Solidarische Landwirtschaft in der Region

Donnerstag, 15.09.2011 , 19:00

Prisma Mehrgenerationenhaus, Richard Wagner Straße 6, Heidelberg.

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Zukunftschance für bedrohte Landwirte -- hochwertige Lebensmittel für die Verbraucher Heidelberger Gruppe initiiert Solidarische Landwirtschaft ("Solawi") in der Region

Viele Landwirte müssen aufgrund der globalisierten Nahrungsmittelproduktion ihre Höfe aufgeben: Klimafeindlich produzierte, oft um den halben Globus transportierte Lebensmittel werden in Discountläden zu Dumpingpreisen angeboten und drängen regionale, qualitativ hochwertige Produkte vom Markt. Als kritischer Bürger stellt man sich oft die Frage, wie kann ich daran etwas ändern? Wie kann ich Einfluss auf die Bundespolitik nehmen, damit vernünftige Gesetzesänderungen durchgeführt werden? Und wie sollen solche Gesetze aussehen? Doch das Problem kann lokal viel einfacher gelöst werden: In Heidelberg hat sich eine Gruppe von Menschen zusammengefunden, um mit einem Bauernhof eine Solidargemeinschaft zu gründen. Die Mitglieder finanzieren durch monatliche Beiträge die Gesamtkosten der Landwirtschaft, die ökologisch und klimagerecht produzierte Ernte wird unter allen aufgeteilt. Bereits existierende Solidarhöfe in Deutschland und vielen anderen Ländern zeigen, dass sich dieses Modell bestens bewährt hat. Die Chancen stehen gut, das Projekt im Raum Heidelberg noch in diesem Jahr starten zu können.