, zwei Kinder, Beratender Ingenieur für das Bauwesen. Weitere Themen neben Privatisierung: Verkehr, Friedenspolitik, Europa. Aktiv gegen die Bahnprivatisierung seit 2006 bei "Bahn für Alle". Lebt autofrei in Berlin.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.